Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Bauleistungen im Hochbau
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019010909012162812 / 8445-2019
Veröffentlicht :
09.01.2019
Angebotsabgabe bis :
07.02.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45210000 - Bauleistungen im Hochbau
DE-Berlin: Bauleistungen im Hochbau

2019/S 6/2019 8445

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH
Dircksenstr. 38
Berlin
10178
Deutschland
Telefon: +49 3024714256
E-Mail: [1]vergabe@wbm.de
Fax: +49 3024713670
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.wbm.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/2/tenderId/107970
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: landeseigenes wohnungswirtschaftliches Unternehmen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Wohnungsneubau Ifflandstr., hinter 1-4, im Rahmen eines
Generalunternehmermodells
Referenznummer der Bekanntmachung: OV 2550-12-2018
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45210000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH beabsichtigt die
schlüsselfertige Errichtung dreier Wohngebäude im Bezirk Berlin-Mitte
an einen leistungsfähigen Generalunternehmer zu vergeben, der auch alle
erforderlichen Bauleistungen und die Ausführungsplanung übernimmt.

Die Grundlage der Vertragsleistungen ist eine funktionale
Leistungsbeschreibung (FLB) zzgl. deren ergänzende Anlagen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Ifflandstraße hinter 1-4, 10179 Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das städtische Wohnungsbauunternehmen WBM Wohnungsbaugesellschaft
Berlin-Mitte mbH plant als Auftraggeber (AG) auf einem ca. 6 600 m^2
großen unbebauten Grundstück in Berlin-Mitte drei Wohngebäude mit
insgesamt 140 Wohneinheiten zu errichten einschließlich Erschließung
des Grundstücks und Außenanlagen. Eine Baugenehmigung liegt vor. Die zu
errichtende BGF oberirdisch beträgt ca. 10 300 m^2. Die Wohnungen sind
ausschließlich Mietwohnungen und sollen langfristig im Bestand des AG
gehalten werden. Für einen Teil der Wohnungen wird die
Wohnungsbauförderung des Landes Berlin in Anspruch genommen. Der AG
vergibt die schlüsselfertige Errichtung (Erschließung, Gebäude,
Freianlagen) zum Bauvorhaben sowie die Leistungsphase 5 nach HOAI zum
Bauvorhaben an einen Generalunternehmer (GU). Eine abgeschlossene
Entwurfsplanung, eine Leitdetailplanung sowie eine Funktionale
Leistungsbeschreibung (FLB) liegen vor.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2019
Ende: 31/05/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 6
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Vergabestelle prüft die Teilnahmeanträge in einem dreistufigen
Verfahren:

1) Stufe: Prüfung der abgeforderten Nachweise und Erklärungen auf
Vollständigkeit;

2) Stufe: Vorliegen von vergaberechtlichen Ausschlussgründen;

3) Stufe: Prüfung der wirtschaftlichen, finanziellen sowie der
technischen Leistungsfähigkeit gemessen an der ausgeschriebenen
Leistung.

Sollte die Prüfung ergeben, dass mehr als 3 Bewerber die geforderten
Anforderungen erfüllen, so behält

Sich die Vergabestelle vor, bis maximal 6 Bewerber zur Abgabe eines
Angebotes aufzufordern, die

Durch Punktbewertung gemäß beiliegender Bewertungsmatrix für den
Teilnahmewettbewerb ermittelt werden.

Mit den durch Summierung der erreichten Punkte ermittelten 3 bis
maximal 6 Bewerbern mit den höchsten Gesamtpunktzahlen wird dann in die
Angebotsphase eingetreten. lst eine Auswahl zwischen Bewerbern mit
gleicher Punktzahl notwendig, entscheidet das Los.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die unter II.2.7 angegebenen Termine sind voraussichtliche Beginn- und
Endtermine.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Erklärung, dass eine gültige ULV-Eintragung bei der Senatsverwaltung
für Stadtentwicklung Berlin bzw. Eintragung im
Präqualifikationsverzeichnis vorliegt. Sofern keine gültige
ULV-Eintragung bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin
bzw. Eintragung im Präqualifikationsverzeichnis vorliegt, ist die
Eintragung in das Berufs-/Handelsregister (Handwerkskammer bzw. IHK)
nachzuweisen. (siehe Bewerberbogen Punkt 2.1 und 2.2)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

2) Nachweis einer gültigen Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung
(siehe Bewerberbogen Punkt 3.1);

3) Angaben über den Gesamtumsatz des Bewerbers in EUR (netto) jeweils
bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (siehe
Bewerberbogen Punkt 3.2);

4) Angaben über den Umsatz des Bewerbers in EUR (netto) für den Bau von
Referenzhochbauprojekten (für vergleichbare Leistungen) jeweils bezogen
auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (siehe Bewerberbogen
Punkt 3.2).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 4. Es werden nur solche Bewerber zugelassen, die in diesem Zeitraum
jeweils einen mittleren Jahresumsatz von mindestens 8.000.000 EUR ohne
Umsatzsteuer für vergleichbare Leistungen nachweisen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

5) Erklärung über geeignete Referenzen über ausgeführte Leistungen
unter Angabe der entsprechend Bewerberbogen Punkt 4.1 geforderten Daten

(1) Angabe von Referenzen des Bauunternehmens;

(2) Angaben von Referenzprojekten der vorgesehenen Mitarbeiter des
Projektteams (Projektleiter, Bauleiter);

(3) Angabe von Referenzen der Objektplaner und Fachplaner Technische
Ausrüstung;

(4) siehe Bewerberbogen Punkt 4.2).

Organigramm der Projektbeteiligten des Bewerbers (ggf. mit Angabe von
Unterauftragnehmern) unter Benennung der vorgesehenen Mitarbeiter des
Projektteams und deren vorgesehener Funktion im Projekt. Das
Organigramm ist dem Bewerbungsbogen als Anlage beizulegen.

6) Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl
des Unternehmens in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre und
aktuell ersichtlich ist (siehe Bewerberbogen Punkt 4.3);

7) Angabe, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter Umständen
als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt (siehe Bewerberbogen Punkt
4.4)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1] mindestens zwei abgeschlossene Referenzprojekte, welche im
Zeitraum 1.1.2012 bis zum Ende der Bewerbungsfrist abgeschlossen wurden
(Abnahme durch den Auftraggeber) als schlüsselfertige Errichtung eines
vergleichbaren Neubauvorhabens im Hochbau (z. B. Wohnungsbau, Senioren-
und Pflegeheime etc.; keine Industriebauten) mit der
Gesamtverantwortlichkeit des Auftragnehmers für alle hierfür
erforderlichen Bauleistungen und mit Gesamtkosten (netto) nach DIN 276
KG 200-500, mindestens jedoch KG 300+400, von mindestens 6 000 000 EUR
netto jeweils unter Angabe der geforderten Daten entsprechend
Bewerberbogen. Gewertet werden max. drei Bauunternehmens-Referenzen
(siehe Bewertungsmatrix für den Teilnahmewettbewerb).

Zu 2.1] mindestens ein abgeschlossenes Referenzprojekt des benannten
Projektleiters, welches im Zeitraum 1.1.2012 bis zum Ende der
Bewerbungsfrist abgeschlossen wurde (Abnahme durch den Auftraggeber)
für die Projektleitung bei der schlüsselfertigen Errichtung eines
vergleichbaren Neubauvorhabens im Hochbau (z. B. Wohnungsbau, Senioren
bzw. Pflegewohnheime etc.; keine Industriebauten) mit der
Gesamtverantwortlichkeit des Auftragnehmers für alle hierfür
erforderlichen Bauleistungen und mit Gesamtkosten (netto) nach DIN 276
KG 200-500, mindestens jedoch KG 300+400, von mindestens 6.000.000 EUR
netto jeweils unter Angabe der geforderten Daten entsprechend
Bewerberbogen. Gewertet werden max. drei Projektleiter-Referenzen. Die
Projektleiterreferenzen können

Identisch sein mit den Bauunternehmensreferenzen. (siehe
Bewertungsmatrix für den Teilnahmewettbewerb).

Zu 2.2] mindestens ein abgeschlossenes Referenzprojekt des benannten
Bauleiters, welches im Zeitraum 1.1.2012 bis zum Ende der
Bewerbungsfrist abgeschlossen wurde (Abnahme durch den Auftraggeber)
für die Bauleitung eines vergleichbaren Neubauvorhabens im Hochbau (z.
B. Wohnungsbau, Senioren bzw. Pflegewohnheime etc.; keine
Industriebauten) jeweils unter Angabe der geforderten Daten
entsprechend Bewerberbogen. Gewertet werden max. drei
Bauleiter-Referenzen. Die Bauleiterreferenzen können identisch sein mit
den Bauunternehmensreferenzen. (siehe Bewertungsmatrix für den
Teilnahmewettbewerb).

Zu 3.1] mindestens ein abgeschlossenes Referenzprojekt für
Planungsleistungen der Objektplaner und Fachplaner Technische
Ausrüstung (Ausführungsplanung LP 5 gemäß HOAI) für abgeschlossene
Neubauvorhaben im Hochbau (z. B. Wohnungsbau, Senioren- und Pflegeheime
etc.; keine Industriebauten) im Zeitraum 1.1.2012 bis zum Ende der
Bewerbungsfrist, mit Gesamtkosten (netto) nach DIN 276 KG 200-500,
mindestens jedoch KG 300+400, von mindestens 3 000 000 EUR netto unter
Angabe der im Bewerberbogen geforderten Daten

Die Leistungsphase 5 des jeweiligen Referenzprojekts muss bis zum Ende
der Bewerbungsfrist abgeschlossen sein. Referenzobjekte, die diese
Kriterien nicht erfüllen werden, nicht gewertet. Gewertet werden
jeweils zwei Referenzangaben für Objektplaner und Fachplaner Technische
Ausrüstung (siehe Bewertungsmatrix für den Teilnahmewettbewerb).

Zu 4] Das benannte Projektteam muss mindestens aus dem Projektleiter,
dem Bauleiter, einem verantwortlichen Objektplaner und einem Fachplaner
Technische Ausrüstung bestehen.

Angaben zu den vorgesehenen Mitarbeitern unter Angabe von:

Name,

Berufsausbildung, Qualifikationen, Abschlüsse,

Berufserfahrung seit (Berufsausbildungs-) Abschluss und in der
vorgesehenen Funktion (jeweils in Jahren),

Dauer der Unternehmenszugehörigkeit.

Die Mitglieder des Projektteams müssen über folgende Berufserfahrung in
der vorgesehenen Funktion verfügen:

Projektleiter: mindestens 5 Jahre,

Bauleiter: mindestens 5 Jahre,

Objektplaner: mindestens 3 Jahre,

Fachplaner Technische Ausrüstung: mindestens 3 Jahre.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1) 4 Wochen nach Zuschlagserteilung hat der Auftragnehmer eine
Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 10 % des Pauschalfestpreises
(netto) von einem in der Europäischen Gemeinschaft zugelassenen
Kreditinstitut oder Kreditversicherer zu stellen. Die jeweilige
Sicherheit wird nach rechtsgeschäftlicher Abnahme der Bauleistungen
gegen Mängelansprüchebürgschaften in Höhe von 5 % des
Pauschal-festpreises (netto)ausgetauscht. Näheres regeln die
Vergabeunterlagen.

2) Nachweis einer gültigen Betriebshaftpflichtversicherung im
Auftragsfall mit mindestens 5 000 000 EUR für Personen-, Sachschäden
pauschal mit einer zweifachen Maximierung sowie eine Mitversicherung
von Bearbeitungsschäden mit einer Mindestdeckungssumme von 20 000 EUR
und der Versicherungsschutz nach dem Umweltschadensgesetz. Eine Kopie
der bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung ist bereits bei
Angebotsabgabe einzureichen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/02/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/06/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

0) Aufgrund der begrenzten Zeichenzahl, kann die Gesamtheit der
zusätzlichen Angaben hier nicht dargestellt werden. Die gesamten
zusätzlichen Angaben sind im Bewerberbogen unter Punkt A 2 zu finden;

1) Die Vergabeunterlagen für den Teilnahmewettbewerb sind auf der
Vergabeplattform Berlin hinterlegt (siehe Punkt 1.3 der
Bekanntmachung). Um die Vergabeunterlagen zu downloaden, Informationen
über Fragen/Antworten und Änderungen an den Vergabeunterlagen zu
erhalten und Teilnahmeanträge elektronisch einzureichen, ist eine
Registrierung auf der Vergabeplattform Berlin erforderlich. Die
Registrierung ist kostenfrei;

2) Fragen werden nur beantwortet, wenn sie spätestens bis zum
31.1.2019, 10.00 Uhr, schriftlich ausschließlich per E-Mail an
[6]vergabe@wbm.de bzw. über die Vergabeplattform Berlin beim
Auftraggeber eingehen. Der Auftraggeber informiert die Teilnehmer über
eingegangene Fragen und dazu abgegebene Erklärungen über die
Vergabeplattform Berlin. Die Vergabestelle empfiehlt allen
Interessenten, zum Abruf von aktuellen Informationen der Vergabestelle
sowie Antworten auf Interessentenfragen zum Vergabeverfahren täglich
folgenden Link zu nutzen:

[7]http://output67.rssinclude.com/output?type=direct&id=384132&hash=89b
205ac71b8f3f09c871188ae9fc68f

3) Die geforderten Nachweise und Erklärungen sind mit dem
Teilnahmeantrag einzureichen;

4) Auf Anforderung des Auftraggebers sind Nachweise zu den
Eigenerklärungen einzureichen;

5) Der Bewerber muss sämtliche Angaben zwingend auf dem Bewerberbogen
machen. Dieser dient der besseren Vergleichbarkeit und soll dem
Auftraggeber die Auswahl erleichtern. Die Vergabestelle behält sich
vor, nicht sachgerecht in den Rubriken enthaltene Angaben nicht zu
würdigen;

6) Geforderte Nachweise sind auch von allen Mitgliedern einer
Bewerbergemeinschaft einzureichen;

7) Eine Änderung der Zusammensetzung der Bewerbergemeinschaft nach
Ablauf der Teilnahmefrist ist dem Auftraggeber unverzüglich
mitzuteilen;

8) Mehrfachbewerbungen können auch unter Berücksichtigung der
jeweiligen Nachunternehmer bei Vorliegen einer Wettbewerbsverzerrung
zum Ausschluss der Bewerber/der Bewerbergemeinschaften führen;

9) Die Angaben zu Umsatz, Referenzen und Personal von Bewerbern und
Unterauftragnehmern (bei Eignungsleihe) bzw. Mitgliedern einer
Bewerbergemeinschaft können addiert werden. Wenn sich der Bewerber zum
Nachweis der Eignung des Unterauftragnehmers bedient (Eignungsleihe),
sind die geforderten Nachweise auch von den Unterauftragnehmern
einzureichen (Bewerberbogen_Eignungsleihe);

10) Eine Nichteinhaltung der als Ausschlusskriterium gekennzeichneten
Kriterien führt zwingend zum Ausschluss;

11) Für die die Teilnahme am Verfahren, die Durcharbeitung und
Kalkulation auf der Grundlage der FLB und der weiteren
Planungsunterlagen wird allen (maximal 6) Teilnehmern, die fristgerecht
einen den Vergabeunterlagen entsprechendes Angebot einreichen eine
einmalige Aufwandsentschädigung in Höhe von 10 000 EUR brutto
erstattet;

12) Ergänzend zu Punkt IV.1.4: Mit den Bietern, deren Angebote nach
vorläufiger Zuschlagsbewertung zu den Aussichtsreichsten gehören, wird
das Verhandlungsverfahren bis zur Auswahl des wirtschaftlichsten
Angebots fortgesetzt. Alle übrigen Bieter scheiden aus dem Verfahren
aus.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften sind gegenüber der Vergabestelle
innerhalb von einer Frist von 10 Kalendertagen nach Erkennen, bei
Verstößen, die sich aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen
ergeben, bis spätestens zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe, zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 1, 2 und 3 GWB). Teilt der
Auftraggeber mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann innerhalb
von 15 Kalendertagen ein Nachprüfungsantrag bei der o. g. Vergabekammer
schriftlich gestellt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung (per Fax oder per
E-Mail) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§ 134 Abs. 2 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/01/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabe@wbm.de?subject=TED
2. http://www.wbm.de/
3. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
4. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/107970
5. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
6. mailto:vergabe@wbm.de?subject=TED
7. http://output67.rssinclude.com/output?type=direct&id=384132&hash=89b205ac71b8f3f09c871188ae9fc68f

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau