Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Erkrath - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018071009164239813 / 296930-2018
Veröffentlicht :
10.07.2018
Angebotsabgabe bis :
07.08.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71221000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
DE-Erkrath: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2018/S 130/2018 296930

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Erkrath, Fachbereich 30
Bahnstraße 16
Erkrath
40699
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
Telefon: +49 21124073005
E-Mail: [1]vergabe@erkrath.de
Fax: +49 21124071033
NUTS-Code: DEA1C

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.erkrath.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXT4YYDYYHU
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXT4YYDYYHU
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung Gebäude einschl. Ausstattung/lose Möblierung,
feuerwehrspezifischer Betriebstechnik (ohne Feuerwehreinsatzzentrale)
und Bauphysik für den Neubau Feuer- u. Rettungswache
Referenznummer der Bekanntmachung: 2018-07-03#036
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

(Teil-)Leistungen der Leistungsphasen 1 bis 9 HOAI der Leistungsbilder
Objektplanung Gebäude einschl. Ausstattung/lose Möblierung, Technische
Ausrüstung, Anlagengruppe 7 (feuerwehrspezifische Betriebstechnik ohne
Feuerwehreinsatzzentrale), sowie der Bauphysik für den Neubau der
Feuer- und Rettungswache in Erkrath (siehe auch beigefügte
Leistungsbilder).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000
71221000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1C
Hauptort der Ausführung:

40699 Erkrath
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

(Teil-)Leistungen der Leistungsphasen 1 bis 9 HOAI der Leistungsbilder
Objektplanung Gebäude einschl. Ausstattung/lose Möblierung, Technische
Ausrüstung, Anlagengruppe 7, sowie Bauphysik für den Neubau der Feuer-
und Rettungswache in Erkrath (siehe auch beigefügte Leistungsbilder).
Das Ziel ist die Planung und Realisierung einer neuen Feuer- und
Rettungswache auf dem Cleverfeld, Bergische Allee 1, in 40699 Erkrath.

Es besteht die Absicht, die Bauleistungen ganz überwiegend an einen
Generalunternehmer zu vergeben, wobei jedoch Einzelvergaben für
Teilleistungen möglich sind.

Die geschätzten Baukosten KG 200 bis 600 betragen ca. 22,18 Mio. EUR
brutto (Stand: April 2018).

Leistungsbild nach HOAI für die genannte Baumaßnahme mit folgenden
Leistungen:

Objektplanung Gebäude, (Teil-)Leistungen der LPH 1 bis 9, Planung der
Ausstattung und losen Möblierung,

Technische Ausrüstung, Anlagengruppe 7 (feuerwehrspezifische
Betriebstechnik ohne Feuerwehreinsatzzentrale), (Teil-)Leistungen der
LPH 1 bis 3 und 5 bis 9,

Bauphysik (Wärmeschutz und Energiebilanzierung, Bau- und Raumakustik,
(Teil-)Leistungen der LPH 2 bis 4 und 8.

Die Beauftragung erfolgt stufenweise.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 20/12/2018
Ende: 31/12/2027
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftrag kann bis zum Abschluss der Gesamtbaumaßnahme verlängert
werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Es wird hierzu auf die den Anlagen beigefügte Bewerberauswahlmatrix
verwiesen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Direkt beauftragt werden die Leistungsphasen 1 und 2. (Teil-)Leistungen
der Leistungsphasen 3 bis 9 werden optional stufenweise beauftragt
(siehe auch beigefügte Leistungsbilder).

Weiterhin behält sich der Auftraggeber vor, erforderliche
Beratungsleistungen einzeln oder im Ganzen optional stufenweise zu
übertragen.

Auf die Beauftragung der weiteren Leistungen/Stufen besteht kein
Rechtsanspruch.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bei Bewerbergemeinschaften hat jedes Mitglied die gemäß den Vorgaben
des Bewerberbogens vom Bewerber geforderten Erklärungen und Nachweise
jeweils für sich vorzulegen. Soweit der Bewerber den Einsatz von
Unterauftragnehmern für wesentliche Leistungen beabsichtigt, sind auch
für diese die Erklärungen und Nachweise gemäß den Vorgaben des
Bewerberbogens vorzulegen.

Wenn der Auftraggeber sofern gesetzlich zulässig fehlende
Erklärungen oder Nachweise nachfordert, sind diese nach schriftlicher
Anforderung der Vergabestelle innerhalb von 6 Kalendertagen vorzulegen.

Die Nachweise und die jeweils zugehörigen Unterlagen sind eindeutig
kenntlich zu machen und entsprechend der Reihenfolge der beigefügten
Strukturierung einzureichen. Ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird
nicht akzeptiert.

Folgende Nachweise sind unter Verwendung des beigefügten Bewerberbogens
mit der Bewerbung einzureichen:

Rechtskräftig unterschriebener Teilnahmeantrag

Anlage 1. Erklärung zu Interessen und Beteiligungen

Anlage 2. Erklärung zur Zusammenarbeit mit Anderen

Anlage 3. Erklärung, dass keine zwingenden Ausschlusskriterien
vorliegen.

Anlage 4. Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien vorliegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Nachweise sind unter Verwendung des beigefügten

Bewerberbogens mit der Bewerbung einzureichen:

Anlage 5. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung in der unter
III.1.1 geforderten Höhe. Mindestanforderung ist die Erklärung der
Versicherungsgesellschaft, dass im Auftragsfall eine Versicherung über
die Deckungssummen abgeschlossen wird.

Anlage 6: Erklärung des Bewerbers über den Umsatz für die
entsprechenden

Dienstleistungen in Euro netto in den letzten 3 Geschäftsjahren
(Zeitraum siehe Bewerberbogen).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Nachweise sind unter Verwendung des beigefügten Bewerberbogens
mit der Bewerbung einzureichen:

Anlage 7: Erklärung zur beruflichen Befähigung der Projektleitungen

Anlage 8: Mindestanforderungen an Unternehmensreferenzen, damit die
Eignung zuerkannt werden

Kann:

1. Mindestens eine Referenz, bei denen Leistungen der Objektplanung
Gebäude

für den Neubau einer Feuer- und Rettungswache,

aus den Leistungsphasen 2 bis 8 HOAI,

im Zeitraum 1.7.2011 30.6.2018.

Erbracht wurden und

die Baukosten KG 300 und 400 über 8 Mio. EUR brutto lagen,

die Brutto-Grundfläche (BGF) mehr als 4 000 m^2 betrug.

Gewertet werden bis zu drei vergleichbare Referenzen, bei denen
Leistungen im Zeitraum vom 1.7.2011 bis zum 30.6.2018 (siehe
Wertungsmatrix) erbracht wurden, die mindestens durch eine
Eigenerklärung (Anlage 8) zu bestätigen sind.

Auf gesonderte Anforderung ist eine Bestätigung zur Richtigkeit der
Angaben durch den Auftraggeber nachzureichen.

Anlage 9: Angaben zum jährlichen Mittel der vom Bewerber
festangestellten Beschäftigten in den letzten 3 Geschäftsjahren
(Zeitraum siehe Bewerberbogen).

Anlage 10: Nachweis der Eignung zur Ausstattung (Geräte und technische
Ausrüstung).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Zugelassen ist, wer nach den Architektengesetzen oder Ingenieurgesetzen
der Länder berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architekt oder
Beratender Ingenieur/ Ingenieur zu tragen oder nach den EG-Richtlinien,
insbesondere der Richtlinien für die gegenseitige Anerkennung der
Diplome berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt
oder als Beratender Ingenieur/ Ingenieur tätig zu werden.

Der Bewerber oder der örtliche Partner muss nach § 70 BauO NRW
bauvorlageberechtigt sein. Die verantwortlichen Planer müssen über eine
angemessene Berufspraxis in der Regel mindestens fünf Jahre
verfügen.

Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie für
die Durchführung der Aufgabe einen entsprechenden Architekten oder
Beratenden Ingenieur/ Ingenieur benennen.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Verpflichtung zum Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherungsdeckung
für die ausgeschriebenen Leistungen in Höhe von mindestens 3 000 000
Euro für Personen- und 3 000 000 Euro für Sachschäden.

Wird der Auftrag einer Bieter- bzw. Bewerbergemeinschaft erteilt, so
ist diese in eine gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit
bevollmächtigtem Vertreter zu überführen.

Es ist eine Erklärung zur Korruptionsverhütung zu unterzeichnen.
Darüber hinaus sind die Besonderen Vertragsbedingungen Tariftreue und
Mindestarbeitsbedingungen zu beachten.

Entsprechende Muster werden mit den Vergabeunterlagen elektronisch zur
Verfügung gestellt.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/08/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 17/08/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Für den Teilnahmeantrag ist der vorgegebene Bewerberbogen zu verwenden.
Der Bewerberbogen ist auszufüllen, zu unterschreiben und mit den
geforderten Nachweisen in einem verschlossenen Umschlag, der sich nicht
ohne Beschädigung des Verschlusses öffnen lässt, an die genannte
Vergabestelle zu übersenden. Der Teilnahmeantrag muss dort bis zum
Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge eingegangen sein.
Der Umschlag ist mit dem vorbereiteten Teilnahmekennzettel zu versehen
sowie mit dem Firmennamen und der Firmenanschrift zu beschriften.

Bekanntmachungs-ID: CXT4YYDYYHU
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland
Telefon: +49 2211473053
E-Mail: [5]vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 2211472891
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das deutsche Vergaberecht regelt die Frist für die Einlegung von
Rechtsbehelfen in § 160 Abs. 3 GWB.

Dort heißt es:

Der Antrag ist unzulässig, soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden;

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.

Die Bewerbungsfrist endet in diesem Verfahren am 7.8.2018, so dass
erkannte oder erkennbare Vergaberechtsverstöße gegenüber dem
Auftraggeber bis dahin gerügt worden sein müssen; eine spätere
Geltendmachung ist aus Rechtsgründen nicht mehr möglich (Präklusion).

Weitere Auskünfte kann die unter Ziffer VI.4.1) genannte Stelle
erteilen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Rheinland
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland
Telefon: +49 2211473053
E-Mail: [6]vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 2211472891
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/07/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabe@erkrath.de?subject=TED
2. http://www.erkrath.de/
3. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXT4YYDYYHU
4. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXT4YYDYYHU
5. mailto:vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
6. mailto:vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau