Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Eschborn - Wirtschaftshilfe an das Ausland
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019010809324562143 / 7912-2019
Veröffentlicht :
08.01.2019
Angebotsabgabe bis :
n.ow.Unkn
Dokumententyp : Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Produkt-Codes :
75211200 - Wirtschaftshilfe an das Ausland
DE-Eschborn: Wirtschaftshilfe an das Ausland

2019/S 5/2019 7912

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Dag-Hammarskjöld-Weg 1-5
Eschborn
65760
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stefanie Schmitt
Telefon: +49 619679-2623
E-Mail: [1]stefanie.schmitt@giz.de
Fax: +49 61967980-2623
NUTS-Code: DE71A

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.giz.de

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

81217729 Weiterbildung von Berufsbildungspersonal
Referenznummer der Bekanntmachung: 81217729
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
75211200
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Auftragsgegenstand sind Beratungsleistungen für die Durchführung des
Handlungsfeldes Weiterbildung von Berufsbildungspersonal im dualen
System im Vorhaben Förderung des Ägyptischen Dualen Systems.
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: 00
Hauptort der Ausführung:

Ägypten
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des
Vertrags:

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und
Entwicklung (BMZ) hat die GIZ beauftragt das Vorhaben Förderung des
Ägyptischen Dualen Systems mit einer Laufzeit von 12/2015 bis 06/2020
zu implementieren. Dieses Vorhaben bildet den Rahmen für die zu
erbringende Leistung des Auftragnehmers (AN).

Das Vorhaben ist Teil des Infrastrukturprogramms, das zur Vermeidung
von Fluchtursachen und zur Integration von Flüchtlingen und Migranten
im Mittleren und Nahen Osten sowie in Afrika umgesetzt wird. Es schafft
Perspektiven auf dem nationalen Arbeitsmarkt, begegnet der hohen
Jugendarbeitslosigkeit und leistet einen Beitrag zur wirtschaftlichen
und gesellschaftlichen Stabilisierung in der Region.

Im Handlungsfeld 1 Ausgestaltung des ägyptischen dualen Systems wird
durch die Zusammenarbeit zwischen staatlichen und privaten Akteuren die
Bedarfsorientierung der Ausbildungsangebote sichergestellt. Im
Handlungsfeld 2 Erhöhung von Qualität und Quantität dualer Ausbildung
für Facharbeiter/innen fördert das Vorhaben eine Verbesserung der
Qualität sowie die Erhöhung der Anzahl an Ausbildungsplätzen in dualen
Ausbildungsangeboten. Im Handlungsfeld 3 Weiterbildung von
Berufsbildungspersonal im dualen System wird angestrebt, dass durch
HCD-Maßnahmen Berufsbildungspersonal staatlicher und privater Akteure
besser in der Lage ist, seine Aufgaben in der Implementierung dualer
Ausbildung anforderungsgerecht wahrzunehmen. Handlungsfeld 4
Überbetriebliche Qualifizierung zielt auf die Erprobung von
überbetrieblicher Qualifizierung als neuem Systemelement des
ägyptischen dualen Systems.

Zurzeit erfolgt die Umsetzung der Maßnahme an den Standorten Menoufeya,
Sharqeya und Assuan, sowie in Alexandria, Großraum Kairo (Cairo und
Gizah) und Beni Suef.

Der AN ist für die Durchführung des Handlungsfeldes Weiterbildung von
Berufsbildungspersonal im dualen System verantwortlich. Das Hauptziel
des Auftrags ist es, Berufsbildungspersonal staatlicher und privater
Akteure des dualen Systems besser in die Lage zu versetzen, ihre
Aufgaben in der Implementierung dualer Ausbildung anforderungsgerecht
wahrzunehmen. Dadurch soll die Ausbildungsqualität verbessert werden.
Neben der Vermittlung von fachtheoretischen, -praktischen sowie
-didaktischen Kompetenzen sowie der notwendigen Kompetenzen zum
Management einer dualen Ausbildung, soll der AN Individuen und
Organisationen auch darin schulen, kompetent und vorbereitet in den
Dialog mit anderen Akteuren zu treten. Die Zielgruppe sind Lehrkräfte,
betriebliche Ausbilder, Schulmanagement, Ausbildungsberater und Leiter
lokaler Unterstützungsinstitutionen des ägyptischen dualen Systems.

Für die Leistungserbringung der ausgeschriebenen Leistungen ist
notwendig, dass der AN sich sehr eng mit den anderen Handlungsfeldern
des Vorhabens sowie anderen Projekten im EZ Schwerpunkt Nachhaltige
Wirtschaftsentwicklung für Beschäftigung abstimmt.
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/06/2018
Ende: 31/05/2020
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [3]2018/S 108-246582

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
Auftrags-Nr.: 81217729
Bezeichnung des Auftrags:

81217729 Weiterbildung von Berufsbildungspersonal
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die
Konzessionsvergabe:
01/06/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus
Wirtschaftsteilnehmern vergeben: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Internationaler Bund (IB), Freier Träger der Jugend- Sozial- und
Bildungsarbeit e. V.
Frankfurt am Main
Deutschland
NUTS-Code: DE712
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
European Association of Institutes for Vocational Training (EVBB)
Brüssel
Belgien
NUTS-Code: BE100
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Particip GmbH
Freiburg im Breisgau
Deutschland
NUTS-Code: DE131
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt
des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 2 195 120.00 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Einreichung der Angebote:

Eine Bewerbung ist nur unter Verwendung der Formblätter möglich, die
unter oben genannter Kontaktstelle(siehe Ziff. I.3) der Bekanntmachung)
abgerufen werden können. Formlose Bewerbungen werden nicht
berücksichtigt. Das Angebot ist mit den Formblättern und den
geforderten Erklärungen und Unterlagen bis zum unter IV.2.2) der
Bekanntmachung genannten Zeitpunkt, schriftlich und rechtsverbindlich
unterschrieben (bei Bewerbergemeinschaften vom bevollmächtigten
Vertreter unter Verwendung des
FormblattsArbeitsgemeinschaftserklärung) in verschlossenem Umschlag
mit der äußerlichen Kennzeichnung Angebot zu 81217729
2015.2156.6-001.00 nicht öffnen in 3-facher Ausfertigung an die
unter Ziffer I.3) genannte Stelle zu übersenden. Bietergemeinschaften
haben sich bereits als Bietergemeinschaften zu bewerben. Eine
nachträgliche Bildung von Bietergemeinschaften ist ausgeschlossen.

2) Vorlage der Eignungsnachweise:

Der Auftraggeber wird die fristgerecht eingegangenen Teilnahmeanträge
bzw. Angebote summarisch auf Vollständigkeit prüfen. Soweit sich daraus
ergibt, dass Teilnahmeanträge bzw. Angebote unvollständig sind, kann
der Auftraggeber die betreffenden Bewerber nach pflichtgemäßem Ermessen
auffordern, entsprechende Unterlagen innerhalb einer kurzen,für alle
Bewerber einheitlichen Frist nachzureichen. Steht die Eignung aufgrund
der dem Auftraggeber bei Fristablauf vorliegenden Unterlagen nicht
fest, werden die Bewerber vom Verfahren ausgeschlossen. Dieses Recht
zur Nachforderung von Unterlagen begründet indes keine Verantwortung
des Auftraggebers für die Vollständigkeit der Teilnahmeanträge bzw.
Angebote. Soweit Eigenerklärungen abgegeben werden, behält sich der
Auftraggebervor, Nachweise/Bestätigungen der zuständigen Stellen
nachzufordern. Die nachstehenden Angaben und Erklärungen sind von den
Bewerbern bzw. den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft vorzulegen.
Ausländischen Bewerbern oder Bewerbergemeinschaften wird die Vorlage
vergleichbarer Nachweise gestattet; die Gleichwertigkeit ist
nachzuweisen. Für den Fall, dass Bewerber/Bewerbergemeinschaften zum
Nachweis der eigenen Eignung auf andere Unternehmen/ Nachunternehmer
verweisen, sind vom Bewerber/Bewerbergemeinschaften bereits mit dem
Teilnahemantrg andere Unternehmen/ Nachunternehmer zu benennen und
zusätzlich nachzuweisen, dass sie auf die Mittel des bzw. der anderen
Unternehmen(s) oder des bzw. der Nachunternehmen(s) im Falle der
Auftragserteilung tatsächlich zugreifen können. DerAuftraggeber behält
sich vor, weitere Eignungsnachweise, auch für in Bezug genommene andere
Unternehmen/Nachunternehmer gegebenenfalls ergänzend nachzufordern.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt Vergabekammern des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
E-Mail: [4]info@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 2289499-163

Internet-Adresse: [5]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden;

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/01/2019

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession
VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
75211200
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: 00
Hauptort der Ausführung:

Ägypten
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und
Entwicklung (BMZ) hat die GIZ beauftragt das Vorhaben Förderung des
Ägyptischen Dualen Systems mit einer Laufzeit von 12/2015 bis 06/2020
zu implementieren. Dieses Vorhaben bildet den Rahmen für die zu
erbringende Leistung des Auftragnehmers (AN).

Das Vorhaben ist Teil des Infrastrukturprogramms, das zur Vermeidung
von Fluchtursachen und zur Integration von Flüchtlingen und Migranten
im Mittleren und Nahen Osten sowie in Afrika umgesetzt wird. Es schafft
Perspektiven auf dem nationalen Arbeitsmarkt, begegnet der hohen
Jugendarbeitslosigkeit und leistet einen Beitrag zur wirtschaftlichen
und gesellschaftlichen Stabilisierung in der Region.

Im Handlungsfeld 1 Ausgestaltung des ägyptischen dualen Systems wird
durch die Zusammenarbeit zwischen staatlichen und privaten Akteuren die
Bedarfsorientierung der Ausbildungsangebote sichergestellt. Im
Handlungsfeld 2 Erhöhung von Qualität und Quantität dualer Ausbildung
für Facharbeiter/innen fördert das Vorhaben eine Verbesserung der
Qualität sowie die Erhöhung der Anzahl an Ausbildungsplätzen in dualen
Ausbildungsangeboten. Im Handlungsfeld 3 Weiterbildung von
Berufsbildungspersonal im dualen System wird angestrebt, dass durch
HCD-Maßnahmen Berufsbildungspersonal staatlicher und privater Akteure
besser in der Lage ist, seine Aufgaben in der Implementierung dualer
Ausbildung anforderungsgerecht wahrzunehmen. Handlungsfeld 4
Überbetriebliche Qualifizierung zielt auf die Erprobung von
überbetrieblicher Qualifizierung als neuem Systemelement des
ägyptischen dualen Systems.

Zurzeit erfolgt die Umsetzung der Maßnahme an den Standorten Menoufeya,
Sharqeya und Assuan, sowie in Alexandria, Großraum Kairo (Cairo und
Gizah) und Beni Suef.

Der AN ist für die Durchführung des Handlungsfeldes Weiterbildung von
Berufsbildungspersonal im dualen System verantwortlich. Das Hauptziel
des Auftrags ist es, Berufsbildungspersonal staatlicher und privater
Akteure des dualen Systems besser in die Lage zu versetzen, ihre
Aufgaben in der Implementierung dualer Ausbildung anforderungsgerecht
wahrzunehmen. Dadurch soll die Ausbildungsqualität verbessert werden.
Neben der Vermittlung von fachtheoretischen, -praktischen sowie
didaktischen Kompetenzen sowie der notwendigen Kompetenzen zum
Management einer dualen Ausbildung, soll der AN Individuen und
Organisationen auch darin schulen, kompetent und vorbereitet in den
Dialog mit anderen Akteuren zu treten. Die Zielgruppe sind Lehrkräfte,
betriebliche Ausbilder, Schulmanagement, Ausbildungsberater und Leiter
lokaler Unterstützungsinstitutionen des ägyptischen dualen Systems.

Für die Leistungserbringung der ausgeschriebenen Leistungen ist
notwendig, dass der AN sich sehr eng mit den anderen Handlungsfeldern
des Vorhabens sowie anderen Projekten im EZ Schwerpunkt Nachhaltige
Wirtschaftsentwicklung für Beschäftigung abstimmt.
VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/06/2018
Ende: 31/05/2020
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 2 592 745.03 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Internationaler Bund (IB), Freier Träger der Jugend- Sozial- und
Bildungsarbeit e.V.
Frankfurt am Main
Deutschland
NUTS-Code: DE712
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
European Association of Institutes for Vocational Training (EVBB)
Brüssel
Belgien
NUTS-Code: BE100
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Particip GmbH
Freiburg im Breisgau
Deutschland
NUTS-Code: DE131
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer
Vertragsänderungen):

Nach Budgetaufstockung werden mehr Schlungsmaßnahmen durchgeführt.
VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder
Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär
(Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72
Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1
Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der
Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein
Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Wirtschaftliche Gründe Höhere Kosten durch eine personalaufwändige
Parallelstruktur (Administration und Projektmanagement) Höhere Kosten
durch die Beschaffung zusätzlicher Ausrüstungsgüter Technische Gründe
Eine reibungslose und termingerechte (Projektende ist Juni 2020)
Implementierung wird in Gefahr gebracht. Eine Verzögerung der
Implementierung der Maßnahme kann sich zudem negativ auf den
Gesamterfolg des Projekts auswirken. Es drohen ein höherer
Steuerungsaufwand und eine erhöhte Komplexität und Ineffizienz (sowie
mögliche Kompetenzstreitigkeiten) durch zusätzliche Abstimmungsrunden,
die zwischen den verschiedenen Auftragnehmern erfolgen müssen. Die
gesamte Koordination einschließlich der Evaluation verbleiben nicht bei
einem Auftragnehmer. Steuerungsaufwand ist nicht mehr überschaubar. Die
Erbringung einer einheitlichen Implementierung aus überwiegend (oder
ganz) einer Hand, verbunden mit einer einheitlichen Verantwortung,
Methodik und Qualitätskontrolle ist nicht gegeben.
VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter
Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und
Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der
durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 2 195 120.00 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 2 592 745.03 EUR

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:stefanie.schmitt@giz.de?subject=TED
2. http://www.giz.de/
3. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:246582-2018:TEXT:DE:HTML
4. mailto:info@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
5. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau