Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bad Driburg - Erdgas
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018061309081085648 / 252670-2018
Veröffentlicht :
13.06.2018
Angebotsabgabe bis :
19.07.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
09123000 - Erdgas
DE-Bad Driburg: Erdgas

2018/S 111/2018 252670

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Bad Driburg
Am Rathausplatz 2
Bad Driburg
33014
Deutschland
Telefon: +49 5253-88-1658
E-Mail: [1]christian.hoblitz@bad-driburg.de
Fax: +49 5253-88-1656
NUTS-Code: DEA44

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.bad-driburg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://www.deutsche-evergabe.de/Dashboards/Dashboard_off
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ausschreibung Erdgas 2019ff Stadt Bad Driburg
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
09123000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung von Erdgas für die Stadt Bad Driburg; Lieferung über 3 Jahre
mit Möglichkeit zur Verlängerung;

Lieferbeginn 1.1.2019; ca. 51 Abnahmestellen; jährlich rd. 5,5 Mio.
kWh.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA44
Hauptort der Ausführung:

Bad Driburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ca. 51 Abnahmestellen mit ca. 5,5 Mio. kWh/Jahr
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 01/01/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Erdgasliefervertrag verlängert sich um jeweils ein weiteres Jahr,
sofern er nicht vom Auftraggeber oder vom Auftragnehmer zwölf Monate
vor Ablauf der Laufzeit schriftlich gekündigt wird. Der
Erdgasliefervertrag endet spätestens nach Ablauf von fünf Jahren
(1.1.2024), ohne dass es einer Kündigung bedarf.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben zur Eintragung im Handelsregister;

Angaben zur Berufsgenossenschaft;

Eigenerklärung zu §§ 123/124 GWB.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Vorlage eines aktuellen Jahresabschlusses oder Geschäftsberichtes.
Können Newcomer aufgrund ihrer bisherigen Geschäftstätigkeit keinen
aktuellen Jahresabschluss oder Geschäftsbericht vorlegen, haben sie
ihre Leistungsfähigkeit und ausreichende Liquidität durch andere
geeignete Nachweise zu belegen, beispielsweise durch Vorlage eines
Testats eines staatlich anerkannten Wirtschaftsprüfers.

Angabe/Erklärung über das Bestehen einer Haftpflichtversicherung in
angemessener Höhe zum ausgeschriebenen Leistungsumfang;
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Angaben zum Unternehmen;

Angabe eines verantwortlichen Ansprechpartners;

Nachweis über Erdgaslieferung an vergleichbare Kunden mit
vergleichbarem Volumen in Bezug auf die ausgeschriebene Leistung.
Newcomer haben aus Gründen des Diskriminierungsverbotes anderweitige
geeignete Nachweise zur Fachkunde vorzulegen, wenn sie aufgrund ihrer
bisherigen Geschäftstätigkeit die Anforderungen an die vorgenannten
Referenzen nicht erfüllen können;

Bei Unterauftragnehmern Liste gemäß Formblatt. Beabsichtigt der Bieter,
sich bei der Erfüllung eines Auftrages zum Nachweis hinreichender
Eignung der Fähigkeiten anderer Unternehmen zu bedienen, muss er dem
Auftraggeber nachweisen, dass er über die Fähigkeiten und Mittel der
anderen Unternehmen verfügen kann. Er hat entsprechende
Verpflichtungserklärungen dieser Unternehmen vorzulegen;

Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit nach den Landesregelungen in NRW zur
Verhütung und Bekämpfung von Korruption.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bei Bietergemeinschaften Eigenerklärung gemäß Formblatt;

Beabsichtigt ein Bieter oder eine Bietergemeinschaft, sich bei der
Erfüllung des Auftrages eines Dritten zu bedienen, kann die
Vergabestelle sämtliche genannten Nachweise auch für dasjenige
Unternehmen verlangen, an das die Weitergabe beabsichtigt ist. Die
Nachweise sind auf Verlangen der Vergabestelle binnen sieben
Kalendertagen vorzulegen. Werden die Nachweise nicht oder nicht
vollständig innerhalb der Frist eingereicht, wird das Angebot von der
Wertung ausgeschlossen werden.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/07/2018
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/08/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 19/07/2018
Ortszeit: 11:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Kommunikation zwischen Vergabestelle und Bieter erfolgt, sofern
nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist, über die
Vergabeplattform OWL-Vergabeportal [4]http://www.deutsche-evergabe.de /
per E-Mail / schriftlich oder Telefax. Das gilt auch für
Bieteranfragen. Nur die bei der Vergabeplattform vollständig
registrierten Bieter werden (automatisch) über eventuelle Änderungen
der Vergabeunterlagen und/oder über Bieteranfragen sowie etwaige
zusätzliche Informationen zu dem Vergabeverfahren informiert. Es
besteht keine Registrierungspflicht. Registriert sich der Bieter nicht,
ist er aber verpflichtet, sich regelmäßig selbständig über eventuelle
Änderungen der Vergabeunterlagen und/oder über Bieteranfragen und deren
Beantwortung oder sonstige Informationen zum Vergabeverfahren über die
vorgenannte Vergabeplattform zu informieren und die Seiten entsprechend
zu kontrollieren.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 160 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens namentlich unzulässig, soweit.

der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einleitung des Nachprüfungsverfahrens erkannt
und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB
bleibt unberührt,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Vorstehendes gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der der
Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs.1 Nr.2 GWB. § 134 Abs.1 S.2
GWB bleibt unberührt. Die Frist zur etwaigen Geltendmachung der
Unwirksamkeit des öffentlichen Auftrages beträgt 30 Kalendertage nach
Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt
der Europäischen Union (vgl. §135 Abs.2 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/06/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:christian.hoblitz@bad-driburg.de?subject=TED
2. http://www.bad-driburg.de/
3. http://www.deutsche-evergabe.de/Dashboards/Dashboard_off
4. http://www.deutsche-evergabe.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau