Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Stuttgart - Softwarepaket für die Transaktionsverarbeitung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017042009062470854 / 148533-2017
Veröffentlicht :
20.04.2017
Angebotsabgabe bis :
22.05.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
48217000 - Softwarepaket für die Transaktionsverarbeitung
72000000 - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
DE-Stuttgart: Softwarepaket für die Transaktionsverarbeitung

2017/S 77/2017 148533

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Postbeamtenkrankenkasse
Maybachstraße 54/56
Stuttgart
70469
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Jens Walter
E-Mail: [1]einkauf@pbeakk.de
NUTS-Code: DE111

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.pbeakk.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do
?method=search&searchString=%22CXP4YDWY4GR%22
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do
?method=search&searchString=%22CXP4YDWY4GR%22
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Batch Steuerung.
Referenznummer der Bekanntmachung: FV5-05/05/2017
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
48217000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Postbeamtenkrankenkasse migriert ihr Kernsystem bis 2019 von der
bisherigen Host-Plattform auf eine windows-basierte Umgebung. Neben der
Kernanwendung muss auch die Ablaufsteuerung der einzelnen
Batchprogramme neu aufgebaut werden. Hierzu sucht die
Postbeamtenkrankenkasse eine Softwarelösung, welche die Steuerung von
externen Programmen unterstützt.

Ziel dieser Ausschreibung ist es, einen Dienstleister zu finden, der
folgende Leistungen für die AG erbringen kann:

Bereitstellung von Lizenzen für die Software,

Lieferung von Software Versionen, Updates, Upgrades, Releases und
Patches für die Job Steuerung,

3rd Level Support über die Vertragslaufzeit,

Grundinstallation und Customizing der Software gemäß den definierten
Anforderungen,

KEY-User Schulung (Admin, PL, Service Manager am Standort Stuttgart).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

S.o.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2017
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 10
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die AG wählt die Bewerber, die zur Abgabe eines Angebots aufgefordert
werden sollen, unter den Gesichtspunkten der Leistungsfähigkeit,
Fachkunde und Zuverlässigkeit (vgl. § 122 Abs. 1 GWB) aus. Die nicht
berücksichtigten Bewerber werden schriftlich benachrichtigt.

Die Eignungsprüfung der nicht aus formalen Gründen ausgeschlossenen
Teilnahmeanträge wird in folgenden Schritten vorgenommen:

Prüfung der Leistungsfähigkeit.

Ein Unternehmen gilt als leistungsfähig, wenn es aufgrund seiner
Geschäftstätigkeit, seiner Historie und seiner Positionierung am Markt
keinen Anlass zu Zweifeln gibt, den ausgeschriebenen Auftrag
fachgerecht ausführen zu können.

Zur Prüfung der Leistungsfähigkeit wertet die AG den Nachweis aus
Ziffer C.5.1 aus. Es sind maximal 30 Punkte zu erreichen.

Prüfung der Fachkunde.

Zur Prüfung der Fachkunde wertet die AG die Nachweise aus den Ziffern
C.5.2 und C.5.3 aus.

Zu Ziffer C.5.2 (Referenzprojekte): Die Angaben des Bewerbers werden
anhand folgender Gesichtspunkte bewertet.

Maß der Vergleichbarkeit der vorgelegten Referenzen im Hinblick auf
die Projektleistungen,

Leistungsanteil des betreffenden Unternehmens am Referenzprojekt,

Komplexität des Referenzprojektes.

Es sind maximal 50 Punkte für die Referenzprojekte zu erreichen.

Zu Ziffer C.5.3 (Aus- und Fortbildung der Mitarbeiter): Für die
Bewertung werden einschlägige Qualifikationen und Kenntnisse
herangezogen. Es sind maximal 20 Punkte zu vergeben.

Prüfung der Zuverlässigkeit

Hierzu werden die Nachweise/Erklärungen aus den Ziffern C.5.4 bis C.5.5
geprüft, eine Punktevergabe erfolgt nicht.

Die AG beabsichtigt, mindestens drei und maximal zehn Bewerber zur
Angebotsabgabe aufzufordern. Haben mehr als zehn grundsätzlich
geeignete Bewerber berücksichtigungsfähige Teilnahmeanträge abgegeben,
erfolgt die Auswahl anhand der von der Vergabestelle nach Maßgabe des
vorstehenden Wertungsmodus ermittelten Punktzahl. Erreichen mehrere
Bewerber die gleiche Punktzahl und würde die Auswahl eines dieser
Bewerber zum Ausscheiden eines punktgleichen Bewerbers führen, erfolgt
keine Auswahl zwischen den punktgleichen Bewerbern. Vielmehr werden
alle punktgleichen Bewerber dann zur Angebotsabgabe aufgefordert. In
diesem Fall verbleiben also mehr als zehn Bewerber im Wettbewerb.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eintragung in das Handelsregister oder anderes Berufsregister, soweit
die Eintragung für den Bewerber nach den jeweils einschlägigen
Rechtsnormen vorgeschrieben ist. Hierzu akzeptiert die Auftraggeberin
als vorläufigen Nachweis die Vorlage einer EEE (vgl. C.4). Die
Auftraggeberin behält sich die Nachforderung eines Registerauszugs, der
nicht älter als ein Jahr sein darf, wobei für die Berechnung der Tag
maßgeblich ist, an dem die Frist zur Einreichung des
Teilnahmewettbewerbs endet, gemäß Ziffer C.4 vor.

Für Unterauftragnehmer ist ebenfalls eine EEE einzureichen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Für Unterauftragnehmer ist ebenfalls eine EEE einzureichen und die
durch die Auftraggeberin in dieser Vergabebekanntmachung und der
Teilnahmeaufforderung geforderten Eignungsnachweise sind vorzulegen.

C.5.1. Unternehmensdarstellung

Vom Bewerber erstellte Beschreibung seines Unternehmens mit Angaben zu
folgenden Punkten:

a) Darstellung der Unternehmenshistorie sowie organisatorischer Aufbau,
Anzahl der beschäftigten Mitarbeiter und ihre Aufteilung in
Geschäftsbereiche.

b) Anzahl der Berater für den projektrelevanten Bereich.

c) Dauer der Tätigkeit der Firma als Dienstleister auf dem europäischen
Markt im projektrelevanten Bereich.

Der Bewerber muss mindestens 3 Jahre in diesem Bereich tätig sein

d) Höhe des Gesamtjahresumsatzes in Deutschland in den letzten 3
Geschäftsjahren (Sollte ein Leistungserbringer erst seit weniger als
drei Jahren bestehen, sind die entsprechenden Angaben für die
Geschäftsjahre seit Unternehmensgründung zu machen. Es ist zudem
gesondert und unter Angabe des Gründungszeitpunkts zu erklären, dass
das betreffende Unternehmen seit weniger als 3 Jahren besteht).

e) Höhe des Jahresumsatzes im projektrelevanten Geschäftsfeld in
Deutschland in den letzten 3 Geschäftsjahren (Sollte ein
Leistungserbringer erst seit weniger als 3 Jahren bestehen, sind die
entsprechenden Angaben für die Geschäftsjahre seit Unternehmensgründung
zu machen. Es ist zudem gesondert und unter Angabe des
Gründungszeitpunkts zu erklären, dass das betreffende Unternehmen seit
weniger als 3 Jahren besteht).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu c) Der Bewerber muss mindestens 3 Jahre in diesem Bereich tätig
sein.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

C.5.2. Referenzprojekte

Erfahrungsnachweis in Form einer vom Bewerber gefertigten Liste von
mindestens drei (3) und höchstens fünf (5) Referenzen je Los.

Werden mehr als fünf Referenzprojekte eingereicht, werden die ersten
fünf entsprechend der Reihenfolge im Originalantrag gewertet.

Die erbrachten Leistungen müssen mit den Leistungen des vorliegenden
Vergabeverfahrens vergleichbar sein.

Für die Benennung von Referenzprojekten sind folgende Angaben
notwendig:

(1) das Auftragsvolumen in Personentagen und die Größe des
Projektteams,

(2) den Leistungszeitraum (die Leistungen müssen innerhalb der letzten
3 Jahre abgeschlossen bzw. noch durchgeführt worden sein.) und

(3) die erbrachte Leistung (auch Rolle im Projekt, damit erkennbar
wird, welche Leistungen selbst durchgeführt wurden, bei welchen der
Bewerber mitgewirkt hat und welche er überwacht hat; bei Beteiligung
mehrerer Unternehmen: Angabe der Aufgabenteilung und Ihr Aufgaben- und
Verantwortungsbereich.)

(4) Technisches und methodisches Umfeld (Auflistung der eingesetzten
Softwarekomponenten, Anzahl der erreichten Anwender, eingesetzten
Plattformen, Entwicklungsumgebungen, Programmiersprachen,
Betriebssysteme, Datenbanken etc.

(5) und der angewandten Vorgehensweisen und Methoden.

Die Darstellung der Referenzprojekte sollte maximal zwei Seiten DIN A4
je Referenz nicht überschreiten und hat unter der Nutzung des Formulars
Referenzblatt Batch Steuerung (Anlage 2a) zu erfolgen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/05/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YDWY4GR.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt Vergabekammer des Bundes
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland
E-Mail: [5]vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 2289499-163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung der Auftraggeberin, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Ziff. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Bundeskartellamt Vergabekammer des Bundes
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland
E-Mail: [6]vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 2289499-163
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/04/2017

References

1. mailto:einkauf@pbeakk.de?subject=TED
2. http://www.pbeakk.de/
3. https://www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXP4YDWY4GR%22
4. https://www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXP4YDWY4GR%22
5. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
6. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau