Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Senftenberg - Abbrucharbeiten, Baureifmachung und Abräumung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018051609020537088 / 207944-2018
Veröffentlicht :
16.05.2018
Angebotsabgabe bis :
11.06.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45111000 - Abbrucharbeiten, Baureifmachung und Abräumung
DE-Senftenberg: Abbrucharbeiten, Baureifmachung und Abräumung

2018/S 92/2018 207944

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
LMBV Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH
Knappenstraße 1
Senftenberg
01968
Deutschland
Telefon: +49 3573/84-4275
E-Mail: [1]Falk.Michel@lmbv.de
Fax: +49 3573/84-4643
NUTS-Code: DE40B

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://lmbv.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://lmbv.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]http://lmbv.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Unternehmen des Bundes
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bergbausanierung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Baufeldfreimachung Bereiche GST (Sicherungsphase 4) am Knappensee
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45111000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Zur Herstellung der öffentlichen und geotechnischen Sicherheit von
setzungsfließgefährdeten Bereichen mittels seeseitger
Rütteldruckverdichtung und Geländeprofilierung als
Gefahrenabwehrmaßnahme nach SächsHohlrVO im Auftag des SächsOBA, werden
Leistungen in Vorbereitung der geotechnischen Sicherung der Bereiche
G-Nord, S-Süd und GST Hinterland notwendig.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED
Hauptort der Ausführung:

Deutschland, Bundesland Sachsen, Ortschaft/Gemeinde Lohsa
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Knappensee entstand 1945 durch eine unkontrollierte Flutung des
Restlochs des ehemaligen Tagebaus Werminghoff I. Auf Grund der
geotechnischen Verhältnisse kann es am Knappensee zu unkontrollierten
Geländebewegungen der angrenzenden Kippenflächen und -böschungen des
ehemaligen Tagebaus kommen, sodass eine konkrete Gefahr für Personen,
bauliche Anlagen und Nutzflächen besteht. Um diese Gefahr zu
beseitigen, ist die abschnittsweise geotechn. Sicherung der
Uferbereiche des Sees erforderlich. Das Sächsische Oberbergamt
(SächsOBA) ist als Polizeibehörde für die Abwehr von Gefahren und die
Beseitigung von Störungen, die durch unterirdische Hohlräume, Halden
und Restlöcher hervorgerufen werden und durch die die öffentliche
Sicherheit oder Ordnung bedroht werden, zuständig.

Zur Beseitigung der Gefährdung sind Sicherungsmaßnahmen im Rahmen der
Gefahrenabwehr auszuführen.

Dies erfolgt hauptsächlich durch see- bzw. landseitige
Rütteldruckverdichtung (RDV) sowie durch Massenabtrag bzw.
Massenauftrag.

Die Sicherungsarbeiten sind dabei in einzelne zum Teil parallel
abzuarbeitende Uferabschnitte eingeteilt.

Die Baufeldfreimachung für die Sicherungsphase 4 umfasst die
Sanierungsabschnitte G-Nord, S-Süd, GST Hinterland und die Berme im
Bereich T.

Folgende Hauptleistungen sind im Rahmen der Baufeldfreimachung zu
erbirngen:

Herstellung von Baustraßen ca. 1 100 m^2;

Porenwasserdruckmessungen inkl. Datenerfassung ca. 60 Geber;

Maschinelle Holzung landseitig der Sperrlinie Technik ca. 9,5 ha;

Manuelle Holzung im Bereich seeseitig der SperrlinieTechnik ca. 7 ha;

Einzelbaumentanhmen (maschinell und manuell) ca. 26 St.;

Stubbenrohdung ca. 14,2 ha;

Findlinge bergen ca. 150 Stück;

Herrichten Lagerfläche ca. 2 800 m^2;

Geländeauffüllung für Baustraßen ca. 10 200 m^3;

Abbruch von Gebäuden/ bauliche Anlagen ca. 55 St.;

Mediensicherung (verdämmen von Leitungen);

Beseitigung und Verwertung von Abfällen (Abbruch) ca. 4 000 t.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2018
Ende: 31/12/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Erklärung zum Nachweis der Befähigung und Erlaubnis zur
Berufsausführung mit der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister
oder der Handwerksrolle ihres Sitzes oder Wohnsitzes.

(§ 6a EU Nr. 1 VOB/A).

Gewerbeanmeldung,

Handelsregisterauszug,

Eintragung in der Handwerksrolle bzw. Eintragung Industrie- und
Handwerkskammer.

Als vorläufige Belege der Eignung wird die Vorlage einer vom
öffentlichen Auftraggeber direkt abrufbaren Eintragung in die allgemein
zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen
e. V. bzw. Einheitliche Europäischen Eigenerklärung (EEE) nach § 6b EU
VOB/A bzw. Eigenerklärung Formblatt 124 akzeptiert.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erklärungen/Angaben/Unterlagen nach § 6a EU Nr. 2c und § 6e EU VOB/A.

(siehe Formblatt 211 EU, Punkt 3.1).

eine Erklärung über den Umsatz des Unternehmens bezogen auf die
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und
andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenen Leistung
vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit
anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen,

Nachweis Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung in geeigneter
Höhe.

Als vorläufige Belege der Eignung wird die Vorlage einer vom
öffentlichen Auftraggeber direkt abrufbaren Eintragung in die allgemein
zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen
e. V. bzw. Einheitliche Europäischen Eigenerklärung (EEE) nach § 6b EU
VOB/A bzw. Eigenerklärung Formblatt 124 akzeptiert.

Allgemeine Angabe des Wirtschaftsteilnehmers zur KMU: JA / NEIN
(Kleinstunternehmen, kleineres Unternehmen oder mittleres Unternehmen
gemäß der Definition in Empfehlung 2003/361/EG der Kommission).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten und Zahl der
Führungskräfte in den letzten 3 Jahren,

Angaben zu technischen Fachkräften/technischen Stellen die für die
Leistungserbringung eingesetzt werden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Min. 3 Referenzen (nicht älter als 5 Jahre) für Holzungs-, Rückbau-,
Entsorgungsleistungen und Arbeiten im setzungsfließgefährdeten
Bereichen, davon:

min. 1 Referenz für Holzung,

min. 1 Referenz für Rückbau baulicher Anlagen/ inkl.
Entsorgungsleistungen,

min. 1 Referenz für Arbeiten in Setzungsfließgefährdeten Bereichen.

Referenznachweise sind mit mindestens folgenden Angaben vorzulegen:

Ansprechpartner; Art der ausgeführten Leistung; Auftragssumme;
Ausführungszeitraum; stichwortartige Benennung des mit eigenem Personal
ausgeführten maßgeblichen Leistungs-Umfanges einschließlich Angabe der
ausgeführten Mengen; Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten
Arbeitnehmer; stichwortartige Beschreibung der besonderen technischen
und gerätespezifischen Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung)
Kurzbeschreibung der Baumaßnahme einschließlich eventueller
Besonderheiten der Ausführung; Angabe zur Art der Baumaßnahme (Neubau,
Umbau, Denkmal); Angabe zur vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer,
ARGE-Partner, Nachunternehmer); ggf. Angabe der Gewerke, die mit
eigenem Leitungspersonal koordiniert wurden; Bestätigung des
Auftraggebers über die Vertragsgemäße Ausführung der Leistung.

Fremdsprachigen Dokumenten ist eine beglaubigte Übersetzung in
deutscher Sprache beizulegen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Aufgrund Vorinformation 2018 /S071-156373
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [5]2018/S 071-156373
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/06/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 10/08/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 11/06/2018
Ortszeit: 10:00
Ort:

Anschrift siehe I1) Zimmer 3.7.14

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Fehlende Nachweise oder Erklärungen werden gemäß § 16a EU VOB/A
nachgefordert,

Angebote können abgegeben werden,

elektronisch in Textform über das Bieterportal der LMBV,

schriftlich (Die schriftlichen Angebote sind jeweils in einem
verschlossenen Umschlag einzureichen und als solche unter Angabe der
Vergabenummer entsprechend zu kennzeichnen.

Anlagen/Nachweise/Angaben/Unterlagen, die ausgefüllt mit dem Angebot
einzureichen sind (Fbl. 211 EU Punkt C und Punkt 3.1):

Formblatt 124 Eigenerklärung zur Eignung,

Formblatt 221/222 Angaben zur Preisermittlung entsprechend
Formblatt 221 oder 222,

Formblatt 234 Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft (wenn
zutreffend),

Formblatt 235 Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer
Unternehmen,

Bieterinformationen während der Angebotsfrist.

Anlagen/Nachweise/Angaben/Unterlagen, die ausgefüllt auf gesondertes
Verlangen der Vergabestelle einzureichen sind (Fbl. 211 EU Punkt D
und Punkt 3.2):

Formblatt 223 Aufgliederung der Einheitspreise,

Formblatt 236 Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen,

Formblatt LMBV Aufsicht-Personal (bezogen auf die zu vergebende
Leistung),

Urkalkulation,

Eignungsnachweise/Referenzen Nachunternehmer,

Bieterangaben zum Leistungsverzeichnis.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Bonn
53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 Abs. 3 GWB schreibt vor:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht gerügt hat;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden;

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
LMBV mbH
Senftenberg, Knappenstraße 1
01968
Deutschland
Fax: +49 3573844643

Internet-Adresse: [6]www.lmbv.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/05/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Falk.Michel@lmbv.de?subject=TED
2. http://lmbv.de/
3. http://lmbv.de/
4. http://lmbv.de/
5. http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:156373-2018:TEXT:DE:HTML
6. http://www.lmbv.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau