Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Dienstleistungen für gewerbliche Immobilien
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017101209115079811 / 402960-2017
Veröffentlicht :
12.10.2017
Angebotsabgabe bis :
15.11.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
70332300 - Dienstleistungen für gewerbliche Immobilien
90911200 - Gebäudereinigung
90911300 - Fensterreinigung
98341140 - Hausmeisterdienste
79715000 - Streifendienste
50700000 - Reparatur und Wartung von Einrichtungen in Gebäuden
DE-München: Dienstleistungen für gewerbliche Immobilien

2017/S 196/2017 402960

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Versorgungsanstalt der deutschen Bühnen, gesetzlich vertreten durch die
Bayerische Versorgungskammer
Arabellastraße 33
München
81925
Deutschland
Kontaktstelle(n): Bayerische Versorgungskammer S 312
Immobilienbezogener Einkauf
Telefon: +49 89-9235-8644
E-Mail: [1]immoeinkauf@versorgungskammer.de
Fax: +49 89-9235-8995
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.versorgungskammer.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4Y4KY0UR
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4Y4KY0UR
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Pariser Höfe Infrastr. und techn. Gebäudemanagement.
Referenznummer der Bekanntmachung: 6180-6190-17-IGM-01
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
70332300
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Infrastrukturelles- und technisches Gebäudemanagement Pariser Höfe in
Stuttgart.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90911200
90911300
98341140
79715000
50700000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111
Hauptort der Ausführung:

Stuttgart; Athener Str. 9+11, Lissabonner Str. 2-8, Stockholmer Platz
5, Kopenhagener Str. 18, 20, Pariser Platz 5 A-E; 70173; Stuttgart.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Pariser Höfe in 70173 Stuttgart.

Das 2012 errichtete Objekt Pariser Höfe in Stuttgart weist eine
Gesamtnutzfläche von ca. 40 800 m^2 NGF auf. Der Realteil Büro weist
ca. 8 900 m^2 Gesamtfläche (NGF, inkl. Lager- und Technikflächen etc.),
der Realteil Wohnen ca. 32 000 m^2 (NGF) auf. Die Wohnbebauung enthält
243 Einheiten. In der Tiefgarage befinden sich insgesamt 304
Stellplätze

Kurzzusammenfassung der Leistungen:

Überwiegend infrastrukturelles Gebäudemanagement mit folgenden
Teilleistungen

Mieterbetreuung (Wohnungen und TG-Stellplätze) und
Leerstandsmanagement

Hausmeisterdienste (inkl. Störungsmanagement)

Müllentsorgung und Reinigung: Müllbahnhof (1.UG) und 4 Müllräume
(3.UG) 298 m^2

Betreiben und Bedienen der technischen Anlagen. Die Wartung der
technischen Anlagen ist nicht Bestandteil der Ausschreibung;

Unterhaltsreinigung der Allgemeinflächen, Technikräume

Unterhaltsreinigung von Glas- und Fensterflächen;

Unterhaltsreinigung befestigte Außenflächen

Tiefgaragenreinigung

Reinigung Fassade

Reinigung Sonnenschutzanlage

Winterdienst

Vegetationspflege Pflanzflächen und Sternmoosfuge

Vegetationspflege extensive Dachbegrünung

Spielplatzpflege

Sicherheitsdienst für das Bürogebäude einschl. Tiefgarage

Stellung einer 24 h-Notrufbereitschaft.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Servicekonzept / Gewichtung: 20
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 80
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2018
Ende: 30/06/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerung jeweils um 1 Jahr.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Verlängerung um jeweils 1 Jahr.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Eignung ist durch die in der folgenden Auflistung genannten
Eigenerklärungen nachzuweisen. Diese sind bereits dem Teilnahmeantrag
beizufügen, soweit sie einschlägig sind und sich aus den
Eigenerklärungen nichts anderes ergibt. Dem jeweiligen Vordruck ist zu
entnehmen, ob die Eigenerklärung und von wem diese (Bewerber,
Nachunternehmer, einzelnes Mitglied der Bewerbergemeinschaft)
auszufüllen ist. Die Vordrucke müssen die geforderten Angaben enthalten
und mit Datum, Unterschrift und ggf. Firmenstempel versehen werden. Es
sind die von der Vergabestelle vorgegebenen Vordrucke zu verwenden. Es
dürfen Kopien der Teilnahmeunterlagen gemacht werden. Eigenerklärungen
können auch ohne Originalunterschrift (z. B. aufgrund der Übermittlung
per Fax von einem Nachunternehmer an den Generalunternehmer)
eingereicht werden. Der Auftraggeber behält sich vor, die Originale
unter Fristsetzung nachzufordern. Eigenerklärungen sind auf gesondertes
Verlangen der Vergabestelle durch Vorlage von Bescheinigungen
zuständiger Stellen zu bestätigen. Für Bescheinigungen, die nicht in
deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in deutscher
Sprache beizufügen. Soweit Unterlagen verlangt werden, die ein
ausländischer Bewerber objektiv nicht beibringen kann, sind
gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes in beglaubigter
deutscher Übersetzung vorzulegen.

Vorzulegen sind:

Eigenerklärung zur Eignung gemäß § 123 Abs. 1 bis 4, § 124 GWB,

Bewerbergemeinschaftserklärung (falls zutreffend),

Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten Nachunternehmer
(Unteraufträge/Eignungsleihe) ggf.

Verpflichtungserklärung Nachunternehmer im Rahmen der Eignungsleihe
ggf.

Berufshaftpflichtversicherung,

Die Eigenerklärung Berufshaftpflichtversicherung enthält einen
Mindeststandard. Der Auftraggeber fordert eine
Berufshaftpflichtversicherung oder eine vergleichbare Versicherung aus
einem Mitgliedstaat der EU mit folgenden Mindestdeckungssummen
(Mindeststandard je Schadensfall):

Personen- und Sachschäden mindestens 5 000 000 EUR

Vermögensschäden mindestens 100 000 EUR

Schlüsselverlustschäden mindestens 50.000 EUR.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Bewerbergemeinschaft hat mit Ihrem Teilnahmeantrag (TNA) eine von
allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben:

In der die Bildung einer Bietergemeinschaft im Fall der
Angebotsaufforderung erklärt ist.

In der alle Mitglieder mit postalischer Anschrift aufgeführt sind und
der für die Durchführung des Vertrages bevollmächtigte Vertreter
bezeichnet ist.

dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder ggü dem
Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt und

dass alle Mitglieder dem Auftraggeber gegenüber als Gesamtschuldner
haften.

Der Auftraggeber besteht im Fall der Eignungsleihe im Hinblick auf die
erforderliche wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit auf
eine gemeinsame Haftung im Sinne des § 47 Abs. 3 VGV. Die
Haftungserklärung ist gleichzeitig mit der Verpflichtungserklärung
Nachunternehmer im Rahmen der Eignungsleihe abzugeben.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/11/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 04/01/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der CPV-Code 50700000 Reparatur und Wartung von Einrichtungen in
Gebäuden bezieht sich auf die Reparatur und nicht auf die Wartung."

Die Beteiligung eines Unternehmens in jeglicher Form (z.B. als
Einzelbieter, Mitglied einer Bietergemeinschaft, Nachunternehmer eines
Bieters oder verbundenen Unternehmens; auf das sich ein Bieter zum
Nachweis seiner Eignung bezieht) kann weitere Beteiligungen in diesem
Vergabeverfahren in jeglicher Form ausschließen. Sollten
Mehrfachbeteiligungen vorliegen, behält sich der Auftraggeber vor
sämtliche Anträge, die Mehrfachbeteiligungen dieses Unternehmens
enthalten, vom weiteren Vergabeverfahren auszuschließen, wenn es z. B.
konkrete Anhaltspunkte für einen Verstoß etwa gegen den Grundsatz des
Geheimwettbewerbs gibt. Bieter, bei denen aufgrund personeller oder
gesellschaftsrechtlicher Verbindungen ein solcher Fall vorliegen kann
und die dies erkennen können, sollen im Angebot geeignete Erläuterungen
und Nachweise beifügen, aus denen sich ergibt, dass kein
Wettbewerbsverstoß vorliegt. Die BVK kann geeignete Rückfragen stellen
oder (weitere) Dokumente anfordern.

Ablauf der Frist zum Stellen der Bewerberfragen: 7.11.2017.

Letzte Veröffentlichung Frage-Antwort-Katalog: 9.11.2017.

Angaben und Nachweise, die von der Vergabestelle nach dem Ablauf der
Teilnahmefrist verlangt werden, sind zu dem von der Vergabestelle
bestimmten Zeitpunkt einzureichen. Werden die Angaben und Nachweise
nicht vollständig fristgerecht vorgelegt, wird der Teilnahmeantrag
ausgeschlossen.

Die Teilnahmeanträge sind schriftlich über das Einkaufsportal DTVP oder
bei der unter I.1) genannten Adresse (Kontaktstelle(n) einzureichen.

Der Teilnahmeantrag sowie sämtliche Unterlagen und sämtlicher
Schriftverkehr im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs sind in deutsche
Sprache abzufassen.

Für den Teilnahmewettbewerb sind die von der Vergabestelle vorgegebenen
Vordrucke zu verwenden. Es dürfen Kopien der Teilnahmeunterlagen
gemacht werden oder die Darstellung auf gesonderter Anlage mit Inhalt
des jeweiligen Formulars.

Fragen grundsätzlicher Art sind unverzüglich, spätestens bis zu der
unter 1) in der Aufforderung zum Teilnahmewettbewerb genannten Frist
(Ablauf der Frist zum Stellen von Bewerberfragen), unter Angabe der
Beschaffungs-Nr. und der Bezeichnung der Leistung über das
Einkaufsportal DTVP oder bei der unter 7) genannten Kontaktstelle
schriftlich (z. B. per E-Mail oder Fax) zu stellen.

Antworten auf Fragen werden allen Interessenten in Form eines
Frage-Antwort-Katalogs über das Einkaufsportal DTVP bis zu der unter 1)
in der "Aufforderung zum Teilnahmewettbewerb" genannten Frist ("Letzte
Veröffentlichung Frage-Antwort-Katalog") zur Verfügung gestellt.

Bewerberinformationen (Frage-Antwort-Katalog), die im Rahmen des
Teilnahmewettbewerbs von Seiten des Auftraggebers aufgrund von Fragen
durch Interessenten erfolgen und diesen während des
Teilnahmewettbewerbs zur Verfügung gestellt werden, werden Bestandteil
der Vergabeunterlagen und sind während des gesamten Vergabeverfahrens
nicht mit einzureichen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y4KY0UR.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail: [5]vergabekammer.suedbayern@reg-ob-bayern.de
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig,
soweit der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat.

Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig,
soweit Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der
Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in
der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig,
soweit Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden.

Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig,
soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. §
134 GWB bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Südbayern, Regierung von Oberbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail: [6]vergabekammer.suedbayern@reg-ob-bayern.de
Fax: +49 8921762847
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/10/2017

References

1. mailto:immoeinkauf@versorgungskammer.de?subject=TED
2. http://www.versorgungskammer.de/
3. https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4Y4KY0UR
4. https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4Y4KY0UR
5. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob-bayern.de?subject=TED
6. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob-bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau