Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Düren - Anbieter von Internet-Suchmaschinen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018071009142839622 / 296795-2018
Veröffentlicht :
10.07.2018
Angebotsabgabe bis :
10.08.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
72414000 - Anbieter von Internet-Suchmaschinen
DE-Düren: Anbieter von Internet-Suchmaschinen

2018/S 130/2018 296795

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Kreis Düren
Bismarckstr. 16
Düren
52351
Deutschland
Telefon: +49 2421-222184
E-Mail: [1]vergabestelle@kreis-dueren.de
Fax: +49 2421-222024
NUTS-Code: DEA26

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.kreis-dueren.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXQ1YYHYBN2
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXQ1YYHYBN2
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Kreis Dueren Abschluss eines Rahmenvertrages über die Einrichtung einer
web-basierten regionalen Stellenbörse
Referenznummer der Bekanntmachung: 36/2018
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72414000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Abschluss eines Rahmenvertrages über die Einrichtung und die laufende
Bereitstellung einer webbasierten tagesaktuellen regionalen
Stellenbörse für die job-com mit differenzierter Darstellung der
offenen Arbeits-, Ausbildungs- und Praktikumsstellen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 483 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA26
Hauptort der Ausführung:

Kreis Düren Bismarckstr. 16 52351 Düren
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Kreis Düren schreibt mit diesem Verfahren einen Rahmenvertrag über
die Einrichtung und laufende Bereitstellung einer web-basierten
tagesaktuellen regionalen Stellenbörse für die job-com, das kommunale
Jobcenter des Kreises Düren, aus. Derzeit beziehen etwa 16 000
erwerbsfähige Leistungsberechtigte laufend Leistungen nach dem SGB II.
Die einzurichtende Stellenbörse soll diesen Menschen einen einfachen
Zugang zu aktuellen Ausbildungs-, Arbeits- u. Praktikumsstellen
erschließen und dies auch allen anderen Bürgerinnen und Bürgern
kostenfrei ermöglichen. Die Stellenbörse soll den regionalen
Stellenmarkt für den Jobcenterbezirk und die umliegende Region
möglichst aktuell und vollständig abbilden und mittels geeigneter
Filtermöglichkeiten nach passenden Ordnungskriterien clustern lassen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 50
Kostenkriterium - Name: Angebotspreis / Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2018
Ende: 30/09/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Rahmenvertrag ist ein Vertrag für die Zeit vom 1.10.2018-30.9.2019.
Der Vertrag verlängert sich jeweils um ein Jahr, wenn er nicht drei
Monate vor Ablauf der Vertragszeit vom Auftraggeber gekündigt wird. Die
maximale Gesamtlaufzeit beträgt vier Jahre.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung gem. Formblatt 124 gem. Vergabeunterlagen einschließlich
der Anlage ASG (Ausschlussgründe §§ 123, 124 GWB). Angabe der
Gesamtumsätze in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, Anzahl
der Mitarbeiter, Angaben zum Eintrag in das Berufsregister,
Gründungsdatum, Insolvenzverfahren/ Liquidation. Angaben zur
Berufsgenossenschaft sowie KMU. (Soweit zuständige Stellen
Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern deren Angebote in die
engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen auf Verlangen
der Vergabestelle vorzulegen.

Folgende Unterlagen sind auf Verlangen vorzulegen:

Bescheinigung des Finanzamtes über die ordnungsgemäße Zahlung von
Steuern und Abgaben,

Bescheinigung der Krankenkasse, bei der die größte Zahl der
versicherungspflichtigen Mitarbeiter versichert ist, über die
ordnungsgemäße Entrichtung der Sozialversicherungsbeiträge,

Bescheinigung der Berufsgenossenschaft über die ordnungsgemäße
Zahlung der Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung,

Nachweis über bestehende Versicherungen oder die Erklärung eines
Versicherers, dass er die vorgegebenen Versicherungssummen absichern
würde.

Für alle geforderten Nachweise oder Unbedenklichkeitsbescheinigungen
sind gemäß § 48 VgV Eigenerklärungen ausreichend. Die Eignung kann auch
über eine gängige Präqualifizierung oder durch die Einheitliche
Europäische Eigenerklärung (EEE) nachgewiesen werden. Sofern in der
jeweiligen Bescheinigung eine Gültigkeitsdauer angegeben ist, muss
diese mind. bis zum Tag der Angebotsöffnung gelten. Andernfalls darf
die Bescheinigung am Tag der Angebotsöffnung nicht älter als drei
Monate sein.

Die Referenzen sowie Ihre Angaben zu Unternehmenskennzahlen und
gegebenenfalls Unterauftragnehmern sind in den entsprechenden Feldern
einzupflegen.

Gefordert sind Referenzen, die quantitativ und qualitativ mit dem zu
beschaffenden System oder ein diesem System direkt vergleichbares
Produkt vergleichbar sind und welches seit mindestens drei Jahren
erfolgreich im Einsatz ist. Die Vergleichbarkeit wird anhand des
Auftragsvolumen, einer Personalstärke von mindestens 3 Mitarbeitern
sowie einer vergleichbaren Ausführungsdauer überprüft.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Es sind die nachfolgend aufgeführten
Nachweise/Verpflichtungserklärungen einzureichen:

Eigenerklärung 124 einschließlich Ausschlussgründe

Im Bedarfsfall zusätzlich:

Bewerber-/Bietergemeinschaftserklärung (Formular 531 EU),

Erklärung Unteraufträge / Eignungsleihe (Formular 532 EU),

Verpflichtungserklärung Nachunternehmer (Formular 533 EU).

Gemäß § 19 Abs. 4 MiLoG ist der Auftraggeber verpflichtet einen
Gewerbezentralregisterauszug nach § 150 a der Gewerbeordnung vor
Zuschlagserteilung für den Bietenden einzuholen, der den Zuschlag
erhalten soll.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/08/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/09/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 10/08/2018
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXQ1YYHYBN2
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Köln
Zeughausstr. 2-10
Köln
50670
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1) Ein Antragsteller, der einen Verstoß gegen Vergabevorschriften vor
Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt hat, muss diesen innerhalb
einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem Auftraggeber rügen (§
160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen, GWB);
der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, müssen bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
genannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt
werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB);

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftrag-geber gerügt werden (§
160 Abs.3 Nr. 3 GWB);

4) Hilft der Auftraggeber einer Rüge nicht ab, ist der
Nachprüfungsantrag innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der
Mitteilung des Auftraggebers zu stellen (Vgl. § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

Die Vergabestelle wird vor Zuschlagserteilung die Bieter, deren
Angebote nicht berücksichtigt werden sollten, hiervon in Textform in
Kenntnis setzen. Bei schriftlicher Mitteilung darf der Vertrag erst 15
Kalendertage, bei Mitteilung auf elektronischem Weg oder per Fax erst
10 Kalendertage nach der Absendung dieser Information geschlossen
werden (vgl. § 134 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/07/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle@kreis-dueren.de?subject=TED
2. http://www.kreis-dueren.de/
3. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXQ1YYHYBN2
4. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXQ1YYHYBN2

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau