Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Würzburg - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018110609162560233 / 488532-2018
Veröffentlicht :
06.11.2018
Angebotsabgabe bis :
04.12.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71222000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
71322500 - Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
DE-Würzburg: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2018/S 213/2018 488532

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Mainfranken Theater Würzburg
Theaterstraße 21
Würzburg
97070
Deutschland
Kontaktstelle(n): Geschäftsführender Direktor Dirk Terwey
Telefon: +49 9313908149
E-Mail: [1]dirk.terwey@stadt.wuerzburg.de
Fax: +49 9313908100
NUTS-Code: DE263

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.mainfrankentheater.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=15029
9
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Maxtorgraben 13
Nürnberg
90409
Deutschland
Kontaktstelle(n): Rechtsanwalt Dr. Ulrich Blaschke
Telefon: +49 911800929938
E-Mail: [4]mainfrankentheater@kpmg-law.de
Fax: +49 911800929915
NUTS-Code: DE254

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.kpmg-law.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]www.staatsanzeiger-eservices.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Eigenbetrieb der Stadt Würzburg
I.5)Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Freianlagen- und Verkehrsanlagenplanung zur Sanierung und Erweiterung
des Mainfranken Theaters Würzburg
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Mainfranken Theater Würzburg ist ein Eigenbetrieb der Stadt
Würzburg. Die Stadt Würzburg plant derzeit die Sanierung und
Erweiterung des Mainfranken Theaters. Das 1966 eröffnete
Bestandsgebäude soll zukunftsfähig saniert und erweitert werden. In
einem neu zu errichtenden Kopfbau soll ein Kleines Haus mit 330
Zuschauerplätzen entstehen (Bauabschnitt I), bevor das Bestandsgebäude
saniert wird (Bauabschnitt II). Während der gesamten Sanierung und
Erweiterung ist ein durchgängiger Spielbetrieb zu gewährleisten (Neubau
bei Betrieb im Bestandsgebäude und Sanierung bei Betrieb im Kleinen
Haus, jeweils unter größtmöglicher Vermeidung wechselseitiger
Störungen).

Im Rahmen der Sanierung und Erweiterung sollen die Außenanlagen rund um
das Theatergebäude neu geordnet und gestaltet werden, insbesondere
durch Schaffung eines neuen Theatervorplatzes, Neuordnung der
Anlieferzone in der Oeggstraße und eine bauabschnittsgerechte Anpassung
des Umfelds mit seinen diversen Funktionen für Theaterbesucher,
Passanten und Nutzer des ÖPNV an die neue bauliche Situation. Aufgrund
der innerstädtischen Lage des Theatergebäudes und einer Vielzahl von
Funktionen der Außenanlagen werden Leistungen der Freianlagenplanung
und der Verkehrsanlagenplanung aus einer Hand benötigt und mit dem
vorliegenden Vergabeverfahren beschafft.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71222000
71322500
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE263
Hauptort der Ausführung:

Würzburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1) Gegenstand der Vergabe:

Im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens mit europaweitem
Teilnahmewettbewerb werden Planungsleistungen nach dem Leistungsbild
Freianlagen gemäß § 39 HOAI (LPH 1 bis 9) und nach dem Leistungsbild
Verkehrsanlagen gemäß § 47 HOAI (LPH 1 bis 9) für das Bauvorhaben
Sanierung und Erweiterung des Mainfranken Theaters Würzburg vergeben.
Es ist eine stufenweise und bauabschnittsweise Beauftragung
beabsichtigt;

2) Verhandlungsverfahren:

Der Auftraggeber wählt im europaweiten Teilnahmewettbewerb mindestens 3
geeignete Bieter zur Teilnahme am Verhandlungsverfahren aus (keine
Höchstzahl). Die Bieter werden zu einer Angebotspräsentation
eingeladen. Die Bewertung der Angebotspräsentation fließt mit einer
angemessenen Gewichtung in die Zuschlagswertung des
Verhandlungsverfahrens ein. Die Präsentationsunterlagen werden von den
Bietern gleichzeitig mit den indikativen Angeboten eingereicht. Auf
Basis der indikativen Angebote werden Verhandlungsgespräche mit den
Bietern geführt. Auf Grundlage der Verhandlungsergebnisse wird ein
verbindliches Angebot eingeholt. Alle Bieter bieten stets auf einen
identischen Vertragsentwurf an. Weitere Verhandlungsrunden bleiben
vorbehalten. Eine Kostenerstattung für die Beteiligung am Verfahren
erfolgt nicht;

3) Termine:

Die Planungsleistungen sollen ab März 2019 aufgenommen werden. Die
Fertigstellung des Bauabschnitts I (neuer Kopfbau mit Kleinem Haus) ist
für September 2020, die Fertigstellung des Bauabschnitts II (Sanierung
Bestandsgebäude) für September 2022 vorgesehen;

4) Vergabeunterlagen

Die Vergabeunterlagen werden unverzüglich nach Erscheinen dieser
Bekanntmachung im EU-Amtsblatt um das Aktenzeichen des Amtsblatts
ergänzt und für den Direktabruf auf der Vergabeplattform
freigeschaltet.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 05/03/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Planungsauftrag wird nur an ein fachkundiges und leistungsfähiges
(geeignetes) Unternehmen vergeben, das nicht nach den §§ 123 oder 124
GWB ausgeschlossen worden ist (§ 122 Abs. 1 GWB).

Der Auftraggeber wird anhand der von den Bewerbern eingereichten
Unterlagen beurteilen, ob Ausschlussgründe nach § 123 oder § 124 GWB
vorliegen, die zu einem Ausschluss führen. Etwaige
Selbstreinigungsmaßnahmen im Sinne des § 125 GWB werden hierbei
berücksichtigt.

Der europaweite Teilnahmewettbewerb dient dazu, zunächst die Eignung
der Bewerber festzustellen und sodann unter allen geeigneten Bewerbern
die am besten geeigneten Bewerber als Bieter für das nachfolgende
Verhandlungsverfahren auszuwählen.

Die Eignung eines Bewerbers ist gegeben, wenn alle geforderten
Erklärungen und Nachweise eingereicht wurden und die vom Auftraggeber
bekanntgemachten Mindestanforderungen an die Eignung erfüllt sind
(Auswahlstufe 1). Welche Anforderungen Mindestanforderungen sind, ist
im Formblatt 1 Teilnahmeantrag kenntlich gemacht.

Zur Auswahl der am besten geeigneten Bewerber werden die Angaben der
Bewerber nach Maßgabe der hier sowie im Formblatt 1 Teilnahmeantrag
bekanntgemachten Eignungskriterien bewertet (Auswahlstufe 2). Am besten
geeignet sind diejenigen Bewerber, die nach Anwendung der
Eignungskriterien die höchsten Punktzahlen unter den Bewerbern erzielt
haben.

Der Auftraggeber wird nach pflichtgemäßem Ermessen mindestens die 3 am
besten geeigneten Bewerber (sofern vorhanden) als Bieter für das
Verhandlungsverfahren auswählen. Eine Höchstzahl an Bietern wird nicht
vorab festgelegt; die Gesamtzahl der am Verhandlungsverfahren
teilnehmenden Bieter wird bei Abschluss des Teilnahmewettbewerbs vom
Auftraggeber nach pflichtgemäßem Ermessen festgelegt.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es ist eine stufenweise und bauabschnittsweise Beauftragung
beabsichtigt. Die Vertragsstufen gliedern sich in Vertragsstufe 1 (LPH
1, 2 und 3), Vertragsstufe 2 (LPH 4), Vertragsstufe 3 (LPH 5, 6 und 7)
und Vertragsstufe 4 (LPH 8 und 9). Bauabschnitt I betrifft die
Erstellung eines neuen Kopfbaus, Bauabschnitt II die Sanierung des
Bestandsgebäudes.

Der Auftraggeber überträgt dem Auftragnehmer mit dem Zuschlag die
Vertragsstufe 1 (LPH 1, 2 und 3 der HOAI). Es bleibt dem Auftraggeber
vorbehalten, den Auftragnehmer stufenweise mit der Erbringung weiterer
Leistungsphasen der Objektplanungen Frei- und Verkehrsanlagen oder
Teilen davon sowie mit Besonderen Leistungen zu beauftragen, wobei kein
Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf die Beauftragung weiterer, über
die Vertragsstufe 1 hinausgehender Vertragsstufen besteht (freie
Option).

Der Auftragnehmer verpflichtet sich, diese weiteren übertragenen
Leistungen zu dem vereinbarten (Teil-)Honorar zu erbringen, sofern sie
vom AG spätestens 9 Monate nach der Beendigung der vorangegangenen
Stufe abgerufen werden (Sonderregelung: Leistungen der Vertragsstufe 3
für den Bauabschnitt II spätestens 24 Monate nach der Beendigung der
Vertragsstufe 2). Der Auftraggeber kann auch einzelne Stufen
überspringen oder mehrere Stufen parallel abrufen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bauvorlageberechtigung nach Art. 61 der Bayerischen Bauordnung
(Mindestanforderung). Hinsichtlich Bewerbungen aus anderen
Bundesländern oder anderen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union wird
auf die jeweiligen Anerkennungsregelungen hingewiesen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Landschaftsarchitekten, Architekten und Ingenieure nach Maßgabe des
Bayerischen Baukammerngesetzes bzw. nach Maßgabe des Bayerischen
Ingenieurgesetzes (Fachrichtungen Architektur, Bauingenieurwesen,
Landschaftsarchitektur). Hinsichtlich Bewerbungen aus anderen
Bundesländern oder anderen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union wird
auf die jeweiligen Anerkennungsregelungen hingewiesen.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 04/12/2018
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken Vergabekammer Nordbayern
Postfach 606
Ansbach
91511
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail: [7]vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Fax: +49 981531837

Internet-Adresse:
[8]https://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt2_abt3Sg21
01.htm
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 GWB:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Regierung von Mittelfranken Vergabekammer Nordbayern
Postfach 606
Ansbach
91511
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail: [9]vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Fax: +49 981531837

Internet-Adresse:
[10]https://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt2_abt3Sg2
101.htm
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
02/11/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:dirk.terwey@stadt.wuerzburg.de?subject=TED
2. http://www.mainfrankentheater.de/
3. https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=150299
4. mailto:mainfrankentheater@kpmg-law.de?subject=TED
5. http://www.kpmg-law.de/
6. http://www.staatsanzeiger-eservices.de/
7. mailto:vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de?subject=TED
8. https://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt2_abt3Sg2101.htm
9. mailto:vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de?subject=TED
10. https://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt2_abt3Sg2101.htm

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau