Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bernau - Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018120509022908379 / 533984-2018
Veröffentlicht :
05.12.2018
Angebotsabgabe bis :
07.01.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45331000 - Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen
45332000 - Installateurarbeiten und Verlegung von Abwasserleitungen
45332200 - Wasserinstallationsarbeiten
45332400 - Installation von Sanitäreinrichtungen
45332300 - Verlegen von Abwasserleitungen
DE-Bernau: Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen

2018/S 234/2018 533984

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Wohnungs- und Baugesellschaft Bernau mbH
Berliner Str. 2
Bernau
16321
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle Ansprechpartner: Herr Mathias
Kieselbach
Telefon: +049 3338-393449
E-Mail: [1]m.kieselbach@wobau-bernau.de
NUTS-Code: DE40

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.wobau-bernau.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YEK
DELY/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YEK
DELY
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Wohnungsbaugesellschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Herkulesstr. 13,15,17,19 in 16321 Bernau
Referenznummer der Bekanntmachung: 2018-5
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45331000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Bauvorhaben: Neubau von 2 Mehrfamilienhäusern

Ort: 1. BA Wohnen im Wiesengrund, 16321 Bernau bei Berlin,
Herkulesstraße 13, 15, 17, 19

Maßnahme: Neubau von 2 Mehrfamilienhäuser

Gewerk: Sanitär-Heizungs-und Lüftungstechnik
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45332000
45332200
45332400
45332300
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE40
Hauptort der Ausführung:

Sanitär-Heizungs-und Lüftungstechnik

Herkulesstraße 13,15,17,19

16321 Bernau
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Neuinstallation der TGA für 70 Wohneinheiten

In 2 baugleichen Gebäuden, 3-4 Vollgeschosse

Unterkellert mit Tiefgarage.

KG 410 Sanitärtechnik:

Mit ca. 1200 lfdm. Entwässerungsrohrleitungen DN 40 DN 160

Mit ca. 3490 lfdm. Trinkwasserrohleitungen DN 12-DN 40

Mit 74 WC-Anlagen

Mit 72 Waschtischanlagen

Mit 42 Duschanlagen

Mit 28 Wannenanlagen

KG 420 Heizungstechnik:

Mit ca. 700 lfdfm. Heizungsrohrleitungen DN12 DN60

Mit ca. 70 Heizkreisverteiler

Mit ca. 5110 m^2 Fußbodenheizung mit Dämmung

Mit ca. 5110 m^2 Zementestrich für Fussbodenheizung

KG 430 Lüftungstechnik:

Mit ca. 108 Einrohrlüfter mit Zubehör

Mit ca. 310 lfdm. Wickelfalz-Rohrleitungen DN 80 DN125
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/08/2019
Ende: 10/04/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der
Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bieter hat zum Nachweis seiner Eignung Angaben gemäß VOB/A §§ 6 EU,
6a EU 6 f EU zu machen.

Aus diesem Grund sind folgende Nachweise mit dem Angebot einzureichen:

1) Soweit die Rechtsform des Unternehmens dies ermöglicht,
unbeglaubigter aktueller Auszug aus dem Handelsregister oder der
Handwerkerrolle ihres Sitzes oder Wohnsitzes (nicht älter als 12
Monate);

2) Eigenerklärung mittels des von der Vergabestelle den
Vergabeunterlagen beigefügten Vordrucks über das Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen gem. §§ 123 und 124 Gesetz gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB).

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung für die zu
vergebende Leistung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die
Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) und ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise Bei Einsatz von anderen Unternehmen
ist mit dem Angebot nachzuweisen,

Dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die
Präqualifikation erfüllen ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise.

Oder

Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung für die zu
vergebende Leistung mit dem Angebot eine Einheitliche Europäische
Eigenerklärung (EEE) vorzulegen ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise.

Bei Einsatz von anderen Unternehmen ist mit dem Angebot die
Eigenerklärung auch für diese abzugeben ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise. Gelangt das Angebot in die engere
Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der benannten anderen
Unternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der EEE
genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen.
Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist
eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter hat zum Nachweis seiner Eignung Angaben gemäß VOB/A §§ 6 EU,
6a EU 6f EU zu machen.

Aus diesem Grund sind folgende Nachweise mit dem Angebot einzureichen:

1) Bestätigte Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn- und
Verlustrechnungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren;

2) Berufshaftpflichtversicherung.

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung für die zu
vergebende Leistung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die
Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) und ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise. Bei Einsatz von anderen
Unternehmen ist mit dem Angebot nachzuweisen,

Dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzungen für die
Präqualifikation erfüllen, ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise.

Oder

Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung für die zu
vergebende Leistung mit dem Angebot eine Einheitliche Europäische
Eigenerklärung (EEE) vorzulegen ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise.

Bei Einsatz von anderen Unternehmen ist mit dem Angebot die
Eigenerklärung auch für diese abzugeben ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise. Gelangt das Angebot in die engere
Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der benannten anderen
Unternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der EEE
genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen.
Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist
eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Bei der Vergabe von Bauleistungen muss gem. § 5 Abs. 2
Brandenburgisches Vergabegesetz (BbgVergG) immer eine
Sozialkassenbescheinigung (SOKO-Bau-Bescheinigung) von dem für den
Zuschlag vorgesehenen Bieter abgefordert werden. Das heißt, die Vorlage
der Bescheinigung der Sozialkasse, der der Bieter kraft allgemeiner
Tarifbindungen angehört, über die Bruttolohnsumme und die geleisteten
Arbeitsstunden sowie die Zahl der gewerblichen Beschäftigten, für den
Fall, dass kein Nachweis nach § 5 Abs. 1 Brandenburgisches
Vergabegesetz (Präqualifikation/ULV) vorliegt.

Die SOKO-Bau-Bescheinigung darf nicht älter als 6 Monate sein, sofern
dieser nicht Bestandteil eines Nachweises nach 3 5 Abs. 1
Brandenburgisches Vergabegesetz

(Präqualifikation/ULV) ist. Die SOKO-Bau-Bescheinigung kann auch schon
mit dem Angebot abgegeben werden.

Für den Fall, dass der Bieter nicht präqualifiziert ist oder an keinem
Sozialkassenverfahren

Teilnimmt, hat der Bieter eine Negativbescheinigung oder eine
Eigenerklärung vorzulegen,

Dass er nicht zur Teilnahme an einem Sozialkassenverfahren verpflichtet
ist. Die Negativbescheinigung wird auf Antrag durch die SOKO-Bau
ausgestellt.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter hat zum Nachweis seiner Eignung Angaben gemäß VOB/A §§ 6 EU,
6a EU 6f EU zu machen.

Aus diesem Grund sind folgende Nachweise mit dem Angebot einzureichen:

1) Angaben über die Ausführung von Listungen in den letzten bis zu fünf
abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind, wobei für die wichtigsten Bauleistungen
Bescheinigungen über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis
beizufügen sind. (Tel., Ansprechpartner, Referenzobjekte, Zeitraum);

2) Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräften,
gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischem
Leitungspersonal.

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung für die zu
vergebende Leistung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die
Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) und ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise. Bei Einsatz von anderen
Unternehmen ist mit dem Angebot nachzuweisen,

Dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzungen für die
Präqualifikation erfüllen, ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise.

Oder

Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung für die zu
vergebende Leistung mit dem Angebot eine Einheitliche Europäische
Eigenerklärung (EEE) vorzulegen ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise.

Bei Einsatz von anderen Unternehmen ist mit dem Angebot die
Eigenerklärung auch für diese abzugeben ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise. Gelangt das Angebot in die engere
Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der benannten anderen
Unternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der EEE
genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen.
Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist
eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Auf gesondertes Verlangen ist die Urkalkulation einzureichen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zusätzlich zu den geforderten Eignungskriterien gemäß
Auftragsunterlagen müssen die Mitarbeiter fachlich qualifiziert sein
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/01/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 08/03/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 07/01/2019
Ortszeit: 14:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP9YEKDELY
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Die Vergabekammern des Landes Brandenburg beim Ministerium für
Wirtschaft
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Auftraggeberin weist darauf hin, dass der Nachprüfungsantrag eines
Bieters/Bewerbers bei der Vergabekammer unzulässig sein kann, sofern
ein erkannter Verstoß gegen Vergabevorschriften gegenüber der
Auftraggeberin nicht innerhalb bestimmter Fristen gerügt oder der
Antrag nach Nichtabhilfe der Rüge durch die Auftraggeberin nicht
innerhalb von 10 Kalendertagen nach Eingang der elektronischen
Mitteilung gestellt wird. Die insoweit maßgebliche Vorschrift des §

160 Abs. 3 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) lautet:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Austraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 10 Kalendertage nach Eingang der elektronischen Mitteilung
des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Wohnungs- und Baugesellschaft mbH Bernau
Berliner Str. 2
Bernau
16321
Deutschland
Telefon: +049 3338393449
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
03/12/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:m.kieselbach@wobau-bernau.de?subject=TED
2. http://www.wobau-bernau.de/
3. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YEKDELY/documents
4. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YEKDELY

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau