Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Planungsleistungen im Bauwesen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017051709171615079 / 184382-2017
Veröffentlicht :
17.05.2017
Angebotsabgabe bis :
12.06.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
90733900 - Behandlung oder Sanierung von Grundwasserverschmutzung
90523100 - Beseitigung von Waffen und Munition
45111000 - Abbrucharbeiten, Baureifmachung und Abräumung
45111220 - Gestrüppentfernungsarbeiten
45112000 - Aushub- und Erdbewegungsarbeiten
45112360 - Bodensanierungsarbeiten
45262660 - Asbestbeseitigungsarbeiten
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71322000 - Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
90715000 - Untersuchung von Verschmutzungen
90730000 - Rückverfolgung und Überwachung von Verschmutzungen und Sanierung
90732000 - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Bodenverschmutzung
90740000 - Schadstoffrückverfolgung und -überwachung und Sanierung
90743000 - Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Verschmutzung durch giftige Stoffe
DE-Hamburg: Planungsleistungen im Bauwesen

2017/S 94/2017 184382

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
IBA Hamburg GmbH
Hamburg
Deutschland
Kontaktstelle(n): ReGe Hamburg Projekt-Realisierungsgesellschaft mbH
E-Mail: [1]armin.daum@rege-hamburg.de
NUTS-Code: DE600

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.rege.hamburg
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do
?method=search&searchString=%22CXP4Y6GYBNX%22
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Städtische Gesellschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung Baufeldfreimachung, Altlastensanierung und
Kampfmittelbeseitigung.
Referenznummer der Bekanntmachung: IBA BFF 5
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71320000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die IBA Hamburg GmbH entwickelt auf Basis zweier städtebaulicher
Wettbewerbe zwei neue Wohnbaugebiete im Herzen Wilhelmsburges, einem
Stadtteil der Freien und Hansestadt Hamburg:

Das Wilhelmsburger Rathausviertel mit einem Projektgebiet von ca. 42 ha
und das Elbinselquartier mit einem Projektgebiet von ca. 47 ha.

Beide Gebiete werden von der Wilhelmsburger Reichsstraße durchzogen,
einer Bundesstraße, die zurückgebaut werden soll.

Für beide Gebiete wird je ein Planer für Verkehrsanlagen und
Entwässerungsanlagen sowie ein Freianlagenplaner eingesetzt.

Die Planung der Freimachung der Gebiete von Bestandsbebauung, die
Kampfmittelsondierung sowie die Altlastensanierung sollen über beide
Gebiet gemeinsam vergeben werden.

Ein entsprechender Planer wird in diesem Vergabeverfahren gesucht.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000
90733900
90523100
45111000
45111220
45112000
45112360
45262660
71300000
71240000
71322000
90715000
90730000
90732000
90740000
90743000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg Wilhelmsburg.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die zu vergebenden Planungsleistungen umfassen Leistungen auf Basis
besonderer Leistungsbilder für Baufeldfreimachung, Altlastensanierung
und Kampfmittelbeseitigung (Anlage).

Zudem werden Leistungen des Leistungsbildes Ingenieurbauwerke gemäß §§
41 ff HOAI insbesondere für die Geländemodellierung zu erbringen sein.

Die Leistungen werden analog der Leistungsphasen der HOAI in Stufen
aufgeteilt.

Das gesamte Planungsgebiet umfasst ca. 30 ha und ergibt sich aus der
Anlage 1. Die Fläche der optionalen Planungsleistungen (insbesondere
Rückbau der Wilhelmsburger Reichsstraße) umfasst zusätzlich ca. 18 ha
und ergibt sich ebenfalls aus der Anlage 1.

Die anrechenbaren Kosten der verschiedenen Leistungsbereiche belaufen
sich vorläufig auf

Freimachung (inkl. Abbruch Hochbau) 2 300 000 EUR

Altlastensanierung 1 300 000 EUR

Kampfmittelbeseitigung 10 600 000 EUR

Geländemodellierung 1 800 000 EUR

Die anrechenbaren Kosten der optionalen Planungsleistungen belaufen
sich vorläufig auf zusätzlich ca. 13 000 000 EUR.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 80
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung der Leistungen erfolgt stufenweise:

Leistungsbild Baufeldfreimachung

Stufe 1: Grundlagenermittlung und Vorplanung

Stufe 2: Entwurfs- und Genehmigungsplanung

Stufe 3: Ausführungsvorbereitung

Stufe 4 Ausführungsüberwachung

Leistungsbild Atlastensanierung

Stufe 1: Erhebung von Altstandorten und Altablagerungen / Historische
Erkundung

Stufe 2: technische Untersuchung

Stufe 3: Sanierungsplanung

Stufe 4 Sanierungsüberwachung

Leistungsbild Kampfmittelbeseitigung:

Stufe 1: Grundlagenermittlung und Planung Sonderkonzept

Stufe 2: Planung / Begleitung Testfeldmessungen

Stufe 3: Planung / Begleitung Kampfmittelsondierung

Stufe 4 Planung / Begleitung Kampfmittelräumung

Leistungsbild Objektplanung Ingenieurbauwerke

Stufe 1: Grundlagenermittlung und Vorplanung

Stufe 2: Entwurfsplanung und Genehmigungsplanung

Stufe 3: Ausführungsplanung, Vorbereitung und Mitwirkung bei der
Vergabe

Stufe 4: Bauoberleitung und örtliche Bauüberwachung

Mit der Beauftragung erfolgt jeweils der Abruf der Stufe 1. Ein
Anspruch auf die Beauftragung der weiteren Stufen besteht auch bei
Bedarf nicht.

Die Planung des Rückbaus der Wilhelmsburger Reichsstraße sowie der
weiteren in der Anlage 1 dargestellten optionalen Flächen wird als
Option in dem zu schließenden Vertrag vorgesehen. Der Auftraggeber
entscheidet im Laufe des Vergabeverfahrens oder nach Vertragsschluss,
ob diese Planung im Zuge der hier ausgeschriebenen Leistung oder als
separate Leistung erfolgt.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Teilnahmeberechtigt sind Ingenieurinnen/Ingenieure oder
Architektinnen/Architekten aus den Mitgliedsstaaten des Europäischen
Wirtschaftsraums (EWR) sowie aus Staaten, die Vertragsparteien des
WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA) sind
(=Zulassungsbereich):

1. Natürliche Personen: Im Zulassungsbereich ansässige natürliche
Personen, die freiberuflich tätig und entsprechend den Regelungen ihres
Heimatstaates berechtigte sind, die Berufsbezeichnung
Ingenieurin/Ingenieur oder Architektin/Architekt zu führen. Ist in dem
Heimatstaat der Person die Berufsbezeichnung nicht geregelt, so erfüllt
die fachliche Voraussetzung, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder
sonstigen Befähigungsnachweis als Architekt / Ingenieur verfügt.

2. Juristische Personen, die am Tag der Bekanntmachung folgende
Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:

Geschäftssitz im Zulassungsbereich; zum Geschäftszweck gehört die
Erbringung von Planungsleistungen, die der gegenständlichen Aufgabe
entsprechen; die für die Durchführung der Aufgabe verantwortliche
Person erfüllt die fachlichen Voraussetzungen, die an natürliche
Personen (s.o.) gestellt sind. Bei Bewerbergemeinschaften muss jedes
Mitglied teilnahmeberechtigt sein.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die nachstehenden Angaben, Erklärungen und Nachweise sind von den
Bewerbern vorzulegen. Für die Erklärung betreffend den Umsatz des
Bewerbers ist zwingend der Bewerbungsbogen, der zum Download bereit
steht, auszufüllen.

1. Nachweis (oder Erklärung zu) einer Berufshaftpflichtversicherung bei
einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut
in Form einer Kopie der Versicherungspolice nicht älter als 12 Monate
mit Deckungssummen von mind. 2 000 000 EUR für Personenschäden und von
mind. 2 000 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden. Die Maximierung der
Ersatzleistung muss mindestens das Zweifache der Versicherungssumme
betragen. Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (d. h. ohne
Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des
Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien
im Auftragsfall parallel zueinander und gesondert mit den geforderten
Deckungssummen abgesichert werden. Als Nachweis ausreichend ist die
verbindliche Erklärung (nicht älter als 12 Monate) der vorgenannten
Versicherer, dass entsprechender Versicherungsschutz im Zuschlagsfalle
zur Verfügung gestellt wird. (kein Vordruck)

2. Erklärung über den Umsatz des Bewerbers (netto, ohne Umsatzsteuer)
aus Leistungen der Objektplanung für Freianlagen gem. § 39 HOAI in den
letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren (2014, 2015, 2016).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Umsatz mit den vorgenannten Leistungen muss in den letzten drei
abgeschlossenen Geschäftsjahren durchschnittlich mindestens 1 000 000
EUR netto erreichen.

Sofern in Bewerbergemeinschaft bzw. mit Unterbeauftragungen angeboten
wird, muss die Summe dieser Umsätze aller Mitglieder der
Bewerbergemeinschaft bzw. inkl. der Unterauftragnehmer zusammen den
genannten Mindestwert erreichen. In der Erklärung sind die Umsatzzahlen
jeweils pro Mitglied der Bewerbergemeinschaft oder Unterauftragnehmer
einzeln anzugeben. (Vordruck).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die nachstehenden Angaben, Erklärungen und Nachweise sind von den
Bewerbern vorzulegen. Hierfür ist zwingend der Bewerbungsbogen, der zum
Download bereit steht, auszufüllen.

1. Erklärung zur Anzahl der festangestellten Ingenieure/-innen in den
letzten drei Kalenderjahren (2014, 2015, 2016).

Sofern in Bewerbergemeinschaft bzw. mit Unterbeauftragungen angeboten
wird, muss die Anzahl der festangestellten Ingenieure/-innen aller
Mitglieder der Bewerbergemeinschaft bzw. inkl. der Unterauftragnehmer
zusammen den genannten Mindestwert erreichen. In der Erklärung sind die
Mitarbeiterzahlen jeweils pro Mitglied der Bewerbergemeinschaft
und/oder Unterauftragnehmer einzeln anzugeben. (Vordruck)

2. Darstellung von vergleichbaren Referenzprojekten.

Hinweis: Die Zahl der einzureichenden Referenzen ist nicht der Höhe
nach begrenzt. Es wird jedoch auf die Mindestbedingungen sowie die
anliegende Wertungssystematik für die Referenzen verwiesen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1:

Es sind für jedes Kalenderjahr mind. 10 festangestellte
Ingenieure/-innen im Durchschnitt nachzuweisen.

zu 2:

Die einzureichenden Referenzen müssen jeweils folgende
Mindestanforderungen erfüllen:

Für alle Referenzprojekte gilt die Mindestanforderung, dass die Bieter
von der Vorplanung bis zur Ausführungsplanung (bzw. der äquivalenten
Leistungsphasen soweit die Leistungen nicht in der Form der HOAI
eingeteilt sind) alle Leistungsphasen erbracht haben müssen. Des
Weiteren müssen die Planungsleistungen nach dem 01.01.2017 begonnen
worden sein.

Es sind Referenzen zu den drei Leistugsbereichen Planung
Baufeldfreimachung (mindestens drei Referenzen) Planung
Altlastensanierung und Planung Kampfmittelbeseitigung einzureichen.

Eine Referenz aus dem Bereich Baufeldfreimachung muss sich auf die
Freimachung eines Gebietes > 5 ha beziehen, eine zweite auf die
Rückbauplanung von Gebäuden und eine dritte auf die Rückbauplanung für
Brückenbauwerke über mehrspurige Straßen.

Die Referenz zur Altlastensanierung muss die Mindestanforderung
erfüllen, dass sie sich auf eine Bodenaltlast bezieht.

Bezüglich der Referenz für die Planung Kampfmittelbeseitigung besteht
keine weitergehende Mindestanforderung, als dass eine solche solche
Referenz eingereicht werden muss.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Im Zuschlagsfall: Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung bei
einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut
mit Deckungssummen von mind. 2 000 000 EUR für Personenschäden und
mind. 2 000 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden. Die die Maximierung
der Ersatzleistung muss mindestens das Zweifache der Versicherungssumme
betragen. Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (d. h. ohne
Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) müssen beide
Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander und gesondert
mit den geforderten Deckungssummen abgesichert werden.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/06/2017
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 19/05/2017
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y6GYBNX.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen Vergaberecht, zentrale
Vergabeaufsicht und Zivilrecht
Neuenfelder Straße 19
Hamburg
21109
Deutschland
Telefon: +49 40428402441
E-Mail: [4]vergabekammer@bsw.hamburg.de

Internet-Adresse:[5]https://www.hamburg.de/behoerdenfinder/hamburg/1133
5239/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das deutsche Vergaberecht regelt die Frist für die Einlegung von
Rechtsbehelfen in § 107 Abs. 3 GWB. Dort heißt es:

Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat, der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt
unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2. § 134 Abs. 1 Satz 2 bleibt
unberührt..
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/05/2017

References

1. mailto:armin.daum@rege-hamburg.de?subject=TED
2. http://www.rege.hamburg/
3. https://www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXP4Y6GYBNX%22
4. mailto:vergabekammer@bsw.hamburg.de?subject=TED
5. https://www.hamburg.de/behoerdenfinder/hamburg/11335239/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau