Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bayreuth - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017111409123135616 / 453467-2017
Veröffentlicht :
14.11.2017
Angebotsabgabe bis :
12.12.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71541000 - Projektmanagement im Bauwesen
DE-Bayreuth: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2017/S 218/2017 453467

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Deutsche Rentenversicherung Nordbayern
Wittelsbacherring 11
Bayreuth
95444
Deutschland
Telefon: +49 9216072819
E-Mail: [1]baureferat@drv-nordbayern.de
Fax: +49 921980102
NUTS-Code: DE242

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.deutsche-rentenversicherung-nordbayern.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/einkaufskoordination
/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-
Tender-15f95cf0492-155e928296a789a3
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

VgV-Verfahren Projektsteuerung.
Referenznummer der Bekanntmachung: 40/7205-2018-0001
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neubau Reha-Zentrum der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern

Projektsteuerungsleistungen, siehe Vertragsmuster -.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71541000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE242
Hauptort der Ausführung:

Deutsche Rentenversicherung,

Nordbayern,

Wittelsbacherring 11,

95444 Bayreuth.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern (DRV Nordbayern) plant die
Zusammenführung zweier bestehender Rehakliniken der DRV Nordbayern in
ein neu zu errichtendes Reha-Zentrum. Das vorgesehene Areal für die
Neubebauung befindet sich im Südosten der Stadt Bayreuth in der Nähe
eines Thermalbades in landschaftlich geprägter Umgebung. Das neu zu
errichtende Reha-Zentrum soll mit 300 stationären Pflegebetten und 60
ambulanten Pflegeplätzen ausgestattet sein und für die Rehabilitation
der Indikationsgruppen Psychosomatik, Orthopädie und Onkologie dienen.
Im Reha-Zentrum soll als externe Funktionseinheit eine Geschäftsstelle
des Berufsförderungswerkes integriert werden. Der Flächenbedarf des
Reha-Zentrums beträgt ca. 17 000 m^2 (Nutzfläche), der Bedarf an
Kfz-Stellplätzen für das Reha-Zentrum beträgt ca. 423 Kfz-Stellplätze.
Die Größe der Grundstücksflächen, die für die Bebauung und die
Errichtung der Kfz-Stellplätze zur Verfügung stehen, betragen insgesamt
ca. 44 000 m^2.

Gegenstand des Auftrags sind umfassende Projektsteuerungsleistungen von
der Projektvorbereitung bis zum Projektabschluss für das oben
beschriebene Vorhaben (Leistungsbild im Einzelnen siehe
Vertragsmuster).

Teil des Projektes sind die Betriebsvorbereitungen zur Inbetriebnahme
und die Umzüge der beiden bestehenden Rehakliniken in das
fertiggestellte Reha-Zentrum Bestandteil des Leistungsbildes sind
deshalb auch die Steuerung und Koordination von Vertretern des
Nutzers/Betreibers in allen Phasen des Projektes sowie das Umzugs- und
Betriebsvorbereitungsmanagement (Leistungsbild im Einzelnen siehe
Vertragsmuster).

Angaben zur Projektform:

Die für die Umsetzung des Vorhabens erforderlichen Leistungen sollen in
Einzellosen vergeben werden. Der Architekt (Objektplaner) und
Freianlagenplaner wird in einem Vergabeverfahren mit integriertem
Planungswettbewerb ermittelt und beauftragt. Die Durchführung dieses
Vergabeverfahrens mit vorgeschaltetem Planungswettbewerb ist nicht
Bestandteil der Projektsteuerungsleistungen. Widerrufsvorbehalt der
Durchführung des Projektes i.V.m. der Erteilung der
rechtsaufsichtlichen Genehmigung nach §85 SGB IV zum
Erbaurechtsvertrag. Auch hieraus resultiert die beabsichtigte
stufenweise Beauftragung (siehe II.2.11).

Angaben zu Projektzielen

Terminziele:

Abschluss Planung (entspricht Stufe 1 nach II.2.11): 36 Monate nach
Beauftragung

Inbetriebnahme: 84 Monate nach Beauftragung

Projektabschluss 96 Monate nach Beauftragung

Kostenziele:

Die DRV Nordbayern hat ihre Kostenziele so formuliert, dass die
Planungs- und Baukosten eine Kostenobergrenze von 60 000 000 EUR brutto
(KGr 200 bis 700) nicht übersteigen. Diese Summe ist entsprechend den
Preisindizes der Bauwirtschaft des Statistischen Bundesamtes (Fachserie
17 Reihe 4) jeweils anzupassen. Durchzuführen sind:
Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen einschließlich der Baunutzungskosten
zu allen wesentlichen finanzwirksamen Teilmaßnahmen des Vorhabens;
Kostensicherung der in den Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen zu Grunde
gelegten Kosten.

Qualitätsziele:

Qualitätsziel bezüglich der Prozesskoordinierung ist es, einen
störungsfreien Projektablauf mit reibungslos ineinandergreifenden
Prozessen durch Anwendung entsprechender projektsteuerungstechnischer
Arbeitstechniken zu erreichen.

Ziel für die Objektqualität des Reha-Zentrums ist es, einen effizienten
und funktional optimalen Rehabilitationsbetrieb zu gewährleisten.
Entsprechende projektsteuerungstechnische Arbeitstechniken sollen
hierzu die Qualität der Planung bezogen auf betriebliche und
nutzerseitige Anforderungen im Einzelnen sicherstellen.

Unverbindliche Angaben zum Verfahrensablauf

Vergabeverhandlung mit Zuschlagserteilung: voraussichtlich ca. 1.
Halbjahr 2018

Mindestanforderung an die Bewerber:

Siehe III.1)

Mindestanforderung an die Referenzen:

Siehe III.1).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Darstellung des Personals / Gewichtung:
20,00
Qualitätskriterium - Name: Herangehensweise an die konkrete
Planungsaufgabe / Gewichtung: 50,00
Qualitätskriterium - Name: Rückfragen / Gesamteindruck
Präsentationsunterlagen / Gewichtung: 10,00
Kostenkriterium - Name: Honorar und Kapazitäten / Gewichtung: 20,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 96
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Laufzeit bis Projektabschluss (s. a. Terminziele II.2.4) gem.
Vertragsmuster.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

wirtschaftliche und finzielle Leistungsfähigkeit,

technische und berufliche Leistungsfähigkeit.

Die Wertung erfolgt nach der in den Beschaffungsunterlagen
dargestellten Bewertungsmatrix.

Hinweis Losverfahren:

Konkretisierung Losverfahren in Ergänzung zu § 75 (6) VgV: Erfüllen
mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die
Bewerberzahl auch nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu
Grunde gelegten Eignungskriterien zu hoch, so wird die Auswahl unter
den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen.

Hinweis Nachnominierung:

Im Falle einer Absage eines Teilnehmers der Vergabeverhandlung behält
sich die Vergabestelle vor, der Rangfolge des Auswahlverfahrens
entsprechend das nächstplatzierte Büro zur Teilnahme an der
Vergabeverhandlung einzuladen. Ein Rechtsanspruch auf diese sogenannte
Nachnominierung besteht aber nicht. Eine Nachnominierung wird wenn,
dann jedoch nur bis spätestens 10 Tage vor der Vergabeverhandlung
ausgesprochen. Diese Regelung soll einem nachnominierten Teilnehmer
eine Mindest-Vorbereitungszeit und somit die Gleichbehandlung aller
Teilnehmer sicherstellen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Beabsichtigt ist eine stufenweise Beauftragung.

Stufe 1: Projektstufen 1-2, siehe Vertragsmuster,

Stufe 2: Projektstufen 3-5, siehe Vertragsmuster,

Zuerst wird die Stufe 1 beauftragt.

Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung der Stufe 2 besteht nicht.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 123
und § 124 GWB,

b) Erklärung zu wirtschaftlichen Verknüpfungen mit anderen Unternehmen,

c) Erklärung gem. § 43 Abs. 1 VgV falls der Bewerber eine juristische
Person ist,

d) Erklärung zu Unteraufträgen gem. § 36 Abs. 1 VgV und § 46 Abs. 3 Nr.
10 VgV,

e) Erklärung gem. § 1 des Verpflichtungsgesetzes,

f) Erklärung über die Bildung von Bewerbergemeinschaften.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Erklärung über den Gesamtumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren (2014, 2015, 2016) gem. § 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV.
Mindestanforderung ist ein Gesamtumsatz (Jahresmittel) von 900 000 EUR
brutto. Höchstpunktzahl wird bei 1 700 000 EUR brutto Gesamtumsatz
(Jahresmittel) erreicht.

b) Nachweis einer objektbezogenen Berufshaftpflichtversicherung gem. §
45 Abs. 1 Nr. 3 bzw. Abs. 4 VgV über 5 000 000 EUR für Personenschäden
und über 5 000 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden Die
Versicherungssummen stehen einfach für die gesamte Vertragsdauer
objektbezogen zur Verfügung und müssen jährlich nachgewiesen werden.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Es gelten die Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen. Erklärung
über die Anzahl der festangestellten Mitarbeiter und der Führungskräfte
in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren (2014, 2015, 2016)
gem. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV. Mindestanforderung ist ein jährliches
Mittel von 6 technischen Mitarbeitern inklusive Geschäftsführung.

a) Angabe der Fachkräfte gem. § 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV, die im
Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen.
Erklärung des Bewerbers über die Berufsqualifikation des Projektleiters
und des stellvertretenden Projektleiters gem. § 75 VgV. Die Person des
Projektleiters und des Stellvertretenden Projektleiters erfüllen die
fachlichen Anforderungen, wenn sie berechtigt ist, die
Berufsbezeichnung Architekt (Im Sinne des § 75 Abs. 1 VgV),
Bauingenieur oder Wirtschaftsingenieur (im Sinne des § 75 Abs. 2
VgV) zu führen.

b) Die Berufserfahrung des Projektleiters und des stellvertretenden
Projektleiters im Leistungsbild Projektsteuerung ist jeweils durch
Vorlage eines aussagekräftigen Lebenslaufes nachzuweisen.
Mindestanforderung sind 10 Jahre Berufserfahrung für den Projektleiter
und für den stellvertretenden Projektleiter im Leistungsbild
Projektsteuerung.

c) Angabe von mindestens drei Referenzen gem. § 75 Abs. 5 VgV. Im Falle
einer ARGE ist von jedem ARGE-Partner eine Referenz einzureichen.

Für die Referenzprojekte gelten folgende Mindestanforderungen:

Der Referenzzeitraum muss zwischen 2006-2016 liegen, die Beauftragung
und der Beginn der Projektstufe 4 müssen in diesem Zeitraum erfolgt
sein.

Beim Referenzprojekt müssen mindestens vier der fünf Projektstufen
beauftragt worden sein.

Das Referenzprojekt hat ein Bauvolumen von mindestens 25 000 000 EUR
brutto (KG 200-700)

Folgende Angaben sind bei den Referenzprojekten erforderlich:

Projektbezeichnung

Name des Projektleiters und des stellvertretenden Projektleiters

Projektlaufzeit

Bauvolumen KG (200-700)

BGF

Anzahl der realisierten Patienten-/ Pflegebetten

Öffentlicher Auftraggeber oder ähnliche Vorgehensweise analog eines
öffentlichen Auftraggebers (in Anlehnung an die RB-Bau)

Beauftragte Projektstufen und Handlungsbereiche

Angaben zur Einhaltung des Kostenrahmens

Angaben zur Einhaltung des Terminrahmens

Nachweis der Einhaltung des Kosten- und Terminrahmens durch ein
Referenzschreiben des Auftraggebers

Mitwirkung des vorgesehenen Projektleiters/Stellvertreters beim
Referenzprojekt

Auftraggeber

Projektdarstellung des Referenzprojekts (Darstellung der
Vergleichbarkeit mit der Aufgabenstellung bzgl. Komplexität u.ä.)
aussagekräftig auf höchstens 2 DIN A4-Seiten oder einer DIN A3-Seite,
graphische z.B. mit Plänen, Fotos etc. und Beschreibung in Textform.

Für folgende Angaben werden Zusatzpunkte vergeben:

Bei einem der Referenzprojekte konnte die Kostentreue nachgewiesen
werden. (erforderlicher Nachweis: Summenblatt mit Kostenschätzung,
Kostenberechnung, Kostenfeststellung)

Gesamtumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren im Mittel: 900 000
EUR = 1 Punkt; 1 200 000 EUR = 2 Punkte; 1 700 000 EUR = 3 Punkte

Bei einem oder mehreren der Referenzprojekte handelt es sich um einen
Neubau.

Umzugsmanagement als Bestandteil der Leistung

Betriebsvorbereitungsmanagement/Begleitung der Inbetriebnahme als
Bestandteil der Leistung

Nachhaltigkeitsbetrachtungen

Planung von Küchen- und Bäderkonzepten

d) Der Auftraggeber behält sich vor, Bescheinigungen von öffentlichen
und privaten Auftraggebern über die Ausführung der angegebenen
Referenzprojekte anzufordern. Bewerber, bei denen im Zuge der
Referenzprüfung festgestellt wird, dass die gemachten Angaben nicht
korrekt sind, werden von der weiteren Wertung ausgeschlossen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Es sind Nachweise nach Ziffer III.1.3) b) und c) dieser Bekanntmachung
vorzulegen.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/12/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 4 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

A) Die ausgefüllten Teilnahmeanträge sind rechtsgültig zu
unterschreiben und mit den geforderten Nachweisen, Erklärungen und
Anlagen zwingend innerhalb der Bewerbungsfrist in einem verschlossenen
Umschlag im Original bei der unter I.3) genannten Anschrift (siehe
Rücksendeaufkleber) auf dem Postweg oder direkt einzureichen. Der
Poststempel gilt nicht. Bei Abgabe durch einen Zustelldienst tragen die
Bewerber Sorge dafür, dass sie den Nachweis über die rechtzeitige
Einlieferung führen können. Nicht unterschriebene sowie nicht
fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. formlose Bewerbungen
werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt.

b) Während der Bewerbungsphase sind Rückfragen ausschließlich in
schriftlicher Form an die Kontaktstelle unter
[4]baureferat@drv-nordbayern.de bis spätestens 10 Kalendertage vor
Ablauf der Teilnahmefrist zu richten. Verbindliche Stellungnahmen
werden als Erläuterungen, Aktualisierungen oder Änderungen zu den
Vergabeunterlagen unter der Internetseite
[5]www.deutsche-rentenversicherung.de/nordbayern bis 6 Kalendertage vor
Ablauf der Teilnahmefrist veröffentlicht.

c) Informationspflicht des Bewerbers:

Die Teilnehmer / die Bewerber verpflichten sich, sich
eigenverantwortlich bis 6 Kalendertage vor Ablauf der Teilnahmefrist
auf der zuvor genannten Internetseite zu informieren, ob Erläuterungen,
Aktualisierungen oder Änderungen zu den Vergabeunterlagen vorgenommen
wurden. Weiter werden die Bewerber ausdrücklich darauf hingewiesen,
dass sich in besonderen Fällen die Notwendigkeit ergeben kann, die
Teilnahmefrist auch noch innerhalb der zuvor genannten 6 Kalendertage
abzuändern oder zu verschieben. Entsprechende Erläuterungen,
Aktualisierungen oder Änderungen werden unverzüglich auf zuvor
genannter Internetseite veröffentlicht. Es wird darauf hingewiesen,
dass alle veröffentlichten Erläuterungen, Aktualisierungen oder
Änderungen Bestandteil der Vergabeunterlagen sind. Sollten sich die
veröffentlichten Erläuterungen, Aktualisierungen oder Änderungen auf
den Teilnahmeantrag (TA) auswirken, gelten folgende Regelungen:

Ist der TA bereits versandt worden, so ist dem Auftraggeber bis zum
Ende der Teilnahmefrist per E-Mail, an die zu vor genannte
E-Mailadresse, mitzuteilen, sofern

Der alte TA für ungültig erklärt und kein neuer TA abgegeben wird,

Der alte TA für ungültig erklärt und ein neuer TA abgegeben wird. Der
neue TA muss vor Ende der Teilnahmefrist vorliegen,

Der alte TA -ergänzt um das Erläuterungs-, Aktualisierungs- oder
Änderungsschreiben aufrechterhalten werden soll. Auf die Möglichkeit
diese, vom speziellen Einzelfall abhängige Variante wählen zu können,
wird in dem betreffenden Erläuterungs-, Aktualisierungs- oder
Änderungsschreiben ausdrücklich hingewiesen. Es wird darauf
hingewiesen, dass das unterzeichnete Erläuterungs-, Aktualisierungs-
oder Änderungsschreiben vor Ablauf der Teilnahmefrist dem Auftraggeber
vorliegen muss,

Der alte TA unverändert aufrechterhalten werden soll. In dem Fall
wird darauf hingewiesen, dass ein bereits eingereichter TA, wenn
erforderlich, an die Erläuterungs-, Aktualisierungs- oder
Änderungsschreiben angepasst werden muss. Sofern keine gesonderte
Mitteilung eingeht, wird davon ausgegangen, dass der alte TA
unverändert aufrechtgehalten wird.

d) Eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und
werden nicht zurückgesandt.

e) Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise
in einer beglaubigten Übersetzung der Bewerbung beizulegen.

f) Drei Büros waren bei der Erstellung des Nutzerbedarfsprogramms
beratend tätig und gelten somit als vorbefasste Bewerber. Sollte der
Fall eintreten, dass sich eines oder mehrere der vorbefassten Büros
bewerben und zur Vergabeverhandlung eingeladen werden sollten, so
werden die Unterlagen allen Teilnehmers zur Verfügung gestellt, um alle
Bieter auf denselben Informationsstand zu bringen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberfranken, Vergabekammer Nordbayern
Postfach 606
Ansbach
91511
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail: [6]vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Fax: +49 981531837

Internet-Adresse:[7]http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße im Sinne von § 135 Abs. 1 GWB (Unwirksamkeit des Vertrages)
sind in einem Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen ab
Kenntnis des Verstoßes, jedoch nicht später als 6 Monate nach
Vertragsschluss geltend zu machen. Hat der Auftraggeber die
Auftragsvergabe im EU-Amtsblatt bekannt gemacht, endet die Frist zur
Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung
der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU (§ 135 Abs.
2 GWB). Ein Nachprüfungsverfahren ist nur bei Einhaltung nachfolgender
Voraussetzungen zulässig: Verstöße gegen Vergabevorschriften, die der
Bewerber im Vergabeverfahren erkannt hat, sind gegenüber dem
Auftraggeber innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis zu rügen. Der
Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt. Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,
sind spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der in
der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Ein
Nachprüfungsantrag ist binnen 15 Kalendertagen nach Eingang der
Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen,
einzureichen (§ 160 Abs. 3 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
S. VI.4.1
Ansbach
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/11/2017

References

1. mailto:baureferat@drv-nordbayern.de?subject=TED
2. http://www.deutsche-rentenversicherung-nordbayern.de/
3. https://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/einkaufskoordination/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&Ten
derOID=54321-Tender-15f95cf0492-155e928296a789a3
4. mailto:baureferat@drv-nordbayern.de?subject=TED
5. http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nordbayern
6. mailto:vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de?subject=TED
7. http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau