Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Gelnhausen - Maschinen zur Reinigung von Abwasser
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017051909075920108 / 188739-2017
Veröffentlicht :
19.05.2017
Angebotsabgabe bis :
21.06.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
42996000 - Maschinen zur Reinigung von Abwasser
42900000 - Maschinen für allgemeine und besondere Zwecke
51514110 - Installation von Maschinen und Geräten zum Filtrieren oder Reinigen von Wasser
90000000 - Abwasser- und Abfallbeseitigungs-, Reinigungs- und Umweltschutzdienste
90400000 - Dienstleistungen in der Abwasserbeseitigung
90420000 - Abwasserbehandlung
DE-Gelnhausen: Maschinen zur Reinigung von Abwasser

2017/S 96/2017 188739

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Main-Kinzig-Kreis Eigenbetrieb Abfallwirtschaft
Deponiestr. 6
Gelnhausen
63571
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Marion Czwing
Telefon: +49 60518898203
E-Mail: [1]marion.czwing@abfallwirtschaft-mkk.de
Fax: +49 60518898209
NUTS-Code: DE719

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.abfallwirtschaft-mkk.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Det
ails&TenderOID=54321-Tender-15c0b4a84a5-21be2d59b08797b3
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Umwelt, Entsorgungsdienstleistungen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ertüchtigung Sickerwasserreinigungsanlage Deponie Hailer.
Referenznummer der Bekanntmachung: SIWA Hai UO/2017-UO-001
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
42996000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung, Montage und Inbetriebnahme einer Umkehrosmoseanlage

Der EBA betreibt auf der Deponie Hailer eine Anlage zur Reinigung von
aus der Deponie anfallendem Sickerwasser
(Sickerwasserreinigungsanlage-SIWA).

In der Anlage gibt es als wesentliche Verfahrensstufe eine zweistufige
Umkehrosmoseanlage, die in der ersten Stufe mit Rohrmodulen bestückt
ist. Der Verfahrensstufe Umkehrosmose folgen die Eindampfung und
Trocknung (nicht Gegenstand der Ausschreibung).

Die Funktionsfähigkeit der Sickerwasserreinigungsanlage in der
bestehenden Konfiguration soll langfristig betrieblich und
wirtschaftlich optimiert und gesichert werden. Der Eigenbetrieb hat
sich insofern nach technischer/wirtschaftlicher Vorprüfung entschieden,
die 2-stufige Hochdruck-Umkehrosmoseanlage mit Taschen-/Kissenmembranen
zu erneuern/zu ertüchtigen.

Standort der vorhandenen Umkehrosmoseanlage/Liefer- und Leistungsort:
Gebäude der Sickerwasserreinigungsanlage, Deponie Hailer in Gelnhausen
(Main-Kinzig-Kreis).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
42900000
51514110
90000000
90400000
90420000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE719
Hauptort der Ausführung:

Gelnhausen.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft beabsichtigt die Vergabe für die
nachfolgenden aufgeführten und in den Vergabeunterlagen näher
beschriebenen Leistungen im Zuge eines europaweiten Vergabeverfahrens
nach VgV:

Die Lieferung der verfahrens-, maschinen- und anlagentechnischen
Anlage einer zweistufigen Hochdruck-Umkehrosmoseanlage mit Taschen-
/Kissenmembranen (spiralförmig im Modul aufgewickelt und stirnseitige
Durchströmung)

einschließlich anlageninterner Elektro-, Mess-, Steuerungs- und
Regeltechnik, Prozessleitsystem und Anbindung an das vorhandene PLS,
einschließlich der erforderlichen anlagespezifischen
sicherheitstechnischen Einrichtungen,

einschließlich aller anlagenspezifischen Nebeneinrichtungen und
Nebenanlagen bis zu den definierten bauseitigen Schnittstellen,

einschließlich Engineering (Planung, Dokumentation, Projektierung,
etc.),

schlüsselfertige und betriebsbereite Montage einschließlich
Anschlussmontage an die bauseitigen Schnittstellen in der Halle der
Sickerwasseraufbereitungsanlage, inklusive Inbetriebnahme, Schulung und
Probebetrieb.

Die Umkehrosmoseanlage soll im Baufeld innerhalb des
Sickerwasserhallengebäudes errichtet werden.

Der AN hat eine genehmigungskonforme, dem Stand der Technik
entsprechende, vollständig geplante und installierte, schlüsselfertige,
betriebs-/funktionsbereite, in den Regelbetrieb überführte,
dokumentierte sowie verfahrens-, maschinen- und anlagentechnisch
abgenommene Umkehrosmoseanlage innerhalb der definierten Schnittstellen
zu liefern.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität, technischer Wert / Gewichtung:
20,00
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 70,00
Kostenkriterium - Name: Jährliche Wartungs- und Betriebskosten /
Gewichtung: 10,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Allgemeine Hinweise zu den Teilnahmebedingungen:

Alle geforderten Nachweise und Erklärungen gemäß Abschnitt III.1.1) bis
III. 2.3) sind je Los innerhalb der Bewerbungsfrist nach Abschnitt
IV.2.2) mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen, soweit sich der
Auftraggeber dies nicht ausdrücklich anders vorbehalten hat. Der
Auftraggeber weist ausdrücklich darauf hin, dass unvollständige
Bewerbungen von der Teilnahme am weiteren Verfahren ausgeschlossen
werden können. Die Vorlage von Kopien ist zulässig. Ausländische Bieter
haben statt der geforderten amtlichen Nachweise nach deutschem Recht
gleichwertige Bescheinigungen nach den Vorschriften ihres
Herkunftslandes vorzulegen. Soweit nicht anders gefordert, können
Erklärungen als Eigenerklärungen abgegeben werden. Die Vergabestelle
stellt ein Muster-Bieter-Formblatt im Hinblick auf die mit dem Angebot
beizufügenden Unterlagen mit den Verdingungsunterlagen zur Verfügung.

Bei Bietergemeinschaften sind die geforderten Nachweise für alle
Mitglieder vorzulegen, wobei jedes Mitglied seine Eignung für den
Leistungsbestandteil nachweisen muss, den es übernehmen soll. Ferner
hat die Bietergemeinschaft dem Teilnahmeantrag eine Erklärung
beizulegen, in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im
Auftragsfall erklärt ist, in der alle Mitglieder aufgeführt sind, der
für die Durchführung bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist und
dieser die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich
vertritt und dass alle Mitglieder im Auftragsfall als Gesamtschuldner
haften (Bietergemeinschaftserklärung).

Beabsichtigt der Bieter/die Bietergemeinschaft den Einsatz von
Nachunternehmern, sind die von den Nachunternehmern zu erbringenden
Leistungen gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV nach Art und Umfang mit dem
Teilnahmeantrag zu benennen. Für Nachunternehmer, welche der Bieter im
Wege der Eignungsleihe nach § 47 VgV einzusetzen beabsichtigt, sind
weiterhin die unter Abschnitt III.1.1) bis III.2.3) geforderten
Nachweise und Erklärungen, soweit einschlägig und bezogen auf die zu
erbringende Teilleistung, für den jeweiligen Nachunternehmer bereits
mit dem Teilnahmeantrag einzureichen sowie nach § 47 Abs. 1 Satz 1 VgV
nachzuweisen, dass dem Bieter die insoweit für den Auftrag
erforderlichen Mittel tatsächlich zur Verfügung stehen werden.

Zu III.1.1):

1. Aussagekräftige Unternehmensdarstellung.

2. Aktueller Nachweis der Eintragung in ein Berufs- oder
Handelsregister oder eine gleichwertige Bescheinigung einer Gerichts-
oder Verwaltungsbehörde des Ursprungs- oder Herkunftslandes.

3. Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123 und 124 GWB
vorliegen, oder andernfalls entsprechende Selbstreinigungsmaßnahmen
nach § 125 GWB getroffen werden.

4. Erklärung über die Einhaltung des Tariftreue- und
Mindestlohngesetzes (Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und
Mindestentgelt bei öffentlichen Aufträgen entsprechend der Vorgaben §§
4 und 6 des Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetz und zur Zahlung
des Mindestlohns gem. § 20 des Mindestlohngesetzes (MiLoG) bzw. des
Tariflohns nach dem Arbeitnehmer-Entsendegesetz. Erklärung darüber,
dass der Bieter nicht wegen eines Verstoßes gegen § 21 MiLoG mit einer
Geldbuße von wenigstens 2 500 EUR belegt worden ist und damit nicht die
Voraussetzungen für einen Ausschluss von der Auftragsvergabe nach § 19
Abs. 1 und 3 MiLoG vorliegen) Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122
ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter
Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und
anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den
geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot sind folgende Nachweise bzw. Erklärungen vorzulegen:

1. Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens und über seinen
Umsatz, soweit er Leistungen betrifft, die mit den zu vergebenden
Leistungen vergleichbar oder ihrer ähnlich sind, für den Zeitraum der
letzten 5 abgeschlossenen Geschäftsjahre.

2. Betriebshaftpflichtnachweis mit Angabe der Versicherungssummen
(Mindestdeckungssumme: 500 000,00 EUR für Personen und Sachschäden und
1 000 000,00 EUR für Vermögensschäden pro Versicherungsjahr, dreifach
maximiert).

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot sind folgende Nachweise bzw. Erklärungen vorzulegen:

1. Nachweis einschlägiger Erfahrungen durch eine Aufstellung der
wesentlichen, innerhalb der letzten 5 Kalenderjahre sowie des laufenden
Jahres erbrachten Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind; einschließlich Nachweis einschlägiger Erfahrungen in
der Kooperation mit anderen (kommunalen) Unternehmen (Referenzliste),
unter Angabe eines Ansprechpartners bei dem Auftraggeber je
Projekt/Referenz sowie der Leistungszeit, des Leistungsortes und des
Auftragswertes p. a.

2. Angaben zur Qualifikation und Berufserfahrung des für die Leitung
und Aufsicht vorgesehenen Personals.

3. Erklärung über die dem Bieter für die ausgeschriebene Leistung zur
Verfügung stehende technische und betriebliche Ausstattung.

4. Angabe der Umwelt- und Qualitätsmanagementmaßnahmen, die das
Unternehmen während der Auftragsausführung anwendet.

5. Bietererklärung, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter
Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt.

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Vertragserfüllungsbürgschaft, Mängelansprüche-Bürgschaft und
Vorauszahlungsbürgschaft.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/06/2017
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 21/06/2017
Ortszeit: 14:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Die Leistungen werden nur an geeignete und leistungsfähige
Unternehmen vergeben, die Erfahrungen in der Lieferung und Montage von
Umkehrosmoseanlagen für Sickerwässer aus Deponien (oder vergleichbare
Rohwässer) mit zweistufigen Hochdruck-Umkehrosmoseanlagen mit Taschen-
/Kissenmembranen (spiralförmig im Modulwicklung) durch geeignete
Referenzen nachweisen können.

2. Angebote werden nur schriftlich in Papierform durch den öffentlichen
Auftraggeber angenommen; einzureichen bei der unter I.1) genannten
Kontaktstelle.

3. Die Angebote sind in einem verschlossenen Umschlag einzureichen mit
den geforderten Angaben gemäß den Verdingungsunterlagen. Der Umschlag
ist zu kennzeichnen wie folgt:

Angebot Sickerwasserreinigungsanlage Umkehrosmoseanlage
Aktenzeichen/Vergabe-Nr. SIWA Hai UO/2017-UO-001

Nicht öffnen -.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß §§ 155 ff GWB. Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge
nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der
Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15
Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/05/2017

References

1. mailto:marion.czwing@abfallwirtschaft-mkk.de?subject=TED
2. http://www.abfallwirtschaft-mkk.de/
3. https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-15c0b4a84a5-21be2d59b08797b3

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau