Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Lichtenstein - Hochwasserschutzarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018071109120242114 / 298974-2018
Veröffentlicht :
11.07.2018
Angebotsabgabe bis :
14.08.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45246400 - Hochwasserschutzarbeiten
45246000 - Flussregulierungs- und Hochwasserschutzarbeiten
DE-Lichtenstein: Hochwasserschutzarbeiten

2018/S 131/2018 298974

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Gemeinde Lichtenstein Bauamt
08 4 15 092
Rathausplatz 17
Lichtenstein
72805
Deutschland
Kontaktstelle(n): Heike Rueß
Telefon: +49 7129696-60
E-Mail: [1]Heike.Ruess@gemeinde-lichtenstein.de
Fax: +49 71296389
NUTS-Code: DE141

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.gemeinde-lichtenstein.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
AHP GmbH & Co.KG
Karl-Heinrich-Ulrichs-Str. 11
Berlin
10787
Deutschland
Kontaktstelle(n): Prof. Dr. Uwe Arnold
Telefon: +49 307568754-0
E-Mail: [4]HWS.Lichtenstein@ahpkg.de
Fax: +49 307568754-44
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]http://www.ahp-solutions.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
AHP GmbH & Co.KG
Karl-Heinrich-Ulrichs-Strasse 11
Berlin
10787
Deutschland
Kontaktstelle(n): Prof. Dr. Uwe Arnold
Telefon: +49 307568754-0
E-Mail: [6]HWS.Lichtenstein@ahpkg.de
Fax: +49 307568754-44
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.ahp-solutions.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen: gemeinde Lichtenstein Hochwasserschutz entlang der
Echaz
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45246400
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Auftraggeber beabsichtigt die Vorbereitung und Umsetzung von
Hochwasserschutzmaßnahmen. Detaillierte Angaben zu den empfohlenen
Baumaßnahmen sind dem Hochwasserschutz-Gutachten (insb. Kapitel 5) von
2016 zu entnehmen, das im verfahrenszugehörigen Datenraum
[8]http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen mit
sonstigen Vergabeunterlagen zum download bereitsteht. Ausdrücklich
zugelassen sind bzgl. Hochwasserschutzfunktion gleichwertige, jedoch
unter ökonomischen, ökologischen und sonstigen mit dem Auftraggeber
abzustimmenden Kriterien vorteilhaftere Lösungen. Auftragsgegenstand
sind Ingenieurleistungen zur Planung der Hochwasserschutzmaßnahmen
incl. 2 Rückhaltebecken (Los 1 und 2) und 11 Bauabschnitten des
Gewässerausbaus (Los 3). Hierzu gehören Leistungen der Objektplanung,
Ingenieurbauwerke und Freianlagen, der Tragwerksplanung, zugehörige
geotechnische Untersuchungen und Ingenieursvermessungen, im Bedarfsfall
Umweltverträglichkeitsstudien, örtliche Bauüberwachung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 400 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 3
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter
Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Alle 3 Lose werden nur gemeinsam an einen Bieter vergeben.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

RB1 Rückhaltebecken 1
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45246000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE141
Hauptort der Ausführung:

Gemeinde Lichtenstein (Württ.)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Vergabeverfahren wird als Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem
öffentlichem Teilnehmerwettbewerb durchgeführt und vollzieht sich wie
folgt:

a) auf der 1. Stufe werden die Bewerber im Rahmen des
Teilnahmewettbewerbs auf Grundlage ihrer Teilnahmebewerbungen
ermittelt, die zur Einreichung eines Angebotes aufgefordert werden.
Hierzu reichen Interessenten ihre Teilnahmebewerbungen mit Hilfe der in
einer Bewerbermappe vorgegebenen Formulare und Erklärungen ein, die aus
dem verfahrenszugehörigen Datenraum
[9]http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
herunterzuladen sind.

b) auf der 2. Stufe werden die ausgewählten Teilnehmer aufgefordert,
binnen 30 Tagen ein Erstangebot einzureichen. Hierzu reichen die
ausgewählten Teilnehmer ihre Erstangebote mit Hilfe der in einer
Bietermappe vorgegebenen Formulare und Erklärungen ein, die mit
Angebotsaufforderung zugesandt werden bzw. ab diesem Datum aus dem
verfahrenszugehörigen Datenraum
[10]http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
herunterzuladen sind.

Der Auftraggeber entscheidet gemäß §17 VgV, ob er mit den Bietern über
die von ihnen eingereichten Erstangebote und alle Folgeangebote, mit
Ausnahme der endgültigen Angebote verhandelt, mit dem Ziel, die
Angebote inhaltlich zu verbessern. Die Durchführung der Verhandlungen
und anschließenden Aufforderung zur Abgabe von Folgeangeboten erfolgt
nach §17 VgV.

Der Auftraggeber behält sich ausdrücklich vor, den Auftrag auf der
Grundlage der Erstangebote zu vergeben, ohne in Verhandlungen
einzutreten.

Vorbehaltlich der zugehörigen Haushalts- und förderrechtlichen
Voraussetzungen beabsichtigt der Auftraggeber, gemäß
Gemeinde-Investitionsplan den Abruf der Planungs- und
Beratungsleistungen bis zum Abschluss der Genehmigungsverfahren
(Leistungsphasen 1 bis 4 der Objekt- und Tragwerksplanung, zugehörige
Beratungs-leistungen der Bereiche UVS, Geotechnik, Vermessung)
gesamtheitlich für Lose 1 bis 3 abzurufen und die zugehörigen Planungen
und Genehmigungsverfahren im Zeitraum 2019 bis 2023 durchzuführen und
abzuschließen. Die Gemeinde Lichtenstein favorisiert ein
gesamtheitliches Genehmigungsverfahren, das alle 3 Lose einschließt.
Der beauftragte Planer hat hierauf hinzuwirken. Der zeitliche Abruf der
auf die Genehmigung folgenden Leistungsphasen, zugehörigen besonderen
Leistungen und Beratungsleistungen erfolgt dann in Abhängigkeit von der
Haushaltslage und Bewilligung der zur Finanzierung der Baumaßnahmen zu
beantragenden Fördermittel des Landes. Es wird damit gerechnet, dass
zwischen Abschluss der Genehmigungen und Abnahme aller Bauleistungen
ein Zeitraum von mindestens zehn Jahren benötigt wird.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2029
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Abruf der auf die Genehmigung folgenden Leistungsphasen und
Leistungen erfolgt in Abhängigkeit von der Haushaltslage und
Bewilligung der zur Finanzierung der Baumaßnahmen zu beantragenden
Fördermittel des Landes. Es wird damit gerechnet, dass zwischen
Abschluss der Genehmigungen und Abnahme aller Bauleistungen ein
Zeitraum von mindestens 10 Jahren benötigt wird.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Bei der Auswahl der Bewerber, die die Mindestanforderungen erfüllen,
werden die objektiven Eignungskriterien gem. Bewerbermappe und
Verfahrens- und Leistungsbeschreibung zugrunde gelegt. Alle geforderten
Eignungskriterien sind nur in den Vergabeunterlagen bzw. in der
Bewerbermappe vollständig aufgeführt. Die Bewerbungen werden nach dem
Schema in Anlage 1 der Verfahrens- und Leistungsbeschreibung, die aus
dem verfahrenszugehörigen Datenraum (s.o.) herunterzuladen ist,
bewertet. Hierbei wird zwischen unter III.1 und in der Verfahrens- und
Leistungsbeschreibung näher beschriebenen Mindestanforderungen, die für
eine Berücksichtigung zu erfüllen sind, und Wertungskriterien
unterschieden. Die nach Bewertung auf den ersten 5 Rängen platzierten
Bewerbungen werden zur Angebotsabgabe aufgefordert. Liegen mehrere
Bewertungen punktgleich auf Rang 5, so entscheidet das Los.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Angebotskomponente Umweltverträglichkeitsstudie ist eine
geforderte Bedarfs- bzw. geforderte optionale Angebotsposition.
Abgesehen von Pauschalpreisangeboten als Alternativen in der
Honorarspezifikation der Beratungsleistungen gemäß HOAI §3 (1) sind
weitere Alternativangebote und Optionen sind nicht zugelassen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

RB2 Rückhaltebecken 2
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45246000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE141
Hauptort der Ausführung:

Gemeinde Lichtenstein (Württ.)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Vergabeverfahren wird als Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem
öffentli-chem Teilnehmerwettbewerb durchgeführt und vollzieht sich wie
folgt:

a) auf der 1. Stufe werden die Bewerber im Rahmen des
Teilnahmewettbewerbs auf Grundlage ihrer Teilnahmebewerbungen
ermittelt, die zur Einreichung eines Angebotes aufgefordert werden.
Hierzu reichen Interessenten ihre Teilnahmebewerbungen mit Hilfe der in
einer Bewerbermappe vorgegebenen Formulare und Erklärungen ein, die aus
dem verfahrenszugehörigen Datenraum
[11]http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
herunterzuladen sind.

b) auf der 2. Stufe werden die ausgewählten Teilnehmer aufgefordert,
binnen 30 Tagen ein Erstangebot einzureichen. Hierzu reichen die
ausgewählten Teilnehmer ihre Erstangebote mit Hilfe der in einer
Bietermappe vorgegebenen Formulare und Erklärungen ein, die mit
Angebotsaufforderung zugesandt werden bzw. ab diesem Datum aus dem
verfahrenszugehörigen Datenraum
[12]http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
herunterzuladen sind.

Der Auftraggeber entscheidet gemäß §17 VgV, ob er mit den Bietern über
die von ihnen eingereichten Erstangebote und alle Folgeangebote, mit
Ausnahme der endgültigen Angebote verhandelt, mit dem Ziel, die
Angebote inhaltlich zu verbessern. Die Durchführung der Verhandlungen
und anschließenden Aufforderung zur Abgabe von Folgeangeboten erfolgt
nach §17 VgV.

Der Auftraggeber behält sich ausdrücklich vor, den Auftrag auf der
Grundlage der Erstangebote zu vergeben, ohne in Verhandlungen
einzutreten.

Vorbehaltlich der zugehörigen Haushalts- und förderrechtlichen
Voraussetzungen beabsichtigt der Auftraggeber, gemäß
Gemeinde-Investitionsplan den Abruf der Planungs- und
Beratungsleistungen bis zum Abschluss der Genehmigungsverfahren
(Leistungsphasen 1 bis 4 der Objekt- und Tragwerksplanung, zugehörige
Beratungsleistungen der Bereiche UVS, Geotechnik, Vermessung)
gesamtheitlich für Lose 1 bis 3 abzurufen und die zugehörigen Planungen
und Genehmigungsverfahren im Zeitraum 2019 bis 2023 durchzuführen und
abzuschließen. Die Gemeinde Lichtenstein favorisiert ein
gesamtheitliches Genehmigungsverfahren, das alle 3 Lose einschließt.
Der beauftragte Planer hat hierauf hinzuwirken. Der zeitliche Abruf der
auf die Genehmigung folgenden Leistungsphasen, zugehörigen besonderen
Leistungen und Beratungsleistungen erfolgt dann in Abhängigkeit von der
Haushaltslage und Bewilligung der zur Finanzierung der Baumaßnahmen zu
beantragenden Fördermittel des Landes. Es wird damit gerechnet, dass
zwischen Abschluss der Genehmigungen und Abnahme aller Bauleistungen
ein Zeitraum von mindestens zehn Jahren benötigt wird.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2029
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Abruf der auf die Genehmigung folgenden Leistungsphasen und
Leistungen erfolgt in Abhängigkeit von der Haushaltslage und
Bewilligung der zur Finanzierung der Baumaßnahmen zu beantragenden
Fördermittel des Landes. Es wird damit gerechnet, dass zwischen
Abschluss der Genehmigungen und Abnahme aller Bauleistungen ein
Zeitraum von mindestens 10 Jahren benötigt wird.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Bei der Auswahl der Bewerber, die die Mindestanforderungen erfüllen,
werden die objektiven Eignungskriterien gem. Bewerbermappe und
Verfahrens- und Leistungsbeschreibung zugrunde gelegt. Alle geforderten
Eignungskriterien sind nur in den Vergabeunterlagen bzw. in der
Bewerbermappe vollständig aufgeführt. Die Bewerbungen werden nach dem
Schema in Anlage 1 der Verfahrens- und Leistungsbeschreibung, die aus
dem verfahrenszugehörigen Datenraum (s.o.) herunterzuladen ist,
bewertet. Hierbei wird zwischen unter III.1 und in der Verfahrens- und
Leistungsbeschreibung näher beschriebenen Mindestanforderungen, die für
eine Berücksichtigung zu erfüllen sind, und Wertungskriterien
unterschieden. Die nach Bewertung auf den ersten 5 Rängen platzierten
Bewerbungen werden zur Angebotsabgabe aufgefordert. Liegen mehrere
Bewertungen punktgleich auf Rang 5, so entscheidet das Los.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Angebotskomponente Umweltverträglichkeitsstudie ist eine
geforderte Bedarfs- bzw. geforderte optionale Angebotsposition.
Abgesehen von Pauschalpreisangeboten als Alternativen in der
Honorarspezifikation der Beratungsleistungen gemäß HOAI §3 (1) sind
weitere Alternativangebote und Optionen sind nicht zugelassen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gewässerausbauabschnitte BA 1 bis BA 11
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45246000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE141
Hauptort der Ausführung:

Gemeinde Lichtenstein (Württ.)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Vergabeverfahren wird als Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem
öffentli-chem Teilnehmerwettbewerb durchgeführt und vollzieht sich wie
folgt:

a) auf der 1. Stufe werden die Bewerber im Rahmen des
Teilnahmewettbewerbs auf Grundlage ihrer Teilnahmebewerbungen
ermittelt, die zur Einreichung eines Angebotes aufgefordert werden.
Hierzu reichen Interessenten ihre Teilnahmebewerbungen mit Hilfe der in
einer Bewerbermappe vorgegebenen Formulare und Erklärungen ein, die aus
dem verfahrenszugehörigen Datenraum
[13]http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
herunterzuladen sind.

b) auf der 2. Stufe werden die ausgewählten Teilnehmer aufgefordert,
binnen 30 Tagen ein Erstangebot einzureichen. Hierzu reichen die
ausgewählten Teilnehmer ihre Erstangebote mit Hilfe der in einer
Bietermappe vorgegebenen Formulare und Erklärungen ein, die mit
Angebotsaufforderung zugesandt werden bzw. ab diesem Datum aus dem
verfahrenszugehörigen Datenraum
[14]http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
herunterzuladen sind.

Der Auftraggeber entscheidet gemäß §17 VgV, ob er mit den Bietern über
die von ihnen eingereichten Erstangebote und alle Folgeangebote, mit
Ausnahme der endgültigen Angebote verhandelt, mit dem Ziel, die
Angebote inhaltlich zu verbessern. Die Durchführung der Verhandlungen
und anschließenden Aufforderung zur Abgabe von Folgeangeboten erfolgt
nach §17 VgV.

Der Auftraggeber behält sich ausdrücklich vor, den Auftrag auf der
Grundlage der Erstangebote zu vergeben, ohne in Verhandlungen
einzutreten.

Vorbehaltlich der zugehörigen Haushalts- und förderrechtlichen
Voraussetzungen beabsichtigt der Auftraggeber, gemäß
Gemeinde-Investitionsplan den Abruf der Planungs- und
Beratungsleistungen bis zum Abschluss der Genehmigungsverfahren
(Leistungsphasen 1 bis 4 der Objekt- und Tragwerksplanung, zugehörige
Beratungsleistungen der Bereiche UVS, Geotechnik, Vermessung)
gesamtheitlich für Lose 1 bis 3 abzurufen und die zugehörigen Planungen
und Genehmigungsverfahren im Zeitraum 2019 bis 2023 durchzuführen und
abzuschließen. Die Gemeinde Lichtenstein favorisiert ein
gesamtheitliches Genehmigungsverfahren, das alle 3 Lose einschließt.
Der beauftragte Planer hat hierauf hinzuwirken. Der zeitliche Abruf der
auf die Genehmigung folgenden Leistungsphasen, zugehörigen besonderen
Leistungen und Beratungsleistungen erfolgt dann in Abhängigkeit von der
Haushaltslage und Bewilligung der zur Finanzierung der Baumaßnahmen zu
beantragenden Fördermittel des Landes. Es wird damit gerechnet, dass
zwischen Abschluss der Genehmigungen und Abnahme aller Bauleistungen
ein Zeitraum von mindestens zehn Jahren benötigt wird.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2029
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Abruf der auf die Genehmigung folgenden Leistungsphasen und
Leistungen erfolgt in Abhängigkeit von der Haushaltslage und
Bewilligung der zur Finanzierung der Baumaßnahmen zu beantragenden
Fördermittel des Landes. Es wird damit gerechnet, dass zwischen
Abschluss der Genehmigungen und Abnahme aller Bauleistungen ein
Zeitraum von mindestens 10 Jahren benötigt wird.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Bei der Auswahl der Bewerber, die die Mindestanforderungen erfüllen,
werden die objektiven Eignungskriterien gem. Bewerbermappe und
Verfahrens- und Leistungsbeschreibung zugrunde gelegt. Alle geforderten
Eignungskriterien sind nur in den Vergabeunterlagen bzw. in der
Bewerbermappe vollständig aufgeführt. Die Bewerbungen werden nach dem
Schema in Anlage 1 der Verfahrens- und Leistungsbeschreibung, die aus
dem verfahrenszugehörigen Datenraum (s.o.) herunterzuladen ist,
bewertet. Hierbei wird zwischen unter III.1 und in der Verfahrens- und
Leistungsbeschreibung näher beschriebenen Mindestanforderungen, die für
eine Berücksichtigung zu erfüllen sind, und Wertungskriterien
unterschieden. Die nach Bewertung auf den ersten 5 Rängen platzierten
Bewerbungen werden zur Angebotsabgabe aufgefordert. Liegen mehrere
Bewertungen punktgleich auf Rang 5, so entscheidet das Los.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Angebotskomponente Umweltverträglichkeitsstudie ist eine
geforderte Bedarfs- bzw. geforderte optionale Angebotsposition.
Abgesehen von Pauschalpreisangeboten als Alternativen in der
Honorarspezifikation der Beratungsleistungen gemäß HOAI §3 (1) sind
weitere Alternativangebote und Optionen sind nicht zugelassen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, juristische Personen und
Bewerbergemeinschaften, deren Projektverantwortlicher zur Führung der
Berufsbezeichnung (Ingenieur) befugt ist. Ist die Berufsbezeichnung im
jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die
fachlichen Anforderungen als (Ingenieur), wer über ein Diplom,
Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt,
dessen Anerkennung der Richtlinie 2013/55/EU entspricht.

Ein aktueller Handelsregisterauszug (bzw. Auszug aus dem entsprechenden
Unternehmensregister des jeweiligen Heimatstaats), nicht älter als 3
Monate, ist vorzulegen.

Die Bildung einer Bewerbergemeinschaft wird zugelassen. Die Mitglieder
der Bewerbergemeinschaft verpflichten sich, sich im Falle der
Auftragserteilung zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammenzuschließen, die
den in der Bekanntmachung enthaltenen Anforderungen (Rechtsform nach
BGB, gesamtschuldnerische Haftung, bevollmächtigter Vertreter)
entspricht. Die nachträgliche Bildung einer Bewerbergemeinschaft nach
Abgabe der Bewerbung sowie der nachträgliche Eintritt in eine
Bewerbergemeinschaft, die den Zuschlag erhalten hat, sind nicht
möglich. Hinsichtlich der Angaben und Erklärungen zur wirtschaftlichen
und finanziellen Leistungsfähigkeit sowie zur technischen und
beruflichen Leistungsfähigkeit genügt es, wenn die Bewerbergemeinschaft
die Anforderungen insgesamt durch ihre Mitglieder erfüllt. Das als
bevollmächtigter Vertreter vorgesehene Mitglied und der von diesem zu
erfüllende Teil der Leistung sind in den Bewerbungsunterlagen genau zu
bezeichnen.

Sollen Dritte als Unterauftragnehmer zur Erfüllung des Auftrages
hinzugezogen werden, sind die relevanten Auftragsbestandteile und die
für diese Leistungen vorgesehenen Unterauftragnehmer bereits in der
Bewerbung zu benennen und zugehörige Verpflichtungserklärungen der
Unterauftragnehmer vorzulegen. Wenn beabsichtigt ist, sich im Hinblick
auf die wirtschaftliche und finanzielle und/oder die technische und
berufliche Leistungsfähigkeit auf die Kapazitäten dieses Dritten zu
berufen (§ 36 Abs. 1 Satz 3 VgV), sind ebenfalls die Bedingungen nach
Arbeitnehmer-Entsendegesetz und nach Mindestlohngesetz zu beachten. Zum
Nachweis der notwendigen Eignung und des Nichtvorliegens von
Ausschlussgründen sind für jeden vorgesehenen Dritten (Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft oder Unterauftragnehmer) sämtliche für einen
Einzelbewerber geforderten Angaben, Erklärungen und Nachweise dieser
Bewerbungsbedingungen erforderlich und der Bewerbung bzw. dem Angebot
beizufügen.

Geforderte Mindeststandards:

1) Bewerbung in deutscher Sprache, unter Verwendung der vorgegebenen
Vordrucke (Bewerbermappe) mit dokumentenechten Eintragungen.

2) Eigenerklärung, dass bei dem Bewerber keine zwingenden
Ausschlussgründe nach § 123 GWB und keine fakultativen Ausschlussgründe
nach § 124 GWB vorliegen.

3) Eigenerklärung, dass bei dem Bewerber keine zwingenden
Ausschlussgründe gem. § 73 Abs. 3 VgV (Unabhängigkeit von Liefer- und
Leistungsinteressen) und § 46 Abs. 2 VgV (Interessenkonflikte)
vorliegen.

4) Eigenerklärung, dass bei dem Bewerber keine zwingenden
Ausschlussgründe nach § 21 des Gesetzes über zwingende
Arbeitsbedingungen für grenzüberschreitend entsandte und für regelmäßig
im Inland beschäftigte Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, nach § 19
des Gesetzes zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns, nach § 98c
des Gesetzes über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die
Integration von Ausländern im Bundesgebiet und nach § 21 des Gesetzes
zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung vorliegen.

Weitere Einzelheiten sind dem Dokument Verfahrens- und
Leistungsbeschreibung, herunterzuladen aus dem verfahrenszugehörigen
Datenraum
[15]http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen, zu
entnehmen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Angabe des jährlichen Gesamtumsatzes sowohl insgesamt als auch für
vergleichbare Leistungen in den Geschäftsjahren 2015, 2016 und 2017,
getrennt nach den einzelnen Jahren. Der jährliche Gesamtumsatz in den
Geschäftsjahren 2015, 2016 und 2017 soll im Mittel mindestens 500 000
EUR netto betragen haben. Der jährliche Umsatz für vergleichbare
Leistungen in den Geschäftsjahren 2015, 2016 und 2017 soll im Mittel
mindestens 300 000 EUR netto betragen haben.

2) Eigenerklärung zur Zahl der Beschäftigten in den Geschäftsjahren
2015, 2016 und 2017,

2) Eigenerklärung zur Berufshaftpflichtversicherung bzw. die
Bestätigung der Be-rufshaftpflichtversicherung für den Auftragsfall mit
einer Deckung von mindestens 3 000 000,00 EUR für Personenschäden,
Sach- und Vermögensschäden pro Schadensfall (entsprechender aktuellem
Nachweis nicht älter als 3 Monate) ist vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Weitere Einzelheiten sind dem Dokument Verfahrens- und
Leistungsbeschreibung, herunterzuladen aus dem verfahrenszugehörigen
Datenraum
[16]http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen, zu
entnehmen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Nachweise oder Eigenerklärungen zu mindestens 3 Referenzprojekten
des Bewerbers

Für die Beschreibung der Referenzprojekte sind die Vorgaben der
Bewerbermappe und des Dokuments Verfahrens- und Leistungsbeschreibung
zu beachten. Die Referenzprojekte sollen mit der gestellten Aufgabe
hinsichtlich der Leistungen vergleichbar sein.

b) Benennung eines/er fachkundigen Projektleiters/in, die jeweils über
einen Hochschulabschluss und über mindestens drei Jahre Berufserfahrung
mit Bezug wasserwirtschaftlichen Planungen verfügen. Für diese Person
ist ein Lebenslauf als Eigenerklärung vorzulegen.

c) Angaben über das für den Auftrag zur Verfügung stehende Personal
einschließlich Qualifikationen, Ausbildung, berufliche Erfahrungen
sowie Mitarbeit an Projekten.

d) Eigenerklärung zur beabsichtigten Weiterbeauftragung von
Teilleistungen;

e) Eigenerklärung zur Eignungsleihe.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) Zum Nachweis der Zuverlässigkeit durch Qualitätssicherung legt der
Bewerber den Nachweis der Zertifizierung nach einschlägigen
europäischen Normen durch eine akkreditierte Zertifizierungsstelle vor.
Im Falle von Bewerbergemeinschaften oder
Haupt-Unterauftragnehmer-Verbünden reicht der Nachweis des
Konsortialführers bzw. Hauptauftragnehmers.

2) Soweit der Bewerber noch keine drei Jahre am Markt tätig ist oder
KMU-Status hat, genügt eine Eigen-Erklärung der vorgesehenen Maßnahmen,
um einer der Zertifizierung gleichwertige Qualitätssicherung zu
garantieren.

Weitere Einzelheiten sind dem Dokument Verfahrens- und
Leistungsbeschreibung, herunterzuladen aus dem verfahrenszugehörigen
Datenraum
[17]http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen, zu
entnehmen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Zugelassen sind Bewerber, die nach den Gesetzen der Länder berechtigt
sind, die Berufsbezeichnung Ingenieur zu tragen oder nach der
EG-Berufsanerkennungsrichtlinie 2005/36/EG, zuletzt geändert durch die
Richtlinie 2013/55/EU vom 20.11.2013, bzw. nach dem
Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz vom 6.12.2011, zuletzt geändert
am 29.3.2017, berechtigt sind, in der Bundesrepublik Deutschland als
Ingenieur tätig zu werden.

Nachweis durch Eigenerklärung des Bewerbers zur beruflichen Befähigung
für den Projekt verantwortlichen sowie Nachweis der Berechtigung zur
Führung der geforderten Berufsbezeichnung für den Projekt
verantwortlichen. Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines
Mitgliedstaates der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über
den Europäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung
für die Bewerbung, wenn die Berechtigung zur Führung der o. g.
Berufsbezeichnung den Vorgaben der Richtlinie 2013/55/EU entspricht.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

a) Angebot in deutscher Sprache, unter Verwendung der mit der
Angebotsaufforderung versandten und vorgegebenen Vordrucke
(Bietermappe) mit dokumentenechten Eintragungen.

b) Sofern zutreffend schriftliche Bestätigung des Angebots durch die in
der Bewerbung genannten Unterauftragnehmer bzw. Mitglieder der
Bewerber-/Bietergemeinschaft.

c) Vollständigkeit des Angebots (s. hierzu Verfahrens- und
Leistungsbeschreibung, Bietermappe).

d) Nichtvorliegen von Ausschlussgründen.

Weitere Einzelheiten sind dem Dokument Verfahrens- und
Leistungsbeschreibung, herunterzuladen aus dem verfahrenszugehörigen
Datenraum
[18]http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen, zu
entnehmen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/08/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 20/08/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Teilnahmebewerbungen sind

schriftlich in verschlossenem Umschlag mit der Aufschrift Nicht
öffnen: Teilnahmebewerbung Planungsleistungen: Hochwasserschutz
Lichtenstein postalisch oder per Boten an die unter I.3 genannten
Kontaktstelle zu senden.

Interessenten und Bewerber werden gebeten, sich umgehend (freiwillig)
für das Vergabeverfahren zu registrieren (d. h. ihren Namen und ihre
Kontaktdaten per E-Mail an [19]HWS.Lichtenstein@ahpkg.de mit dem
Stichwort Registrierung als Interessent im Vergabeverfahren
Planungsleistungen Hochwasserschutz Lichtenstein anzugeben) auch um
ihnen im Falle etwaiger Fragen die notwendigen Antworten zeitgleich zur
Verfügung stellen zu können.

Fragen sind ausschließlich per E-Mail an die unter I.3.) genannte
Kontaktstelle zu richten und werden auf
[20]http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen zur
Beantwortung veröffentlicht. Bewerberfragen sind einzureichen bis 1
Woche vor Ablauf der Teilnahmefrist. Bewerber, die sich nicht
freiwillig registrieren lassen möchten, sind verpflichtet, sich bis
sechs Kalendertage vor Ablauf der Teilnahmefrist auf dem
verfahrenszugehörigen Datenraum
[21]http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen zu
informieren, ob sich Änderungen der Vergabeunterlagen oder
Bewerberfragen und -antworten ergeben haben.

Die Bewerbermappe ist barrierefrei unter
[22]http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
abrufbar. Bei Nutzung anderer Quellen ist eine Gewähr für Richtigkeit
ausgeschlossen.

Folgende Unterlagen und Informationen über dieses Projekt können unter
[23]http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
heruntergeladen werden:

Bewerbermappe,

Verfahrens- und Leistungsbeschreibung

Vertragsentwurf

Hochwasserschutzgutachten

Gemeindeentwicklungskonzept

sonstige projektrelevante Daten und Unterlagen

Die Auftraggeberin behält sich vor, die Bewerber/Bieter nach
pflichtgemäßem Ermessen aufzufordern, fehlende, unvollständige oder
fehlerhafte unternehmensbezogene Unterlagen nachzureichen, zu
vervollständigen oder zu korrigieren, oder fehlende oder unvollständige
leistungsbezogene Unterlagen nachzureichen oder zu vervollständigen.
Keine Nachforderung erfolgt für die tragende Unterschrift des
Bewerbers/Bieters bzw. des bevollmächtigten Vertreters der
Bewerber-/Bietergemeinschaft auf der Teilnahmebewerbung bzw. dem
Angebot. Für die Vorlage nachgeforderter Unterlagen/Erklärungen wird
eine angemessene Frist gesetzt, bei der es sich um eine Ausschlussfrist
handelt.

Bewerbungen sind gem. den Angaben in der Bewerbermappe einzureichen.
Formlose und nicht fristgerecht eingegangene Bewerbungen führen zum
Ausschluss. Nicht eingereichte sowie nicht rechtskräftig
unterschriebene Teilnahmebewerbungen und Eigenerklärungen führen
ebenfalls zum Ausschluss der Bewerbung. Als Termin für die Einreichung
der Bewerbung gilt der Zeitpunkt des Eingangs bei der
Einreichungsstelle.

Die Erstellung der Teilnahmebewerbung und des Angebots wird nicht
vergütet. Eine Vergütung oder Kostenerstattung für jeglichen den
Bewerbern während des Teilnahmewettbewerbs und des
Verhandlungsverfahrens entstandenen Aufwand bzw. sonstige
Entschädigungen gleich aus welchem Rechtsgrund werden vom
öffentlichen Auftraggeber nicht gewährt. Eingereichte Unterlagen werden
nicht zurückgesandt. Mit diesem Verhandlungsverfahren und der
Veröffentlichung des Vorhabens ist keine Verpflichtung zur Vergabe
verbunden.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg
Karl-Friedrich-Str. 17
Karlsruhe
76133
Deutschland
Telefon: +49 721926-4049
E-Mail: [24]vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 721926-3985

Internet-Adresse: [25]www.rp.baden-wuerttemberg.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Statthafte Rechtsbehelfe sind gem. §§ 107 ff. GWB die Rüge sowie der
Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen
Stelle. Eine Rüge ist an die in Ziffer I.3 genannte Kontaktstelle zu
richten. Die zuständige Stelle für ein Nachprüfungsverfahren ist in
Ziffer IV.4.1 genannt.

Statthafter Rechtsbehelf ist gem. §§ 107 ff. GWB der Antrag auf
Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen
Vergabekammer (Ziff. IV.4.1).

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
unverzüglich, d.h. in der Regel binnen 14 Tagen ab Kenntnis des
mutmaßlichen Verstoßes, gerügt hat;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis
Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Baden-Württemberg
Karl-Friedrich-Str. 17
Karlsruhe
76133
Deutschland
Telefon: +49 721926-4049
E-Mail: [26]vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 721926-3985

Internet-Adresse: [27]www.rp.baden-wuerttemberg.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/07/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Heike.Ruess@gemeinde-lichtenstein.de?subject=TED
2. http://www.gemeinde-lichtenstein.de/
3. http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
4. mailto:HWS.Lichtenstein@ahpkg.de?subject=TED
5. http://www.ahp-solutions.de/
6. mailto:HWS.Lichtenstein@ahpkg.de?subject=TED
7. http://www.ahp-solutions.de/
8. http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
9. http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
10. http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
11. http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
12. http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
13. http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
14. http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
15. http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
16. http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
17. http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
18. http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
19. mailto:HWS.Lichtenstein@ahpkg.de?subject=TED
20. http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
21. http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
22. http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
23. http://www.gemeinde-lichtenstein.de/eu-weite+ausschreibungen
24. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED
25. http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/
26. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED
27. http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau