Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Kartierung ländlicher Gebiete
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018110709164962367 / 490613-2018
Veröffentlicht :
07.11.2018
Angebotsabgabe bis :
21.01.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
71222200 - Kartierung ländlicher Gebiete
DE-Berlin: Kartierung ländlicher Gebiete

2018/S 214/2018 490613

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Fasanenstraße 87
Berlin
10623
Deutschland
Telefon: +49 30-31811559
E-Mail: [1]Verdingung@Bundesimmobilien.de
Fax: +49 30-31811560
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.bundesimmobilien.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=223634
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=223634
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Immobilienverwaltung und -verwertung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Offenes Verfahren Ökologische Fachplanung (BKBu+MPE; inkl.
Biotoptypenkartierung und Managementplanung) für Liegenschaften in den
Bundesforstbetrieben Niedersachsen und Havel-Oder-Spree VOEK 284-18
Referenznummer der Bekanntmachung: VOEK 284-18
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71222200
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Offenes Verfahren (EU-weit) zu Vergabe ökologischer Fachplanung
(BKBu+MPE; inkl. Biotoptypenkartierung sowie Managementplanung) für
ausgewählte Liegenschaften in den Bundesforstbetrieben Niedersachsen
und Havel-Oder-Spree (Länder Berlin u. Brandenburg) der Bundesanstalt
für Immobilienaufgaben, Sparte Bundesforst
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ökologische Fachplanung Bundesforstbetrieb Niedersachsen
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71222200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Bundesforstbetrieb Niedersachsen

Standortübungsplatz Hellwege mit SA-Standortschießanlage Haberloh

Lent-Kaserne

Übungsplatz Westertimke

Materialdepot Hesedorf

Marine-Flugplatz Nordholz (Nato)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ökologische Fachplanung (BKBu+MPE; inkl. Biotoptypenkartierung sowie
Managementplanung) für ausgewählte Liegenschaften
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2019
Ende: 18/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Los 1: Bereitschaft für SÜG-Überprüfung für die Liegenschaft MFlPl
Nordholz

Los 1: Zeugnis für Projektleiter
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ökologische Fachplanung Bundesforstbetrieb Havel-Oder-Spree
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71222200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Milit.Lieg.MUNVerz Ost Schneeberg und Spreewaldkaserne

Milit. Lieg.

Strausberg

Campus Bundeswehr

Von-Hardenberg-Kaserne

Berlin

DSTGEB Oberspreestraße

Julius-Leber-Kaserne

StOSchAnl
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ökologische Fachplanung (BKBu+MPE; inkl. Biotoptypenkartierung sowie
Managementplanung) für ausgewählte Liegenschaften

Ökologische Fachplanung Bundesforstbetrieb Havel-Oder-Spree

Militärische Liegenschaften MUNVerz Ost Schneeberg und Spreewaldkaserne
und militärische Liegenschaften

1) Campus Bundeswehr Strausberg;

2) Von-Hardenberg-Kaserne Strausberg;

3) DSTGEB Berlin Oberspreestraße;

4) Julius-Leber-Kaserne Berlin5. StOSchAnl Berlin.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2019
Ende: 18/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Los 2: Zeugnis für Projektleiter

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung über zwingende und fakultative Ausschlussgründe nach §
123 und

§ 124 GWB

Eigenerklärung nach § 123 Abs. 1 GWB über Straftaten und
Ordnungswidrigkeiten,

Eigenerklärung nach § 123 Abs. 4 Nr. 1 GWB über die ordnungsgemäße
Zahlung von Steuern und Abgaben und von Beiträgen zur gesetzlichen
Sozialversicherung (Kranken-, Pflege-, Renten- und
Arbeitslosenversicherung) für die Arbeitnehmer an die zuständigen
Krankenkassen bzw. für geringfügig Beschäftigte an die
Bundesknappschaft sowie an die zuständige Berufsgenossenschaft, unter
Angabe der zuständigen Berufsgenossenschaft,

Eigenerklärung nach § 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB, dass über das Vermögen
des Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares
gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet wurde, ein Antrag auf
Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde, dass sich das
Unternehmen nicht in der Liquidation befindet und das Unternehmen bzw.
dessen Mitglieder der Geschäftsleitung keine schweren Verfehlungen
begangen haben, die die Integrität des Unternehmen infrage stellen,

Eigenerklärung zu weiteren fakultativen Ausschlussgründen nach § 124
Abs. 1 GWB,

Eigenerklärung nach § 124 Abs. 2 GWB zu Verstößen gegen weitere
Gesetze; Verstöße gegen das Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) und das
Mindestlohngesetz (MiLoG),

Eigenerklärung zu Gründen für den Nichtausschluss und zu
Selbstreinigungsmaßnahmen nach § 125 Abs. 2 GWB.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/01/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/02/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 22/01/2019
Ortszeit: 00:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bewerberfragen:

Fragen zu den Vergabeunterlagen sind unter Nennung der Vergabenummer
VOEK 284-18 über die e-Vergabe-Plattform ([5]www.evergabe-online.de)
einzureichen.

Fragen zu den Vergabeunterlagen werden nur beantwortet, wenn sie
spätestens bis zum 10.1.2019, 12.00 Uhr, bei der obengenannten
Anschrift eingehen.

Die Auftraggeberin wird den Bewerbern rechtzeitig angeforderte
Auskünfte erteilen, soweit aus der Fragestellung die Relevanz für die
Erstellung der Angebote ersichtlich ist. Solche Auskünfte werden den
Bewerbern in anonymisierter Form mitgeteilt.

Die Beantwortung der Fragen erfolgt ausschließlich über die
e-Vergabe-Plattform. Telefonische Auskünfte werden nicht erteilt.

Die Bewerber haben sich zudem selbstständig und regelmäßig über
Änderungen der Vergabeunterlagen sowie die Beantwortung von Fragen
durch die Vergabestelle zu informieren und diese im Rahmen ihrer
Angebotserstellung zu berücksichtigen. Auf der e-Vergabe-Plattform
registrierte Bewerber werden automatisch informiert. Eine
Nichtberücksichtigung von Änderungen kann zum Ausschluss des Angebotes
führen.

Unklarheiten in den Vergabeunterlagen

Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bewerbers
Unklarheiten, deren Klärung für die Angebotsabgabe wesentlich sind, z.
B., weil sie die Preisermittlung beeinflussen oder die
Vergabeunterlagen unvollständig bzw. nicht für alle Bewerber
gleichermaßen verständlich sind, so hat der Bieter die Auftraggeberin
unverzüglich und vor Angebotsabgabe in Textform darauf hinzuweisen.

Änderungen, Berichtigungen oder Rücknahme von Angeboten

Änderungen oder Berichtigungen der Angebote sind bis zum Ablauf der
Angebotsfrist zulässig.

Bei Abgabe eines Angebotes über die e-Vergabe-Plattform kann durch das
Hochladen einer neuen Datei eine alte Datei ersetzt werden. Die
jeweiligen Änderungen oder Berichtigungen sind kenntlich zu machen.

Wenn innerhalb der Angebotsfrist ein neues Angebot eingereicht wird,
wird das erste Angebot zu diesem Los automatisch aus der Wertung
genommen, so dass pro Los immer nur ein Angebot, und zwar das zeitlich
zuletzt eingereichte Angebot, gewertet wird.

Angebote können bis zum Ablauf der Angebotsfrist zurückgezogen werden
und werden dann nicht mehr gewertet.

Entschädigung für die Bearbeitung des Angebotes:

Für die Bearbeitung der Vergabeunterlagen und die Erstellung des
Angebots wird keine Entschädigung gewährt.

Eröffnungstermin/Zuschlagserteilung/Vertrag:

Die Teilnahme der Bieter am Eröffnungstermin ist nicht gestattet. Die
Zuschlagserteilung erfolgt auf elektronischem Weg.

Der Bieter ist bis zum 28.2.2019 an sein Angebot gebunden. Wird der
Zuschlag rechtzeitig und ohne Änderung erteilt, kommt der Vertrag zu
den Vorgaben dieses Verfahrens auf der Grundlage des bezuschlagten
Angebots rechtskräftig zustande; eine eventuelle spätere urkundliche
Unterzeichnung eines Vertragsdokumentes hat nur deklaratorischen
Charakter.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt Vergabekammern des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-94990
E-Mail: [6]info@bundeskartellamt.de
Fax: +49 228-9499163

Internet-Adresse: [7]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Regelungen der §§ 155 ff. GWB. Insbesondere ist § 160
Abs. 3 GWB zu beachten. Hiernach gilt:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein (§160 Abs. 1 GWB);

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach §97 Absatz 6 GWB durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht (§160 Abs. 2 GWB);

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§
160 Abs. 3 S. 1 GWB). Die Vergabestelle informiert gemäß § 134 des
Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) die betroffenen Bieter,
deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, über den Namen des
Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll, über den Grund/die
Gründe der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebotes und über
den frühesten

Zeitpunkt des Vertragsschlusses. Der Zuschlag wird im Fall eines auf
dem Postweg übermittelten Informationsschreibens frühestens 15
Kalendertage nach Ablauf des Tages der Absendung der Information
erteilt. Bei einer Übermittlung des Informationsschreibens per Telefax
oder auf elektronischem Weg wird der Zuschlag frühestens 10
Kalendertage nach Ablauf des Tages der Absendung der Information
erteilt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Ellerstraße 56
Bonn
53119
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/11/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Verdingung@Bundesimmobilien.de?subject=TED
2. http://www.bundesimmobilien.de/
3. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=223634
4. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=223634
5. http://www.evergabe-online.de/
6. mailto:info@bundeskartellamt.de?subject=TED
7. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau