Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Frankfurt am Main - Überwachungssysteme
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017081209213586519 / 320401-2017
Veröffentlicht :
12.08.2017
Angebotsabgabe bis :
n.ow.Unkn
Dokumententyp : Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Produkt-Codes :
35125000 - Überwachungssysteme
DE-Frankfurt am Main: Überwachungssysteme

2017/S 154/2017 320401

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Deutsche Bahn AG, Vorstandsressort Finanzen/Controlling, Beschaffung
Infrastruktur Region Mitte, FS.EI-M-T
Hahnstraße 49
Frankfurt am Main
60528
Deutschland
E-Mail: [1]jens.schadt@deutschebahn.com
NUTS-Code: DE

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse:
[2]http://www.deutschebahn.com/de/geschaefte/lieferantenportal

Adresse des Beschafferprofils:
[3]https://bieterportal.noncd.db.de/Portal/

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ESTW Sylt, Erstellung HOA-Anlagen Mööswai und Lehnshallig.
Referenznummer der Bekanntmachung: 2016/S 210-382063
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
35125000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

ESTW Sylt, Erstellung HOA-Anlagen Mööswai und Lehnshallig
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF0
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des
Vertrags:

ESTW Sylt, Erstellung HOA-Anlagen Mööswai und Lehnshallig.
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/02/2017
Ende: 31/10/2017
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [4]2016/S 210-382063

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
Auftrags-Nr.: 16FEI24001
Bezeichnung des Auftrags:

ESTW Sylt, Erstellung HOA-Anlagen Mööswai und Lehnshallig
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die
Konzessionsvergabe:
05/01/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus
Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Progress Rail Inspection & Information Systems GmbH
Bad Dürkheim
67098
Deutschland
NUTS-Code: DE11
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt
des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 268 403.00 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertrage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 106 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB).
Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst
nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe
der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15
Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§
134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt
ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstäße innerhlab von
10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. soweit die Vergabeverstöße aus
der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind bis zum
Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden ( § 160 Abs. 3,
Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB
genannten Fristen verwiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/08/2017

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession
VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
35125000
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF0
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

ESTW Sylt, Erstellung HOA-Anlagen Mööswai und Lehnshallig.
VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/02/2017
Ende: 31/10/2017
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 268 403.00 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Progress Rail Inspection & Information Systems GmbH
Bad Dürkheim
67098
Deutschland
NUTS-Code: DE11
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer
Vertragsänderungen):

Verkabelung HOA Systemtechnik für HOA Mööswai und EPOS Langkabel,
Verkabelung 50Hz/Erdung für HOA Mööswai und Nachrüsten der
Extendervariante für die Meldestelle RAD.MYV beim Fdl. Klanxbüll.
(Erstellung der Ausführungsplanung der baulichen Anlagen,
Vermessungsleistungen, Einrichtung einer Baustraße und Hinterfüllung
der Baugrube am Betonschalthaus und Schlosserarbeiten für
Böschungstreppe, Einbau eines Einführungsbausatztes Gr. II sowie
Massenmehrung an Bodenersatzmaterial).
VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder
Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär
(Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72
Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1
Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der
Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein
Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Für die Erstellung der HOA Mööswai ist wegen der größeren Entfernung
zur HOA Messchwelle eine Erhöhung der zu liefernden Kabelllänge
erforderlich. Außerdem sind aufgrund der Kabelllänge von über 100
Metern größere Kabellängen zu liefern. Aufgrund der Erhöhung der
Systemkabelllänge von 100 m erhöhen sich auch die Längen der 50 Hz
Erdungskabel. Das Nachrüsten der Extendervariante für die Meldestelle
RAD/MYV beim Fdl. Klanxbüll ist dringend erforderlich um die erheblich
störenden Lüftergeräusche des Servers zu beseitigen. Ein Wechsel des AN
ist aus wirtschaftlichen und technischen Gründen nicht möglich. Ein
Wechsel würde ausserdem zu erheblichen Schwierigkeiten und
Verzögerungen im Leistungsablauf führen und einen Eingriff in die
Gewährleistung nach sich ziehen.
VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter
Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und
Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der
durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 268 403.00 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 309 518.00 EUR

References

1. mailto:jens.schadt@deutschebahn.com?subject=TED
2. http://www.deutschebahn.com/de/geschaefte/lieferantenportal
3. https://bieterportal.noncd.db.de/Portal/
4. http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:382063-2016:TEXT:DE:HTML

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau