Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Karlsruhe - Maschinen und Geräte zum Prüfen und Messen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019011109070168283 / 13668-2019
Veröffentlicht :
11.01.2019
Angebotsabgabe bis :
08.02.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
38540000 - Maschinen und Geräte zum Prüfen und Messen
DE-Karlsruhe: Maschinen und Geräte zum Prüfen und Messen

2019/S 8/2019 13668

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium für
Verkehr und digitale Infrastruktur, dieses vertreten durch die
Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
Kußmaulstraße 17
Karlsruhe
76187
Deutschland
E-Mail: [1]ausschreibung@baw.de
Fax: +49 721-97264540
NUTS-Code: DE122

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.baw.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=233068
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
eVergabeplattform des Bundes
Bonn
Deutschland
E-Mail: [4]ausschreibung@baw.de
NUTS-Code: DEA22

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]http://www.evergabe-online.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=233068
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung zweier Prüfmaschinen zur Prüfung der mechanischen
Eigenschaften von Schlauchwehrmembranen
Referenznummer der Bekanntmachung: BAW 06_2018
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
38540000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand dieser Ausschreibung ist die Lieferung zweier Prüfmaschinen
zur Prüfung der mechanischen Eigenschaften von Schlauchwehrmembranen,
die aus gewebeverstärkenden Elastomeren bestehen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE122
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zur Ermittlung der mechanischen Eigenschaften Zug- und
Druckstandfestigkeit von Schlauchwehrmembranenbeschafft die BAW eine
Zugprüf- und eine Dauerstandprüfmaschine.

Die Zugprüfmaschine muss eine maximale Prüfkraft von 100 kN aufweisen.
Folgende Prüfungen werden mit der Maschine durchgeführt:

Zugversuche an gewebeverstärkten Elastomeren nach DIN EN ISO 283 mit
Probekörpern nach Typ A und C,

Zugversuche an Metallen gemäß ISO 6892-1 nach Methode B,

Zugversuche an Mini-Stahlproben in Anlehnung an DIN 50125 und ISO
6892-1.

Die Zugprüfmaschine wird zusätzlich zur Prüfung von Metallen verwendet.
Die beiden Prüfmaschinen werden in einem klimatisierten (23 ^o C / 50 %
RH) Laborraum platziert. Der notwendige Platz muss durch den Umzug
eines bestehenden Prüfgeräts geschaffen werden. Der Umzug ist ebenfalls
durch den Auftragnehmer durchzuführen.

Mit der Dauerstandprüfmaschine wird die Dauerstandfestigkeit von
gewebeverstärkten Elastomeren in Anlehnung an den Zugversuch nach DIN
EN ISO 283 an 3 Probekörpern des Typs A oder C gleichzeitig ermittelt.
Die maximale Prüfdauer beträgt etwa 400 Tage.

Die beiden Prüfmaschinen müssen mit einer Längenmessvorrichtung und
einer dem Prüfgut angepassten Klemmvorrichtung ausgestattet sein.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Angebot sollen die Bieter möglichst folgende Unterlagen
vorlegen (bei Bietergemeinschaft von jedem Mitglied):

a) Eigenerklärung, aus der hervorgeht, dass keine zwingenden
Ausschlussgründe im Sinne des § 123 GWB vorliegen;

b) Eigenerklärung, aus der hervorgeht, dass keine fakultativen
Ausschlussgründe im Sinne des § 124 GWB vorliegen;

c) Eigenerklärung über die Eintragung in ein Berufsregister
(Handelsregister oder Handwerksrolle oder ein vergleichbares Register
des Herkunftslandes).

Die Bieter geben die vorgenannten Erklärungen durch Ausfüllen und
Einreichen des Formblattes Eigenerklärung zur Eignung" (Formblatt
133/333b-L/F) ab, welches ihnen via e-Vergabeplattform zur Verfügung
gestellt wird.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot sollen die Bieter möglichst folgende Unterlagen
vorlegen. Bei Bietergemeinschaften ist es ausreichend, wenn nur ein
Mitglied der Bietergemeinschaft die Unterlagen einreicht.

a) Eigenerklärung mit Angabe der Gesamtumsätze der letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre, möglichst durch Jahresabschluss und
Prüfberichte belegt;

b) Eigenerklärung mit Angabe der Umsätze der letzten 3 Geschäftsjahre
mit Leistungen, die mit dem vorliegenden Auftragsgegenstand
vergleichbar sind.

Die Bieter geben die vorgenannte Erklärung durch Ausfüllen und
Einreichen des Formblatts Eigenerklärung zur Eignung" (Formblatt
133/333 b-L/F) ab, welches ihnen via evergabe-Plattform zur Verfügung
gestellt wird.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot sollen die Bieter möglichst folgende Unterlagen
vorlegen (bei Bietergemeinschaften von jedem Mitglied):

a) Eigenerklärung mit Angabe der durchschnittlichen jährlichen
Beschäftigtenzahl des Unternehmens und der Zahl seiner Führungskräfte
für die letzten 3 Jahre;

b) Eigenerklärung mit Angabe von Referenzen des sich bewerbenden
Unternehmens über in den letzten 3 Jahren erbrachten Leistungen, die
mit den unter Ziffer II.1.4) und II.2.4 beschriebenen Leistungen
vergleichbar sind, unter Nennung der in dem Projekt konkret erbrachten
Leistung mit Angabe des Wertes und des Erbringungszeitraums sowie eines
Ansprechpartners beim jeweiligen Auftraggeber. Die Bieter dürfen auch
Referenzen vorlegen, die mehr als 3 und bis zu 5 Jahre zurückliegen.
Der Auftraggeber wird diese berücksichtigen, soweit dies erforderlich
ist, um ausreichenden Wettbewerb sicherzustellen.

Die Bieter geben die vorgenannten Erklärungen durch Ausfüllen und
Einreichen des Formblatt Eigenerklärung zur Eignung" (Formblatt
133/333 b-L/F) ab, welches ihnen via evergabe-Plattform zur Verfügung
gestellt wird. Für die Referenzen fügt der Bieter zusätzlich eine
separate, selbst erstellte Anlage bei, die die unter b) genannten
Informationen enthält.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Während der Vertragslaufzeit wird Versicherungsschutz mit folgenden
Mindestdeckungssummen vorzuhalten und auf Verlangen nachzuweisen sein:

a) Personenschäden: mindestens 1 500 000 EUR je Schadensfall,

b) Sachschäden: mindestens 1 500 000 EUR je Schadensfall.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/02/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/04/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 08/02/2019
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Das Angebot ist ausschließlich elektronisch über die elektronische
Vergabe-Plattform des Bundes e-Vergabe ([7]www.evergabe-online.de)
einzureichen. Dazu ist die Registrierung auf der eVergabe-Plattform
unter [8]http://www.evergabe-online.de notwendig. Die Anforderungen
finden Sie unter [9]www.evergabe-online.info (Nutzungsvoraussetzungen
für Unternehmen);

2) Alle weiteren Informationen und Unterlagen in diesem Verfahren
erhalten die Bieter ausschließlich über die eVergabe-Plattform des
Bundes ([10]www.evergabe-online.de);

3) Auf der e-Vergabe-Plattform des Bundes ([11]www.evergabe-online.de)
stehen den Bietern sämtliche Informationen und Formblätter zur
Verfügung, die sie für die Einreichung eines Angebots benötigen. Das
Angebot ist unter Berücksichtigung dieser Informationen und unter
Verwendung der bereitgestellten Formblätter einzureichen;

4) Ein Bieter kann sich zum Nachweis seiner wirtschaftlichen und
finanziellen sowie technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit
(Ziffer III.1.2) und Ziffer III.1.3) der Bekanntmachung) auf die
Kapazitäten anderer Unternehmen (z. B. auf einen Nachunternehmer oder
ein konzernverbundenes Unternehmen) berufen (sog.Eignungsleihe). Die
Unternehmen sind im Verzeichnis der Leistungen anderer Unternehmer
(Formblatt 292-L/F) zu benennen. Daneben soll der Bieter durch eine
Verpflichtungserklärung dieses Unternehmens nachweisen, dass ihm dessen
Kapazitäten im Auftragsfall tatsächlich zur Verfügung stehen. Diese
Verpflichtungserklärunglegt der Bieter in Form des ausgefüllten
Formblatts 393 seinem Angebot bei;

5) Bietergemeinschaften fügen das Formblatt 401-L/F ihrem Angebot bei.
Die Abgabe von Angeboten durch Bietergemeinschaften ist nur bei
gesamtschuldnerischer Haftung mit bevollmächtigtem Vertreter zulässig.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt Vergabekammern des Bundes
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-94990
E-Mail: [12]vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 228-9499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Einlegung von Rechtsbehelfen richtet sich nach den Vorschriften der
§§ 155 ff. des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Zur
Wahrung der Fristen wird auf die §§ 160 ff. GWB verwiesen. Insbesondere
weisen wir daraufhin, dass der Nachprüfungsantrag gemäß § 160 Abs. 3
Satz 1 Nr. 4 GWB spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung
des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, zu stellen ist.
Vergabeverstöße sind gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB innerhalb einer Frist
von 10 Kalendertagen, nachdem der Bieter den Verstoß erkannt hat, beim
Auftraggeber zu rügen. Vergabeverstöße, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, sind gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB spätestens bis
zum Ablauf der Teilnahmefrist aus Ziffer IV.2.2) dieser Bekanntmachung
beim Auftraggeber zu rügen. Stelle, die Auskünfte über die Einlegung
von Rechtsbehelfen erteilt, ist ebenfalls die Vergabekammer des Bundes
in 53123 Bonn, Tel. +49 22894990, [13]vk@bundeskartellamt.bund.de
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Bundeskartellamt Vergabekammern des Bundes
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-94990
E-Mail: [14]vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 228-9499163

Internet-Adresse: [15]http://www.bundeskartellamt.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/01/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:ausschreibung@baw.de?subject=TED
2. http://www.baw.de/
3. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=233068
4. mailto:ausschreibung@baw.de?subject=TED
5. http://www.evergabe-online.de/
6. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=233068
7. http://www.evergabe-online.de/
8. http://www.evergabe-online.de/
9. http://www.evergabe-online.info/
10. http://www.evergabe-online.de/
11. http://www.evergabe-online.de/
12. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
13. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
14. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
15. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau