Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Leverkusen - Teile und Zubehör für Fahrzeuge und deren Motoren
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018120409333707772 / 533394-2018
Veröffentlicht :
04.12.2018
Angebotsabgabe bis :
07.01.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
34300000 - Teile und Zubehör für Fahrzeuge und deren Motoren
DE-Leverkusen: Teile und Zubehör für Fahrzeuge und deren Motoren

2018/S 233/2018 533394

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
wupsi GmbH
Borsigstr. 18
Leverkusen
51381
Deutschland
Kontaktstelle(n): Björn Haumann
Telefon: +49 2171/5007540
E-Mail: [1]bjoern.haumann@wupsi.de
NUTS-Code: DEA24

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.wupsi.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E86896691
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.subreport.de/E86896691
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung von NOx-Minderungssystemen
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34300000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die wupsi GmbH beabsichtigt, insgesamt 30 Busse mit einem
Stickstoffminderungssystem auszustatten. Gegenstand des Auftrages ist
die Lieferung sowie der Einbau der Systeme in die vorhandenen Busse.
Die Systeme müssen den Anforderungen des Anhangs I der Förderrichtlinie
des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur für die
Nachrüstung von Diesel-Bussen der Schadstoffklassen Euro III, IV, V und
EEV im Öffentlichen Personennahverkehr vom 21.2.2018 vollumfänglich
entsprechen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA24
Hauptort der Ausführung:

Leverkusen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die wupsi GmbH beabsichtigt, insgesamt 30 Busse mit einem
Stickstoffminderungssystem auszustatten. Gegenstand des Auftrages ist
die Lieferung sowie der Einbau der Systeme in die vorhandenen Busse.
Die Systeme müssen den Anforderungen des Anhangs I der Förderrichtlinie
des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur für die
Nachrüstung von Diesel-Bussen der Schadstoffklassen Euro III, IV, V und
EEV im Öffentlichen Personennahverkehr vom 21.2.2018 vollumfänglich
entsprechen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 11
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die in diesem Abschnitt geforderten Erklärungen und Nachweise müssen im
Falle einer Bewerbergemeinschaft von jedem Mitglied der
Bewerbergemeinschaft abgeben werden. Ausländische Bewerber haben
gleichwertige Nachweise der für sie zuständigen Behörde/Institutionen
ihres Heimatlandes beizubringen. Diese sind ins Deutsche zu übersetzen.
Die Auftraggeberin behält sich vor, für die Bestätigung der in der
Eigenerklärung gemachten Angaben weitergehende Nachweise zu verlangen.

1) Vorlage eines aktuellen Handelsregisterauszuges, soweit die
Eintragung nach den gesetzlichen Vorschriften des Landes, aus dem der
Bewerber stammt, vorgesehen ist. Der Auszug darf nicht älter als 3
Monate sein; Stichtag ist der Einsendeschluss für die Teilnahmeanträge.

2) Falls eine Bewerbergemeinschaft vorliegt:
Bewerbergemeinschaftserklärung (Formblatt T-1) 3. Im Fall einer
Eignungsleihe: Verfügbarkeitsnachweis des Dritten, Muster beigefügt als
Formblatt T-2;

3) Eigenerklärung des Bewerbers, dass keine Ausschlussgründe nach §§
123, 124 GWB vorliegen, Formblatt T-3
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die in diesem Abschnitt geforderten Erklärungen und Nachweise müssen im
Falle einer Bewerbergemeinschaft durch die Bewerbergemeinschaft
insgesamt erfüllt sein. Es ist daher ausreichend, wenn mindestens ein
Mitglied der Bewerbergemeinschaft die geforderten Erklärungen und
Nachweise erbringt bzw. wenn die Mitglieder gemeinsam bzw. in Summe
eine hinreichende Leistungsfähigkeit erwarten lassen, namentlich die
Mindestanforderungen erfüllen. Ausländische Bewerber haben
gleichwertige Nachweise der für sie zuständigen Behörden /
Institutionen ihres Heimatlandes beizubringen. Diese sind ins Deutsche
zu übersetzen. Die Auftraggeberin behält sich vor, für die Bestätigung
der in der Eigenerklärung gemachten Angaben weitergehende Nachweise zu
verlangen.

1) Bescheinigung über eine Betriebshaftpflichtversicherung mit Angaben
zur Deckungssumme. Alternativ kann eine Eigenerklärung abgegeben
werden, dass eine den benannten Mindeststandards entsprechende
Berufshaftpflichtversicherung im Auftragsfall für das Projekt
abgeschlossen wird, Formblatt T-4;

2) Eigenerklärung zum Gesamtumsatz und zum Umsatz mit vergleichbaren
Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, Formblatt
T-5. Als vergleichbare Leistung gilt die Lieferung und Installation von
Emissionsminderungssystemen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1: Mindest-Deckungssummen je Schadensfall:

Personen- und Sachschäden 2 Mio. EUR

Vermögensschäden 1 Mio. EUR
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die in diesem Abschnitt geforderten Erklärungen und Nachweise müssen im
Falle einer Bewerbergemeinschaft durch die Bewerbergemeinschaft
insgesamt erfüllt sein. Es ist daher ausreichend, wenn mindestens ein
Mitglied der Bewerbergemeinschaft die geforderten Erklärungen und
Nachweise erbringt bzw. wenn die Mitglieder gemeinsam bzw. in Summe
eine hinreichende Leistungsfähigkeit erwarten lassen, namentlich die
Mindestanforderungen erfüllen. Beruft sich ein Bewerber hinsichtlich
der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit auf
Erklärungen/Nachweise eines Dritten/ Nachunternehmers, sind die
Erklärungen/Nachweise für den Dritten/Nachunternehmer gesondert
beizufügen. In diesem Fall muss der Bewerber einen
Verfügbarkeitsnachweis des Dritten/Nachunternehmers (z. B. auf
Formblatt T-2) vorlegen. Ausländische Bewerber haben gleichwertige
Nachweise der für sie zuständigen Behörden / Institutionen ihres
Heimatlandes beizubringen. Diese sind ins Deutsche zu übersetzen. Die
Auftraggeberin behält sich vor, für die Bestätigung der in der
Eigenerklärung gemachten Angaben weitergehende Nachweise zu verlangen.

1) Eigenerklärung zu den in im Zeitraum seit dem 1.1.2014 gelieferten
und installierten Emissionsminderungssystemen für LKW und/oder Busse
(Formblatt T-6); die Leistungen müssen jeweils mindestens 15 Fahrzeuge
betroffen haben und bereits abgenommen sein.

2) Nachweis eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN ISO 9001 2008
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1. Mindestens 3 Referenzen über die Lieferung und Installation von
Emissionsminderungssystemen (nicht notwendig NOx-Minderung) für LKW
oder Busse.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Vertragserfüllungsbürgschaft 5 %

Gewährsleistungsbürgschaft 3 %
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Zahlung innerhalb von 20 Kalendertagen ab Abnahme. Teilabnahmen in
Mengen von je mindestens 8 nachgerüsteten Systemen sind möglich.
Hierauf kann dann jeweils ein Abschlag von 90 % der auf diese Teilmenge
entfallenden Vergütung als Abschlag angefordert werden.
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Im Auftragsfall werden die besonderen Vertragsbedingungen des Landes
Nordrhein-Westfalen zur Einhaltung des Tariftreue- und Vergabegesetzes
Nordrhein-Westfalen (VBV Tariftreue- und Vergabegesetz
Nordrhein-Westfalen) Vertragsbestandteil
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/01/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 18/01/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Das Vergabeverfahren wird elektronisch über die Plattform
[5]www.subreport.de durchgeführt. Weiterführende Informationen zum
Verfahren sowie die Formblätter für den Teilnahmeantrag können dort
herunter geladen werden. Bei Rückfragen zur Nutzung wenden Sie sich
bitte an die Hotline +49 221-9857838;

2) Die Kommunikation in diesem Vergabeverfahren erfolgt ausschließlich
über die Plattform subreport. Die Auftraggeberin regt daher dringend
an, sich bei Interesse an der Ausschreibung unter
[6]https://www.subreport-elvis.de/E86896691 kostenlos zu registrieren;

3) Teilnahmeanträge sind ausschließlich elektronisch einzureichen,
indem sie unter [7]https://www.subreport-elvis.de/E86896691 hochgeladen
werden. Eine fortgeschrittene oder qualifizierte elektronische Signatur
ist hierfür nicht erforderlich.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Köln
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 2211473045
E-Mail: [8]poststelle@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse:
[9]http://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der
Bewerber/Bieter sowie die Präklusionsregelungen gemäß § 160 Abs. 3 Satz
1 Nr. 1 bis 4 GWB bzgl. der Behauptung von Verstößen gegen die
Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin. Ein Antrag auf Nachprüfung
ist danach u. a. insbesondere unzulässig, soweit mehr als 15
Kalendertage nach Eingang der Mitteilung der Auftraggeberin, einer Rüge
nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Köln
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 2211473045
E-Mail: [10]poststelle@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse:
[11]http://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30/11/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:bjoern.haumann@wupsi.de?subject=TED
2. http://www.wupsi.de/
3. https://www.subreport.de/E86896691
4. https://www.subreport.de/E86896691
5. http://www.subreport.de/
6. https://www.subreport-elvis.de/E86896691
7. https://www.subreport-elvis.de/E86896691
8. mailto:poststelle@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
9. http://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/
10. mailto:poststelle@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
11. http://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau