Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Regensburg - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017031809111113698 / 101889-2017
Veröffentlicht :
18.03.2017
Angebotsabgabe bis :
13.04.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71321000 - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
DE-Regensburg: Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

2017/S 55/2017 101889

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landkreis Regensburg
Altmühlstraße 3
Regensburg
93059
Deutschland
Kontaktstelle(n): Landratsamt Regensburg, Altmühlstraße 3, 93059
Regensburg, Herr König
Telefon: +49 941/4009-273
E-Mail: [1]vergabe@lra-regensburg.de
Fax: +49 941/4009-422
NUTS-Code: DE232

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.landkreis-regensburg.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.landkreis-regensburg.de/Ausschreibungen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Generalsanierung und Anpassung des Raumprogramms für das Schulgebäude
und die Dreifachsporthalle der Max-Ulrich-von-Drechsel-Realschule
Regenstauf Ingenieurleistungen Gebäudeautomation.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71321000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ingenieurleistungen für Gebäudeautomation (Anlagengruppe 8) gemäß § 53
HOAI, mit Leistungsphasen 1 bis 9 (die Leistungsphasen werden
stufenweise beauftragt) für die Generalsanierung und Anpassung des
Raumprogramms für das Schulgebäude und die Dreifachsporthalle der
Max-Ulrich-von-Drechsel-Realschule Regenstauf.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE238
Hauptort der Ausführung:

Max-Ulrich-von-Drechsel-Realschule Regenstauf.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Hauptnutzfläche Schule ca. 5 000 m^2 und Dreifachturnhalle mit
Nebenräumen ca. 1 800 m²;

Planungsbeginn voraussichtlich Juni 2017;

Ausführungszeitraum voraussichtlich 2018 2022.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/06/2017
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bieter mit der höchsten Bewertung werden zur Angebotsabgabe
aufgefordert.

Gewichtung:

Fachliche Qualifikation 60 % (siehe III.1.3) hieraus:
Referenzprojekte 60 Punkte.

a) Bei der Bewertung der insgesamt 2 Referenzprojekte aus den Bereichen
Generalsanierung/Umbau mit Erweiterung/Neubau Schule können insgesamt
60 Punkte erreicht werden (2 x 30 Punkte).

Personelle Besetzung 40 % (siehe III.1.3) hieraus: Technische Leitung
(Projektleiter und stellvertretender Projektleiter) 40 Punkte.

Je angegebenes Referenzprojekt des Projektleiters sowie des
stellvertretenden Projektleiters können in den Bereichen
Generalsanierung/Umbau mit Erweiterung/Neubau Schule jeweils max. 20
Punkte erreicht werden (2 x 20 Punkte = max. 40 Punkte). Der zur
Wertung herangezogene Beurteilungskatalog ist im Teilnahmeantrag (beim
Versand des Bewerbungsformulars beigefügt) detailliert erläutert und
folgt der nachstehenden Bewertungsmethodik. Ist das abgefragte
Kriterium vollständig erfüllt, erhält der Bewerber die volle
Bepunktung, die für das jeweilige Kriterium vorgesehen ist (ist im
Teilnahmeantrag ersichtlich). Wenn das Kriterium nicht vollständig
erfüllt wird, findet zur Ermittlung der Bepunktung eine lineare
Interpolation statt. Grad der Erfüllung des Kriteriums/Vollständige
Erfüllung des Kriteriums x Maximale Bepunktung für das Kriterium =
Bepunktung des Kriteriums.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Erklärungen, dass Ausschlussgründe gemäß § 123 Abs. 1 GWB und §124 GWB
nicht vorliegen.

Sämtlich oben geforderten Erklärungen und Angaben sind durch eine
rechtsverbindliche Unterschrift mittels des vorgegebenen
Teilnahmeantrags zu bestätigen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweise gemäß § 45 VGV.

Geforderte Deckungssumme der Berufshaftpflichtversicherung:

für Personenschäden 1 500 000 EUR,

für sonstige Schäden 1 500 000 EUR

bei einem in der EG zugelassenen Haftpflichtversicherer oder
Kreditinstitut.

Ein Nachweis der Versicherung über die geforderte
Berufshaftpflichtversicherungsdeckung bzw. eine schriftliche Erklärung
des Versicherers zur Erhöhung der Berufshaftpflichtversicherung im
Auftragsfall muss dem Teilnahmeantrag beiliegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Fachliche Qualifikation:

Darstellung von max. 2 Referenzprojekten für die ausgeschriebenen
Leistungen aus den letzten 6 Geschäftsjahren (2011 bis 2016). 2
Referenzen aus dem Bereich Generalsanierung/Umbau mit
Erweiterung/Neubauschulen.

Für die maximale Bewertung sollten durch die Referenzprojekte folgende
Anforderungen erfüllt sein:

Referenz ist aus dem Bereich Schule (Ausschlusskriterium);

vergleichbare Größenordnung (anrechenbare Kosten der KG 480 > 300 000
brutto);

Beauftragungsumfang mindestens Leistungsphasen 1 bis 9 gemäß § 55
HOAI beauftragt;

derzeitiger Projektstand Leistungsphase 8 oder abgeschlossen (bzw.
derzeit in LPH 9);

Realisierung im laufenden Betrieb;

Referenzschreiben vom Auftraggeber.

Personelle Besetzung:

Angabe der technischen Leitung. Benennung des vorgesehenen
Projektleiters sowie dessen Stellvertreter unter Angabe dessen/deren
Referenzen. Es können für den Projektleiter sowie für den
stellvertretenden Projektleiter jeweils 1 Referenz angegeben werden. Es
werden nur Referenzprojekte gewertet, deren Fertigstellungsdatum nicht
älter als 6 Jahre ist (nicht älter als 2011).

Es ist darzustellen, dass seitens des Projektleiters sowie dessen
Stellvertreters Erfahrung bei der Planung/Realisierung von
vergleichbaren Projekten vorherrscht.

Für die maximale Bewertung hat das Referenzprojekt des Projektleiters
bzw. dessen Stellvertreters im Bereich Generalsanierung/Umbau mit
Erweiterung/Neubau Schulen folgende Anforderungen zu erfüllen:

Referenz ist aus dem Bereich Schule (Ausschlusskriterium);

vergleichbare Größenordnung (anrechenbare Kosten der KG 480 > 300.000
brutto);

Beauftragungsumfang mindestens Leistungsphasen 1 bis 9 gemäß § 55
HOAI beauftragt;

derzeitiger Projektstand Leistungsphase 8 oder abgeschlossen (bzw.
derzeit in LPH 9);

Realisierung im laufenden Betrieb;

Referenzschreiben vom Auftraggeber.

Bei Bietergemeinschaften sind seitens der Gemeinschaft ein
Projektleiter sowie ein stellvertretender Projektleiter zu benennen.

Die Benennung von jeweils 2 Personen je Bietergemeinschaftspartner ist
unerwünscht.

Die Berufszulassung des Projektleiters und dessen Stellvertreters ist
durch Vorlage von Studiennachweisen/Ausbildungsnachweisen o. ä.
nachzuweisen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Die
Leistungen sind folgendem Berufsstand im Bereich des europäischen
Wirtschaftsraumes vorbehalten.

Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates
zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt, Ingenieur und/oder
Beratender Ingenieur (B/M.Eng. Architekt, B/M.Eng. B/M.Sc. Architekt,
B/M.Sc. in Eng.) berechtigt sind.

Ist in den jeweiligen Heimatstaaten die Berufsbezeichnung gesetzlich
nicht geregelt, so erfüllt die Anforderungen als Ingenieur, wer über
ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstige Befähigungsnachweise verfügt,
dessen Anerkennung nach der Richtlinie 89/48/EWG gewährleistet ist.
Juristische Personen, wenn deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf
Planungsleistungen ausgerichtet ist und der Planungsaufgabe entspricht
und wenn der verantwortliche Verfasser der Planung oder der gesetzliche
Vertreter der juristischen Person die an die natürlichen Personen
gestellten Anforderungen erfüllen. Arbeitsgemeinschaften, bei denen
jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an die natürlichen oder
juristischen Personen gestellt werden. Einschlägige Rechts- oder
Verwaltungsvorschrift: § 75 VgV.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Gemäß Bewerbungsunterlagen.

Bietergemeinschaften müssen als gesamtschuldnerisch haftende
Arbeitsgemeinschaft auftreten und einen bevollmächtigten Vertreter
benennen.

Maßgebliche Vorschrift für die wesentliche Finanzierungs- und
Zahlungsbedingungen ist die HOAI (gültige Fassung).
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/04/2017
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Je Bewerber ist nur eine Bewerbung je Leistungsbereich zulässig.
Mehrfachbewerbungen auf einen Leistungsbereich führen zum Ausschluss
vom Verfahren.

Als Mehrfachbewerbung gelten auch mehrere Bewerbungen von
Einzelpersonen innerhalb verschiedener Bewerbergemeinschaften.

Das Versandrisiko für den rechtzeitigen Eingang liegt beim Bewerber. Es
gilt keine Poststempel-Abgabe. Die Teilnahmeanträge werden nicht
zurückgegeben. Auf elektronischem Wege übermittelte Teilnahmeanträge,
wie E-Mails, Fernschreiben, Telegramme, Telebriefe, Telex und Telefaxe
sind nicht zugelassen.

Zusätzliche bzw. ergänzende Teilnahmeanträge auf Datenträgern werden
nicht berücksichtigt.

Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden insbesondere auf
die Möglichkeit der Bildung von Bewerbungsgemeinschaften hingewiesen.

Sämtliche unter Abschnitt III genannten Angaben und Nachweise sind
zwingend mittels des anzufordernden Teilnahmeantrages zu erbringen.
Formlose Anträge können nicht gewertet werden und werden von der
Teilnahme ausgeschlossen. Der Teilnahmeantrag kann per E-Mail oder Fax
beim Landratsamt Regensburg, E-Mail: [4]vergabe@lra-regensburg.de, Fax
+49 941/4009-422, angefordert werden.

Bei Bietergemeinschaften ist der Teilnahmeantrag (Seite 3 und 4) von
jedem Bewerber der Bietergemeinschaft separat auszufüllen.

Die Unterlagen sind in einem verschlossenen Umschlag als
Teilnahmeantrag gekennzeichnet abzugeben. Es wird auf die
Rügeobliegenheit des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft bzw.
Bieters/Bietergemeinschaft gemäß § 107 des Gesetzes gegen
Wettbewerbsbeschränkung (GWB) hingewiesen. Der Bewerber/Bieter ist
verpflichtet, eventuelle Mängel im Vergabeverfahren oder an den
Vergabeunterlagen etc. unverzüglich, jedoch spätestens 6 Werktage nach
Feststellung des Mangels im Vergabeverfahren oder an den
Vergabeunterlagen zu rügen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer Nordbayern
Promenade 27 (Schloss)
Ansbach
91522
Deutschland
Telefon: +49 981/53-1277
Fax: +49 981/53-1837
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern
Promenade 27 (Schloss)
Ansbach
91522
Deutschland
Telefon: +49 981/53-0
Fax: +49 981/53-1837
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Einlegung eines Nachprüfungsantrages ist unzulässig, soweit mehr
als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (vgl. § 107 Abs. 3
Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Landratsamt Regensburg
Altmühlstraße 3
Regensburg
93059
Deutschland
Telefon: +49 941/4009-273
Fax: +49 941/4009-422

Internet-Adresse:[5]http://www.landkreis-regensburg.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/03/2017

References

1. mailto:vergabe@lra-regensburg.de?subject=TED
2. http://www.landkreis-regensburg.de/
3. https://www.landkreis-regensburg.de/Ausschreibungen
4. mailto:vergabe@lra-regensburg.de?subject=TED
5. http://www.landkreis-regensburg.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau