Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bonn - Allgemeine und berufliche Bildung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017031809122713816 / 102021-2017
Veröffentlicht :
18.03.2017
Angebotsabgabe bis :
24.04.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
80000000 - Allgemeine und berufliche Bildung
DE-Bonn: Allgemeine und berufliche Bildung

2017/S 55/2017 102021

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Bundesinstitut für Berufsbildung, Robert-Schuman-Platz 3, 53175 Bonn
Robert-Schuman-Platz 3
Bonn
53175
Deutschland
Telefon: +49 2281071928
E-Mail: [1]foehrmann@bibb.de
Fax: +49 2281072990
NUTS-Code: DEA

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.bibb.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://www.bibb.de/de/25719.php
I.1)Name und Adressen
Bundesinstitut für Berufsbildung, Robert-Schuman-Platz 3, 53175 Bonn
Robert-Schuman-Platz 3
Bonn
53175
Deutschland
Telefon: +49 2281071928
E-Mail: [4]foehrmann@bibb.de
Fax: +49 2281072990
NUTS-Code: DEA

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.bibb.de

Adresse des Beschafferprofils: [6]https://www.bibb.de/de/25719.php
I.2)Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[7]https://www.bibb.de/de/35797.php
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2018.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
80000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und die Bundesanstalt für
Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) beabsichtigen einen Auftrag für
eine telefonische Befragung von 20.000 Erwerbstätigen zu vergeben
(Interviewdauer rund 40 Minuten). Ziel ist eine repräsentative
Stich-probe für erwerbstätige Personen ab 15 Jahren (ohne
Auszubildende). Die Feldarbeit soll Anfang Oktober 2017 beginnen und
Ende März 2018 abgeschlossen sein. Die
BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2018 beinhaltet Fragen zu den
Themen Arbeit und Beruf im Wandel sowie Erwerb und Verwertung
beruflicher Qualifikationen und schließt methodisch und inhaltlich an
die BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2012 an (siehe
[8]www.bibb.de/arbeit-im-wandel).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

1. Eine repräsentative, telefonische Befragung (CATI) von 20 000
Erwerbstätigen (Los 1)
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
80000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Bonn.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und die Bundesanstalt für
Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) beabsichtigen einen Auftrag für
eine telefonische Befragung von 20 000 Erwerbstätigen zu vergeben
(Interviewdauer rund 40 Minuten). Ziel ist eine repräsentative
Stich-probe für erwerbstätige Personen ab 15 Jahren (ohne
Auszubildende). Die Feldarbeit soll Anfang Oktober 2017 beginnen und
Ende März 2018 abgeschlossen sein. Die
BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2018 beinhaltet Fragen zu den
Themen Arbeit und Beruf im Wandel sowie Erwerb und Verwertung
beruflicher Qualifikationen und schließt methodisch und inhaltlich an
die BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2012 an (siehe
[9]www.bibb.de/arbeit-im-wandel).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/06/2017
Ende: 15/07/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Eine repräsentative, telefonische Befragung (CATI) von 8 000
Erwerbstätigen und 1 000 Nichterwerbstätigen (Los 2).
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
80000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Bonn.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) beabsichtigt einen Auftrag
für eine telefonische computergestützte Nachbefragung von 8 000
Erwerbstätigen aus Los 1 und 1 000 Nicht-Erwerbstätigen aus Los 1 zu
vergeben. Das Instrument für Los 2 besteht aus 2 Teilen: Fragebogenteil
1 muss an Kernerwerbstätige und Nicht-Erwerbstätige gehen und
beinhaltet Fragen zur Wahrnehmung von Berufen (Grundgesamtheit ist hier
die Wohnbevölkerung ab 15 Jahre in Deutschland). Fragebogenteil 2 geht
nur an Kernerwerbstätige und zielt auf die Persönlichkeitseigenschaften
der Befragten (Grundgesamtheit sind erwerbstätige Personen ab 15 Jahren
nach der Definition von Los 1). Insgesamt ist für das Instrument eine
durchschnittliche Interviewdauer von rund 12 Minuten geplant. Die
Nachbefragung soll parallel, aber zeitlich versetzt zu Los 1 erfolgen.
Befragte aus Los 1 (Kernerwerbstätige mit vollständigem Interview)
müssen spätestens 8 Wochen nach dem Los 1 Interview mit dem Los 2
Instrument wiederbefragt werden. Die Befragung wird mittels Computer
Assisted Telephone Interview (CATI) durchgeführt. Die Telefonnummern
sowie für das Designgewicht relevante Informationen werden aus Los 1
zur Verfügung gestellt.

Bei einer Vergabe von Los 1 und Los 2 an den gleichen Auftragnehmer
könnten bei der Befragung Nicht-Erwerbstätiger Synergieeffekte genutzt
werden, indem Haushalte ohne Zielpersonen für Los 1 (nur
Nicht-Erwerbstätige) direkt befragt werden. Weitere Möglichkeiten zur
Maximierung der Teilnahmequote für die Zusatzbefragung, die durch die
Übernahme von Los 1 und 2 durch einen Auftragnehmer umsetzbar wären
sind mit dem Auftraggeber abzustimmen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/06/2017
Ende: 15/07/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Repräsentativität der Stichprobe für das zweite Teilprojekt der
Untersuchung, die Wohnbevölkerung in Deutschland ab 15 Jahre, ist
anhand von Merkmalen bzw. Merkmalskombinationen über die
Grundgesamtheit aus dem Mikrozensus in Abstimmung mit dem BIBB zu
prüfen. Hierzu ist für die Nicht-Kernerwerbstätigen ein
Gewichtungsmodell zu entwickeln (Design- und Ausfallgewichtung). Die
Design- und Ausfallgewichtung für die Kernerwerbstätigen wird aus Los 1
übernommen. Über die Gewichtung ist eine Dokumentation zu erstellen.
Die notwenigen Randverteilungen auf Basis des Mikrozensus (wenn möglich
Mikrozensus 2016) werden vom Auftraggeber bereitgestellt.

Erläutern Sie bitte im Angebot, wie Sie die Gewichtung im Rahmen der
beiden Teilstichproben vornehmen und welche Erfahrungen Sie mit der
Entwicklung komplexer Gewichtungsmodelle haben.

Punkt 4.2 ist ein optionales Modul, das nicht angeboten werden muss.
Die Vergabe von Unteraufträgen ist nicht zulässig. Die Kalkulation für
dieses gesamte Modul ist von der Hauptbefragung getrennt auszuweisen
(siehe Anlage 4) sein.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 24/04/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 24/04/2017
Ortszeit: 13:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Kaiser-Friedrich-Straße 16
Bonn
53113
Deutschland
Telefon: +49 228/9499-0
E-Mail: [10]info@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 228/9499-400

Internet-Adresse:[11]http://bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Einlegung von Rechtsbehelfen:

Unternehmen haben einen Anspruch auf Einhaltung der bieter- und
bewerberschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber
dem öffentlichen Auftraggeber.

Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch
Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist
der Verstoß unverzüglich beim BIBB zu rügen. Verstöße, die aufgrund der
Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen
spätestens bis zu der in der Bekanntmachung genannten Frist zur
Angebotsabgabe gegenüber dem BIBB geltend gemacht werden. Teilt das
BIBB dem Unternehmen mit, seiner Rüge nicht abhelfen zu wollen, so
besteht die Möglichkeit innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der
Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer zu
stellen. Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt
werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 (2) GWB darüber
informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser
Information durch das BIBB geschlossen werden. Bei Übermittlung auf
elektronischem Wege beträgt diese Frist 10 Kalendertage. Sie beginnt am
Tag nach Absendung der Information durch das BIBB.

Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB
unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung
des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Weiter wird auf die Rügeobliegenheiten gemäß § 160 Abs. 3 GWB
verwiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Kaiser-Friedrich-Straße 16
Bonn
53113
Deutschland
Telefon: +49 228/9499-0
E-Mail: [12]info@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 228/9499-400

Internet-Adresse:[13]http://bundeskartellamt.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/03/2017

References

1. mailto:foehrmann@bibb.de?subject=TED
2. http://www.bibb.de/
3. https://www.bibb.de/de/25719.php
4. mailto:foehrmann@bibb.de?subject=TED
5. http://www.bibb.de/
6. https://www.bibb.de/de/25719.php
7. https://www.bibb.de/de/35797.php
8. http://www.bibb.de/arbeit-im-wandel
9. http://www.bibb.de/arbeit-im-wandel
10. mailto:info@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
11. http://bundeskartellamt.de/
12. mailto:info@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
13. http://bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau