Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Frankfurt am Main - Bauarbeiten für Eisenbahnlinien
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018071109153742470 / 299316-2018
Veröffentlicht :
11.07.2018
Angebotsabgabe bis :
n.ow.Unkn
Dokumententyp : Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Produkt-Codes :
45234100 - Bauarbeiten für Eisenbahnlinien
45221200 - Bauarbeiten für Tunnel, Schächte und Unterführungen
DE-Frankfurt am Main: Bauarbeiten für Eisenbahnlinien

2018/S 131/2018 299316

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
DB Netz AG
DE
Theodor-Heuss-Allee 7
Frankfurt a. M.
60486
Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region
Südwest, Schwarzwaldstr. 82, 76137 Karlsruhe
Telefon: +49 7219386264
E-Mail: [1]bernhard.hofmann@deutschebahn.com
NUTS-Code: DE1

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.db.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]http://www.db.de

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erneuerung Pforzheimer Tunnel, VE01, Rohbau/Ingenieurbau
Referenznummer der Bekanntmachung: 2014/S085-148478
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45234100
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erneuerung Pforzheimer Tunnel
Los-Nr.: VE01, Rohbau/Ingenieurbau
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE129
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des
Vertrags:

Erneuerung Pforzheimer Tunnel, Rohbau und Begleitarbeiten
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 57
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [4]2015/S 018-029529

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
Auftrags-Nr.: 14TEI08898
Los-Nr.: VE01
Bezeichnung des Auftrags:

Rohbau mit Begleitarbeiten
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die
Konzessionsvergabe:
19/12/2014
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus
Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Baresel GmbH
Ulmer Str. 2
Leinfelden-Echterdingen
70771
Deutschland
NUTS-Code: DE11
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt
des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 43 936 300.66 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Bonn
D 53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem
Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs.
2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die
Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach
Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt
der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine
Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/07/2018

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession
VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
45221200
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE129
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Neubau eines ca. 900 m langen, zweigleisigen Tunnelbauwerkes mit
Anschwenkungen an die Bestandstrecke sowie Verfüllung des bestehenden
Tunnels mit baubegleitenden Gewerken
VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 57
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 43 936 300.66 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Baresel GmbH
Ulmer Str. 2
Leinfelden-Echterdingen
70771
Deutschland
NUTS-Code: DE11
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer
Vertragsänderungen):

NA 901.13.1

Nachtrag NT 901.13.1 (zusammen mit 901.14.1 zuvor NT 041), VE_01 LV 13
Luftseitiger Trägerbohlwandverbau für BW 2203.
VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit der Änderung aufgrund von Umständen, die ein öffentlicher
Auftraggeber/Auftraggeber bei aller Umsicht nicht vorhersehen konnte
(Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72
Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1
Buchstabe c der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der Umstände, durch die die Änderung erforderlich wurde,
und Erklärung der unvorhersehbaren Art dieser Umstände:

Für das BW2203 war im BV kein Verbau ausgeschrieben. Zur Ausführung der
Leistung wurde jedoch, aufgrund der vorh. Böschung, ein zusätzl.
luftseitiger Trägerbohlwandverbau für die Bohrschablone und das
Bohrgerät notwendig. Der Nachtrag wurde bereits als NT 41 am 15.07.2016
eingereicht. Zu dieser Zeit wurde der NT jedoch abgelehnt. Der ehem.
Nachtrag 41 wurde im Rahmen des Streitbeilegungsverfahren in den Stufen
1 und 2 ausführlich behandelt. AG-seitig wurde der NT im Nachgang als
dem Grunde nach gerechtfertigt eingestuft. Damit wurde das
Streitbeilegungsverfahren für diesen Nachtrag eingestellt. Die
Rechtsabteilung war am Streitbeilegungsverfahren mit beteiligt.
VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter
Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und
Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der
durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 43 936 300.66 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 45 713 965.99 EUR

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:bernhard.hofmann@deutschebahn.com?subject=TED
2. http://www.db.de/
3. http://www.db.de/
4. http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:029529-2015:TEXT:DE:HTML

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau