Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Köln - Dienstleistungen im Grafik-Design
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019020709344121373 / 60294-2019
Veröffentlicht :
07.02.2019
Angebotsabgabe bis :
07.03.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79822500 - Dienstleistungen im Grafik-Design
DE-Köln: Dienstleistungen im Grafik-Design

2019/S 27/2019 60294

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Köln Zentrales Vergabeamt
Willy-Brandt-Platz 2
Köln
50679
Deutschland
Telefon: +49 221221-26886
E-Mail: [1]stefan.schueller@stadt-koeln.de
NUTS-Code: DEA23

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.stadt-koeln.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRYMSU/docum
ents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRYMSU
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung Bühnen Köln, Offenbachplatz, Wegeleitsystem
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-0001-26/3-5
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79822500
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Bühnen der Stadt Köln werden als eigenbetriebsähnliche Einrichtung
der Stadt Köln geführt. Der Zweck der Einrichtung umfasst insbesondere
die Aufführung von Bühnenwerken aller Gattungen im Musik-, Tanz und
Sprechtheater. Oper und Schauspiel produzieren eigenständig eine
Vielzahl an Neuproduktionen und Wiederaufnahmen. Auf den Bühnen finden
jährlich über 600 Aufführungen statt, wobei die überwiegende Zahl
dieser Aufführungen Neuproduktionen sind.

Im Rahmen dieses Vergabeverfahrens suchen die Bühnen der Stadt Köln ein
Designbüro, das die äußere Beschriftung des Ensembles am Offenbachplatz
in Köln und das Wegeleitsystem im Inneren der Gebäude entwirft und im
weiteren Bearbeitungsweg begleitet.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA23
Hauptort der Ausführung:

Planungsleistung des Gebäude- und Wegeleitsystems der Bühnen der Stadt
Köln

Offenbachplatz

50667 Köln

Bühnen der Stadt Köln
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsleistung des Gebäude- und Wegeleitsystems der Bühnen der Stadt
Köln.

Im Rahmen dieses Vergabeverfahrens suchen die Bühnen der Stadt Köln ein
Designbüro, das die äußere Beschriftung des Ensembles am Offenbachplatz
in Köln und das Wegeleitsystem im Inneren der Gebäude entwirft und im
weiteren Bearbeitungsweg begleitet. Nach Abschluss des
Teilnahmewettbewerbs haben die Bieter im eigentlichen
Verhandlungsverfahren erste Konzepte zu entwickeln, die anhand einer
vorgegebenen Matrix bewertet werden. Soweit ein wertungsfähiges Angebot
vorliegt, erhält jeder Bieter für die Konzeptentwicklung im Rahmen des
Verhandlungsverfahrens eine Zahlung von 5 000,00 EUR zuzüglich
Mehrwertsteuer.

Gesucht wird ein schlüssiges Konzept für die Bezeichnung der Gebäude
des Ensembles am Offenbachplatz und ein Leitsystem für die Orientierung
innerhalb der Häuser. Entwickelt werden soll das CI der Häuser, nicht
jedoch das CI der jeweiligen Sparten Oper, Schauspiel und Tanz.

Ziel ist es, sich in den Häusern schnell zurecht zu finden, was eine
intuitive und selbsterklärende Orientierung voraussetzt. Weiterhin wird
ein Gebäude- und Wegeleitsystem (innen sowie außen) erwartet, das
flexibel und erweiterungsfähig auf die unterschiedlichen
Betriebsabläufe der Bühnen reagieren kann.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 38
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs werden die 3 bis 5 am besten
geeigneten Bewerber ausgewählt und zur Abgabe eines Erstangebotes
aufgefordert. Der Teilnahmeantrag wird nach dem folgenden Kriterium
bewertet: Qualität der Referenzen gemäß Ziffer III.1.3) für
vergleichbare Projekte aus den letzten 10 Jahren nach Art/Typ und
Auftragsgröße. Zur Wertung im Einzelnen wird auf den Bewertungsmaßstab
Eignungskriterien und Wertungsverfahren (Anlage 3 der
Vergabeunterlagen) verwiesen.

Auf die Regelungen zugunsten Newcomern in Ziffer III.1.3) und den
Bewertungsmaßstab Eignungskriterien und Wertungsverfahren (Anlage 3
der Vergabeunterlagen) wird hingewiesen. Im Grundsatz wird es bei der
Bewertung der Referenzen in Bezug auf Newcomer keine nachteiligen
Auswirkungen haben, wenn diese weniger Referenzen vorweisen können als
andere Bewerber.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Rechtzeitig gestellte Fragen werden nach § 20 Absatz 3 Nummer 1 VgV bis
sechs Tage vor Ablauf der Angebotsfrist beantwortet.

Bei Verhandlungverfahren mit Vergabebekanntmachung behält sich die
Auftraggeberin vor, den Zuschlag gemäß § 17 Absatz 11 VgV auf der
Grundlage des Erstangebotes zu erteilen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Vergabe des Auftrages richtet sich unter anderem nach dem Gesetz
über die Sicherung von Tariftreue und Mindestlohn bei der Vergabe
öffentlicher Aufträge (Tariftreue- und Vergabegesetz
Nordrhein-Westfalen TVgG NRW) vom 21.3.2018 (TVgG). Hiernach müssen
beauftragte Unternehmen sowie deren Nachunternehmerinnen
beziehungsweise Nachunternehmer die nach dem TVgG festgelegten
Mindestentgelte beziehungsweise Tariflöhne zahlen und
Mindestarbeitsbedingungen gewähren (§ 2 TVgG). Die Stadt Köln ist als
öffentliche Auftraggeberin berechtigt, Kontrollen durchzuführen, um die
Einhaltung dieser Pflichten zu überprüfen.

a) nur auf gesonderte Anforderung des Auftraggebers und nur soweit
einschlägig: Handelsregisterauszug oder Partnerschaftsregisterauszug.
Ausländische Bewerber haben gleichwertige Bescheinigungen ihres
Herkunftslandes in einer amtlich beglaubigten Übersetzung vorzulegen;

b) nur auf gesonderte Anforderung des Auftraggebers:
Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes beziehungsweise der für
die Gemeindesteuern zuständigen Stelle.

Die Nachweise zu a) und b) dürfen zum Zeitpunkt des Zugangs des
Nachweises nicht älter als 12 Monate sein. Ausländische Bewerber haben
zu a) und b) gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes in
amtlich beglaubigter Übersetzung vorzulegen;

c) Eigenerklärung, dass Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB nicht
bestehen. Hierzu kann das vom Auftraggeber zur Verfügung gestellte
Formular (Anlage 7 der Vergabeunterlagen) verwendet werden;

d) Eine Bewerbergemeinschaft hat mit ihrem Teilnahmeantrag eine von
allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle
Mitglieder aufgeführt sind und ein bevollmächtigter Vertreter der
Bewerbergemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich
vertritt;

e) Sofern sich ein Bewerber (oder eine Bewerbergemeinschaft) zum
Nachweis seiner/ihrer wirtschaftlichen, finanziellen oder technischen
Leistungsfähigkeit zur Ausführung des vorliegenden Auftrages auf die
Fähigkeiten eines anderen Unternehmens berufen will (dies bezieht sich
auch auf Mutter- und Tochtergesellschaften), hat er/sie mit dem
Teilnahmeantrag insoweit auch für dieses Unternehmen die Erklärung zu
c) sowie auf gesonderte Aufforderung durch den Auftraggeber die
Nachweise zu a) und b) vorzulegen;

f) Zudem hat der Bewerber oder die Bewerbergemeinschaft gegenüber dem
Auftraggeber mit einer Verpflichtungserklärung der jeweiligen
Unternehmen, mit denen eine Zusammenarbeit nach Buchstabe e) geplant
ist, nachzuweisen, dass ihm/ihr die für die Erfüllung des Auftrages
erforderlichen Mittel dieses Unternehmens jeweils zur Verfügung stehen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angabe von Referenzen für vergleichbare Projekte aus den letzten 10
Jahren nach Art/Typ, Größe (BGF) und Auftragsgröße.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Vorlage von mindestens 3 Referenzen. Um Newcomern den Zugang zum
Vergabeverfahren nicht zu erschweren beziehungsweise unmöglich zu
machen, gilt Folgendes: Wenn der Bieter nachweislich darlegen kann,
dass sein Büro/Unternehmen erst maximal 3 Jahre existiert, gilt für ihn
dieser Mindeststandard nicht. Es reicht dann eine Referenz aus.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/03/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXQ0YYRYMSU
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer bei der Bezirksregierung Köln/Nachprüfungsstelle für
behauptete Vergabeverstöße
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Siehe § 160 III GWB:

unverzüglich gegenüber der Stadt Köln nach Erkennen des Verstoßes
gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren,

spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen
gegen Vergabevorschriften in der Bekanntmachung,

spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen
gegen Vergabevorschriften in den Vergabeunterlagen,

innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung der Stadt Köln,
der Rüge nicht abhelfen zu wollen siehe § 135 II GWB,

30 Kalendertage ab Kenntnis des Rechtsverstoßes, spätestens jedoch
sechs Monate nach Vertragsschluss.

Im Fall der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU 30
Kalendertage nach Veröffentlichung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der
EU.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/02/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:stefan.schueller@stadt-koeln.de?subject=TED
2. http://www.stadt-koeln.de/
3. https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRYMSU/documents
4. https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRYMSU

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau