Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Stuttgart - Sicherheitskameras
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017101109043576585 / 399968-2017
Veröffentlicht :
11.10.2017
Angebotsabgabe bis :
13.11.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
35125300 - Sicherheitskameras
DE-Stuttgart: Sicherheitskameras

2017/S 195/2017 399968

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei
Nauheimer Straße 99-100
Stuttgart
70372
Deutschland
E-Mail: [1]polizei.bw.vergabestelle@polizei.bwl.de
Fax: +49 711/2302-1099
NUTS-Code: DE111

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://pptls.polizei-bw.de/
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4Y5YY0ZR
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4Y5YY0ZR
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bodycams.
Referenznummer der Bekanntmachung: 2017-11V-7-4
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
35125300
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Polizei Baden-Württemberg beabsichtigt mittels europaweiter
Ausschreibung im offenen Verfahren nach § 119 Abs. 3 des Gesetzes gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), § 15 der Vergabeverordnung (VgV) einen
Rahmenvertrag über die Lieferung von mindestens 600 Bodycams inkl.
Schulungen und Zubehör zu beschaffen.

Die Bodycams werden für den Einsatzbereich Streifendienst der Polizei
Baden-Württemberg an bis zu 160 Standorten im Poolmodell zum Einsatz
kommen. Die Software der Bodycams wird in die IT-Infrastruktur der
Polizei Baden-Württemberg implementiert und netzwerkbasiert landesweit
zentral administriert.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE1
Hauptort der Ausführung:

Polizei Baden-Württemberg; Die Lieferung erfolgt an bis zu 160
verschiedene Standorte der Polize in Baden-Württemberg.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Polizei Baden-Württemberg beabsichtigt mittels europaweiter
Ausschreibung im offenen Verfahren nach § 119 Abs. 3 des Gesetzes gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), § 15 der Vergabeverordnung (VgV) einen
Rahmenvertrag über die Lieferung von mindestens 600 Bodycams inkl.
Schulungen und Zubehör zu beschaffen.

Die Bodycams werden für den Einsatzbereich Streifendienst der Polizei
Baden-Württemberg an bis zu 160 Standorten im Poolmodell zum Einsatz
kommen. Die Software der Bodycams wird in die IT-Infrastruktur der
Polizei Baden-Württemberg implementiert und netzwerkbasiert landesweit
zentral administriert.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: B-Kriterien gemäß Leistungsverzeichnis /
Gewichtung: 60 %
Kostenkriterium - Name: Wertungspreis entsprechend ZIffer 3.3 der
Angebotaufforderung / Gewichtung: 40 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Rahmenvertrag zur Beschaffung von Bodycams, Lizenzen, Zubehör,
Schulungen hat eine Laufzeit von 4 Jahren. Die Laufzeit zur Erbringung
der Systemserviceleistungen ist zunächst beschränkt auf 2 Jahre, kann
jedoch zweimal um jeweils ein weietres Jahr verlängert werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Handelsregisterauszug (mit dem Angebot mittels Dritterklärung
vorzulegen): aktueller, nicht älter als 6 Monate, Auszug aus dem
Berufs- oder Handelsregister, in dem Sie nach Maßgabe der
Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates
des EWR-Abkommens eingetragen sind, in dem Sie bzw. Ihr Unternehmen
ansässig ist/sind;

Kopie der Gewerbeanmeldung (mit dem Angebot mittels Dritterklärung
vorzulegen): Sofern kein Handelsregistereintrag besteht, muss
alternativ eine Kopie der Gewerbeanmeldung vorgelegt werden;

Eigenerklärung zu gewerberechtlichen Voraussetzung: Eigenerklärung,
dass die gewerberechtlichen Voraussetzungen erfüllt werden
(Eigenerklärung im Angebotsschreiben Anlage 5);

Eigenerklärung zum Nichtvortliegen von Ausschlussgründen im Sinne des
§ 123 GWB (Eigenerklärung im Angebotsschreiben Anlage 5);

Eigenerklärung, dass keine schweren Verfehlungen (bspw. Berufsverbot)
begangen worden sind (Eigenerklärung im Angebotsschreiben Anlage 5).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung über den Umsatz der letzten 3 Jahre (2014, 2015, 2016)
für den Bereich der jeweiligen Losgegenstände;

Eigenerklärung, dass der Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und
Abgaben sowie von Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung
nachgekommen wird (Eigenerklärung im Angebotsschreiben Anlage 5);

Eigenerklärung, dass in den vergangenen 3 Jahren kein Verstoß gegen
das Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz, das Dritte Buch des
Sozialgesetzbuches, des Arbeitsnehmerüberlassungsgesetzes, des
Arbeitsnehmerentsendegesetzes oder des Strafgesetzbuches mit einer
Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr
als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR begangen
wurde (Eigenerklärung im Angebotsschreiben Anlage 5);

Eigenerklärung, dass der Bieter bzw. sein Unternehmen sich weder in
einem Insolvenzverfahren befindet, noch einen Antrag auf Eröffnung
eines Insolvenzverfahrens gestellt hat, noch dass sich das Unternehmen
in Liquidation befindet (Eigenerklärung im Angebotsschreiben Anlage
5).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mindestens eine Referenz aus den letzten 3 Jahren (2014-2017), die
folgende Voraussetzungen erfüllt:

Auslieferung an eine deutsche, europäische oder nordamerikanische
Behörde oder Organisation mit Sicherheitsaufgaben (BOS).

Die Auslieferung kann auch im Rahmen eines Testlaufs oder
Pilotbetriebs bei einer der vorgenannten Behörden erfolgt sein, der
Alltags-/Echtbetrieb wird nicht vorausgesetzt.

Die Referenzangabe muss Auftragsjahr, Auslieferungszeitraum
(MM/JJJJ), Auftraggeber, Ansprechpartner mit Telefonnummer oder
E-Mail-Adresse sowie die Anzahl der ausgelieferten Bodycams erkennen
lassen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der Auftraggeber behält sich vor, das eingesetzte Personal des
Auftragnehmers einer Zuverlässigkeitsüberprüfung zu unterziehen oder
nach dem Verpflichtungsgesetz förmlich zu verpflichten. Einzelheiten
sind in Ziffer 15 der Anlage 2 weitere ergänzende Vertragsbedingungen
geregelt.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/11/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/02/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 13/11/2017
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y5YY0ZR.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Kapellenstraße 17
Karlsruhe
76133
Deutschland
E-Mail: [5]vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 721926-3985

Internet-Adresse:[6]https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Sei
ten/default.aspx
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sofern ein Bieter sich durch Form und / oder Ablauf dieses
Vergabeverfahrens in seinen eigenen Rechten verletzt fühlt, hat er
Einwände zunächst als Rüge an die Vergabestelle zu richten. Ein
Nachprüfungsantrag ist binnen 15 Tagen nach Eingang der Nachricht, dass
der Rüge nicht abgeholfen wird, bei der zuständige Vergabekammer
einzureichen.

Für die Rüge gelten folgende Fristen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, müssen bis spätestens zum Ablauf der in der
Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe gerügt werden.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, sind bis spätestens zum Ablauf der Frist zur
Angebotsabgabe zu rügen.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die nicht in den o. g. Fällen
bereits erkennbar waren, jedoch vor Einreichung eines
Nachprüfungsantrages erkannt wurden, sind binnen zehn Kalendertagen ab
Kenntnis zu rügen.

Im Übrigen wird insbesondere auch auf § 160 GWB verwiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/10/2017

References

1. mailto:polizei.bw.vergabestelle@polizei.bwl.de?subject=TED
2. https://pptls.polizei-bw.de/
3. https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4Y5YY0ZR
4. https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4Y5YY0ZR
5. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED
6. https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau