Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Halle (Saale) - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018041409185587644 / 162200-2018
Veröffentlicht :
14.04.2018
Angebotsabgabe bis :
14.05.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DE-Halle (Saale): Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2018/S 73/2018 162200

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Halle (Saale), Fachbereich Recht, Team Vergabe Bauleistungen /
Bauplanung
Marktplatz 1
Halle (Saale)
06108
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Halle (Saale), Fachbereich Recht, Team Vergabe
Bauleistungen / Bauplanung
Telefon: +49 345-221-2057
E-Mail: [1]zvs-bau@halle.de
Fax: +49 345-221-2048
NUTS-Code: DEE02

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.halle.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://ausschreibung.halle.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?f
unction=_Details&TenderOID=54321-Tender-161b88ac899-47d7f021c33ef1f1
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Stadt Halle (Saale), Fachbereich Immobilien, Abt. Hochbau
Marktplatz 1
Halle (Saale)
06108
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Halle (Saale), Fachbereich Immobilien, Abt.
Hochbau
Telefon: +49 345-221-2136
E-Mail: [4]uwe.liepold@halle.de
NUTS-Code: DEE02

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.halle.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Stadt Halle (Saale), Fachbereich Recht, Team Submission
Marktplatz 1
Halle (Saale)
06108
Deutschland
Telefon: +49 345-221-4445
E-Mail: [6]sieglinde.voigt-kremal@halle.de
Fax: +49 345-221-4447
NUTS-Code: DEE02

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.halle.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung Halloren- und Salinemuseum Objektplanung
Referenznummer der Bekanntmachung: FB 24-P-2018-001
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Leistungen der Objektplanung
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE02
Hauptort der Ausführung:

Stadt Halle (Saale)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Ensemble des Technischen Halloren- und Salinemuseums steht
unmittelbar mit dem ursprünglichen Reichtum der Stadt Halle/ S. im
Zusammenhang und begründet sich auf die Gewinnung und dem Handel von
Salz. 1721 wurde die königlich-preußische Saline in Betrieb genommen.
Im Laufe der fast 300-jährigen Existenz haben sich Anzahl und Funktion
der zur Saline gehörenden Baukörper stark verändert. Das noch
verbliebene Gebäudeensemble dient seit 1967 musealen Zwecken, wobei
einige Gebäude teilweise saniert und andere lediglich baulich gesichert
wurden.

Die erforderlichen Maßnahmen wurden in 3 Teilbereiche untergliedert.

Großsiedehalle (südlicher Teil) und Sichteranlage,

Saalhornmagazin,

Siedehaus.

Gegenstand des ausgeschriebenen Auftrages sind Leistungen der
Gebäudeplanung gemäß § 34 HOAI 2013 sowie teilweise die Planung der
Freianlagen.

Optional werden die Leistungsphasen 4 bis 8 stufenweise beauftragt. Mit
dem Zuschlag werden zunächst die Leistungsphasen 2 (teilweise) und 3
beauftragt. Anschließend sollen die Leistungsphase 4, danach die
Leistungsphasen 5 und 6 und abschließend die Leistungsphasen 7 und 8
beauftragt werden. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung der
Leistungsphasen 4 bis 8 besteht nicht.

Es wird darauf hingewiesen, dass der Auftraggeber einige Leistungen
selbst erbringt. Es werden daher nicht alle Leistungsphasen zu 100 %
beauftragt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Projektanalyse / Gewichtung: 25,00
Qualitätskriterium - Name: Projektorganisation / Gewichtung: 45,00
Qualitätskriterium - Name: Kosten- und Terminmanagement / Gewichtung:
20,00
Kostenkriterium - Name: Vergütung / Gewichtung: 10,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 17/09/2018
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Referenzen (Gewichtung 75 %),

Bewertung der fachlichen Eignung (Gewichtung 15 %),

Bewertung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit
(Gewichtung 10 %).

Die Bewertungsmatrix kann unter dem Link gemäß I.3 heruntergeladen
werden.

Die Bewerbungen sind in Papierform und inhaltsgleich digital auf
Datenträger einzureichen.

Der Auftraggeber behält sich vor, bei gleichwertigen Bewerbern durch
Los zu entscheiden.

Bewerbungen, die nicht fristgerecht eingehen, können nicht
berücksichtigt werden. Der Bewerber trägt die Verantwortung für den
fristgerechten Eingang seiner Bewerbung selbst. Es erfolgt keine
Rücksendung der Unterlagen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es erfolgt eine stufenweise/optionale Beauftragung.

Erste Stufe: Leistungsphase 2 (anteilig) und 3.

Zweite Stufe: Leistungsphase 4.

Dritte Stufe: Leistungsphase: 5 und 6.

Vierte Stufe: Leistungsphase 7 und 8.

Mit diesem Zuschlag werden zunächst nur die Leistungsphasen 2
(anteilig) und 3 der einzelnen Planungen beauftragt. Ein Rechtsanspruch
auf Beauftragung der weiteren Leistungsphasen besteht nicht.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: Programm EFRE
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Jeder Bewerber darf sich nur einmal bewerben. Das gilt auch für
Niederlassungen des Bewerbers, auch wenn sie wirtschaftlich unabhängig
sind. Der Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschaft muss mit der Bewerbung
folgende Nachweise zur wirtschaftlichen und finanziellen
Leistungsfähigkeit vorlegen.

1. Angabe der Gesamtumsätze des Bewerbers bzw. der Bewerbergemeinschaft
in den letzten 3 Geschäftsjahren gemäß § 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV.

2. Angabe der Anzahl der insgesamt beschäftigten Mitarbeiter des
Bewerbers bzw. der Bewerbergemeinschaft in den letzten 3
Geschäftsjahren.

3. Nachweis der Betriebshaftpflichtversicherung, mit Nennung der
Deckungssumme gemäß § 45 Abs. 4 Nr. 2 VgV mit einer mind. Deckungssumme
von 3000 000 für Personenschäden und 1 000 000 für Sachschäden.

4. Der Bewerber bzw. die Arbeits- /Planungsgemeinschaft muss erklären,
dass weder beim Bewerber noch bei einem Mitglied der Arbeits-
/Planungsgemeinschaft Ausschlussgründe im Sinne von § 123 Abs. 1 GWB
vorliegen. Diese Erklärung muss auch jeder qualifizierte
Nachunternehmer jeweils für sich abgeben.

5. Unbedenklichkeitserklärung des Finanzamtes, die nicht älter als 6
Monate ist. Die Frist wird ab dem Tag des Ablaufs der in der
Vergabebekanntmachung genannten Frist zur Einreichung der
Teilnahmeanträge zurückberechnet; sie gilt auch für den Fall einer
nachträglichen Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge. Diese ist
von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft einzureichen. Die Nachweise
können auch in Kopie eingereicht werden. Der Auftraggeber kann, wenn er
dies für erforderlich hält, zur Überprüfung die Nachreichung des
Originals verlangen.

Bei Arbeits- /Planungsgemeinschaften sowie bei Nachunternehmern sind
die geforderten Nachweise von jedem Mitglied der Bewerbung bis
Bewerbungsstichtag vorzulegen.

Es wird darauf hingewiesen, dass fehlende, unvollständige oder
fehlerhafte Unterlagen nicht nachgefordert werden, gem. § 56 (2) S. 2
VgV. Wenn die Unterlagen nicht vollständig sind, bedeutet dies ein
Ausschluss gem. § 57 VgV.

Die Formblätter sind für die Strukturierung der Teilnahmeanträge
zwingender Bestandteil.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der durchschnittliche Gesamtumsatz des Bewerbers bzw. der
Arbeits-/Planungsgemeinschaft der letzten 3 Geschäftsjahre sollte
mindestens 400.000,00 Euro betragen.

Die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter des Bewerbers bzw. der
Arbeits- /Planungsgemeinschaft der letzten 3 Jahre sollte mindestens 5
Personen betragen.

Die Berufserfahrung des Projektleiters sollte mindestens 5 Jahre
betragen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Vorlage der nachstehenden Planungsreferenzen aus den letzten 5 Jahren
über vergleichbare Leistungen (mindestens Planung LP 2 bis 8 alle
Leistungsphasen) nach HOAI 2013 (oder der vergleichbaren
Vorgängervorschriften) mit Angabe des Auftraggebers und des dortigen
Ansprechpartners, einer Projektbeschreibung, ggf. der Funktion des
Bewerbers innerhalb der Arbeitsgemeinschaft sowie der Auftragssumme der
Leistungen der bearbeiteten Leistungsphasen.

Die nachstehenden Referenzen dienen der Bewertung der technischen
Leistungsfähigkeit der Bewerber. Es handelt sich nicht um
Mindestbedingungen. Eine Referenz kann soweit zutreffend, für mehrere
Bewertungskriterien verwendet werden.

Objektplanung:

in den letzten 5 Jahren abgeschlossene Objektplanungsreferenzen (max.
3 Referenzen) für Hochbauprojekte im Bereich Denkmalpflege mit einem
Leistungsumfang mind. LP 2 8 (alle Leistungsphasen) der HOAI 2013
(oder vergleichbaren Vorgängervorschriften) und einem Bauvolumen von
mindestens 2.000 000 (brutto),

in den letzten 5 Jahren abgeschlossene Objektplanungsreferenzen (max.
3 Referenzen) für Hochbauprojekte mit einem Leistungsumfang mind. LP 2
8 (alle Leistungsphasen) der HOAI 2013 (oder vergleichbaren
Vorgängervorschriften) und einem Bauvolumen von mindestens 2 000 000
(brutto),

in den letzten 5 Jahren abgeschlossene Objektplanungsreferenzen (max.
3 Referenzen) für Freianlagen mit einem Leistungsumfang mind. LP 2 8
(alle Leistungsphasen) der HOAI 2013 (oder vergleichbaren
Vorgängervorschriften) und einem Bauvolumen von mindestens 500 000
(brutto).

Baukosten beinhalten die Bruttobaukosten der Kostengruppen 200 bis 700.
Bei Arbeits- /Planungsgemeinschaften sowie bei Nachunternehmern sind
die geforderten Nachweise von jedem Mitglied der Bewerbung bis
Bewerbungsstichtag vorzulegen.

es ist jeweils eine Referenzbescheinigung des Auftraggebers mit den
geforderten Angaben beizulegen. Es wird darauf hingewiesen, dass
fehlende, unvollständige oder fehlerhafte Unterlagen nicht
nachgefordert werden, gem. § 56 (2) S. 2 VgV.

Die Formblätter sind für die Strukturierung der Teilnahmeanträge
zwingender Bestandteil.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Berufsqualifikation Ingenieur (für das jeweilige Fachgebiet)
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Anlage 1
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/05/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 14/09/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Für die Angebotserarbeitung wird keine Entschädigung gezahlt
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Straße 2
Halle (Saale)
06112
Deutschland
Telefon: +49 3455141529
E-Mail: [8]poststelle@lvwa.sachsen-anhalt.de
Fax: +49 3455141115
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein
Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3
Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Stadt Halle (Saale), Fachbereich Recht, Vergabestelle, z.H. Herr Dr.
Brümmer
Marktplatz 1
Halle (Saale)
06108
Deutschland
Telefon: +49 3452214440
E-Mail: [9]thomas.bruemmer@halle.de
Fax: +49 3452214447

Internet-Adresse:[10]www.halle.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/04/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:zvs-bau@halle.de?subject=TED
2. http://www.halle.de/
3. https://ausschreibung.halle.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-161b88ac899-47d7f0
21c33ef1f1
4. mailto:uwe.liepold@halle.de?subject=TED
5. http://www.halle.de/
6. mailto:sieglinde.voigt-kremal@halle.de?subject=TED
7. http://www.halle.de/
8. mailto:poststelle@lvwa.sachsen-anhalt.de?subject=TED
9. mailto:thomas.bruemmer@halle.de?subject=TED
10. http://www.halle.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau