Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Köln - Fernmeldedienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019011009331266529 / 12016-2019
Veröffentlicht :
10.01.2019
Angebotsabgabe bis :
08.02.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
64200000 - Fernmeldedienste
64216210 - Mehrwert-Informationsdienste
DE-Köln: Fernmeldedienste

2019/S 7/2019 12016

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice
Freimersdorfer Weg 6
Köln
50829
Deutschland
E-Mail: [1]vergabe@beitragsservice.de
Fax: +49 221 / 5061-2801
NUTS-Code: DEA2

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse:
[2]https://www.rundfunkbeitrag.de/der_rundfunkbeitrag/beitragsservice/a
usschreibungen/index_ger.html
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://prego-vergabeplattform.prhos.com/NetServer/TenderingProcedur
eDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1682ce2d529-1ca9c3091
11caa7e
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice
Freimersdorfer Weg 6
Köln
50829
Deutschland
E-Mail: [4]vergabe@beitragsservice.de
Fax: +49 221 / 5061-2801
NUTS-Code: DEA2

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse:
[5]https://www.rundfunkbeitrag.de/der_rundfunkbeitrag/beitragsservice/a
usschreibungen/index_ger.html
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]https://prego-vergabeplattform.prhos.com/NetServer/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice Abteilung FSFB, Frau Pfaff
Freimersdorfer Weg 6
Köln
50829
Deutschland
E-Mail: [7]vergabe@beitragsservice.de
NUTS-Code: DEA2

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [8]https://prego-vergabeplattform.prhos.com
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Telekommunikationsdienstleistung (VNB, Netz-ACD, IVR, CTI)
Referenznummer der Bekanntmachung: BW 01/18
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
64200000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Beitragsservice sucht mit diesem Vergabeverfahren einen
Dienstleister, der die Portierung, Anschaltung und das Routing der
bestehenden Servicerufnummern 01806-999 55x-xxx des Beitragsservice
erbringt. Das Routing soll im Intelligenten Netz (IN) eines
Verbindungsnetzbetreibers unter Einsatz einer Netzwerk-ACD und weiterer
angeschlossener Systemkomponenten (bspw. IVR, Dialer, etc.) vorgenommen
werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
64216210
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2
Hauptort der Ausführung:

ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice

Freimersdorfer Weg 6

50829 Köln

Deutschland
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Beitragsservice prozessiert im Rahmen der Betreuung seiner Kunden
(Beitragszahler) jährlich ca. 3 Millionen Anrufe sowie ca. 1 Million
Faxe, die über ca. 40 Servicerufnummern aus der 01806-Gasse zu
Pauschaltarifen pro Anruf eingehen. Weitere ca. 500 000 Kundenanrufe
erreichen den Beitragsservice über die geografische Nummer
0221-5061-xxxx.

Der Beitragsservice sucht mit diesem Vergabeverfahren einen
Dienstleister, der zum einen auch weiterhin sowohl die Erreichbarkeit
über die bestehenden Servicerufnummern aus allen deutschen Fest- und
Mobilfunknetzen und grundsätzlich aus dem Ausland, als auch die
sichere, gezielte und effiziente Verteilung und Bearbeitung der Anrufe
im Callcenter-Verbund des Beitragsservice bei möglichst geringen
Wartezeiten für den Anrufer gewährleistet. Zum anderen soll die
Kundenorientierung und Effizienz des Telefonservices durch Nutzung
technologischer Potenziale und durch eine engere Verzahnung mit dem
CRM-System des Beitragsservice gesteigert werden.

Die mit dieser Zielsetzung zu beschaffende Leistung umfasst

die Portierung und Anschaltung der bestehenden Servicerufnummern und
das Routing dieser Nummern im IN-Dienst (Intelligentes Netz);

die Verteilung und Steuerung der eingehenden Anrufe in einem
Callcenter-Verbund mit einer heterogenen TK-Anlagen-Umgebung durch eine
im Netz befindliche ACD (Automatic Call Distribution). Der Verbund
umfasst derzeit 4 externe Dienstleister mit sieben Standorten sowie den
zentralen Standort des Beitragsservice;

die Implementierung und Integration einer leistungsfähigen, dem
aktuellen Stand der Technik entsprechenden IVR-Komponente (Interactive
Voice Response), die nach Identifikation des Beitragszahlers zunächst
eine gezielte Steuerung sowie eine automatisierte Bearbeitung
unterschiedlicher Kundenanliegen ermöglicht; es ist beabsichtigt, die
IVR-Komponente stufenweise einzuführen und deren Einsatz während der
Vertragslaufzeit sukzessive auszubauen;

die Implementierung eines intelligenten Prüfverfahrens, das unter
Berücksichtigung von Agentenverfügbarkeit und Status der IVR die
Annahme bzw. Abweisung eines Anrufes vor Connect regelt;

die Implementierung und Integration eines teilautomatisierten
Rückrufmanagements (d.h. automatisierte Erfassung per IVR und Dialer),
das bei der Handhabung von Überläufen unterstützt;

eine durchgängige Anbindung an das proprietäre CRM-System des
Beitragsservice Rubin mittels einer definierten Schnittstelle, über
welche im Rahmen der IVR-Nutzung, des Rückrufmanagements sowie der
Agentensteuerung bidirektional Daten ausgetauscht werden.

Die zu implementierende Lösung muss umfassende Werkzeuge und
Möglichkeiten für Monitoring und Intraday-Steuerung des
Callcenter-Verbundes, Administration und Konfiguration der beteiligten
Systemkomponenten sowie ein flexibles Rollen- und Rechtemanagement
enthalten. Für Zwecke des Reportings müssen zudem umfassende
Statistikdaten vornehmlich Basisdaten zur weiteren Verdichtung und
Aufbereitung im Hause bereitgestellt werden.

Das bereitzustellende System muss insgesamt hohen Anforderungen an
Verfügbarkeit und Compliance gerecht werden. In diesem Zusammenhang
wird auch eine Trennung von Produktions-, Entwicklungs- und
Testumgebung gefordert.

Es ist beabsichtigt, mit dem wirtschaftlichsten Bieter einen Vertrag
mit einer Festlaufzeit von 3 Jahren ab dem 1.2.2020 sowie der
Möglichkeit einer einmaligen Verlängerung (Verlängerungsoption) um ein
weiteres Jahr zu gleichen Konditionen abzuschließen. Der
Beitragsservice ist nicht zur Ausübung der vorgenannten
Verlängerungsoption verpflichtet.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/02/2020
Ende: 31/01/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerungsoption um weitere 12 Monate
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Verlängerungsoption
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zum Nachweis ihrer Eignung haben die Bewerber das 4. Formblatt
Eignung auszufüllen und die geforderten Eigenerklärungen abzugeben.
Die Eigenerklärungen müssen den gegenwärtigen Tatsachen entsprechen.
Sollten sich während des Verfahrens Änderungen an den vom Bewerber
abgegebenen Eigenerklärungen ergeben, ist der Bewerber verpflichtet,
den Auftraggeber unverzüglich über die Änderungen zu informieren und
gegebenenfalls aktualisierte Eigenerklärungen abzugeben. Der
Auftraggeber ist verpflichtet, diese Änderungen bei der Prüfung der
Eignung des Bewerbers zu berücksichtigen.

Die Vergabestelle weist darauf hin, dass sie von der
Nachforderungsmöglichkeit angelehnt an § 56 Abs. 2 VgV nach
pflichtgemäßem Ermessen Gebrauch machen wird.

Hinweis:

Die Vergabestelle versteht unter der vertraglich geschuldeten Leistung
die 3 nachfolgend aufgeführten Hauptleistungsbereiche:

Verbindungsnetzbetrieb (Netzzuführung unter Einsatz einer
IN-Plattform),

Netz-ACD (ACD-Funktionalitäten, CTI-Integration und Dialer) und

Sprachdialogsystem IVR.

Die Abrechnung der Anrufe (inkl. Mahnwesen und Beschwerdemanagement) im
Rahmen einer Factoringabrede stellt eine wesentliche Nebenleistung dar.

Die Bewerber haben zum Nachweis ihrer Eignung soweit sie sämtliche
Leistungen selbst erbringen neben der Eigenerklärung auch eine
aussagekräftige Auflistung der Points of Interconnection (POI) gemäß
nachfolgender Ziffer III. 1. vorzulegen sowie eine Referenzliste gemäß
nachfolgender Ziffer III. 2. vorzulegen. Andernfalls sind die
Eigenerklärungen und die notwendig vorzulegenden Eignungsnachweise
gemäß Ziffer III.1. und III. 2. zwingend von dem Unterauftragnehmer
vorzulegen, der die entsprechende Leistung erbringen wird.

Bewerber-/Bietergemeinschaften

Zum Nachweis der Eignung ist bei Bewerber-/Bietergemeinschaften für
jedes Mitglied der Bewerber-/Bietergemeinschaft die Vorlage der
verlangten Eigenerklärungen erforderlich. Im Hinblick auf die Fachkunde
und die Leistungsfähigkeit genügt bei Bewerber-/Bietergemeinschaften
die Vorlage der Eigenerklärungen über die Fachkunde und
Leistungsfähigkeit des einzelnen Mitglieds der Bewerber-/
Bietergemeinschaft für die jeweilige von ihm zu erbringende
Teilleistung. Alternativ können Bewerber-/Bietergemeinschaften
einheitliche Eigenerklärungen für die gesamte
Bewerber-/Bietergemeinschaft zum Nachweis von Fachkunde und
Leistungsfähigkeit vorlegen. Eine Vorlage dieser Eigenerklärungen durch
jedes Mitglied der Bewerber-/ Bietergemeinschaft ist daher nicht
notwendig. Es muss aber sichergestellt werden, dass das zum Nachweis
der Eignung geforderte Referenzprojekt von demjenigen Teilnehmer der
Bewerber-/Bietergemeinschaft vorgelegt wird, der im Fall der
Zuschlagserteilung für die Auftragsdurchführung verantwortlich ist.

Unterauftragnehmer

Bei Einsatz eines Unterauftragnehmers für die Leistungserbringung ist
zum Nachweis der Eignung die Vorlage der Eigenerklärung des
Unterauftragnehmers erforderlich sowie die Auflistung der verfügbaren
Point of Interconnections (POI), letztere jedoch nur soweit der
Unterauftragnehmer die Dienstleistung Verbindungsnetzbetrieb
erbringt.

Eine nicht fristgerechte Abgabe oder eine negative Auswertung der
Nachweise bzw. Erklärungen können zum Ausschluss des Bewerbers vom
Verhandlungsverfahren führen.

Der Bewerber bzw. der Unterauftragnehmer erklärt, dass die gesetzlich
normierten zwingenden und fakultativen Ausschlussgründen gemäß §§ 123,
124 GWB nicht vorliegen. Weiter Einzelheiten ergeben sich aus der
Teilnahmebroschüre, die registrierungsfrei unter:
[9]https://prego-vergabeplattform.prhos.com zum Abruf bereitsteht.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber bzw. der Unterauftragnehmer erklärt, dass die gesetzlich
normierten zwingenden und fakultativen Ausschlussgründen gemäß §§ 123,
124 GWB nicht vorliegen. Weiter Einzelheiten ergeben sich aus der
Teilnahmebroschüre, die registrierungsfrei unter:
[10]https://prego-vergabeplattform.prhos.com zum Abruf bereitsteht.

Darüber hinaus erklärt der Bieter bzw. Unterauftragnehmer, dass das
Unternehmen insbesondere seinen Verpflichtungen zur Zahlung des
Mindestlohns nach dem Mindestlohngesetz (MiLoG) und zur Gewährung von
Arbeitsbedingungen nach dem Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) erfüllt
und nicht gegen das Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz (SchwarzArbG)
verstößt oder verstoßen hat und die Voraussetzungen von § 19 MiLoG, §
21 AEntG bzw. § 21 SchwarzArbG nicht vorliegen, d.h. er nicht wegen
eines Verstoßes nach § 21 MiLoG, § 23 AEntG bzw. § 8 ff. SchwarzArbG
mit einer Geldbuße von wenigstens 2500 Euro belegt worden ist.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Des Weiteren erklärt der Bewerber/Unterauftragnehmer zum Nachweis
seiner Fachkunde und Leistungsfähigkeit,

dass das Unternehmen im Hinblick auf die zu erbringende Leistung über
eine ausreichende technische Infrastruktur und Kapazitäten zur
Bewältigung des erwarteten Anrufvolumens in Bezug auf Gesprächsminuten
und Anrufversuche verfügt.

Hinweis: Erklärung m) gilt nicht für Bewerber, die zur Erbringung der
Leistung Verbindungsnetzbetrieb einen Unterauftragnehmer einsetzen.
In diesem Fall muss der durch den Bewerber gesetzte Unterauftragnehmer
eine entsprechende Erklärung abgeben.

dass das Unternehmen deutschlandweit über mindestens 50 Points auf
Interconnection (POI) und mindestens 15 zuführende Carrier verfügt.

Hinweis: Erklärung n) gilt nicht für Bewerber, die zur Erbringung der
Leistung Verbindungsnetzbetrieb einen Unterauftragnehmer einsetzen.
In diesem Fall muss der durch den Bewerber gesetzte Unterauftragnehmer
eine entsprechende Erklärung abgeben.

dass der Bewerber im Fall der Zuschlagserteilung während der gesamten
Vertragslaufzeit die jeweils geltenden gesetzlichen
Datenschutzregelungen (insbesondere zur Auftragsverarbeitung gemäß
EU-Datenschutzgrundverordnung) einhalten wird,

dass sein Unternehmen im Fall der Zuschlagserteilung während der
gesamten Vertragslaufzeit alle relevanten Sicherheitserfordernisse
angelehnt an die ISO 27001 oder einem vergleichbaren nationalen
Standard des Mitgliedsstaats (bspw. IT-Grundschutz des Bundesamts für
Sicherheit in der Informationstechnik), in dem der Bewerber seinen Sitz
hat, einhalten wird.

Zum Nachweis seiner Fachkunde und Leistungsfähigkeit haben

der Bewerber,

der Teilnehmer der Bewerber-/Bietergemeinschaft, der die
Hauptleistung im Zuschlagsfall erbringen wird oder

der Unterauftragnehmer für die Hauptleistung.

Neben der entsprechenden Eigenerklärung weitere nachfolgend aufgeführte
Unterlagen mit seinem Teilnahmeantrag einzureichen.

1) Aufstellung der verfügbaren Points of Interconnection (POI)

Der Bewerber hat zum Nachweis seiner Eignung eine aussagekräftige
Auflistung der Points of Interconnection (POI) vorzulegen. Für den
Fall, dass der Bewerber zur Erbringung der Leistung
Verbindungsnetzbetrieb einen Unterauftragnehmer einsetzten wird, so
hat der Unterauftragnehmer als Verbindungsnetzbetreiber eine
aussagekräftige Auflistung der Points of Interconnection (POI)
vorzulegen.

Diese Auflistung muss jedenfalls die Angabe der Netze, zu denen die POI
bestehen, sowie deren Anzahl umfassen.

2) Referenzliste

Darüber hinaus hat der Bewerber zum Nachweis seiner Eignung mindestens
eine Referenzliste mit einem Referenzprojekt vorzulegen, das innerhalb
der letzten 3 Jahre umgesetzt wurde (d. h. laufendes Vertragsverhältnis
oder Vertragsverhältnis, das innerhalb der letzten 3 Jahre begonnen
wurde und/oder abgeschlossen bzw. beendet wurde), in Inhalt und
Anforderungen den ausgeschriebenen Leistungen möglichst ähnlich ist und
die Leistungskomponenten des nachstehend beschriebenen Lösungsszenarios
beinhaltet. Des Weiteren muss das angegebene Referenzprojekt den
produktiven Einsatz aller Leistungskomponenten entsprechend dem
Lösungsszenario von mindestens einem halben Jahr aufweisen.

Referenzprojekt Lösungsszenario

Betrieb und Anbindung eines Kommunikationsnetzes, bei dem die
Verbindungssteuerung und die Diensteunterstützung getrennt sind (IN)
und die Zuführung von nationalen und internationalen Gesprächen
unterstützt wird,

Verwendung einer Netz-ACD in heterogener TK-Anlagenumgebung mit
mindestens 3 angeschalteten Standorten im Referenzprojekt,

Verwendung einer Netz-IVR in enger Integration mit der Netz-ACD und
dem kundenseitigen CRM-System,

Verwendung von realtime Schnittstellen zur Realisierung von
Echtzeit-Monitoring und CTI-gestützter Interaktion mit kundenseitigen
Systemen,

Verwendung von Dialer-Funktionen zur Realisierung von
Outbound-Telefonie,

Abwicklung eines jährlichen Anrufvolumens von mindestens 10 Millionen
Verbindungsmin.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Referenzliste je Referenzprojekt hat folgende Mindestangaben zu
einhalten:

Name und Sitz des Referenzunternehmens,

Aussagekräftige Beschreibung des Vertragsgegenstands u. a. unter
Angabe der angebundenen TK-Anlagen und der Nutzungsszenarien der
Systemkomponenten ACD, IVR, CTI sowie Dialer-Funktion, auch im
Zusammenspiel mit dem kundenseitigen CRM-System,

Angabe zum Anrufvolumen (jährliches Gesamtvolumen inkl.
Aufschlüsselung nach Verbindungsminuten, unterjährige Verteilung und
konkurrierende Anrufe (Peak-Werte)),

Dauer des produktiven Einsatzes aller Systemkomponenten(> 6 Monate),

Dauer des Referenzprojektes/Vertragslaufzeit (TT.MM.JJJJ
TT.MM.JJJJ),

Ansprechpartner des Referenzunternehmens (inkl. Kontaktdaten:
E-Mail-Adresse und Telefonnummer).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/02/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern Rheinland bei der Bezirksregierung Köln
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 2211473116
Fax: +49 2211472889
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein
Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3
Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammern Rheinland bei der Bezirksregierung Köln
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 221/1473116
E-Mail: [11]vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 221/1472889
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/01/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabe@beitragsservice.de?subject=TED
2. https://www.rundfunkbeitrag.de/der_rundfunkbeitrag/beitragsservice/ausschreibungen/index_ger.html
3. https://prego-vergabeplattform.prhos.com/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1682ce2d
529-1ca9c309111caa7e
4. mailto:vergabe@beitragsservice.de?subject=TED
5. https://www.rundfunkbeitrag.de/der_rundfunkbeitrag/beitragsservice/ausschreibungen/index_ger.html
6. https://prego-vergabeplattform.prhos.com/NetServer/
7. mailto:vergabe@beitragsservice.de?subject=TED
8. https://prego-vergabeplattform.prhos.com/
9. https://prego-vergabeplattform.prhos.com/
10. https://prego-vergabeplattform.prhos.com/
11. mailto:vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau