Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Mühlacker - Betreuungsleistungen in Kinderkrippen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017120509103170020 / 485088-2017
Veröffentlicht :
05.12.2017
Angebotsabgabe bis :
08.01.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
85312110 - Betreuungsleistungen in Kinderkrippen
DE-Mühlacker: Betreuungsleistungen in Kinderkrippen

2017/S 233/2017 485088

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Mühlacker
Kelterplatz 7
Mühlacker
75417
Deutschland
E-Mail: [1]kinderkrippe-muehlacker@menoldbezler.der
NUTS-Code: DE12B

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.muehlacker.de/
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YMZY92V
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Menold Bezler Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Rheinstahlstraße 3
Stuttgart
70469
Deutschland
Kontaktstelle(n): Dr. Karsten Kayser
E-Mail: [4]kinderkrippe-muehlacker@menoldbezler.de
NUTS-Code: DE111

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.menoldbezler.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stadt Mühlacker Vergabe des Betriebs einer Kinderkrippe.
Referenznummer der Bekanntmachung: 3054/2017
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
85312110
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Mühlacker sucht im Wege dieses Vergabeverfahrens einen Träger
für den Betrieb der neu errichteten

sechsgruppigen Kinderkrippe Im Käppele.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE12B
Hauptort der Ausführung:

Mühlacker.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Mühlacker sucht im Wege dieses Vergabeverfahrens einen Träger
für den Betrieb der neu errichteten

sechsgruppigen Kinderkrippe Im Käppele ab September 2018.

Die Kinderkrippe soll für alle Bevölkerungsgruppen offen stehen und
keinen elitären Ansatz verfolgen. Das

konkrete pädagogische Konzept ist Gegenstand des Vergabewettbewerbs.

In der neuen Kinderkrippe sind derzeit drei Kinderkrippengruppen für
Kinder im Alter von acht Wochen bis

drei Jahren mit verlängerten Öffnungszeiten (VÖ) und drei
Kinderkrippengruppen für Kinder im Alter von acht

Wochen bis drei Jahren mit Ganztagesbetrieb (GT) vorgesehen.

Die Ausgestaltung der Öffnungszeiten ist grundsätzlich am Bedarf der
Eltern auszurichten. Betreuungszeiten

von 7 bis 17 Uhr sind auf jeden Fall zu gewährleisten. Für die
Ganztagsgruppen müssen mindestens 40

Stunden / Woche angeboten werden.

Zu Beginn des Vertragsverhältnisses wird ggf. noch kein hinreichender
Bedarf für den Betrieb aller sechs

Gruppen bestehen. Die Stadt behält sich daher vor, zunächst nicht alle
Gruppen in Betrieb zu nehmen. Auch ist

die Stadt berechtigt, zwei nicht altersgemischte Kindergartengruppen in
der Kinderkrippe unterzubringen.

Die Verpflegung ist Aufgabe des künftigen Trägers, der auch über die
Auswahl des Caterers entscheidet.

Aufgrund der räumlichen Vorgaben erfolgt die Verpflegung der
Kinderkrippe im Warmanlieferungsverfahren.

Die Stadt Mühlacker verpachtet die neu errichtete Kinderkrippe an den
künftigen Träger und Betreiber.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/09/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewerberauswahl erfolgt in einem dreistufigen Verfahren. Zunächst
wird (1.) geprüft, ob die Teilnahmeanträge den formalen Anforderungen
genügen. Unvollständige Teilnahmeanträge, die trotz ggf. erfolgter
Nachforderung von Unterlagen weiterhin unvollständig bleiben, können
nicht berücksichtigt werden. Anschließend wird (2.) beurteilt, ob die
Bewerber/Bewerbergemeinschaften nach den vorgelegten Angaben und
Nachweisen grundsätzlich geeignet erscheinen, die
verfahrensgegenständlichen Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen.
Schließlich wird (3.) anhand der Referenzen (Mindestreferenzen und
weitere Referenzen) beurteilt, wer unter den als grundsätzlich geeignet
eingestuften Bewerbern im Vergleich zu den Mitbewerbern besonders
geeignet erscheint und daher am weiteren Verfahren beteiligt werden
soll. Dies erfolgt im Hinblick auf die Vergleichbarkeit der Referenzen
mit der ausgeschriebenen Leistung hinsichtlich der personellen
Situation in der Referenzeinrichtung (Umgang mit schwierigen
Personalsituationen), dem Umgang mit Krisensituationen (kurzfristige
Anwesenheit der Geschäftsführung vor Ort in Krisensituationen) sowie
der angebotenen Form der Speiseversorgung (Warmanlieferung).

Für die Auswahl werden jeweils nur die drei besten Referenzen eines
Bewerbers berücksichtigt. Für die Auswahl sind die Referenzen durch den
Bewerber zu priorisieren. Erfolgt, auch nach ggf. erfolgter
Nachforderung, keine Priorisierung durch den Bewerber, so wird die
Vergabestelle die Referenzen priorisieren und entsprechend in die
Wertung einbeziehen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Vergabe erfolgt nach den Bestimmungen des § 130 GWB i.V.m. §§ 64
VgV für die Vergabe von Aufträgen für soziale und andere besondere
Dienstleistungen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Vorbemerkung

Die Eignung ist für jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft gesondert
nachzuweisen. Mit Ausnahme der Mindestreferenz sind alle
Eignungsnachweise von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft
gesondert vorzulegen. Ein Bewerber kann sich zum Nachweis seiner
Eignung auf andere Unternehmen stützen, ungeachtet des rechtlichen
Charakters der zwischen ihm und diesem Unternehmen bestehenden
Verbindungen (Eignungsleihe). In diesem Fall ist der Vergabestelle mit
Einreichung des Angebots nachzuweisen, dass dem Bewerber die
erforderlichen Kapazitäten zur Verfügung stehen, indem beispielsweise
die diesbezüglichen verpflichtenden Zusagen der Unternehmen vorgelegt
werden. Die Unternehmen, auf die sich ein Bewerber zum Nachweis seiner
Eignung stützt, müssen die Eignung nach Ziffer III.1.1 bis I.1.3
hinsichtlich derjenigen Eignungskriterien erfüllen, zu deren Nachweis
sich der Bieter auf die Eignung des Unternehmens stützt. Zudem sind für
dieses Unternehmen die Erklärungen über das Vorliegen von
Ausschlussgründen nach §§ 123, 124 GWB vorzulegen.

2. Nichtvorliegen von Ausschlussgründen

(a) Eigenerklärung, dass die Ausschlussgründe des § 123 GWB nicht
vorliegen,

(b) Eigenerklärung über das Vorliegen von Ausschlussgründen nach § 124
GWB,

(c) Eigenerklärung gemäß § 19 Abs. 3 Mindestlohngesetz (MiLoG).

3.Vorzulegende Nachweise der Befähigung und Erlaubnis zur
Berufsausübung

(a) Eigenerklärung bezüglich der Eintragung des Unternehmens in das
Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des
Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(a) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz sowie den Umsatz mit
vergleichbaren Leistungen (Kinderkrippen- und Kindergartenbetrieb) in
den vergangenen drei abgeschlossenen Geschäftsjahren.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(a) Vorlage geeigneter Referenzen(en) über vergleichbare Aufträge,
(jeweils) in Form einer Eigenerklärung.

Die Erklärung über Referenzleistungen muss folgende Angaben enthalten:

Bezeichnung des Auftrags

Name des Auftraggebers inkl. Ansprechpartner

Zeitraum der Leistungserbringung

Auftragsvolumen

Betriebsform

Gruppenzahl

Erfahrung Integration und Inklusion

Umgang mit schwierigen Personalsituationen

Umgang mit Krisensituationen

angebotene Form der Speiseversorgung

Vorlage eines Referenzschreibens des Auftraggebers; die Vorlage des
Referenzschreibens mit dem Teilnahmeantrag ist nicht zwingend. Die
Vergabestelle behält sich vor, von den Bewerbern vor Abschluss des
Teilnahmewettbewerbs die Vorlage von Referenzschreiben zu fordern.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu (a) Referenzen:

Nachweis mindestens einer Referenz über den Betrieb als Träger einer
mindestens 2-gruppigen, ganztägigen Kindertagesstätte (mit
Kinderkrippe) eines Trägers der Jugendhilfe, Gemeinde, Zweckverband
oder der Kirche für die Dauer von mindestens drei Jahren. Der Betrieb
der Kindertagesstätte muss mindestens teilweise innerhalb der letzten
drei Jahre (ab Kindergartenjahr 2014/2015) erfolgt sein.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Für Bewerbergemeinschaften gilt:

Es gibt keine Vorgabe hinsichtlich der Rechtsform. Erforderlich ist die
Einreichung einer von allen Mitgliedernder Bewerbergemeinschaft
unterzeichneten Erklärung folgenden Inhalts:

(1) plausible Darstellung der Aufgabenteilung innerhalb der
Bewerbergemeinschaft,

(2) Benennung des bevollmächtigten Vertreters der Bewerbergemeinschaft,

(3) Erklärung, dass dieser Vertreter die Mitglieder der
Bewerbergemeinschaft während des gesamten Verfahrens rechtsverbindlich
vertritt,

(4) Erklärung, dass der bevollmächtigte Vertreter berechtigt ist, mit
uneingeschränkter Wirkung für jedes Mitglied Zahlungen anzunehmen,

(5) Erklärung, dass alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft im
Vergabeverfahren sowie im Auftragsfallgesamtschuldnerisch haften.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/01/2018
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 22/01/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Es wird darauf hingewiesen, dass das am 1.7.2013 in Kraft getretene
Tariftreue- und Mindestlohngesetz für öffentliche Aufträge in
Baden-Württemberg (LTMG) sowie das Gesetz zu Regelung eines allgemeinen
Mindestlohns (Mindestlohngesetz) Anwendung finden. Die sich hieraus
ergebenden Verpflichtungen, insbesondere auch bei dem Einsatz von Nach-
und Verleihunternehmen, sind zu beachten.

2. Zur Abgabe des Teilnahmeantrags sind die von der Vergabestelle
hierzu zur Verfügung gestellten Teilnahmeformulare zu verwenden. Diese
sind unter der in Ziffer I.3) angegebenen Internetadresse gemeinsam mit
den Vergabeunterlagen abrufbar.

Unter der in Ziffer I.3) angegebenen Internetadresse werden auch
Antworten auf Bewerberfragen sowie aktualisierte oder weitere
Informationen und Unterlagen zu dem Verfahren zur Verfügung gestellt.
Interessenten an dem Verfahren müssen sicherstellen, dass sie
regelmäßig und insbesondere unmittelbar vor Abgabe ihres
Teilnahmeantrags sowie vor Ablauf der Teilnahmefrist prüfen, ob seitens
der Vergabestelle zusätzliche Informationen oder Unterlagen zur
Verfügung gestellt wurden, welche für die Abgabe des Teilnahmeantrags
zu beachten sind.

3. Interessenten haben die Möglichkeit, sich bei der Vergabestelle zur
registrieren. Hierzu ist eine entsprechende Email an
[6]kinderkrippe-muehlacker@menoldbezler.de zu senden. Registrierte
Unternehmen werden über die Veröffentlichung zusätzlicher Informationen
und Unterlagen per Email informiert. Eine Verpflichtung zur
Registrierung besteht nicht.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YMZY92V.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Kapellenstraße 17
Karlsruhe
76131
Deutschland
Fax: +49 721926-3985

Internet-Adresse:[7]www.rp.baden-wuerttemberg.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Bestimmungen des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen
(GWB) in der Fassung vom 17. Februar 2016.

Hinsichtlich der Einleitung von Nachprüfungsverfahren wird auf § 160
GWB verwiesen. Dieser lautet:

§ 160 Abs. 3 GWB

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Kapellenstraße 17
Karlsruhe
76131
Deutschland
Fax: +49 721926-3985

Internet-Adresse:[8]www.rp.baden-wuerttemberg.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30/11/2017

References

1. mailto:kinderkrippe-muehlacker@menoldbezler.der?subject=TED
2. http://www.muehlacker.de/
3. https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YMZY92V
4. mailto:kinderkrippe-muehlacker@menoldbezler.de?subject=TED
5. http://www.menoldbezler.de/
6. mailto:kinderkrippe-muehlacker@menoldbezler.de?subject=TED
7. http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/
8. http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau