Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Dessau-Roßlau - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018071109110942053 / 298938-2018
Veröffentlicht :
11.07.2018
Angebotsabgabe bis :
09.08.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DE-Dessau-Roßlau: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2018/S 131/2018 298938

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Dessau-Roßlau, Zentr. Vergabestelle, Zi. 454
Zerbster Str. 4
Dessau-Roßlau
06844
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentr. Vergabestelle, Zi. 454
Telefon: +49 340-2042160 / 1660
E-Mail: [1]ausschreibung@dessau-rosslau.de
Fax: +49 340-2042691360
NUTS-Code: DEE01

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.dessau-rosslau.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Stadt Dessau-Roßlau, Amt für Zentrales Gebäudemanagement
Gustav-Bergt-Str. 1
Dessau-Roßlau
06862
Deutschland
Telefon: +49 3402042065
E-Mail: [4]zgm@dessau-rosslau.de
Fax: +49 3402042965
NUTS-Code: DEE01

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.dessau-rosslau.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Stadt Dessau-Roßlau, Zentrale Vergabestelle, Zi. 454
Zerbster Str. 4
Dessau-Roßlau
06844
Deutschland
Telefon: +49 340-2042160 / 1660
E-Mail: [6]ausschreibung@dessau-rosslau.de
Fax: +49 340-2042691360
NUTS-Code: DEE01

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.dessau-rosslau.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [8]www.evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen Wissenschaftliche Bibliothek
Referenznummer der Bekanntmachung: 71/2018 De-Ro
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Modernisierung und Instandsetzung (Energetische Sanierung) der
Wissenschaftlichen Bibliothek im Palais Dietrich, Zerbster Straße 35
in 06844 Dessau-Roßlau

Im Rahmen EFRE-Programm i. V. m. d. Förderung von Stadtumbaumaßnahmen
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE01
Hauptort der Ausführung:

Stadt Dessau-Roßlau
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Vergabe sind die Planungsleistungen für die bauliche
Umsetzung der geförderten Baumaßnahme. (Der Zuwendungsbescheid auf der
Basis des eingereichten Fördermittelantrags liegt bereits vor.)

Es werden Leistungen und Leistungsbilder nach der HOAI für folgende
Planungsleistungen an einen Auftragnehmer oder eine Bietergemeinschaft
vergeben:

Technische Ausrüstung LPH 1 9 nach § 53 ff HOAI 2013

Inkl. Anlagengruppen 1 8

Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung und ggf.
auch eine Beauftragung von Teilleistungen vor.

Der Auftraggeber behält sich ebenso die Vergabe weiterer bislang
nicht erkennbarer und während der weiteren Planung / Bauausführung
zusätzlich erforderlicher Planungsleistungen wie z.B.
Ausstattungsplanung an den Auftragnehmer oder einen weiteren
Nachunternehmer als Option vor.

Die Leistungen der Objektplanung Gebäude, der Leistungen der
Tragwerksplanung, der Leistungen des Brandschutzes sowie der Leistungen
Bauphysik für die Leistungsphasen 1 9 sind Gegenstand eines
gesonderten Ausschreibungsverfahrens.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/04/2019
Ende: 30/09/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Eine optionale Verlängerung des Auftrages ist möglich, sofern sich die
Bau- und Ausführungszeiten ändern sollten.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden,
erfolgt im nachfolgend beschriebenen Verfahren:

1) Zunächst wird geprüft, ob die Bewerbungen form- und fristgerecht
eingereicht wurden;

2) Anschließend wird beurteilt, ob die Bewerber nach den vorgelegten
Angaben und Unterlagen grundsätzlich geeignet sind, die in Rede
stehenden Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen, d. h. die geforderten
Mindestanforderungen erfüllen. Der Auftraggeber behält sich vor, die
Angaben aus den vorgelegten Referenzen sowie Zufriedenheit der
Auftraggeber durch eine telefonische Abfrage zu überprüfen. Bei
falschen Angaben sowie bei negativen Auskünften über die Referenz wird
die Referenz von der Wertung ausgeschlossen. Auch die Benennung von
Ansprechpartnern, die keine Auskünfte erteilen können, führt zum
Ausschluss der Referenz aus der Wertung.

Fehlen vereinzelt Unterlagen, kann der Auftraggeber unter Fristsetzung
diese Unterlagen nachfordern, sofern ein Ausschluss nicht gesetzlich
vorgesehen ist. Ein Anspruch der Bewerber auf Nachforderung durch den
Auftraggeber besteht jedoch grundsätzlich nicht. Wenn innerhalb der vom
Auftraggeber gesetzten Frist die nachgeforderten Erklärungen und
Nachweise nicht vorgelegt und nicht aufgeklärt werden, erfolgt der
Ausschluss vom weiteren Verfahren. Sollten mindestens fünf
Teilnahmeanträge vorliegen, behält sich die Auftraggeber vor, keine
Unterlagen nachzufordern und unvollständige Teilnahmeanträge vom
weiteren Verlauf auszuschließen.

3. Anhand der zur Prüfung der Eignung des Bewerbers vorgelegten
Erklärung/Unterlagen der als grundsätzlich geeignet eingestuften
Bewerber, wird beurteilt, welche Bewerber besonders geeignet erscheinen
und daher im weiteren Verfahren beteiligt werden sollen. Sollten mehr
als fünf geeignete Bewerber einen Teilnahmeantrag fristgemäß und
vollständig einreichen und die Mindestanforderung erfüllen, behält sich
der Auftraggeber das Recht vor, den Bewerberkreis zu beschränken.

Bei der Auswahl der Teilnahmeunterlagen werden die einzelnen Kriterien
wie folgt gewichtet:

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

Gesamtumsatz des Bewerbers der letzten 3 Geschäftsjahre = 5 %,

Umsatz des Bewerbers für vergleichbare Dienstleistungen der letzten 3
Geschäftsjahre = 20 %

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

vergleichbare Referenzen des Bewerbers der letzten 7 Geschäftsjahre
für AG 1 3 = 20 %

vergleichbare Referenzen des Bewerbers der letzten 7 Geschäftsjahre
für AG 4 6 = 20 %

vergleichbare Referenzen des Bewerbers der letzten 7 Geschäftsjahre
für AG 7 = 10 %

vergleichbare Referenzen des Bewerbers der letzten 7 Geschäftsjahre
für AG 8 = 5 %

persönliche vergleichbare Referenzen der / des
Projektverantwortlichen der letzten 7 Geschäftsjahre = 20 %

Die Vorgehensweise bei der Bewertung kann der Bewertungsmatrix
(Vergabeunterlagen Teil 1 Teilnahmeantrag Anlage 10) entnommen
werden.

Sollten mehrere Bewerber die gleiche Punktzahl erhalten, behält sich
der Auftraggeber vor, die abschließende Auswahl und Reduzierung des
Bewerberkreises durch Los-Verfahren herbeizuführen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung und ggf.
auch eine Beauftragung von Teilleistungen vor.

Der Auftraggeber behält sich ebenso die Vergabe weiterer bislang
nicht erkennbarer und während der weiteren Planung / Bauausführung
zusätzlich erforderlicher Planungsleistungen wie z. B.
Ausstattungsplanung, an den Auftragnehmer oder einen weiteren
Nachunternehmer als Option vor.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Operationelles Programm für den Europäischen Fonds für regionale
Entwicklung (EFRE)des Landes Sachsen-Anhalt 2014-2020 i.V. mit der
Förderung von Stadtumbau-maßnahmen, Programmbereich: Aufwertung
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Teilnahmeantrag sind zur Prüfung folgende Erklärungen /
Unterlagen einzureichen:

1.1.1 Angabe des Bewerbers (Einzelbewerbung) mit u. a. Name, Anschrift,
Ansprechpartner mit Telefon-/ Faxnummer und E-Mail-Adresse

1.1.2 Angabe im Falle der Bewerbung als Bewerber- / Arbeitsgemeinschaft
(nachfolgend BG/ARGE), sämtliche Mitglieder der BG/ARGE mit u. a. Name,
Anschrift, Ansprechpartner mit Telefon-/Faxnummer und E-Mail-Adresse

1.1.3 Im Falle der Bewerbung als BG/ARGE ist mit dem Teilnahmeantrag
eine von sämtlichen Mitgliedern unterzeichnete
Bietergemeinschaftserklärung vorzulegen,

a) in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt
wird,

b) in der alle Mitglieder aufgeführt sind und in der die/der für die
Durchführung des Vertrags bevollmächtigte Vertreter/in bezeichnet ist;

c) dass die/der bevollmächtigte Vertreter/in die Mitglieder gegenüber
dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt;

d) dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.

1.1.4 Im Fall der Einbindung von Nachunternehmern ist eine Erklärung
zum vorgesehenen Nachunternehmereinsatz zu Art und Umfang der
Teilleistung vorzulegen.

1.1.5 Im Fall einer Einbindung von Nachunternehmern ist eine
Verpflichtungserklärung des Nachunternehmers vorzulegen, dem Bewerber
im Auftragsfall die erforderlichen Mittel bzw. Leistungen zur Verfügung
zu stellen.

1.1.6 Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien gemäß §
123 GWB

1.1.7 Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien gemäß §
124 GWB

1.1.8 Ggf. Erklärung über eine Selbstreinigung gemäß § 125 GWB

Beruft sich der Bewerber zur Erfüllung des Auftrages auf die
Fähigkeiten anderer Unternehmen, sind die Erklärungen und
Bescheinigungen auch für diese anderen Unternehmen vorzulegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Teilnahmeantrag sind zur Prüfung folgende Erklärungen /
Unterlagen einzureichen:

1.2.1 Nachweis einer bestehenden Haftpflichtversicherung mit folgenden
Haftungssummen (Mindestanforderung):

mindestens 1 500 000,00 für Personenschäden,

mindestens 1 000 000,00 für sonstige Schäden.

Die Ersatzleistung der Versicherung muss mindestens das Zweifache der
genannten Deckungssumme pro Jahr betragen.

Der Nachweis ist durch verbindliche Deckungsbestätigung oder
rechtsverbindliche Erklärung für den Abschluss einer entsprechenden
Erklärung im Auftragsfall vom Versicherer beizubringen.

Bei BG/ARGE muss der Versicherungsschutz für alle Mitglieder in voller
Höhe bestehen.

Die Erklärung oder der Nachweis darf nicht älter als 12 Monate sein und
muss der Bewerbung beigelegt werden.

1.2.2 Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers der letzten 3
Geschäftsjahre.

Bei BG / ARGE ist der Gesamtumsatz für jedes Mitglied der BG / ARGE
einzeln und für die BG / ARGE insgesamt darzustellen.

1.2.3 Erklärung über den Umsatz des Bewerbers über vergleichbare
Dienstleistungen der letzten 3 Geschäftsjahre.

Bei BG / ARGE ist der Gesamtumsatz für jedes Mitglied der BG / ARGE
einzeln und für die BG / ARGE insgesamt darzustellen.

1.2.4 Folgende Bestätigungen sind nach dem Gesetz über die Vergabe
öffentlicher Aufträge in Sachsen-Anhalt (Landesvergabegesetz LVG LSA)
vom 9.11.2012; veröffentlicht GVBl. LSA Nr. 23 / 2012

Vom 30.11.2012 mit der Bewerbung einzureichen:

Erklärung zur Tariftreue und Entgeltgleichheit (§ 10 Abs. 1 und Abs.
3 des Landesvergabegesetzes)

Erklärung zum Nachunternehmereinsatz (§ 13 Abs. 2 und 4 des
Landesvergabegesetzes)

Gegebenenfalls Beachtung der Kernarbeitsnormen der Internationalen
Arbeitsorganisation (§ 12 Landesvergabegesetz)

Ergänzende Vertragsbedingungen zum Gesetz über die Vergabe
öffentlicher Aufträge in Sachsen-Anhalt zu den § 12, 17 und 18

Die geforderten Unterlagen sind bei Bewerbergemeinschaften und
Nachunternehmern für jedes einzelne Mitglied vorzulegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Teilnahmeantrag sind zur Prüfung der technischen und
beruflichen Leistungsfähigkeit des Bewerbers folgende Erklärungen /
Unterlagen einzureichen:

1.3.1 Erfahrungsnachweis des Bewerbers in Form der Benennung von drei
Referenzprojekten innerhalb der letzten 7 Jahre (ab 1.1.2010), welche
im Hinblick auf die Anforderungen der Technischen Ausrüstung im Bereich
Heizung/ Sanitär/ Lüftung, Anlagengruppen 1 3 an das vorliegende
Projekt vergleichbar sind.

Im Rahmen der Benennung der Referenzprojekte sind vollständige Angaben
gem.

Anlage 5 zu Teil 2 Teilnahmeantrag notwendig.

1.3.2 Erfahrungsnachweis des Bewerbers in Form der Benennung von drei
Referenzprojekten innerhalb der letzten 7 Jahre (ab 1.1.2010), welche
im Hinblick auf die Anforderungen der Technischen Ausrüstung im Bereich
Starkstrom/ Fernmelde- und informationstechnische Anlagen und
Förderanlagen, Anlagengruppen 4 6 an das vorliegende Projekt
vergleichbar sind.

Im Rahmen der Benennung der Referenzprojekte sind vollständige Angaben
gem.

Anlage 6 zu Teil 2 Teilnahmeantrag notwendig.

1.3.3 Erfahrungsnachweis des Bewerbers in Form der Benennung von drei
Referenzprojekten innerhalb der letzten 7 Jahre (ab 1.1.2010), welche
im Hinblick auf die Anforderungen der Technischen Ausrüstung im Bereich
Nutzungsspezifische oder verfahrenstechnische Anlagen, Bsp.
Feuerlöschanlagen, Anlagengruppe 7 an das vorliegende Projekt
vergleichbar sind.

Im Rahmen der Benennung der Referenzprojekte sind vollständige Angaben
gem.

Anlage 7 zu Teil 2 Teilnahmeantrag notwendig.

1.3.4 Erfahrungsnachweis des Bewerbers in Form der Benennung von drei
Referenzprojekten innerhalb der letzten 7 Jahre (ab 1.1.2010), welche
im Hinblick auf die Anforderungen der Technischen Ausrüstung im Bereich
Gebäudeautomation, Anlagengruppe 8 an das vorliegende Projekt
vergleichbar sind.

Im Rahmen der Benennung der Referenzprojekte sind vollständige Angaben
gem.

Anlage 8 zu Teil 2 Teilnahmeantrag notwendig.

1.3.5 Benennung der/des Projektverantwortlichen für den Auftragsfall
mit

a) Nachweis der Qualifikation

b) Angaben zur Berufserfahrung in Jahren und

c) Erfahrungsnachweis der / des Projektverantwortlichen in Form der
Benennung von drei Referenzprojekten innerhalb der letzten 7 Jahre (ab
1.1.2010), welche im Hinblick auf die Anforderungen der
ausgeschriebenen Leistungen an das vorliegende Projekt vergleichbar
sind.

Im Rahmen der Benennung der Referenzprojekte sind vollständige Angaben
gem. Anlage 9 zu Teil 2 Teilnahmeantrag notwendig.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

VgV § 75 Abs. 1, 2 und 3 i.V.m. § 44 Abs. 1

Zugelassen sind natürliche Personen, die nach dem für die öffentliche
Auftragsvergabe geltenden Landesrecht berechtigt sind, die
Berufsbezeichnung Beratender Ingenieur oder Ingenieur zu tragen
oder in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden.

Juristische Personen (hierzu zählen auch Bewerbergemeinschaften) sind
als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe
einen verantwortlichen Berufsangehörigen benennen, der nach dem für die
öffentliche Auftragsvergabe geltenden Landesrecht berechtigt ist, die
Berufsbezeichnung Beratender Ingenieuroder Ingenieur zu tragen oder
in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Vergabeunterlagen
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/08/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 19/11/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 02/04/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Vergabe-Nr. 71/2018 De-Ro

Nach § 9 Abs. 3 VgV müssen Vorinfo, Auftragsbekanntmachung und
Vergabeunterlagen jedem Interessierten ohne Registrierung zugänglich
sein. Eine freiwillige Registrierung ist jedoch zulässig. Sie bietet
Unternehmen den Vorteil, dass sie automatisch über Änderungen an den
Vergabeunterlagen oder über Antworten auf Fragen zum Vergabeverfahren
informiert werden. Unternehmen ohne Registrierung müssen sich
selbständig informieren (Holschuld).

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Unterlagen für den
Teilnahmewettbewerb

Tag: 11.7.2018 (tt/mm/jjjj)

Ende für die Beantragung von Klarstellungen und zusätzlichen Auskünften
für die Angebotsabgabe: 13.12.2018
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Landesverwaltungsamt Halle, Vergabekammer
Ernst-Kamieth-Str. 2
Halle / Saale
06112
Deutschland
Telefon: +49 345514-0
Fax: +49 3455141444
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, beträgt die Frist für die Beantragung eines
Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§ 160
Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Stadt Dessau-Roßlau, Zentrale Vergabestelle
Zerbster Str. 4
Dessau-Roßlau
06844
Deutschland
Telefon: +49 340-2042160 / 1660
E-Mail: [9]ausschreibung@dessau-rosslau.de
Fax: +49 340-2042691360

Internet-Adresse: [10]www.dessau-rosslau.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/07/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:ausschreibung@dessau-rosslau.de?subject=TED
2. http://www.dessau-rosslau.de/
3. http://www.evergabe.de/unterlagen
4. mailto:zgm@dessau-rosslau.de?subject=TED
5. http://www.dessau-rosslau.de/
6. mailto:ausschreibung@dessau-rosslau.de?subject=TED
7. http://www.dessau-rosslau.de/
8. http://www.evergabe.de/
9. mailto:ausschreibung@dessau-rosslau.de?subject=TED
10. http://www.dessau-rosslau.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau