Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Landstuhl - Projektmanagement im Bauwesen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017120509085869965 / 485028-2017
Veröffentlicht :
05.12.2017
Angebotsabgabe bis :
15.01.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71541000 - Projektmanagement im Bauwesen
DE-Landstuhl: Projektmanagement im Bauwesen

2017/S 233/2017 485028

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium für
Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), dieses vertreten
durch das Amt für Bundesbau (ABB), dieses vertreten durch den
Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung LBB
Kaiserstraße 33
Landstuhl
66849
Deutschland
Kontaktstelle(n): LBB NL Weilerbach, z. H. v. Stabsstelle Recht und
Verträge
Telefon: +49 637161839-100
E-Mail: [1]Vergabe.Weilerbach@LBBnet.de
Fax: +49 637161839-120
NUTS-Code: DEB3F

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.LBBnet.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.vergabe.rlp.de/VMPCenter/notice/CXPLYYDYMMW
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

14D0031 Externe Projektsteuerung
Referenznummer der Bekanntmachung: 14D0031
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71541000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Information zu der Bauleistung, bei der die ausgeschriebene
Projektsteuerungsleistung durchgeführt werden soll:

In den Rhine Ordnance Barracks Kaiserslautern, im Teilbereich
Weilerbach Storage Area (WSA), ist der Neubau eines überregionalen
Klinikums für die U. S. -Streitkräfte geplant.

[weiterer Text nur in Langfassung, vgl. VI.3)].

Die Gesamtmaßnahme umfasst eine Bruttogrundfläche (BGF DIN 277) von
ca. 191 000 m^2 und unterteilt sich in das Teilprojekt 1: Infrastruktur
und in das Teilprojekt 2: Klinikum

[weiterer Text nur in Langfassung, vgl. VI.3)]

Die Maßnahme muss alle geltenden deutschen Rechts- und
Verwaltungsvorschriften erfüllen. Daneben sollen alle für die
Errichtung eines militärischen Klinikums erforderlichen U. S.
-Vorschriften erfüllt werden, um eine Zertifizierung durch die The
Joint Commission (TJC) zu erlangen.

[weiterer Text nur in Langfassung, vgl. VI.3)]
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB3F
Hauptort der Ausführung:

Weilerbach
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Auftrags sind im wesentlichen
Projektsteuerungsleistungen auf Basis des Leistungsbildes der AHO
Ausschuss der Verbände und Kammern der Ingenieure und Architekten für
die Honorarordnung e. V. -Schriftenreihe Heft Nr. 9, 4. Auflage, Stand
Mai 2014 (AHO), welches durch eine vom Auftraggeber (AG) erstellten
Leistungsbeschreibung ergänzt, reduziert und erläutert wird. Der
Auftrag bezieht sich auf die Projektstufen 1 bis 5 (Projektvorbereitung
bis Projektabschluss gemäß § 2 AHO) sowie alle Handlungsbereiche
(Organisation/Qualitäten und Quantitäten/Kosten/Termine/Verträge und
Versicherungen) für die in gesamte Baumaßnahme einschließlich beider
Teilprojekte.

Die Projektsteuerungsleistungen sind umgehend nach Auftragserteilung
aufzunehmen und enden 6 Monate nach Abnahme und Übergabe der
Baumaßnahme an den Nutzer.

Die Erarbeitung sämtlicher Projektsteuerungsleistungen erfolgt
grundsätzlich in enger Abstimmung mit der AG-seitigen (AG-internen)
Projektsteuerung, welche immer die organisatorische Oberleitung behält.
Die Projektsteuerungsleistungen werden jedoch stets eigenverantwortlich
auf Grundlage des AHO-Leistungsbildes erbracht.

Die Projektsteuerungsleistungen stellen eine Zuarbeit zur Unterstützung
der AG-seitigen Projektsteuerung und des AG-Projektmanagements dar, so
dass diese jederzeit auf aktuelle Informationen und Unterlagen zur
Sicherstellung der Managementaufgaben zugreifen können.

Der Datenaustausch und die Kommunikation aller Projektbeteiligten
erfolgt verpflichtend in einem bereits vorhandenen, internetbasierten
virtuellen Projektraum (VPR) des AGs.

Der Auftragnehmer hat in der räumlichen Nähe zum Bauvorhaben, im
Umkreis von 15 km, ein eigenes Projektbüro zu unterhalten und dauerhaft
zu besetzen. Ab Baubeginn des Teilprojektes 2 Klinikum ist zusätzlich
auf dem Baugelände ein Baustellenbüro zu unterhalten und dauerhaft zu
besetzen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 80
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewerberauswahl erfolgt in einem dreistufigen Verfahren. Zunächst
wird

(1.) geprüft, ob die Bewerbungen den formalen Anforderungen genügen.
Unvollständige Bewerbungen, die trotz erfolgter Nachforderung weiterhin
unvollständig bleiben, können nicht berücksichtigt werden. Anschließend
wird beurteilt;

(2.), ob die Bewerber / Bewerbergemeinschaften nach den vorgelegten
Angaben, Erklärungen und Nachweisen grundsätzlich geeignet erscheinen,
die zu vergebenden Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen;

(3.) Sollten mehr als fünf Bewerber / Bewerbergemeinschaften als
grundsätzlich geeignet eingestuft werden, wird auf Grundlage der
folgenden im Bewerbungsbogen detailliert dargestellten
Auswahlkriterien ermittelt, welche Bewerber / Bewerbergemeinschaften
zur weiteren Teilnahme am Verfahren ausgewählt werden. (Zu den
Einzelheiten (Unterkriterien, Punktvergabe) siehe die Auswahlmatrix im
Bewerbungsbogen):

1. Netto-Jahresumsatz (Gesamtumsatz) im Durchschnitt der Jahre 2014,
2015, 2016 (Wichtungsfaktor 7);

2. Netto-Jahresumsatz für Projektsteuerungsleistungen im Durchschnitt
der Jahre 2014, 2015, 2016 (Wichtungsfaktor 3);

3. Unternehmensreferenz (Wichtungsfaktor 20);

4. Referenzen Projektleiter (Wichtungsfaktor 30);

5. Referenzen stellvertretender Projektleiter (Wichtungsfaktor 30);

6. Zertifizierung des Bewerbers/eines Mitglieds der
Bewerbergemeinschaft nach DIN ISO 9001 (oder gleichwertig) durch eine
nach der Verordnung (EG) Nr. 765/2008 akkreditierte
Zertifizierungsstelle (Wichtungsfaktor 10).

Die vom Bewerber / von der Bewerbergemeinschaft je Auswahlkriterium
erzielten Punkte werden addiert. Sollten sich im Falle identischer
Endpunktzahlen mehr als fünf Bewerber / Bewerbergemeinschaften auf den
ersten fünf Rängen platzieren, erfolgt unter den insoweit betroffenen
Bewerbern / Bewerbergemeinschaften eine Auswahl nach dem Losverfahren.

Hinweis:

Eine Referenz wird nur gewertet, wenn in den Formblättern
(Bewerbungsbogen nebst Anlagen) zu allen dort geforderten Punkten
vollständige Angaben gemacht wurden. Voraussetzung für die Wertung
einer angegebenen Referenz ist insbesondere die Bestätigung des
Referenzgebers über die vertragsgemäße Ausführung des angegebenen
Referenzauftrags. Kann diese Bestätigung vom
Bewerber/Bewerbergemeinschaft auch auf Nachforderung nicht vorgelegt
werden, erfolgt beim Referenzgeber eine telefonische Abfrage der Daten
des Referenzauftrags. Ist auch eine telefonische Abfrage nicht möglich,
wird die Referenz mit 0 Punkten bewertet, sofern diese Referenz nicht
bereits eine Mindestanforderung darstellt (vgl. Ziff. III.1.3) dieser
Bekanntmachung). In diesem Fall erfolgt ein Ausschluss der Bewerbung.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die in den Ziff. III.1.1) bis III.1.3) und Ziff. VI.3) dieser
Bekanntmachung aufgeführten Nachweise, Angaben und Erklärungen sind mit
dem zwingend zu verwendeten Bewerbungsbogen vorzulegen.

[weiterer Text nur in Langfassung, vgl. VI.3)].

Geforderte Angaben zur persönlichen Lage des Bewerbers:

(1) Auszug aus dem Handelsregister (Kopie genügt), soweit der Bewerber
bzw. das Mitglied der Bewerbergemeinschaft im Handelsregister
eingetragen ist; anderenfalls vergleichbarer Nachweis für die Existenz
und den Gegenstand des Unternehmens. Der Auszug aus dem Handelsregister
bzw. der vergleichbare Nachweis darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins
für den Eingang der Bewerbung (siehe Ziff. IV.2.2) dieser
Bekanntmachung) nicht älter als 3 Monate sein;

(2) Eigenerklärung, ob und auf welche Art der Bewerber bzw. die
Mitglieder der Bewerbergemeinschaft wirtschaftlich mit Unternehmen
verknüpft sind. Die Erklärung hat Angaben zur Gesellschaftsstruktur,
ggfs. zur Konzernzugehörigkeit und über gesellschaftliche
Verflechtungen und Beteiligungen zu enthalten;

(3) Eigenerklärung, dass der Bewerber bzw. die Mitglieder der
Bewerbergemeinschaft im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit keine
schwere Verfehlung im Sinne des § 124 Abs. 1 Nr. 3 GWB begangen haben;

(4) Eigenerklärung, dass der Bewerber bzw. die Mitglieder der
Bewerbergemeinschaft ihre Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und
Abgaben sowie von Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung
ordnungsgemäß erfüllt haben und erfüllen;

(5) Eigenerklärung, dass sich der Bewerber bzw. die Mitglieder der
Bewerbergemeinschaft nicht im Insolvenzverfahren oder in Liquidation
befinden oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren
eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag
mangels Masse abgelehnt oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt
wurde.

(6) Vorlage eines aktuellen Organigramms des Unternehmens des Bewerbers
/ der Mitglieder der Bewerbergemeinschaft. Daneben ist die aktuelle
Gesamtzahl der Beschäftigten zu benennen. Aus dem Organigramm muss
hervorgehen, wie sich die Gesamtbeschäftigtenzahl auf die jeweiligen,
im Organigramm dargestellten Organisationseinheiten aufteilt.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die nachstehenden Angaben und Erklärungen sind von den Bewerbern bzw.
den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft vorzulegen:

(1) Berufs-Haftpflichtversicherung:

Nachweis (Versicherungsbescheinigung) des Bewerbers/des Mitglieds der
Bewerbergemeinschaft über eine bestehende Berufshaftpflichtversicherung
mit folgenden Deckungssummen je Versicherungsfall beizufügen:

Personenschäden: mind. 500 000 EUR,

sonstige Schäden: mind. 500 000 EUR.

Der Nachweis darf nicht älter als ein Jahr sein und von einem in der EU
zugelassenen Versicherungsunternehmen stammen.

(2) Der Bewerber hat eine Erklärung eines Versicherungsunternehmens
vorzulegen, dass im Auftragssfall eine Versicherung mit den
Mindestinhalten gem. Ziffer III.2.2) dieser Bekanntmachung
abgeschlossen werden kann. Bei Bestandsversicherung ist es ausreichend,
wenn der Versicherer die Bereitschaft zur entsprechenden Erweiterung
der Bestandsversicherung erklärt.

(3) Angaben zum:

Netto-Gesamtjahresumsatz,

Netto-Jahresumsatz für Projektsteuerungsleistungen.

Jeweils in den Jahren 2014, 2015 und 2016 als Eigenerklärung.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die nachstehenden Angaben und Erklärungen sind von den Bewerbern bzw.
den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft vorzulegen: [weiterer Text nur
in Langfassung, vgl. VI.3)]

(1) Unternehmensreferenzen

Darstellung von Referenzen aus den letzten 6 Jahren (nach Abschluss der
Referenzleistung), die mit den ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar
sind.

Vergleichbare Leistungen zur Erfüllung der Mindestanforderung und
Wertung in der Auswahlmatrix in diesem Sinne sind:

Vorlage von mindestens einer Referenz über Projektsteuerungsleistungen,
die mindestens einen AHO-Handlungsbereich pro AHO-Projektstufen 1 bis 5
umfassen. Zudem muss die Referenz einen Neu- oder Erweiterungsbau eines
Krankenhauses betreffen, das über mindestens 250 Betten verfügt, in dem
mindestens 3 Hauptfach- oder Belegabteilungen im Sinne des
Landeskrankenhausplan 2010, herausgegeben vom Ministerium für Arbeit,
Soziales, Gesundheit Familie und Frauen Rheinland-Pfalz (z. B. Innere
Medizin, Chirurgie, Strahlentherapie) und eine BGF von mindestens 20
000 m^2 umfasst.

Zur Darstellung der Referenzen sind die betreffenden Formblätter des
Bewerbungsbogens zu verwenden. [weiterer Text nur in Langfassung, vgl.
VI.3)]

(2) Projektleiter und stellvertretender Projektleiter

Benennung des für die Auftragsausführung vorgesehenen Projektleiters
sowie des stellvertretenden Projektleiters unter Angabe persönlicher
Daten.

Für den Projektleiter und den stellvertretenden Projektleiter sind
persönlicher Referenzprojekte aus den letzten 6 Jahren (nach Abschluss
der Referenzleistung), die mit den ausgeschriebenen Leistungen
vergleichbar sind, anzugeben.

Vergleichbare Leistungen zur Erfüllung der Mindestanforderung und
Wertung in der Auswahlmatrix in diesem Sinne sind:

Referenzen über die Projektleitung im Bereich
Projektsteuerungsleistungen, die mindestens ein AHO-Handlungsbereich
pro AHO-Projektstufen 1 bis 5 umfassen. Zudem muss die Referenz einen
Neu- oder Erweiterungsbau eines Krankenhauses betreffen, das über
mindestens 250 Betten verfügt, in dem mindestens 3 Hauptfach- oder
Belegabteilungen im Sinne des Landeskrankenhausplan 2010, herausgegeben
vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit Familie und Frauen
Rheinland-Pfalz (z. B. Innere Medizin, Chirurgie, Strahlentherapie) und
eine BGF von mindestens 20 000 m^2 umfasst.

Hierfür sind die betreffenden Formblätter des Bewerbungsbogens zu
verwenden. [weiterer Text nur in Langfassung, vgl. VI.3)].

Der Einsatz des vorgesehenen Projektleiters und des stellvertretenden
Projektleiters für die Koordination sämtlicher beauftragter Leistungen
wird später Bestandteil des Vertrages. Es wird erwartet, dass auch in
Fällen von Krankheit, Urlaub oder ähnlichen Verhinderungsgründen
entweder der Projektleiter oder der stellvertretende Projektleiter als
Ansprechpartner für den AG zur Verfügung stehen. Der spätere Austausch
des Projektleiters und/oder des stellvertretenden Projektleiters bedarf
der Zustimmung des AG. Diese Zustimmung wird nur dann erfolgen, wenn
der Bewerber/Bewerbergemeinschaft bei einer fiktiv vorgenommenen
Wertung unter Einbeziehung des neuen Projektleiters oder des
stellvertretenden Projektleiters ebenfalls unter den im
Teilnahmewettbewerb geeigneten Bewerber zur Angebotsabgabe ausgewählt
worden wäre.

(3) Nachweis des Bewerbers/ der Bewerbergemeinschaft für ein
Qualitätssicherungssystem mittels Zertifizierung nach DIN ISO 9001
(oder gleichwertig) durch eine nach der Verordnung (EG) Nr. 765/2008
akkreditierte Zertifizierungsstelle.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu (1) und (2):

Referenzen werden nur gewertet bzw. berücksichtigt, wenn die
Referenzleistung abgeschlossen ist und der Abschluss der
Referenzleistung innerhalb der letzten 6 Jahre erfolgte.

Zu (1).

Vorlage von mindestens einer Referenz über Projektsteuerungsleistungen,
die mindestens ein AHO-Handlungsbereich pro AHO-Projektstufen 1 bis 5
umfassen. Zudem muss die Referenz einen Neu- oder Erweiterungsbau eines
Krankenhauses betreffen, das über mindestens 250 Betten verfügt, in dem
mindestens 3 Hauptfach- oder Belegabteilungen im Sinne des
Landeskrankenhausplan 2010, herausgegeben vom Ministerium für Arbeit,
Soziales, Gesundheit Familie und Frauen Rheinland-Pfalz (z. B. Innere
Medizin, Chirurgie, Strahlentherapie) und eine BGF von mindestens 20
000 m^2 umfasst.

Zu (2).

Hochschulabschluss in Ingenieurwissenschaften mit einer der folgenden
Fachrichtungen: Bauingenieurwesen, Architektur, Elektrotechnik oder
Versorgungstechnik,

verhandlungssichere Englisch- und Deutschkenntnisse (in Wort und
Schrift),

Einschlägige Berufserfahrung im Bereich Projektsteuerungsleistungen
von mindestens 5 Jahren,

Vorlage von mindestens einer Referenz über über die Projektleitung im
Bereich Projektsteuerungsleistungen, die mindestens ein
AHO-Handlungsbereich pro AHO-Projektstufen 1 bis 5 umfassen. Zudem muss
die Referenz einen Neu- oder Erweiterungsbau eines Krankenhauses
betreffen, das über mindestens 250 Betten verfügt, in dem mindestens 3
Hauptfach- oder Belegabteilungen im Sinne des Landeskrankenhausplan
2010, herausgegeben vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit
Familie und Frauen Rheinland-Pfalz (z. B. Innere Medizin, Chirurgie,
Strahlentherapie) und eine BGF von mindestens 20 000 m^2 umfasst.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Berufshaftpflichtversicherung des Auftragnehmers/der
Arbeitsgemeinschaft mit mit einer 5-jährigen Nachhaftung und einer
Deckungssumme von min. 3 000 000 EUR für Personenschäden und von min. 5
000 000 EUR für sonstige Schäden im Auftragsfall bei einem, in einem
Mitgliedsstaat der EU zugelassenen Versicherungsunternehmens.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/01/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

(1) Verfahrensart (vgl. IV.1.1) der Bekanntmachung

Der AG führt das Vergabeverfahren als Verhandlungsverfahren mit
öffentlichem Teilnehmerwettbewerb in Anlehnung an das Gesetz gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) und die Verordnung über die Vergabe
öffentlicher Aufträge (VGV) durch.

[weiterer Text nur in Langfassung, vgl. VI.3)].

(2) Vertragslaufzeit (vgl. II.2.7) der Bekanntmachung

Die Vertragslaufzeit ist gekoppelt an die bauliche Fertigstellung
einschließlich Übergabe/Inbetriebnahme des Bauprojektes. Sofern sich im
Laufe der Baudurchführung eine Verlängerung des Fertigstellungstermins
ergeben sollte, wird sich die Laufzeit der auftragsgegenständlichen
Projektsteuerungsleistungen voraussichtlich ebenfalls entsprechend
verlängern.

(3) Allgemeine Hinweise:

a) Eine Bewerbung ist nur unter Verwendung des Bewerbungsbogens
möglich, der von der oben genannten Kontaktstelle (siehe Ziff. I.1) der
Bekanntmachung) oder direkt vom Vergabemarktplatz Rheinland-Pfalz
([4]https://www.vergabe.rlp.de/VMPCenter/notice/CXPLYYDYMMW) abgerufen
werden kann. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Der
vollständig ausgefüllte und rechtsverbindlich unterzeichnete
Bewerbungsbogen ist mit den in dieser Bekanntmachung geforderten
Angaben, Erklärungen und Nachweisen gemeinsam, rechtzeitig und
verschlossen einzureichen. Der verschlossene Umschlag muss sämtliche
vorbenannten Unterlagen in Papierform 2-fach (1x im Original, 1x Kopie)
und zusätzlich einmal in digitaler Form als PDF auf elektronischem
Datenträger (USB-Stick, CD-ROM oder DVD) enthalten.

Die vollständige Bewerbung ist bis zum 15.1.2018, 12.00 Uhr bei
Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB), Niederlassung
Weilerbach, Stabsstelle Recht und Verträge, 66849 Landstuhl (vgl.
Ziffer I.1) der Bekanntmachung) in einem verschlossenen Umschlag
einzureichen und an auffälliger Stelle mit der Aufschrift: Bewerbung
Projektsteuerungsleistung für den Neubau U.S.-Klinikum Weilerbach
(Rhine Ordnance Barracks Medical Center Replacement, ROB MCR)
Vergabe-Nr. 350104001 14D0031! Nicht vor dem 15.1.2018, 12.00 Uhr
öffnen! zu versehen.

b) Bewerbergemeinschaften müssen sich bereits als solche bewerben. Die
nachträgliche Bildung einer Bewerbergemeinschaft ist grundsätzlich
nicht möglich. Bewerbergemeinschaften haben mit der Bewerbung eine
Erklärung aller Mitglieder abzugeben, dass sie nach Abschluss des
Teilnahmewettbewerbs eine Bietergemeinschaft und im Auftragsfall eine
Arbeitsgemeinschaft bilden wollen und im Auftragsfall vollumfänglich,
insbesondere für Erfüllung und Schadensersatz, gesamtschuldnerisch
haften. Außerdem ist ein bevollmächtigter Vertreter zu benennen.
Hierfür ist das Formblatt des Bewerbungsbogens zu verwenden. Jedes
Mitglied der Bewerbergemeinschaft hat einen eigenen Bewerbungsbogen
auszufüllen und rechtsverbindlich zu unterzeichnen. Die unterzeichneten
Bewerbungsbögen sind gemeinsam entsprechend den vorstehenden
Anforderungen gemäß Ziff. VI.3 (3) a) der Bekanntmachung einzureichen.

c) Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bewerbers
Widersprüche, Unvollständigkeiten, Unklarheiten, Fehler oder
Rechtsverstöße, so hat der Bewerber den AG bis spätestens zum 5.1.2018,
12.00 Uhr, darauf hinzuweisen.

Auskünfte werden grundsätzlich nur auf solche Fragen erteilt, die bis
spätestens zum 5.1.2018, 12.00 Uhr, bei der oben angegebenen
Kontaktstelle (siehe Ziff. I.1) der Bekanntmachung) eingegangen sind.
[weiterer Text nur in Langfassung, vgl. VI.3)].

Bekanntmachungs-ID: CXPLYYDYMMW
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Amt für Bundesbau
Wallstraße 1
Mainz
55122
Deutschland
Telefon: +49 613114088-0
E-Mail: [5]postfach@abb-rlp.de
Fax: +49 613114088-10

Internet-Adresse:[6]www.abb-rlp.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/12/2017

References

1. mailto:Vergabe.Weilerbach@LBBnet.de?subject=TED
2. http://www.LBBnet.de/
3. https://www.vergabe.rlp.de/VMPCenter/notice/CXPLYYDYMMW
4. https://www.vergabe.rlp.de/VMPCenter/notice/CXPLYYDYMMW
5. mailto:postfach@abb-rlp.de?subject=TED
6. http://www.abb-rlp.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau