Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Maintal - Dienstleistungen von Architekturbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017042009150071458 / 149049-2017
Veröffentlicht :
20.04.2017
Angebotsabgabe bis :
22.05.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
DE-Maintal: Dienstleistungen von Architekturbüros

2017/S 77/2017 149049

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Magistrat der Stadt Maintal
Klosterhofstr. 4-6
Maintal
63477
Deutschland
E-Mail: [1]w.foerster@maintal.de
NUTS-Code: DE71C

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.maintal.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.had.de/onlinesuche_freeeu.html?SHOWPUB=3479-89
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Bauwert Projekt Consult GmbH
Diezerstr. 50
Limburg
65549
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Hederer
Telefon: +49 6431-5909974
E-Mail: [4]hederer@bauwert.biz
Fax: +49 6431-5909979
NUTS-Code: DE723

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]http://www.bauwert.biz
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Bauwert Projekt Consult GmbH
Diezerstr. 50
Limburg
65549
Deutschland
Telefon: +049 6431-5909974
E-Mail: [6]hederer@bauwert.biz
Fax: +049 6431-5909979
NUTS-Code: DE723

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.bauwert.biz
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung Bürgerhaus Maintal-Bischofsheim.
Referenznummer der Bekanntmachung: Maintal_BH_OP
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Bürgerhaus im Ortsteil Maintal-Bischofsheim, Dörnigheimer Weg 21,
ist in den Jahren 1977/78 errichtet worden und befindet sich, bezogen
auf die Gebäudehülle, weitestgehend noch im Originalzustand. In der
Grundstruktur ist das Gebäude eingeschossig mit Unterkellerung. 2
Wohnungen sind auf der Dachlandschaft aufgesetzt und haben separate
Zugänge, die in Massivbauweise ausgeführt sind. Dem Gebäude liegt ein
dreieckiges Rasterbaumaß zu Grunde, das als Skelettbau auf den massiven
Keller aufgesetzt ist. Im Saalbereich und den angrenzenden
Foyerbereichen ist die Dachkonstruktion aus Holz. Das Bürgerhaus wird
in erster Linie als örtlicher Veranstaltungs- und Versammlungsraum für
Theateraufführungen, Konzerte, Vereinsveranstaltungen, Ausstellungen
etc. genutzt. Betreiber des Hauses ist der Magistrat der Stadt Maintal.
Bei dem Vorhaben handelt es sich um eine energetische Sanierung der
Gebäudehülle (Dach, Fenster, Fassade).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE719
Hauptort der Ausführung:

Dörnigheimer Weg 21, 63477 Maintal-Bischofsheim.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bei unserem Vorhaben handelt es sich um eine energetische Sanierung der
Gebäudehülle (Dach, Fenster, Fassade) des Bürgerhauses in Maintal
Bischofsheim. Ziel ist es, dass am Ende der Maßnahme den Maintaler
Bürgern nicht nur ein energetisch zeitgemäßes Gebäude zur Verfügung
steht. Es soll auch der Charme der 1970er Jahre durch eine freundliche
Fassaden- und Farbgebung ersetzt werden, ohne dabei die etwas
eigenwillige Architektur des Gebäudes zu einzugreifen. Die
Fassadengestaltung ist das zentrale Thema der Maßnahme. Derzeit ist die
Fassade auf der Vorderseite (Saalebene) hellbraun verklinkert. Auf der
Rückseite wurden neben verklinkerten Bereichen auch kleinere Abschnitte
als Sichtbeton (z. B. Eingangsbereich früheres Jugendzentrum)
ausgeführt. Betonsanierungsmaßnahmen könnten hier erforderlich sein.
Die auf den Basisbaukörper (Saalebene) aufgesetzten Ebenen sind an den
aufsteigenden Wänden, einschließlich Attika, mit dunkelbraunen,
vorgehängten und asbesthaltigen Welleternitplatten und -kappen
versehen. Auch der obere Bereich der Saalebene ist bis zur Attika und
die Attika überdeckend mit Wellternit abgehängt.

Beauftragt werden sollen die LPH 1-9, gem. § 34 HOAI i. V. m. Anlage
10. Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung vor.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Personaleinsatzkonzept / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Terminplanung / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Kostenplanung / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Qualitäten / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Art des Vortrags / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Honorarangebot / Gewichtung: 15
Preis - Gewichtung: 15
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt anhand der wirtschaftlichen und
finanziellen Leistungsfähigkeit und anhand der technischen und
beruflichen Leistungsfähigkeit, siehe III.1.1), III.1.2), III.1.3),
sowie ergänzend in den Bewerbungsunterlagen angeführt.

Gewichtung gem. Wertungsmatrix:

Durchschnittlicher Gesamtumsatz der letzten drei Geschäftsjahre
netto, max. 5 Punkte.

Durchschnittliche Anzahl der festangestellten Mitarbeiter, die mit
entsprechender Leistung betreut sind (Inhaber/Gesellschafter,
Geschäftsführer, Ing./Arch./Techniker) in den letzten drei
Geschäftsjahren, max. 5 Punkte.

Referenzen gem. den benannten Auswahlkriterien, max. 3 Referenzen á
15 Punkte, max. 45 Punkte.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber hält sich eine stufenweise Beauftragung der Leistung
vor. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung aller Leistungsstufen
besteht nicht.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Folgende Angaben sind entsprechend des zu verwendenden Teilnahmebogens
zu tätigen:

1) Verbindliche Erklärung, dass keine Ausschlussgründe gem. § 123 Abs.
1 GWB und § 124 Abs. 1 und Abs. 2 GWB vorliegen und dass der Bewerber
seiner Verpflichtung zur Zahlung von Steuern, Abgaben oder Beiträgen
zur Sozialversicherung nachgekommen ist (Auschlusskriterium).

2) Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und Mindestentgelt bei
öffentlichen Aufträgen nach dem Hessischen Vergabe- und
Tariftreuegesetzt (HVTG). Das beigefügte Formular ist mit dem
Teilnahmeantrag beizufügen.

3) Angabe der Befähigung zur Berufsausübung gem. § 44 VgV und
Eintragung in ein Berufs- und Handelsregister.

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Anagaben sind entsprechend des zu verwendenden Teinahmebogens
zu tätigen:

1) Verbindliche Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherung gem. § 45
Abs. 1 (3) VgV;

2) Verbindliche Erklärung über den Gesamtunsatz des Bewerbers in den
letzten 3 Jahren in Euro gem. § 45 Abs. 1 Nr. 1 und Abs. 4 Nr. 4 VgV.

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestdeckung der Berufshaftpflichtversicherung bei einem in der EU
zugelassenen Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut für
Personenschäden 1 500 000 EUR und für sonstige Schäden 1 500 000 EUR
jeweils mind. 2-fach maximiert im Versicherungsjahr.

Mindestanforderung an den Umsatz: mind. 150 000 EUR (netto)
durchschnittlicher Umsatz in den letzten 3 Jahren.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Angaben sind entsprechend des zu verwendenden Teilnahmebogens
zu tätigen:

1) Erklärung aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber
beschäftigten Mitarbeiter, die mit entsprechender Leistung betreut sind
(Inhaber/Gesellschafter, Geschäftsführer, Ing./Architekt/Techniker), in
den letzten 3 Geschäftsjahren hervorgeht.

2) Angabe und Nachweis der beruflichen Befähigung und Qualifikation der
Führungskräfte durch die Berechtigung, die Berurfsbezeichnung
Dipl.-Ing./Master/Bachelor führen zu dürfen gem. § 46 Abs. 3 (8) VgV.

3) Darstellung von mind. einer bis max. 3 Referenzen (1-3) nach § 46
Abs. 3 Nr. 1 VgV für in den letzten 5 Jahren erbrachten vergleichbaren
Leistungen mit Kurzbeschreibung der Referenz und folgenden Angaben:

Name des Leistungserbringers;

Projektbezeichnung;

Projektbeschreibung;

Projektgröße, durch Angabe der Baukosten (KGR 300+400 netto);

Projektgröße, durch Angabe der Bruttogeschossfläche;

Fertigstellung/Inbetriebnahme;

Leistungsumfang des Bewerbers (Angabe der beauftragten und erbrachten
Leistungsphasen nach HOAI);

Vollumfänglich bearbeitete Leistungsphasen in der Zeit von
3/2012-3/2017;

Art des Auftraggebers (privater AG/öffentlicher AG);

Bennung des Auftraggebers (Bezeichnung, Anschrift, Kontaktdaten) mit
Referenzperson des Auftraggebers;

Angaben, ob es sich bei dem jeweiligen Referenzprojekt um eine
Fassadensanierung handelt, ob das Projekt mit Fördermitteln finanziert
wurde, ob der Auftraggeber öffentlicher Auftraggeber war, oder im
Rahmen der Projektdurchführung als solcher zu behandeln war.

Auch bei Bewerbergemeinschaften können in Summe mind. eine bis max. 3
geforderte Referenzen eingereicht werden.

Für die eingereichten Referenzen gelten folgende Bedingungen, die
Nichteinhaltung führt zum Auschluss der jeweiligen Referenz:

Das Projektdatenblatt entsprechend des Teilnahmeantrags ist jeweils
vollständig auszufüllen. Hierbei ist die zusätzlche Darstellung je
Referenzprojekt auf max. ein DIN A4 Blatt zu beschränken. Unterlagen,
die unaufgefordert eingereicht werden, gehen nicht in die Wertung ein.

Referenzen, die als verantworte/r Projektleiter/in in einem früheren
Arbeitsverhältnis erbracht wurden, werden gewertet, falls eine
entsprechende schriftliche Bestätigung des Auftraggebers oder des
ehemaligen Arbeitgebers vorliegt.

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestanforderung an die Anzahl der festangestellten, mit
entsprechenden Leistungen betraute Mitarbeiter: 3 Beschäftigte
durchschnittlich in den letzten 3 Jahren (kfm. Auf-u. Abrunden von
Dezimalstellen).

Bei Bewerbergemeinschaften wird die Summe aus dem jährlichen Mittel
gebildet.

Mindestanforderung an alle Referenzen (Nichteinhaltung führt zum
Ausschluss der Referenz):

ausschließlich vergleichbare Projekte (als nicht vergleichbare
Projekte werden Objekte aus der Objektliste für Gebäude gem. Anlage 10
HOAI aus dem Bereich Landwirtschaft und Infrastruktur gewertet);

Baubeginn vor 3/2017;

abschließende Fertigstellung und Leistungsende (Lph. 8) nach 3/2012;

Kostengruppe 300+400 mind. 400 000 EUR netto;

Honorarzone mind. III nach § 35 HOAI.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Mit Einreichung des Teilnahmeantrages hat der Bewerber einen Nachweis
nach §§ 44, 75 Abs. 1 VgV zu erbringen, dass er in Hessen berechtigt
ist, die Berufsbezeichnung Architekt zu tragen oder in der BRD
entsprechend als Architekt tätig zu werden. Juristische Personen sind
zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen
verantwortlischen Berufsangehörigen bennenen.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bewerbergemeinschaften natürlicher und juristischer Personden sind
teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft
teilnahmeberechtigt ist. Mit dem Teilnahmeantrag ist eine Erklärung
über den bevollmächtigten Vertreter, sowie über die
gesamtschuldnerische Haftung aller Mitglieder vorzulegen.
Bewerbergemeinschaften müssen sämtliche geforderte Nachweise für alle
Mitglieder der Bewerbergemeinschaft vorlegen.

Die Leistungsabgrenzung innerhalb der Bewerbergemeinschaft ist
darzustellen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/05/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

(1) Die Bewerbung um die Teilnahme am Verfahren (Teilnahmeantrag) ist
nur mit dem vom Auftraggeber vorgegebenen Teilnahmeantrag möglich.
Teilnahmeanträge, für die das Formular nicht verwendet wurde, werden
vom Verfahren ausgeschlossen. Die Teilnahmeunterlagen stehen dieser
Bekanntmachung als Download zur Verfügung.

(2) Der Teilnahmeantrag ist zu unterzeichnen. Bei
Bewerbergemeinschaften ist die Unterschrift von jedem Mitglied zu
leisten.

(3) Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs werden an die Bewerber keine
weiteren Unterlagen versendet.

(4) Rückfragen zum Verfahren sind ausschlißlich per Email oder
schriftlich an die unter I.3) genannte Kontakstelle zu richten.
Mündliche oder Fernmündliche Anfragen werden nicht entgegengenommen. Es
können nur Rückfragen beantwortert werden, die bis zum 11.5.2017, 12:00
Uhr der unter I.3) genannten Stelle vorliegen.

(5) Der Teilnahmeantrag ist bei der unter I.3) genannten Stelle
fristgerecht und in einem verschlossenen, gekennzeichnetem Umschlag in
Papierform sowie als PDF-Datei auf einem digitalen Datenträger
einzureichen. Das Datum des Poststempels ist nicht maßgebend.

(6) Ein unvollständig eingereichter Teilnahmeantrag führt zum Anschluss
am Verfahren, sofern der Auftraggeber nicht von der
Nachforderungsmöglichkeit gebrauch macht, oder die Unterlagen im Rahmen
der gesetzten Nachrist durch den Bewerber nicht eingereicht werden.

(7) Teilnahmeanträge, die auf elektronischem Wege übersendet werden,
finden keine Berücksichtigung.

(8) Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht. Die eingereichten
Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesendet.

(9) Mehrfachbewerbungen sind unzulässig. Dies gilt sowohl für
Einzelbewerber und deren Niederlassungen als auch für Mitglieder von
Bewerbergemeinschaften.

(10) Angaben des Bewerbers, die nicht wahrheitsgemäß getroffen sind,
führen zum Ausschluss am Verfahren.

(11) Die Verfahrenssprache ist deutsch.

(12) Das Leistungsbild der HOAI 2013 ist für alle Bewerber bindend.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu
wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften
ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach
Eingang vor der Vergabekammer beantragen.

Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4
GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/04/2017

References

1. mailto:w.foerster@maintal.de?subject=TED
2. http://www.maintal.de/
3. https://www.had.de/onlinesuche_freeeu.html?SHOWPUB=3479-89
4. mailto:hederer@bauwert.biz?subject=TED
5. http://www.bauwert.biz/
6. mailto:hederer@bauwert.biz?subject=TED
7. http://www.bauwert.biz/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau