Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Steuerberatung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019010909340165040 / 9590-2019
Veröffentlicht :
09.01.2019
Angebotsabgabe bis :
11.02.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79221000 - Steuerberatung
DE-Berlin: Steuerberatung

2019/S 6/2019 9590

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Fasanenstraße 87
Berlin
10623
Deutschland
Kontaktstelle(n): Verdingungsstelle
Telefon: +49 30-31811550
E-Mail: [1]verdingung@bundesimmobilien.de
Fax: +49 30-31811560
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.bundesimmobilien.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=231892
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=231892
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Immobilienverwaltung und -verwertung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb (EU-weit) zur Vergabe von
Steuerberaterleistungen VOEK 319-18
Referenznummer der Bekanntmachung: VOEK 319-18
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79221000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Umfassende Beratung und Unterstützung der Auftraggeberin in
steuerlichen Angelegenheiten
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 3 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE404
NUTS-Code: DEA22
Hauptort der Ausführung:

Bonn und Potsdam
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Umfassende Beratung und Unterstützung der Auftraggeberin in
steuerlichen Angelegenheiten
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 3 000 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2019
Ende: 30/06/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Auftraggeberin hat zweimalig eine Option zur Verlängerung der
Vertragslaufzeit um jeweils ein weiteres Jahr.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Referenzen 70 %

70 Punkte möglich

Pflichtangaben: Unternehmensnamen, Leistungsgegenstand, -zeitraum,
fachliche Ansprechperson mit Kontaktdaten nicht älter 5 Jahre

2 Nachweise von Erfahrung in der steuerlichen Beratung nach dem HGB von
Immobilienunternehmen mit einer Bilanzsumme von mehr als 100 Mio. EUR,
wahlweise in einem Einzel- oder in einem Konzernabschluss
Eigenerklärungen werden akzeptiert.

Gewichtung pro Referenz 7,5 %, insgesamt 15 %

2 Nachweise von Erfahrung in der steuerlichen Beratung von Betrieben
gewerblicher Art i. S. d. § 1 Abs. 1 Nr. 6 KStG. Eigenerklärungen
werden akzeptiert.

Gewichtung pro Referenz 25 %, insgesamt 50 %

1 Nachweis von Erfahrung in der steuerlichen Beratung von land- und
forstwirtschaftlichen Be-trieben i. S. d. § 24 UStG. Eigenerklärungen
werden akzeptiert.

Gewichtung 5 %

Bewertung nach Punkten:

3 = Mit dem Ausschreibungsgegenstand vergleichbare Referenz. Es
wurden mehrere Steuererklärungen zur Ertrag- und Umsatzsteuer abgegeben
und eine umfassende steuerliche Beratung durchgeführt,

2 = Mit dem Ausschreibungsgegenstand vergleichbare Referenz. Es wurde
eine Steuererklärung zur Ertrags- oder Umsatzsteuer abgegeben und eine
umfassende steuerliche Beratung in einem bestimmten Beratungsfeld
durchgeführt,

1 = Mit dem Ausschreibungsgegenstand weitestgehend vergleichbare
Referenz. Es wurde eine Steuererklärung zur Ertrags- und Umsatzsteuer
abgegeben oder es ist eine Beratung in steuerlichen Einzelfällen
erfolgt.

0 Punkte: Die Referenz ist nicht mit dem Ausschreibungsgegenstand
vergleichbar oder es erfolgte keine steuerliche Beratung.

Referenzen öffentlicher Auftraggebern erhalten einem zusätzlichen
Punkt.

Die Punktzahl jeder Referenz wird mit dem jeweiligen Gewichtungsfaktor
multipliziert und durch 4 dividiert. Die Punktzahlen werden addiert und
bilden die Gesamtpunktzahl im Bereich Referenzen. Werden pro Bereich
mehr als die geforderten Referenzen eingereicht, werden diejenigen mit
der höchsten Punktzahl gewertet.

Berufserfahrungen 30 %, 30 Punkte erreichbar

a) Berufserfahrung der Projektleitung

Gewichtungsanteil 12,5 %

Vor.: abgeschlossenes Staatsexamen als Steuerberater/-in und seit
mindestens 2 Jahren als solche/r tätig sowie als Projektleiter/- in
eingesetzt

Erfahrungen als Wirtschaftsprüfer/-in sind wünschenswert.

Bewertung nach Punkten:

1 = 2 Jahre unter 5 Jahre

2 = 5 Jahre unter 7 Jahre

3 = 7 Jahre unter 10 Jahre

4 = ab 10 Jahre als Steuerberater/Steuerberaterin und Projektleiter/-in
sowie zusätzlich die Qualifikation des Wirtschaftsprüfers

b) Berufserfahrung Steuerberater/-in/Rechtsanwalt/anwältin
Gewichtungsanteil 12,5 %

Die Steuerberater/Rechtsanwälte müssen über mindestens 2 Jahre
Berufserfahrung verfügen. Die durchschnittliche Anzahl der Jahre
Berufserfahrung wird ermittelt durch Addition der Jahre Berufserfahrung
pro Steuerberate/Rechtsanwalt, dividiert durch die Anzahl der
Steuerberater/Rechtsanwälte.

Es dürfen maximal 3 Steuerberater/Rechtsanwälte benannt werden.

Bewertung nach Punkten:

1 = 2 Jahre unter 3 Jahre

2 = 3 Jahre unter 4 Jahre

3 = 4 Jahre unter 5 Jahre

4 = ab 5 Jahre

c) Berufserfahrung Projektteam-Mitarbeiter

Gewichtungsanteil 5 %

Jeder Mitarbeiter des Projektteams muss über mindestens 1 Jahr
Berufserfahrung und über eine qualifizierte Ausbildung verfügen. Die
durchschnittliche Anzahl der Jahre Berufserfahrung des Projektteams
wird ermittelt durch Addition der Jahre Berufserfahrung pro
Mitarbeiter, dividiert durch die Anzahl der Projektteam- Mitarbeiter.

Es dürfen maximal 8 Projektteam-Mitarbeiter benannt werden.

Bewertung nach Punkten:

1 = 1 Jahr unter 2 Jahre

2 = 2 Jahren unter 3 Jahre

3 = 3 Jahre unter 4 Jahre

4 = ab 4 Jahre

Die Punktzahl jedes Unterkriteriums wird mit dem jeweiligen
Gewichtungsfaktor multipliziert und durch 4 dividiert. Die so
ermittelten Punktzahlen je Unterkriterium werden addiert und bilden die
Gesamtpunktzahl für das Kriterium Berufserfahrung.

Weiter unter VI.3.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Allgemeine Angaben zum Unternehmen (im Vordruck Anhang II enthalten)

Name, Sitz, Postanschrift, Rechtsform, Gegenstand des Unternehmens,
Nummer der Eintragung in einem öffentlichen Register oder
Geschäftsnummer der Genehmigungsbehörde, Registergericht oder
Genehmigungsbehörde, gesetzlicher Vertreter, Ansprechperson, Telefon,
Telefax, E-Mail-Adresse, ggf. zuständige Niederlassung bzw. Standort

Einzelunternehmen/Freiberufler

Zusätzliche Angaben, sofern das Unternehmen ein Einzelunternehmen oder
ein Freiberufler ist (Angaben zur Inhaberin / zum Inhaber bzw. zu dem
nach Satzung oder Gesetz Vertretungsberechtigten):

Vorname, Name, ggf. abweichender Geburtsname, Geburtsdatum, Geburtsort,
Staatsangehörigkeit

Eigenerklärung über zwingende und fakultative Ausschlussgründe nach §
123 und

§ 124 GWB

Eigenerklärung nach § 123 Abs. 1 GWB über Straftaten und
Ordnungswidrigkeiten,

Eigenerklärung nach § 123 Abs. 4 Nr. 1 GWB über die ordnungsgemäße
Zahlung von Steuern und Abgaben und von Beiträgen zur gesetzlichen
Sozialversicherung (Kranken-, Pflege-, Renten- und
Arbeitslosenversicherung) für die Arbeitnehmer an die zuständigen
Krankenkassen bzw. für geringfügig Beschäftigte an die
Bundesknappschaft sowie an die zuständige Berufsgenossenschaft, unter
Angabe der zuständigen Berufsgenossenschaft,

Eigenerklärung nach § 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB, dass über das Vermögen
des Unter-nehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares
gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet wurde, ein Antrag auf
Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde, dass sich das
Unternehmen nicht in der Liquidation befindet und das Unternehmen bzw.
dessen Mitglieder der Geschäftsleitung keine schweren Verfehlungen
begangen haben, die die Integrität des Unternehmen infrage stellen,

Eigenerklärung zu weiteren fakultativen Ausschlussgründen nach § 124
Abs. 1 GWB,

Eigenerklärung nach § 124 Abs. 2 GWB zu Verstößen gegen weitere
Gesetze; Verstöße gegen das Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) und das
Mindestlohngesetz (MiLoG),

Eigenerklärung zu Gründen für den Nichtausschluss und zu
Selbstreinigungsmaßnahmen nach § 125 Abs. 2 GWB.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Betriebshaftpflichtversicherung hat mindestens folgende
Deckungssummen pro Schadensfall aufzuweisen: Personenschäden 4 Mio.
EUR, Sachschäden 4 Mio. EUR, Vermögensschäden 4 EUR und
Schlüsselschäden 1 000 EUR. Sollte die Betriebshaftpflichtversicherung
die vorgenannten Deckungssummen derzeit nicht erreichen oder noch keine
Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen sein, so ist der Bieter
verpflichtet, im Falle der Zuschlagserteilung die Deckungssummen
entsprechend zu erhöhen bzw. abzuschließen (im Vordruck Anhang II
enthalten).

Eigenerklärung zum Umsatz

Eigenerklärung zum Gesamtumsatz des Unternehmens sowie zum Umsatz
bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsart, jeweils bezogen auf die
letzten 3 abgeschlossenen GeschäftsjahreLeistungsbezogene Angaben zum
Unternehmen

Seit wann ist das Unternehmen in der ausgeschriebenen Leistungsart
tätig,

Beschäftigtenzahl des gesamten Unternehmens,

Anzahl der Beschäftigten, bezogen auf die ausgeschriebene
Leistungsart,

Anzahl der geringfügig Beschäftigten, bezogen auf die ausgeschriebene
Leistungsart. (im Vordruck Anhang II enthalten)
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung über die Leistungserbringung

Erklärung, dass das Unternehmen spätestens bei Leistungsbeginn
ausreichend qualifiziertes Personal zur Erfüllung der ausgeschriebenen
Leistung beschäftigt und dem Unternehmen spätestens bei Leistungsbeginn
auch die notwendigen Maschinen, Werkzeuge und Materialien zur Verfügung
stehen, um die ausgeschriebene Leistung sachgerecht und unter
Einhaltung notwendiger Sicherheitsbestimmungen ausführen zu können (im
Vordruck Anhang II enthalten).

Referenzen

Eigenerklärung zu mindestens 2 vergleichbaren Referenzen pro
Leistungsart steuerliche Beratung nach dem Handelsgesetzbuch (HGB) von
großen Immobilienunternehmen mit einer Bilanzsumme von mehr als 100
Mio. EUR wahlweise in einem Einzel- oder in einem Konzernabschluss und
Erfahrung in der steuerlichen Beratung von Betrieben gewerblicher Art
i. S. d. § 1 Abs. 1 Nr. 6 KStG sowie die Eigenerklärung zu mindestens
1 vergleichbaren Referenzen für die Leistungsart Erfahrung in der
steuerlichen Beratung von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben i.
S. d. § 24 UStG aus dem Zeitraum der letzten 5 Jahre mit Angabe von:
Art des Referenzobjektes, Ausführungsort (Anschrift) des
Referenzobjektes, jährlicher Leistungsumfang, Leistungszeitraum,
Leistungsart, Name des Auftraggebers und Ansprechperson mit
Telefonnummer (im Vordruck Anhang II enthalten).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

§ 2,3 Steuerberatungsgesetz
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/02/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 08/03/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01/07/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Bieter hat sich vor Abgabe seines Angebotes über alle Umstände zu
erkundigen, welche für die Ausführung seiner Leistung und die
Preisermittlung bedeutsam sein können.

Alle Preise sind im 2. Verfahrensschritt in Euro mit maximal 2
Nachkommastellen anzugeben, d. h. die kleinste Einheit ist ein Cent.
Sofern ein Bieter entgegen den Vorgaben mehr als 2 Nachkommastellen
angegeben hat, insbesondere wenn in den elektronischen Dateien
(Excel-Tabellen) im Hintergrund mit mehr als 2 Nachkommastellen
gerechnet wurde, werden die Preisangaben im Rahmen der Angebotsprüfung
auf 2 Nachkommastellen kaufmännisch gerundet, und dieser gerundete Wert
gilt als angeboten.

Bieter aus anderen EU-Mitgliedstaaten haben die besonderen
umsatzsteuerrechtlichen Regelungen für den innergemeinschaftlichen
Erwerb zu beachten. Fehlende oder unzutreffende Preisangaben oder
Änderungen und Ergänzungen im Preisblatt führen grundsätzlich zum
Ausschluss des Angebots.

Fehlende oder unzutreffende Preisangaben oder Änderungen und
Ergänzungen im Preisblatt führengrundsätzlich zum Ausschluss des
Angebots.

Zu II.2.9: Die Qualifikation des für die Leistungserbringung
vorgesehenen Personals ist nachzuweisen durch

Benennung der Projektleiter/Projektleiterin

Name, Vorname,

Besuchte Hochschule,

Abschluss (Bezeichnung und Datum),

Als Steuerberater/-in zugelassen seit,

Als Projektleiter/-in eingesetzt seit,

Als Wirtschaftsprüfer/-prüferin zugelassen seit (keine
Mindestanforderung),

Im Unternehmen tätig seit.

Benennung der Steuerberater/in/ des Rechtanwalts/-anwältin

Name, Vorname,

Besuchte Hochschule,

Als Steuerberater/-in zugelassen seit,

Als Rechtsanwalt/-anwältin zugelassen seit,

Im Unternehmen tätig seit.

Benennung der qualifizierten Mitarbeiter

Name, Vorname

Berufsabschluss (Bezeichnung und Datum)

Im angegebenen Beruf tätig seit

Im Unternehmen tätig seit
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-94990
E-Mail: [5]info@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 228-9499163

Internet-Adresse: [6]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Regelungen der §§ 155 ff. GWB. Insbesondere ist § 160
Abs. 3 GWB zu beachten: Verstöße gegen das Vergaberecht, die aus der
Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen hervorgehen, müssen bis zum
Ablauf der Angebotsfrist gemäß Ziffer IV.2.2) gerügt werden. Der Antrag
auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens muss innerhalb einer Frist
von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung der Auftraggeberin,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, eingereicht werden (vgl. § 160
Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben Stabsbereich Einkauf
Ellerstraße 56
Bonn
53119
Deutschland
E-Mail: [7]Vergabe@bundesimmobilien.de

Internet-Adresse: [8]http://www.bundesimmobilien.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/01/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:verdingung@bundesimmobilien.de?subject=TED
2. http://www.bundesimmobilien.de/
3. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=231892
4. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=231892
5. mailto:info@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
6. http://www.bundeskartellamt.de/
7. mailto:Vergabe@bundesimmobilien.de?subject=TED
8. http://www.bundesimmobilien.de/

OT: Deutschland-Berlin: Steuerberatung

2019/S 006-009590

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Fasanenstraße 87
Berlin
10623
Deutschland
Kontaktstelle(n): Verdingungsstelle
Telefon: +49 30-31811550
E-Mail: [1]verdingung@bundesimmobilien.de
Fax: +49 30-31811560
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.bundesimmobilien.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=231892
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=231892
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Immobilienverwaltung und -verwertung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb (EU-weit) zur Vergabe von
Steuerberaterleistungen VOEK 319-18
Referenznummer der Bekanntmachung: VOEK 319-18
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79221000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Umfassende Beratung und Unterstützung der Auftraggeberin in
steuerlichen Angelegenheiten
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 3 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE404
NUTS-Code: DEA22
Hauptort der Ausführung:

Bonn und Potsdam
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Umfassende Beratung und Unterstützung der Auftraggeberin in
steuerlichen Angelegenheiten
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 3 000 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2019
Ende: 30/06/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Auftraggeberin hat zweimalig eine Option zur Verlängerung der
Vertragslaufzeit um jeweils ein weiteres Jahr.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Referenzen 70 %

70 Punkte möglich

Pflichtangaben: Unternehmensnamen, Leistungsgegenstand, -zeitraum,
fachliche Ansprechperson mit Kontaktdaten nicht älter 5 Jahre

2 Nachweise von Erfahrung in der steuerlichen Beratung nach dem HGB von
Immobilienunternehmen mit einer Bilanzsumme von mehr als 100 Mio. EUR,
wahlweise in einem Einzel- oder in einem Konzernabschluss
Eigenerklärungen werden akzeptiert.

Gewichtung pro Referenz 7,5 %, insgesamt 15 %

2 Nachweise von Erfahrung in der steuerlichen Beratung von Betrieben
gewerblicher Art i. S. d. § 1 Abs. 1 Nr. 6 KStG. Eigenerklärungen
werden akzeptiert.

Gewichtung pro Referenz 25 %, insgesamt 50 %

1 Nachweis von Erfahrung in der steuerlichen Beratung von land- und
forstwirtschaftlichen Be-trieben i. S. d. § 24 UStG. Eigenerklärungen
werden akzeptiert.

Gewichtung 5 %

Bewertung nach Punkten:

3 = Mit dem Ausschreibungsgegenstand vergleichbare Referenz. Es
wurden mehrere Steuererklärungen zur Ertrag- und Umsatzsteuer abgegeben
und eine umfassende steuerliche Beratung durchgeführt,

2 = Mit dem Ausschreibungsgegenstand vergleichbare Referenz. Es wurde
eine Steuererklärung zur Ertrags- oder Umsatzsteuer abgegeben und eine
umfassende steuerliche Beratung in einem bestimmten Beratungsfeld
durchgeführt,

1 = Mit dem Ausschreibungsgegenstand weitestgehend vergleichbare
Referenz. Es wurde eine Steuererklärung zur Ertrags- und Umsatzsteuer
abgegeben oder es ist eine Beratung in steuerlichen Einzelfällen
erfolgt.

0 Punkte: Die Referenz ist nicht mit dem Ausschreibungsgegenstand
vergleichbar oder es erfolgte keine steuerliche Beratung.

Referenzen öffentlicher Auftraggebern erhalten einem zusätzlichen
Punkt.

Die Punktzahl jeder Referenz wird mit dem jeweiligen Gewichtungsfaktor
multipliziert und durch 4 dividiert. Die Punktzahlen werden addiert und
bilden die Gesamtpunktzahl im Bereich Referenzen. Werden pro Bereich
mehr als die geforderten Referenzen eingereicht, werden diejenigen mit
der höchsten Punktzahl gewertet.

Berufserfahrungen 30 %, 30 Punkte erreichbar

a) Berufserfahrung der Projektleitung

Gewichtungsanteil 12,5 %

Vor.: abgeschlossenes Staatsexamen als Steuerberater/-in und seit
mindestens 2 Jahren als solche/r tätig sowie als Projektleiter/- in
eingesetzt

Erfahrungen als Wirtschaftsprüfer/-in sind wünschenswert.

Bewertung nach Punkten:

1 = 2 Jahre unter 5 Jahre

2 = 5 Jahre unter 7 Jahre

3 = 7 Jahre unter 10 Jahre

4 = ab 10 Jahre als Steuerberater/Steuerberaterin und Projektleiter/-in
sowie zusätzlich die Qualifikation des Wirtschaftsprüfers

b) Berufserfahrung Steuerberater/-in/Rechtsanwalt/anwältin
Gewichtungsanteil 12,5 %

Die Steuerberater/Rechtsanwälte müssen über mindestens 2 Jahre
Berufserfahrung verfügen. Die durchschnittliche Anzahl der Jahre
Berufserfahrung wird ermittelt durch Addition der Jahre Berufserfahrung
pro Steuerberate/Rechtsanwalt, dividiert durch die Anzahl der
Steuerberater/Rechtsanwälte.

Es dürfen maximal 3 Steuerberater/Rechtsanwälte benannt werden.

Bewertung nach Punkten:

1 = 2 Jahre unter 3 Jahre

2 = 3 Jahre unter 4 Jahre

3 = 4 Jahre unter 5 Jahre

4 = ab 5 Jahre

c) Berufserfahrung Projektteam-Mitarbeiter

Gewichtungsanteil 5 %

Jeder Mitarbeiter des Projektteams muss über mindestens 1 Jahr
Berufserfahrung und über eine qualifizierte Ausbildung verfügen. Die
durchschnittliche Anzahl der Jahre Berufserfahrung des Projektteams
wird ermittelt durch Addition der Jahre Berufserfahrung pro
Mitarbeiter, dividiert durch die Anzahl der Projektteam- Mitarbeiter.

Es dürfen maximal 8 Projektteam-Mitarbeiter benannt werden.

Bewertung nach Punkten:

1 = 1 Jahr unter 2 Jahre

2 = 2 Jahren unter 3 Jahre

3 = 3 Jahre unter 4 Jahre

4 = ab 4 Jahre

Die Punktzahl jedes Unterkriteriums wird mit dem jeweiligen
Gewichtungsfaktor multipliziert und durch 4 dividiert. Die so
ermittelten Punktzahlen je Unterkriterium werden addiert und bilden die
Gesamtpunktzahl für das Kriterium Berufserfahrung.

Weiter unter VI.3.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Allgemeine Angaben zum Unternehmen (im Vordruck Anhang II enthalten)

Name, Sitz, Postanschrift, Rechtsform, Gegenstand des Unternehmens,
Nummer der Eintragung in einem öffentlichen Register oder
Geschäftsnummer der Genehmigungsbehörde, Registergericht oder
Genehmigungsbehörde, gesetzlicher Vertreter, Ansprechperson, Telefon,
Telefax, E-Mail-Adresse, ggf. zuständige Niederlassung bzw. Standort

Einzelunternehmen/Freiberufler

Zusätzliche Angaben, sofern das Unternehmen ein Einzelunternehmen oder
ein Freiberufler ist (Angaben zur Inhaberin / zum Inhaber bzw. zu dem
nach Satzung oder Gesetz Vertretungsberechtigten):

Vorname, Name, ggf. abweichender Geburtsname, Geburtsdatum, Geburtsort,
Staatsangehörigkeit

Eigenerklärung über zwingende und fakultative Ausschlussgründe nach §
123 und

§ 124 GWB

Eigenerklärung nach § 123 Abs. 1 GWB über Straftaten und
Ordnungswidrigkeiten,

Eigenerklärung nach § 123 Abs. 4 Nr. 1 GWB über die ordnungsgemäße
Zahlung von Steuern und Abgaben und von Beiträgen zur gesetzlichen
Sozialversicherung (Kranken-, Pflege-, Renten- und
Arbeitslosenversicherung) für die Arbeitnehmer an die zuständigen
Krankenkassen bzw. für geringfügig Beschäftigte an die
Bundesknappschaft sowie an die zuständige Berufsgenossenschaft, unter
Angabe der zuständigen Berufsgenossenschaft,

Eigenerklärung nach § 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB, dass über das Vermögen
des Unter-nehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares
gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet wurde, ein Antrag auf
Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde, dass sich das
Unternehmen nicht in der Liquidation befindet und das Unternehmen bzw.
dessen Mitglieder der Geschäftsleitung keine schweren Verfehlungen
begangen haben, die die Integrität des Unternehmen infrage stellen,

Eigenerklärung zu weiteren fakultativen Ausschlussgründen nach § 124
Abs. 1 GWB,

Eigenerklärung nach § 124 Abs. 2 GWB zu Verstößen gegen weitere
Gesetze; Verstöße gegen das Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) und das
Mindestlohngesetz (MiLoG),

Eigenerklärung zu Gründen für den Nichtausschluss und zu
Selbstreinigungsmaßnahmen nach § 125 Abs. 2 GWB.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Betriebshaftpflichtversicherung hat mindestens folgende
Deckungssummen pro Schadensfall aufzuweisen: Personenschäden 4 Mio.
EUR, Sachschäden 4 Mio. EUR, Vermögensschäden 4 EUR und
Schlüsselschäden 1 000 EUR. Sollte die Betriebshaftpflichtversicherung
die vorgenannten Deckungssummen derzeit nicht erreichen oder noch keine
Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen sein, so ist der Bieter
verpflichtet, im Falle der Zuschlagserteilung die Deckungssummen
entsprechend zu erhöhen bzw. abzuschließen (im Vordruck Anhang II
enthalten).

Eigenerklärung zum Umsatz

Eigenerklärung zum Gesamtumsatz des Unternehmens sowie zum Umsatz
bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsart, jeweils bezogen auf die
letzten 3 abgeschlossenen GeschäftsjahreLeistungsbezogene Angaben zum
Unternehmen

Seit wann ist das Unternehmen in der ausgeschriebenen Leistungsart
tätig,

Beschäftigtenzahl des gesamten Unternehmens,

Anzahl der Beschäftigten, bezogen auf die ausgeschriebene
Leistungsart,

Anzahl der geringfügig Beschäftigten, bezogen auf die ausgeschriebene
Leistungsart. (im Vordruck Anhang II enthalten)
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung über die Leistungserbringung

Erklärung, dass das Unternehmen spätestens bei Leistungsbeginn
ausreichend qualifiziertes Personal zur Erfüllung der ausgeschriebenen
Leistung beschäftigt und dem Unternehmen spätestens bei Leistungsbeginn
auch die notwendigen Maschinen, Werkzeuge und Materialien zur Verfügung
stehen, um die ausgeschriebene Leistung sachgerecht und unter
Einhaltung notwendiger Sicherheitsbestimmungen ausführen zu können (im
Vordruck Anhang II enthalten).

Referenzen

Eigenerklärung zu mindestens 2 vergleichbaren Referenzen pro
Leistungsart steuerliche Beratung nach dem Handelsgesetzbuch (HGB) von
großen Immobilienunternehmen mit einer Bilanzsumme von mehr als 100
Mio. EUR wahlweise in einem Einzel- oder in einem Konzernabschluss und
Erfahrung in der steuerlichen Beratung von Betrieben gewerblicher Art
i. S. d. § 1 Abs. 1 Nr. 6 KStG sowie die Eigenerklärung zu mindestens
1 vergleichbaren Referenzen für die Leistungsart Erfahrung in der
steuerlichen Beratung von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben i.
S. d. § 24 UStG aus dem Zeitraum der letzten 5 Jahre mit Angabe von:
Art des Referenzobjektes, Ausführungsort (Anschrift) des
Referenzobjektes, jährlicher Leistungsumfang, Leistungszeitraum,
Leistungsart, Name des Auftraggebers und Ansprechperson mit
Telefonnummer (im Vordruck Anhang II enthalten).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

§ 2,3 Steuerberatungsgesetz
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/02/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 08/03/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01/07/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Bieter hat sich vor Abgabe seines Angebotes über alle Umstände zu
erkundigen, welche für die Ausführung seiner Leistung und die
Preisermittlung bedeutsam sein können.

Alle Preise sind im 2. Verfahrensschritt in Euro mit maximal 2
Nachkommastellen anzugeben, d. h. die kleinste Einheit ist ein Cent.
Sofern ein Bieter entgegen den Vorgaben mehr als 2 Nachkommastellen
angegeben hat, insbesondere wenn in den elektronischen Dateien
(Excel-Tabellen) im Hintergrund mit mehr als 2 Nachkommastellen
gerechnet wurde, werden die Preisangaben im Rahmen der Angebotsprüfung
auf 2 Nachkommastellen kaufmännisch gerundet, und dieser gerundete Wert
gilt als angeboten.

Bieter aus anderen EU-Mitgliedstaaten haben die besonderen
umsatzsteuerrechtlichen Regelungen für den innergemeinschaftlichen
Erwerb zu beachten. Fehlende oder unzutreffende Preisangaben oder
Änderungen und Ergänzungen im Preisblatt führen grundsätzlich zum
Ausschluss des Angebots.

Fehlende oder unzutreffende Preisangaben oder Änderungen und
Ergänzungen im Preisblatt führengrundsätzlich zum Ausschluss des
Angebots.

Zu II.2.9: Die Qualifikation des für die Leistungserbringung
vorgesehenen Personals ist nachzuweisen durch

Benennung der Projektleiter/Projektleiterin

Name, Vorname,

Besuchte Hochschule,

Abschluss (Bezeichnung und Datum),

Als Steuerberater/-in zugelassen seit,

Als Projektleiter/-in eingesetzt seit,

Als Wirtschaftsprüfer/-prüferin zugelassen seit (keine
Mindestanforderung),

Im Unternehmen tätig seit.

Benennung der Steuerberater/in/ des Rechtanwalts/-anwältin

Name, Vorname,

Besuchte Hochschule,

Als Steuerberater/-in zugelassen seit,

Als Rechtsanwalt/-anwältin zugelassen seit,

Im Unternehmen tätig seit.

Benennung der qualifizierten Mitarbeiter

Name, Vorname

Berufsabschluss (Bezeichnung und Datum)

Im angegebenen Beruf tätig seit

Im Unternehmen tätig seit
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-94990
E-Mail: [5]info@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 228-9499163

Internet-Adresse: [6]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Regelungen der §§ 155 ff. GWB. Insbesondere ist § 160
Abs. 3 GWB zu beachten: Verstöße gegen das Vergaberecht, die aus der
Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen hervorgehen, müssen bis zum
Ablauf der Angebotsfrist gemäß Ziffer IV.2.2) gerügt werden. Der Antrag
auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens muss innerhalb einer Frist
von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung der Auftraggeberin,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, eingereicht werden (vgl. § 160
Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben Stabsbereich Einkauf
Ellerstraße 56
Bonn
53119
Deutschland
E-Mail: [7]Vergabe@bundesimmobilien.de

Internet-Adresse: [8]http://www.bundesimmobilien.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/01/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau