Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Dresden - Softwarepaket und Informationssysteme
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017111409103835464 / 453381-2017
Veröffentlicht :
14.11.2017
Angebotsabgabe bis :
27.11.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
48000000 - Softwarepaket und Informationssysteme
48600000 - Datenbank- und -Betriebssoftwarepaket
48611000 - Datenbanksoftwarepaket
48621000 - Betriebssystemsoftwarepaket für Zentralrechner
DE-Dresden: Softwarepaket und Informationssysteme

2017/S 218/2017 453381

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Sächsische AufbauBank Förderbank (SAB)
Pirnaische Straße 9
Dresden
01069
Deutschland
E-Mail: [1]servicecenter@sab.sachsen.de
NUTS-Code: DED21

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.sab.sachsen.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YYZY9LF
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
VÖB Service GmbH
Godesberger Allee 88
Bonn
53175
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Rico Herzog
Telefon: +49 2288192-133
E-Mail: [4]vergabe@voeb-service.de
Fax: +49 2288192-222
NUTS-Code: DEA22

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.voeb-service.de

Adresse des Beschafferprofils: [6]www.voeb-service.de/evergabe
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[7]https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YYZY9LF
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

IBM Wartungsverlängerung.
Referenznummer der Bekanntmachung: 2017-SAB-0003
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
48000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Sächsische Aufbaubank- Förderbank (SAB) hat für IBM-Lizenzen
Standard-Wartungsverträge abgeschlossen. Diese Verträge laufen in Kürze
aus. Analog zu den derzeit bestehenden Verträgen sollen neue Verträge
für eine Laufzeit bis zum 31.12.2022 abgeschlossen werden. Bei der
Vertragslaufzeit ist zu beachten, dass die derzeit bestehenden Verträge
nicht zum gleichen Zeitpunkt enden. Dort muss eine Anpassung der
Laufzeiten erfolgen. Die Verträge sollen für sämtliche in der
Leistungsbeschreibung im Anhang genannten Lizenzen gelten.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 500 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
48600000
48611000
48621000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED21
Hauptort der Ausführung:

Sächsische AufbauBank Förderbank (SAB); Pirnaische Straße 9; 01069;
Dresden.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Laufzeit ist auf den 31.12.2022 zu vereinheitlichen.

Der Zuschlag wird nach folgenden Kriterium erteilt:

100 % Preis

Dazu ist das Dokument: Teil II Preisblatt 2017_SAB-0002 auszufüllen.
Dort werden Produkte des Herstellers IBM benannt, welche sich aktuell
im Einsatz bei dem Auftraggeber befinden und deren Wartung bis zu oben
angegebenem Datum verlängert werden soll.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 500 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Genaue Auflistung in den Vergabeunterlagen Anlage A5

Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich
der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregisters:

Eigenerklärung über die Eintragung in ein Berufs- oder
Handelsregister oder eine vergleichbare Bescheinigung, ausländische
Teilnehmer haben eine gleichwertige Bescheinigung des Herkunftslandes
vorzulegen

Betriebshaftpflichtversicherungsschutz über die Vertragslaufzeit mit
einer Mindestdeckung von jeweils 1.000.000 EUR für Personen- und
Sachschäden sowie 100.000 EUR für Vermögensschäden pro Schadensfall bei
doppelter Jahresgesamtleistung. Nachweis durch Kopie des
Versicherungsscheins oder durch Eigenerklärung, gegebenenfalls durch
Eigenerklärung im Zuschlagsfall eine Versicherung in der geforderten
Höhe abzuschließen.

Eine kurze Unternehmensdarstellung des Bieters mit Angabe von
Firmenstruktur und Geschäftsfeldern.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Genaue Auflistung in den Vergabeunterlagen Anlage A5

A. Nachweise und Erklärungen zur Leistungsfähigkeit

Zur Beurteilung durch die Vergabestelle ist es erforderlich, die
Nachweise und Erklärungen gem. den Teilnahmebedingungen in der
Auftragsbekanntmachung dem Angebot beizufügen. Dies sind im Folgenden:

Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich
der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:

Eigenerklärung über die Eintragung in ein Berufs- oder
Handelsregister oder eine vergleichbare Bescheinigung, ausländische
Teilnehmer haben eine gleichwertige Bescheinigung des Herkunftslandes
vorzulegen

Betriebshaftpflichtversicherungsschutz über die Vertragslaufzeit mit
einer Mindestdeckung von jeweils 1.000.000 EUR für Personen- und
Sachschäden sowie 100.000 EUR für Vermögensschäden pro Schadensfall bei
doppelter Jahresgesamtleistung. Nachweis durch Kopie des
Versicherungsscheins oder durch Eigenerklärung, gegebenenfalls durch
Eigenerklärung im Zuschlagsfall eine Versicherung in der geforderten
Höhe abzuschließen.

Eine Unternehmensdarstellung des Bieters mit Angabe von
Firmenstruktur und Geschäftsfeldern

Angabe von Nachunternehmen: Ist für Teile der Leistung der Einsatz
von Nachunternehmern vorgesehen, sind diese vollständig (namentliche
Nennung) mit den zu leistenden Aufgaben (Art und Umfang) anzugeben
sowie die in der Auftragsbekanntmachung unter Anlage A1 verlangten
Angaben, Erklärungen und Unterlagen soweit einschlägig bezogen auf
die jeweilige vom Nachunternehmer übernommene Leistung einzureichen.
Ein Bieter hat auf gesonderte Anforderung des Auftraggebers mit dem
Angebot in einer schriftlichen Erklärung zu versichern, dass er im
Auftragsfall über die Ressourcen der Nachunternehmer verfügen kann
(Verfügbarkeitsnachweis).

B. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Angaben über die Umsätze der vergangenen 3 Jahre des Unternehmens:

o a. insgesamt

o b. für die ausgeschriebene Leistung

Mindestanforderung 1.000.000 EUR p.a. (netto, entspricht dem zweifachen
der Auftragssumme)

1a. Höhe des Umsatzes der vergangenen drei Jahre insgesamt

1b. Höhe des Umsatzes der vergangenen drei Jahre für die
ausgeschriebene Leistung

2a. Angaben über die Anzahl der Kunden des Unternehmens der vergangenen
drei Jahre insgesamt

2b. Angaben über die Anzahl der Kunden des Unternehmens der vergangenen
drei Jahre für die ausgeschriebene Leistung

3a. Angaben über die Mitarbeiterzahlen der vergangenen drei Jahre
insgesamt

3b. Angaben über die Mitarbeiterzahlen der vergangenen drei Jahre für
die ausgeschriebene Leistung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Betriebshaftpflichtversicherungsschutz über die Vertragslaufzeit mit
einer Mindestdeckung von jeweils 1.000.000 EUR für Personen- und
Sachschäden sowie 100.000 EUR für Vermögensschäden pro Schadensfall bei
doppelter Jahresgesamtleistung. Nachweis durch Kopie des
Versicherungsscheins oder durch Eigenerklärung, gegebenenfalls durch
Eigenerklärung im Zuschlagsfall eine Versicherung in der geforderten
Höhe abzuschließen.

Zu B.1.b. Höhe des Höhe des Umsatzes der vergangenen drei Jahre für die
ausgeschriebene Leistung:

Mindestanforderung 500.000 EUR p.a.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Genaue Auflistung in den Vergabeunterlagen Anlage A5

C. Technische Leistungsfähigkeit

Nachweis (Referenzen) über Leistungen, die mit der aktuell zu
vergebenden Leistung bzgl. der Größenordnung (Auftragswert mind.
500.000 EUR netto) sowie des Anforderungsrahmens vergleichbar sind.
Referenzen aus jüngster Zeit sind zu bevorzugen. Der Nachweis hat
folgende Informationen zu beinhalten:

a. Auftraggeber,

b. Ansprechpartner/Kontaktdaten,

c. Auftragsvolumen,

d. Zeitpunkt der Zusammenarbeit

e. Zeitraum und Beschreibung der Zusammenarbeit

Mindestanforderung: 3 Referenzen mit einem Auftragswert von 500.000 EUR

Berechtigung zur Lieferung durch den Hersteller

Sofern es sich bei dem Bieter nicht um den Hersteller der Lizenzen
handelt, muss er die Freigabe der Lieferung aus zertifizierten Wegen
für Deutschland durch den Hersteller besitzen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestanforderung: 3 Referenzen mit einem Auftragswert von 500.000 EUR

Eigenerklärung, dass der Bieter als Händler die Freigabe durch den
Hersteller hat, die angebotenen Produkte aus zertifizierten Wegen
(Channels) für das Land Deutschland zu liefern.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

In einem vorgelagerten Verfahren wurde ein ordnungsgemäßes europaweites
Offenes Verfahren nach §14 VgV durchgeführt. Dieses Verfahren wurde
aufgehoben, da kein Angebot eingegangen ist. Um die Leistungserbringung
für den Auftraggeber sicherzustellen, muss ein nachgelagertes Verfahren
durchgeführt werden. Die hier ausgeschriebenen Leistungen müssen ab dem
01.01.2018 erbracht werden. Zu diesem Zeitpunkt läuft der bisher
bestehende Wartungsvertrag der IBM Softwarelizenzen aus. Die
Verlängerung der ist essentiell für den Auftraggeber. Bei ausbleibender
Wartung besteht das Risiko, dass durch Ausfall der eingesetzten IBM
Produkte der Auftraggeber grundlegende Aufgaben eventuell nicht, oder
nur eingeschränkt erfüllen kann.
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/11/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/01/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 24/11/2017
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Elektronische Angebote sind über den Reiter Angebote der
elektronischen Vergabeplattform hochzuladen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YYZY9LF.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen
PF 10 13 64
Leipzig
04013
Deutschland
Telefon: +49 341977-3800
Fax: +49 341977-1049

Internet-Adresse:[8]https://www.lds.sachsen.de/index.asp?ID=4421&art_pa
ram=363
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1. Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB müssen erkannte Verstöße gegen
Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen
gegenüber der Vergabestelle gem. dieser Bekanntmachung gerügt werden.

2. Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB müssen Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aus dieser Bekannmachung erkennbar sind,
innerhalb der in der Bekanntmachung benannten Angebots- bzw.
Bewerbungsfrist gegenüber der Vergabestelle gem. dieser Bekanntmachung
gerügt werden.

3. Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB müssen Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aus erst in den Vergabeunterlagen erkennbar
sind, innerhalb der Angebots- bzw. Bewerbungsfrist gegenüber der
Vergabestelle gem. dieser Bekanntmachung gerügt werden.

4. Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann ein Antrag auf
Nachprüfung bei der Vergabekammer des Freistaates Sachsen unter der o.
g. Anschrift innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung
des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden.
Der Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit die Voraussetzungen von §
160 Abs. 3 GWB vorliegen.

5. Die Vergabestelle weist zugleich auf die Vorschriften der §§ 134,
135 GWB hin. Besonders sind die Regelungen zu Fristen in § 135 Abs. 2
GWB zur Geltendmachung der in § 134 Abs. 1 GWB genannten Verstöße und
in Bezug auf die Geltendmachung der Unwirksamkeit der Vergabe eines
öffentlichen Auftrags zu beachten.

Gemäß Richtlinie 2014/25/EU des Europäischen Parlaments und des Rates,
Anlage XII C Nr. 19 wird darauf hingewiesen, dass sämtliche
vorgenannten Fristen für die Erhebung von vergaberechtlichen Rügen
gegenüber dem Auftraggeber und die Fristen für die Wahrung der
Zulässigkeit eines Nachprüfungsverfahrens zu beachten sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/11/2017

References

1. mailto:servicecenter@sab.sachsen.de?subject=TED
2. http://www.sab.sachsen.de/
3. https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YYZY9LF
4. mailto:vergabe@voeb-service.de?subject=TED
5. http://www.voeb-service.de/
6. http://www.voeb-service.de/evergabe
7. https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YYZY9LF
8. https://www.lds.sachsen.de/index.asp?ID=4421&art_param=363

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau