Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Magdeburg - Reparatur und Wartung von Hubschraubern
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017031809191914566 / 102750-2017
Veröffentlicht :
18.03.2017
Anforderung der Unterlagen bis :
19.04.2017
Angebotsabgabe bis :
19.04.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
50212000 - Reparatur und Wartung von Hubschraubern
DE-Magdeburg: Reparatur und Wartung von Hubschraubern

2017/S 55/2017 102750

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Technisches Polizeiamt Sachsen-Anhalt
August-Bebel-Damm 19
Zu Händen von: Kristin Herrmann
39126 Magdeburg
Deutschland
Telefon: +49 391-5075-611
E-Mail: [1]kristin.herrmann@polizei.sachsen-anhalt.de
Fax: +49 391-5075-105

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers:
[2]http://www.evergabe-online.de/

Elektronischer Zugang zu Informationen:
[3]http://www.evergabe-online.de/

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen:
[4]http://www.evergabe-online.de/

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen
für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
Kontaktstellen
I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Instandhaltungsvertrag für Polizeihubschrauber.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 1: Instandhaltung und Reparatur
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Landesbereitschaftspolizei Sachsen-Anhalt, Polizeihubschrauberstaffel,
Ottersleber Chaussee 87, 39120 Magdeburg.

NUTS-Code DEE03
II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder
zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Instandhaltungsvertrag für den Polizeihubschrauber MBB BK 117 D2 der
Polizei Sachsen-Anhalt.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

50212000
II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Für den im April zur Auslieferung kommenden Hubschrauber MBB BK 117 D2
sind die Überwachung der Lufttüchtigkeit und die Instandhaltung auf der
Basis der Verordnung (EU) 216/2008 in Verbindung mit der Verordnung
(EG) 1321/2014 (Teil-145 und Teil-M) auszuschreiben. Die Laufzeit des
Vertrages soll 3 Jahre betragen, mit der Option der Verlängerung um ein
weiteres Jahr.
Zur Sicherstellung der Durchführung von Instandhaltungsmaßnahmen ist am
Standort der Hubschrauberstaffel eine Line Station (145.A.75) zu
errichten.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Optional ist eine Laufzeitverlängerung um 1
Jahr angedacht.
Voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen:
in Monaten: 36 (ab Auftragsvergabe)
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 1
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.7.2017. Abschluss 30.6.2020

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Deutsches Recht, § 17 VOL/B und AB TPA LSA.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird:
Gesamtschuldnerisch haftend.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Zur Feststellung der Eignung
(Eignungsnachweise) sind folgende Unterlagen vorzulegen:
Bewerbererklärung
Eigenerklärung zu § 124 Abs. 1 GWB i. V. m § 48 VgV
oder
der Bieter erfüllt die o. g. Eignungsnachweise durch die Eintragung in
eine Liste oder durch Vorlage eines Zertifikates einer durch das
Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt
anerkannten Präqualifizierungsstelle wie das ULV der
Auftragsberatungsstelle Sachsen-Anhalt bzw. IHK PQ VOL. Anstelle des
Eintrags in eine ULV-Liste kann der Eignungsnachweis auch durch die
Vorlage eines von der anerkannten Präqualifizierungsstelle
ausgefertigten Zertifikates, z. B. PQ-VOL, geführt werden. In dem
Zertifikat müssen die Eignungskriterien der Vergabebestimmungen
angegeben sein, die bei der Präqualifizierung geprüft worden sind.
weiter akzeptiert der Auftraggeber eine Einheitliche Europäische
Eigenerklärung nach § 50 VgV.
Die o. g. Nachweise oder Erklärungen müssen auch von den von Ihnen
angegebenen Nachunternehmen erbracht werden. Im Bedarfsfall wird eine
Nachforderung zugelassen und durchgeführt.
Darüber hinaus sind folgende Nachweise oder Erklärungen mit dem Angebot
vorzulegen:
Erklärung zu §§ 10, 12, 13 LVG LSA Tariftreue und Entgeltgleichheit,
ILO-Kernarbeitsnormen, Nachunternehmereinsatz.
Vereinbarung zu §§ 17, 18 LVG LSA Kontrollen und Sanktionen.
Die o. g. Nachweise oder Erklärungen müssen auch von den von Ihnen
angegebenen Nachunternehmen erbracht werden. Im Bedarfsfall wird eine
Nachforderung zugelassen und durchgeführt.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Nachweis des Bestehens einer aktuellen und
gültigen Haftpflichtversicherung mit branchenüblichen Deckungssummen.
Der Bieter kann bereits jetzt den Nachweis einer
Haftpflichtversicherung mit branchenüblichen Deckungssummen erbringen
oder eine Eigenerklärung abgeben, dass er sich im Auftragsfall
unverzüglich, spätestens innerhalb von 10 Werktagen nach
Zuschlagserteilung zum Abschluss einer solchen Versicherung
verpflichtet und die Bestätigung unverzüglich an das Technische
Polizeiamt Sachsen-Anhalt übersendet. Der Nachweis einer bereits
bestehenden Haftpflichtversicherung mit branchenüblichen Deckungssummen
kann durch Vorlage einer Kopie der Versicherungsbestätigung erbracht
werden. In jedem Fall muss der Bieter eine Erklärung abgeben, wonach er
sich dazu verpflichtet, bis zum Ende der Vertragslaufzeit den
Versicherungsschutz aufrechtzuerhalten.
Die o. g. Nachweise oder Erklärungen müssen auch von den von Ihnen
angegebenen Nachunternehmen erbracht werden. Im Bedarfsfall wird eine
Nachforderung zugelassen und durchgeführt.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:
Es ist ein Nachweis über die Genehmigung als Entwicklungsbetrieb gem.
VO (EU)748/2012, Anhang I (Part 21) zu erbringen.
Es ist ein Nachweis des Betriebes über das freigabeberechtigte
Personal gem. VO (EG) 1321/2014, Anhang III (Part 66) zu erbringen,
insbesondere Personal der Kategorien B1.3; B2 und C.
Entwurf eines Wartungsvertrages.
Die o. g. Nachweise oder Erklärungen müssen auch von den von Ihnen
angegebenen Nachunternehmen erbracht werden. Im Bedarfsfall wird eine
Nachforderung zugelassen und durchgeführt.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen
Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der
Dienstleistung verantwortlich sind: nein

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien

das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden
Kriterien

1. Preis. Gewichtung 70

2. Bewertungskriterien. Gewichtung 30
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
13.2-81162-900-17
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden
Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die
Einsichtnahme: 19.4.2017
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
19.4.2017 - 23:59
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 23.6.2017
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Ort:

Entfällt.
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das
aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
Bei elektronischer Angebotsabgabe sind die Vergabeunterlagen
auszudrucken, auszufüllen und nach Unterzeichnung durch Einscannen dem
Angebot beizufügen oder elektronisch zu signieren.

Sowohl die elektronische Angebotsabgabe mit fortgeschrittener oder
qualifizierter Signatur als auch die Angebotsabgabe in Papierform sind
zugelassen. Die Angebotsunterlagen können als kostenloser Download
unter [5]www.evergabe-online.de abgerufen werden.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt Vergabekammer
Ernst-Kamieth-Straße 2
06112 Halle (Saale)
Deutschland
Telefon: +49 345-514-1529
VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein
Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3
Nr. 4 GWB).
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14.3.2017

References

1. mailto:kristin.herrmann@polizei.sachsen-anhalt.de?subject=TED
2. http://www.evergabe-online.de/
3. http://www.evergabe-online.de/
4. http://www.evergabe-online.de/
5. http://www.evergabe-online.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau