Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Düren - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018051509111436042 / 206934-2018
Veröffentlicht :
15.05.2018
Angebotsabgabe bis :
14.06.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71330000 - Verschiedene von Ingenieuren erbrachte Dienstleistungen
DE-Düren: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2018/S 91/2018 206934

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Wasserverband Eifel-Rur
Eisenbahnstr. 5
Düren
52353
Deutschland
Kontaktstelle(n): Manuela Weißhoff
Telefon: +49 2421/494-1076
E-Mail: [1]ZentraleVergabe@wver.de
Fax: +49 2421/494-1509
NUTS-Code: DEA26

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.wver.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E53722349
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.subreport.de/E53722349
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vergabe von freiberuflichen Leistungen für die Erneuerung der
Schlammbehandlung, der Gasnutzung sowie den Bau eines BHKW auf der
Kläranlage Aachen-Horbach
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000 - IA27
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Vergabe der Ingenieurleistungen Objektplanung nach HOAI, Teil 3, § 41
ff, Leistungsphasen 1-3 und 5-9, Honorarzone 3,

Besondere Leistungen:

Örtliche Bauüberwachung, Bestandspläne, Prüfung von Nebenangeboten,
Prüfung von Nachträgen,

Fachplanung nach HOAI, Teil 4, § 49 ff, Leistungsphasen 1-6,
Honorarzone 3 Fachplanung nach HOAI, Teil 4, § 53 ff, Leistungsphasen
1-9, Anlagengruppe 7.2, Honorarzone 3 Besondere Leistungen:

Erstellung eines Pflichtenheftes, Erstellung der Betriebsanweisung,
Erstellung der Messstellen- und Verbraucherliste, Erstellung der
Bestandspläne, Prüfung von Nebenangeboten, Erstellung von
Explosionsschutzplänen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 4 980 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71330000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
NUTS-Code: DEA
NUTS-Code: DEA2
NUTS-Code: DEA2D
Hauptort der Ausführung:

Kläranlage Aachen-Horbach

Scherbstraße ohne Nr.

52072 Aachen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Folgender Leistungsumfang ist vorgesehen:

Faulturm: Faulturmumwälzung (derzeit außenliegend) Prüfung ob Sanierung
sinnvoll ist oder ob alternativ ein Schraubenschaufler eingebaut werden
soll.

Das Gasaustragssystem / die Gashaube muss überprüft werden.

Faulturmaußenhülle: Demontage Außenverkleidung (Schieferplatten und
Dämmung), Wirtschaftlicher Neuaufbau der Außenhülle.

Rohrleitungen:

Alte Rohrleitungen teilweise unterirdisch verlegt. Neuverlegung der
Rohrleitungen teilweise erforderlich.

Wärmetauscher:

Erneuerung Wärmetauscher, ggf. Einbau von zwei kleineren
Wärmetauschern.

BHKW:

Die Errichtung eines BHKW wird in der Energieanalyse empfohlen.
Aufstellorte prüfen ggf. Außenaufstellung mit Einhausung.

Heizung:

Austausch Heizungsbrenner. Ob Kessel ausgetauscht werden muss, ist im
Zuge der Vorplanung zu prüfen. Anbindung der Heizungsanlage an das
BHKW.

Schlammentwässerung-Zentrifuge: Neue Entwässerungszentrifuge
erforderlich. Sanierung der Austragsschnecken für entwässerten
Faulschlamm.

Optimierung Hallennutzung Schlammentwässerungsgebäude: Der Standort der
Zentrifuge soll optimiert werden.

Dach Schlammentwässerungsgebäude und Containerstellfläche:

Neues Dach für die Schlammentwässerungshalle und Überdachung des
Containerstandortes.

Containerstellfläche erneuern. Container-Zentriervorrichtungen im Zuge
der Variantenuntersuchung vorsehen.

Nacheindicker:

Die außenliegende Umwälzung erneuern. Trübwasserabzug ertüchtigen.

Ertüchtigung Elektrotechnik:

Erneuerung Schaltanlage von Faulung und Schlammentwässerung, Einbindung
in das Notstromkonzept.

Gasbehälter:

Betrachtung des Gassystems aufgrund BHKW erforderlich. Hier sollten
Punkte wie evtl. erforderliche Gasreinigung, Vordruck und
verfahrenstechnische Ausbildung des Bestandes berücksichtigt werden.
Eine Sanierung der Fackel ist erforderlich.

Die Stufe 1 besteht aus den Leistungsphasen 1-4 der jeweiligen
Leistungsbilder, die Stufe 2 jeweils aus den Leistungsphasen 5-9 und
der örtlichen Bauüberwachung. Mit Vertragsschluss wird die Stufe 1
abgerufen. Wenn der Auftraggeber in dem in den Vergabeunterlagen
angegebenen Zeitraum nach Fertigstellung der Leistungen der Stufe 1 die
Stufe 2 abruft, ist der Auftragnehmer zur Erbringung der Leistungen der
Stufe 2 verpflichtet. Der Auftragnehmer hat keinen Anspruch auf Abruf
der Stufe 2.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Projektorganisation /-team / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Termin- und Kostenmanagement / Gewichtung:
15
Qualitätskriterium - Name: Projektmanagement und interdisziplinäre
Zusammenarbeit, Dokumentation / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Qualität der Vertragsbedingungen /
Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 30
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 80
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 6
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Dienstleistungserbringer hat den Nachweis seiner Fachkunde,
Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit für sich und seine
Partner / Subplaner durch Vorlage des vollständig ausgefüllten
Teilnahmeantrags und den darin geforderten Erklärungen, Bescheinigungen
und Nachweisen zu erbringen.

Der zwingend anzuwendende Teilnahmeantrag ist unter
[5]https://www.subreport.de/E53722349 herunter zu laden.

Die Nachweise für die Mindestbedingungen und die jeweils zugehörigen
Unterlagen sind eindeutig kenntlich zu machen (Nummerierung). Die
entsprechenden Nachweise dürfen maximal 6 Monate alt sein, der Nachweis
zur finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit
(Bankerklärung) maximal 2 Monate.

Alle geforderten Erklärungen und Nachweise sind zwingend vorzulegen,
ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum
Ausschluss führen.

Die Erklärungen sind rechtsverbindlich zu unterschreiben. Nicht
unterschriebene Erklärungen, fehlende oder unvollständige Unterlagen,
Bescheinigungen und / oder Nachweise können zum Ausschluss der
Bewerbung führen.

Ausländische Bewerber können anstelle der nachfolgenden
Eignungsnachweise auch vergleichbare Eignungsnachweise vorlegen. Sie
werden anerkannt, sofern diese nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des
Staates, in dem das Unternehmen ansäßig ist, erstellt wurden.
Bestätigungen in anderen Sprachen, als der deutschen Sprache, sind in
beglaubigter Übersetzung vorzulegen.

Sollten die geforderten Nachweise unvollständig oder unzureichend sein,
kann der Bewerber nicht darauf vertrauen, dass der Auftraggeber ihm
Gelegenheit zur Ergänzung oder Vervollständigung gibt. Das Recht darauf
behält sich der Auftraggeber aber vor.

Erklärungen und Nachweise zur persönlichen Lage des Bewerbers sind:

1. Erklärung Bewerber- / Bietergemeinschaft;

2. Erklärung zur Verknüpfung / Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen
(gem. § 73 Abs. 3 VgV);

3. Bankerklärung zur finanziellen u. wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit (maximal 2 Monate alt)

4. Verpflichtungserklärung Formblatt 281 (gem. § 4 Abs. 3 Satz 1
TVgG-NRW) Tariftreue- und Mindestentlohnung;

5. Verpflichtungserklärung Formblatt 283 (gem. § 19 TVgG-NRW)
Frauenförderung;

6. Erklärung zu Vergaberegister Eintragungen, Formblatt 285 6. Nachweis
der Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen (gem. § 7 Abs. 1 TVgG-NRW)
7. Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung, Deckungssumme 3 Mio. EUR
und Umweltschäden 8. Erklärung zu zwingenden Ausschlussgründen (gem. §
123 GWB) 9. Erklärung zu fakultativen Ausschlussgründen (gem. § 124
GWB) 10. Nachweis der Bauvorlageberechtigung gem. § 70 Abs. 3 Nr. 2
BauO NRW 11. Nachweis der Berufszulassung und beruflichen Befähigung
oder der Eintragung im Berufs- oder Handelsregister
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Abruf der 2. Stufe wie unter II.2.4 beschrieben
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis der Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister nach
Maßgabe des Mitgliedsstaates, in dem der Bewerber tätig ist, bzw.
Nachweis der Berufszulassung und der beruflichen Befähigung.

Nachweis Bauvorlageberechtigung
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Berufshaftpflichtversicherung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden
in Höhe von mindestens 3 Mio. EUR, einschließlich einer Versicherung
zur Abdeckung von Ansprüchen nach dem Umweltschadensgesetz in Höhe von
mindestens 3 Mio. EUR.

Es sollen mindestens 2 Schadenfälle pro Jahr versichert sein.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Erklärung das eine solche Versicherung bereits ständig abgeschlossen
ist oder Erklärung des Versicherungsgebers des Bewerbers / der
Bietergemeinschaft, dass im Auftragsfall eine entsprechende
Versicherung abgeschlossen wird.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1.) Fachliche Eignung / Referenzen (30 %)

1.1) Für Planung und Bau von Anlagen der Schlammbehandlung, Gasnutzung
und BHKWs;

1.2) Für die Ertüchtigung im laufenden Betrieb 1.3) Angabe der
Abweichungen in % zwischen Kostenberechnung- und Feststellung je
Referenzprojekt (Referenzliste).

2.) Eignung des Ingenieurbüros / der Bietergemeinschaft (10 %):

2.1) Durch Darstellung der Struktur des Ingenieurbüros / der
Bietergemeinschaft;

2.2) Durch Darstellung des Qualitätsmanagements;

3.) Qualifikation und Erfahrung des vorgesehenen Fachplaners (50 %):

3.1) Für die Bautechnik;

3.2) für die Elektro-, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (EMSR);

3.3) für die Verfahrens- und Prozesstechnik;

3.4) für die Maschinentechnik.

4.) Technische Ausstattung des Ingenieurbüros / der Bietergemeinschaft
(10 %):

4.1) Regelmäßig aktualisierte Ausschreibungssoftware mit
Gaeb-Schnittstelle;

4.2) EPLAN P8;

4.3) CAD Software mit dxf-Schnittstelle und 3D Darstellung;

4.4) Plattform zum Datenaustausch (z. B. SharePoint)
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Gem. § 75 VgV.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bauvorlageberechtigung gemäß § 70 Abs. 3 Nr. 2 BauO NRW.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt
Zusätzliche Angaben zur elektronischen Auktion:

Die elektronische Übermittlung wird akzeptiert:

Mit fortgeschrittener elektronischer Signatur,

mit qualifizierter elektronischer Signatur.
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/06/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 06/07/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 14/09/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bei dem Wasserverband
Eifel-Rur die im Tariftreue- und Vergabegesetz NRW festgelegten
Grundsätze Anwendung finden. Die Vorlage der nach diesem Gesetz
erforderlichen Nachweise und Erklärungen hat der Bieter, dem der
Zuschlag erteilt werden soll, auf Verlangen der Vergabestelle innerhalb
einer genau benannten Frist von mindestens 3 höchstens 5 Werktagen
vorzulegen. Die Frist beginnt an dem Tag, der auf die Absendung der
Aufforderung folgt. Werden die Nachweise und Erklärungen nicht
innerhalb der gesetzten Frist eingereicht, ist das Angebot zwingend von
Wertung auszuschließen. Der Bieter übernimmt Gewähr für die Einhaltung
dieser Bedingungen auch für alle seine Nachunternehmer und
Leiharbeitsunternehmen. Der Bieter ist verpflichtet, sich die nach
diesem Gesetz erforderlichen Verpflichtungserklärungen und Nachweise
von seinen Nachunternehmern und Verleihern von Arbeitskräften vorlegen
zu lassen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Bezirksregierung Köln
Zeughausstraße 2-10
Köln
50677
Deutschland
Telefon: +49 2211472120
E-Mail: [6]vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse:
[7]http://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/index.html
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gem. § 107 Abs. 3 GWB ist ein Antrag auf ein Nachprüfungsverfahren
unzulässig soweit:

1. Der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und nicht unverzüglich gerügt hat;

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden;

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Wasserverband Eifel-Rur, Revision
Eisenbahnstraße 5
Düren
52353
Deutschland
Telefon: +49 24214941155
E-Mail: [8]kontakt@wver.de
Fax: +49 24214941009

Internet-Adresse: [9]https://www.wver.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/05/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:ZentraleVergabe@wver.de?subject=TED
2. https://www.wver.de/
3. https://www.subreport.de/E53722349
4. https://www.subreport.de/E53722349
5. https://www.subreport.de/E53722349
6. mailto:vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
7. http://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/index.html
8. mailto:kontakt@wver.de?subject=TED
9. https://www.wver.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau