Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Baunatal - Vergabe einer Dienstleistungskonzession für die Aufstellung von 35 Altkleidersammelbehältern im Stadtgebiet Baunatal
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018041615390489093 / 860026-2018
Veröffentlicht :
16.04.2018
Anforderung der Unterlagen bis :
01.05.2018
Angebotsabgabe bis :
02.05.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
90710000 - Umweltmanagement
Vergabe einer Dienstleistungskonzession für die Aufstellung von 35 Altkleidersammelbehältern im Stadtgebiet
Baunatal

Aktenzeichen: 051 2018
1. Auftraggeber (Vergabestelle): Offizielle Bezeichnung:Magistrat der Stadt Baunatal
Straße:Marktplatz 14
Stadt/Ort:34225 Baunatal
Land:Deutschland (DE)
Zu Hdn. von :Zentrale Vergabestelle
Telefon:0561/4992-268
Fax:0561/4992-208
E-Mail:zentrale-dienstleistungen@stadt-baunatal.de
2. Art der Leistung : Sonstige (z.B. Konzessionen, gemischte Aufträge)
3. Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: Vergabe einer Dienstleistungskonzession für die Aufstellung
von 35 Altkleidersammelbehältern im Stadtgebiet Baunatal
4. Form des Verfahrens: formloses Bewerbungsverfahren vor beschränkter Ausschreibung
5. Frist, bis zu der die Interessenbekundung eingegangen sein muss:
Bewerbungsfrist: 02.05.2018 14:00 Uhr
6. Leistungsbeschreibung
Art und Umfang des Auftragsgegenstandes :
Es wird ausschließlich die Dienstleistungskonzession zur Aufstellung von Sammelbehältern für Altkleider und Schuhe (derzeit
35 Container an 23 Standorten) auf öffentlichen Flächen im Gebiet der Stadt Baunatal vergeben. Damit verbunden ist die
Verpflichtung, die so eingeworfenen Altkleider und Schuhe einer ordnungsgemäßen Verwertung im Sinne des
Kreislaufwirtschaftsgesetzes zuzuführen.
Während des Vergabeverfahrens werden die Interessenten als Bieter bezeichnet; durch die Zuschlagserteilung und den Abschluss
eines entsprechenden schriftlichen Vertrages wird der Bieter, der den Zuschlag erhält, zum Konzessionsnehmer.

Der Konzessionsnehmer wird die ihm zur Nutzung überlassenen Standplätze in eigener Verantwortung betreiben. Er allein trägt
das wirtschaftliche Risiko der Sammlung und Entsorgung (Verwertung oder Beseitigung) der Altkleider und Schuhe. Insbesondere
obliegt ihm allein auch die Verkehrssicherungspflicht für die Altkleidersammelbehälter. Der Konzessionsnehmer erhält kein
Entgelt von der Konzessionsgeberin. Umgekehrt hat er der Konzessionsgeberin für die Überlassung der gemäß des Konzept zur
Aufstellung von Altkleidercontainern im Stadtgebiet Baunatal zur Verfügung gestellten Flächen ein festes Entgelt zu zahlen,
durch das die Sondernutzungsgebühr für diese Flächen mit abgegolten ist. Dies muss als monatlicher Betrag bezogen auf den
einzelnen Standplatz angeboten werden. Die Konzessionsgeberin weist daraufhin, dass während der Laufzeit der Konzession
Nachverhandlungen in Bezug auf das Entgelt nur im Rahmen der gesetzlichen Regeln möglich sind.

Die Sammelbehälter sollen mindestens 1 x wöchentlich geleert werden. Überfüllungen der Sammelbehälter sind durch den
Konzessionsnehmer kurzfristig nach Meldung zu beseitigen. Die Sammelbehälter müssen nach Bedarf von dem Konzessionsnehmer
oder beauftragten Dritten von Verschmutzungen, wie Graffitis, befreit werden. Der Konzessionsnehmer muss der Konzessionsgeberin
einen festen Ansprechpartner benennen, der montags bis freitags von 8 - 17 Uhr für Reklamationen erreichbar ist. Der
Konzessionsnehmer hat der Konzessionsgeberin auf Verlangen die ordnungsgemäße Verwertung der gesammelten Altkleider und
Schuhe nachzuweisen.

Die Altkleidersammelbehälter müssen größtenteils in die vorhandenen Wertstoffcontainerstandorte der Konzessionsgeberin
integriert werden. Die Standorte und die Anzahl der Altkleidersammelbehälter sind im Konzept zur Aufstellung von
Altkleidercontainern im Stadtgebiet der Stadt Baunatal geregelt. Die Anzahl der Container bzw. Standplätze kann durch die
Stadt Baunatal während der Laufzeit der Konzession in gegenseitiger Absprache bei Bedarf und städtebaulicher Entwicklung
geändert werden. Das monatlich zu zahlende Entgelt würde sich im Fall von wegfallenden oder neu hinzukommenden Standplätzen
ab dem Folgemonat der Veränderung entsprechend verringern bzw. erhöhen.

Anforderungen an die Sammelbehälter:
Die Sammelbehälter müssen aus verzinktem Stahlblech (Stärke > 1,1 mm) mit einem Fassungsvermögen von ca. 200 kg sein und
eine Abmessung von ca. 1150 mm x 1150 mm x 2200 mm haben. Sie müssen eine einheitliche Farbe aufweisen, den Namen und
Anschrift des Konzessionsnehmers und dessen Telefonnummer erkennen lassen sowie als gewerbliche Sammlung gekennzeichnet sein.
Die Befüllung der Behälter muss durch Schubsystem mit verlängertem Handgriff erfolgen. Die Behälter müssen ein
GS-Prüfsiegel nach DIN-Norm haben sowie einbruchgesichert, ggf. CE-gekennzeichnet und in technisch einwandfreiem Zustand sein.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
Hauptgegenstand:
90710000 Umweltmanagement
Ergänzende Gegenstände:

Ort der Ausführung / Erbringung der Leistung :
Stadtgebiet Baunatal, 34225 Baunatal
NUTS-Code : DE734 Kassel, Landkreis

Zeitraum der Ausführung :
01.07.2018 bis 30.06.2020. Die Konzession kann im gegenseitigen Einverständnis zweimal um jeweils 2 Jahre bis
maximal zum 30.06.2024 verlängert werden.

7. Bewerbungsbedingungen: Siehe 12.
8. Zuschlagskriterien
Preis
9. Beschränkung der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Teilnahme aufgefordert werden sollen:
mindestens (soweit geeignet) :3 / ,höchstens 5
Anzahl gesetzte Bieter 0
10. Auskünfte erteilt: siehe unter 1.
11. Bewerbungsunterlagen sind anzufordern bei: siehe unter 1.
12. Sonstige Angaben: I) Erforderliche allgemeine Nachweise:
1. Unternehmensdarstellung (Name, Anschrift, Rechtsform, organisatorische Gliederung, Anzahl der Mitarbeiter,
Leistungsspektrum, Gründungsdatum, Niederlassungen, Bestehen des Unternehmens in der jetzigen Rechtsform). Das Unternehmen
muss mindestens 3 Jahre in seiner jetzigen Rechtsform bestehen
2. Eigenerklärung darüber, dass in den letzten drei Jahren keine Sammelbehälter ohne die erforderlichen Genehmigungen
aufgestellt wurden und dass die Sammlungen bei den zuständigen Behörden ordnungsgemäß angezeigt wurden.
3. mindestens 3 Referenzadressen von öffentlichen Auftraggebern mit Ansprechpartnern und Telefonnummern
4. Auszug aus dem Handelsregister bzw. vergleichbarem Register (nicht älter als ein Jahr)
5. Erklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten drei Jahren
6. Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit Angabe der Deckungssummen
7. Erklärung zur Einhaltung der Tariftreue und Mindestentgelt (gemäß HVTG)


II) Auswahlkriterien:
Angebote von Unternehmen, bei denen Hinweise auf die Ungeeignetheit oder Unzuverlässigkeit vorliegen, werden im weiteren
Auswahlverfahren nicht berücksichtigt.

Technische Leistungsfähigkeit
Mit dem Angebot sind vorzulegen:
1. Anzeige nach 53 KrWG
2. Darstellung der Organisation des Unternehmens und des Ablaufs der Sammlung
3. Beschreibung der eigenen technischen Ausrüstung (insbesondere Art und Anzahl der zur Verfügung stehenden Fahrzeuge und
Sammelbehälter)
4. Beschreibung, ggfls. bildliche Darstellung und eventuelle Gestaltungsmöglichkeiten der Sammelbehälter, die aufgestellt
werden sollen
5. Nachweise, dass die an die Sammelbehälter gestellten Kriterien erfüllt werden
6. Darstellung der vom Bieter vorgesehenen Entsorgungswege (Verwertungskette, Beseitigungswege)
7. bei eigener Sortierung und/oder Entsorgung: Sortiertiefe und Verwertungsquote; andernfalls Angabe der Betriebe oder Anlagen,
die in Anspruch genommen werden
8. soweit zutreffend: Angaben zu eigenen Second-Hand-Shops oder Kleiderkammern und anderen Second-Hand-Shops oder
Kleiderkammern, die regelmäßig beliefert werden

Der Übersichtlichkeit halber sind die Angaben zu den Nachweisen und Kriterien nach I) und II) entsprechend zu nummerieren.

Auf Grundlage der eingereichten Unterlagen prüft die Fachabteilung/der Produktbereich in der Stufe 1 des IBV die Eignung der
Bewerber aufgrund der oben genannten Unterlagen zu I) und II) in Verbindung mit den vorgelegten Nachweisen.
Den ausgewählten Bewerbern werden die benötigten Unterlagen bzw. das Leistungsprogramm zur qualifizierten Angebotserstellung
in Form einer Aufstellung eines rechtssicheren und prüffähigen Leistungsverzeichnisses in Stufe 2 zur Verfügung gestellt.
Anschließend erfolgt durch die Fachabteilung/den Produktbereich die Auswertung der Angebote auf Grundlage der genannten
Zuschlagskriterien.


Source: 4 http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/hessen/2018/04/001031000473.html
Data Acquisition via: p8000000

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau