Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Frankfurt am Main - Planungsleistungen im Bauwesen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017031809105413652 / 101846-2017
Veröffentlicht :
18.03.2017
Angebotsabgabe bis :
13.04.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
DE-Frankfurt am Main: Planungsleistungen im Bauwesen

2017/S 55/2017 101846

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Deutsche Bundesbank, Beschaffungszentrum
Taunusanlage 5
Frankfurt am Main
60329
Deutschland
Telefon: +49 699566-5287
E-Mail: [1]nadja.beyer@bundesbank.de
NUTS-Code: DE712

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.bundesbank.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do
?method=search&searchString=%22CXP4Y63Y45A%22
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do
?method=search&searchString=%22CXP4Y63Y45A%22
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Deutsche Bundesbank, Hauptverwaltung in Hessen, Erneuerung Kasinoküche
und Brandschutz im Reichsbankgebäude, Planungsleistungen Technische
Ausrüstung.
Referenznummer der Bekanntmachung: 16/0006353
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71320000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Sitz der Hauptverwaltung in Hessen der Deutschen Bundesbank
befindet sich in der Taunusanlage 5 in 60329 Frankfurt am Main. Der
Gebäudekomplex wurde 1988 im postmodernen Stil erstellt. Die
Kasinoküche und das Betriebsrestaurant sind im ehemaligen
Reichsbankgebäude untergebracht. Die Kasinoküche soll grundlegend
erneuert und an die aktuellen Anforderungen angepasst werden. Der
Brandschutz sowie ein Teil der technischen Anlagen des Gebäudes sollen
im Zuge der Sanierung ebenfalls ertüchtigt werden. Die Deutsche
Bundesbank beabsichtigt die Vergabe der Leistungsphasen 2-8 HOAI.
Hierbei behält sie sich die stufenweise Vergabe vor, abhängig von der
weiteren Genehmigung der Realisierung des Projekts. Mit
Vertragsabschluss ist die Vergabe der Leistungsphase zwei vorgesehen.
Ein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung besteht nicht.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung:

Hauptverwaltung in Hessen; Taunusanlage 5; 60329; Frankfurt am Main.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Baumaßnahme betrifft die Liegenschaft Taunusanlage 5 in 60329
Frankfurt am Main und umfasst folgende Leistungen:

Die Küchenausstattung des Betriebsrestaurants der Hauptverwaltung in
Hessen stammt bis auf wenige Ersatzbeschaffungen noch aus der
Neubauphase in den Jahren 1985 bis 1988. Die Geräte sind veraltet und
die Funktions- und Betriebssicherheit ist nicht mehr gewährleistet.
Ersatzteilbeschaffungen sind größtenteils nicht mehr möglich, d. h.
anfallende Wartungs- und Reparaturarbeiten können nicht mehr ausgeführt
werden.

Durch eine Erneuerung der Kasinoküche soll nicht nur die Betriebs- und
Funktionssicherheit wieder hergestellt, sondern darüber hinaus auch die
Arbeitsabläufe innerhalb der Küche optimiert werden. Das Konzept des
Ausgabenbereiches soll im Rahmen der vorhandenen Bausubstanz so
umgestaltet werden, dass eine effizientere Abwicklung zu den Stoßzeiten
möglich wird, z. B. durch eine geänderte Anordnung der einzelnen
Speisenausgaben und ein effektives Tablettrückgabesystem.

Vorabuntersuchungen der dazugehörigen 30 Jahre alten Technischen
Gebäudeausrüstung im Bestand haben ergeben, dass die
Abwasserleitungen, die Kältemittelanlagen in der Küche, Heizungspumpen
sowie die Lüftungsanlagen nicht mehr den technischen Vorschriften
entsprechen und im Rahmen der Erneuerung Kasinoküche ebenfalls
ausgetauscht werden müssen.

Neben den Arbeiten an den technischen Anlagen sind Putz-, Maler-,
Tischler- und Bodenbelagsarbeiten auszuführen, im Brandschutzkonzept
geforderte Maßnahmen umzusetzen sowie die Betriebstechnik (Sanitär-,
Elektroverteilungen und Beleuchtung) anzupassen. Bei der vorliegenden
Grundlagenermittlung wird weiterhin eine Auslastung des Kasinos mit 199
Plätzen zu Grunde gelegt und bestehende Anordnungen der Grundrisse im
Restaurantbereich nicht verändert.

Folgende Erneuerungen/Ertüchtigungen sollen ausgeführt werden:

Kasinoküche (Erneuerung aller Küchengeräte und Einbauten);

Umplanung des Speiseausgabenbereiches;

Abwasser- und Trinkwasserleitungen;

Heizungspumpen;

Kälteanlagen Küche;

7 Lüftungsanlagen einschl. Lüftungskanäle;

Brandschutz und Austausch von ca. 120 Brandschutzklappen;

Gebäudeautomation;

Elektroverteilung;

Beleuchtung in Kasino und Küche.

Zur Umsetzung der geplanten Maßnahme ist eine Räumung und Stilllegung
des Kasinobetriebes für 1 Jahr vorgesehen.

Die geschätzten anrechenbaren Kosten betragen ca. 2 375 000 EUR für den
Hochbau und ca. 2 400 000 EUR für die Haustechnik. Für die
Objektplanung wird ein separates Büro im Rahmen eines Wettbewerbes von
der Bank gebunden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1. Umsatz, der durch das Büro mit vergleichbaren
Referenzprojekten(Planungsleistungen der Leistungsphasen 2 8, Planung
und Bauüberwachung von Sanierung/Umbau von Gebäuden, Realisierung von
Bauprojekten der öffentlichen Hand) in den letzten 3 Jahren erzielt
wurde (Gewichtung: 10).

2. Persönliche Referenzliste vergleichbarer Projekte des vorgesehenen
Projektleiters aus den letzten 7 Jahren sowie Ergebnis der Abfrage
benannter Ansprechpartner dieser Projekte (Gewichtung: 25).

3. Anzahl der Mitarbeiter des Büros in den letzten 3 Jahren
(Gewichtung: 10).

4. Referenzliste vergleichbarer Projekte des Bewerbers insgesamt aus
den letzten 7 Jahren (Gewichtung: 25).

5. Zusammenarbeit mit öffentlichen Auftraggebern des Bewerbers
insgesamt in den letzten 7 Jahren (Gewichtung: 20).

6. Gesamteindruck der Bewerbung (Gewichtung: 10).

Die einzelnen Kriterien werden mit einer Bewertung zwischen 1 und 5
Punkten versehen und gewichtet. Die Punkte ergeben sich aus der
Multiplikation von Gewichtung und Bewertung. Die maximale Punktzahl
beträgt 500. Bei Punktegleichstand mehrerer Bewerber entscheidet das
Los.

Die Vergabestelle ist bestrebt, den Wettbewerb zu stärken und behält
sich daher vor, den Teilnahmewettbewerb bei Unterschreitung einer
Mindestzahl von drei geeigneten Bewerbern einzustellen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1.) Nachweis der Berechtigung der Berufsbezeichnung Ingenieur gemäß §
75 Abs. 2 VgV.

2.) Eigenerklärung über die Eintragung im Berufsregister mit Angabe der
Registernummer, ggf. Kopie der Eintragung beifügen (in der
Bundesrepublik Deutschland Handelsregister bzw. Handwerksrolle, bei
ausländischen Bewerbern Unterlagen gemäß § 44 VgV).

3.) Eigenerklärung zu Eintragungen im Gewerbezentralregister über den
Bewerber (bei ausländischen Bewerbern Unterlagen gemäß Anhang XI der
Richtlinie 2014/24/EU.

Oder

falls vorhanden Auszug aus dem Gewerbezentralregister (GZRA) ggf.
auch Kopie nach § 150 Abs. 1 Gewerbeordnung über den Bewerber nicht
älter als 6 Monate, gerechnet ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Teilnahmeanträge

4.) Eigenerklärung gem. § 124 GWB.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1.) Eigenerklärung über das Bestehen einer
Berufshaftpflichtversicherung i. H. v. mind. 2 000 000 EUR

für Personenschäden und 2 000 000 EUR für sonstige Schäden je
Schadensereignis. Die Maximierung der Ersatzleistungen muss mindestens
das 2-fache der vorgenannten Deckungssummen je Versicherungsjahr
betragen. Dem gleichgesetzt ist eine Bestätigung des Versicherers, dass
im Auftragsfall die Deckungssummen ohne Bedingungen auf die geforderten
Summen erhöht werden. (Hinweis: Die geforderten Schadensarten und
Schadenssummen müssen explizit ausgewiesen sein).

2.) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers insgesamt in EUR
(netto), der in den letzten 3 Jahren erzielt wurde.

3.) Eigenerklärung über den Umsatz, der durch das Büro mit
vergleichbaren Referenzprojekten in den letzten 3 Jahren erzielt wurde
in EUR (netto).

Definition der Vergleichbarkeit:

Planungsleistungen der Leistungsphasen 2 8;

Planung und Bauüberwachung von Sanierung/Umbau von Gebäuden;

Realisierung von Bauprojekten der öffentlichen Hand.

4.) Eigenerklärung: Sofern bereits bekannt Angaben zum Einsatz von
Unterauftragnehmern. Im Falle des Einsatzes von Unterauftragnehmern ist
die Teilleistung anzugeben, welche durch Unterauftragnehmer
durchgeführt wird. Die namentliche Benennung der Unterauftragnehmer
sowie die Einreichung entsprechender Referenzen kann bereits mit dem
Teilnahmeantrag erfolgen.

Die Vergabestelle behält sich vor, in Zweifelsfragen weitere
Eignungsnachweise nachzufordern.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1.) Eigenerklärung des Bewerbers über Anzahl der angestellten
Mitarbeiter (Ingenieure/ Architekten/ technische Mitarbeiter/ andere),
die in den letzten 3 Jahren beschäftigt wurden, mit genauer
Berufsbezeichnung, ausgeübter Fachrichtung, Betriebszugehörigkeit und
Jahren der Berufserfahrung.

2.) Eigenerklärung: Nachweis von mind. 2, max. 5 vergleichbaren
Referenzprojekten des vorgesehenen Projektleiters aus den letzten 7
Jahren (unter Angabe von Objektbezeichnung, Bausumme, Leistungsphasen
sowie unter Angabe des Auftraggebers und eines Ansprechpartners) sowie
Angaben zu seiner Ausbildung/Qualifikation, seiner Funktion und seinen
Schulungs-/Nachschulungsprogrammen.

Definition der Vergleichbarkeit: siehe Wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit, Abschnitt III.1.2, Nr. 3).

Ausgewählt und überprüft werden 2 Referenzen des Projektleiters.
Sollten mehr als 2 Referenzen vorliegen, werden die benannten
Referenzprojekte mit der höchsten Vergleichbarkeit zu den Gewerken
ausgewählt.

3.) Eigenerklärung: Nachweis von mind. 2, max. 5 vergleichbaren
Referenzprojekten des Bewerbers insgesamt aus den letzten 7 Jahren
(unter Angabe von Objektbezeichnung, Bausumme, Leistungsphasen sowie
unter Angabe des Auftraggebers und eines Ansprechpartners).

Definition der Vergleichbarkeit: siehe Wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit, Abschnitt III.1.2, Nr. 3).

4.) Eigenerklärung: Nachweis von mind. 2, max. 3 vergleichbaren
Referenzprojekten des Bewerbers insgesamt mit öffentlichen
Auftraggebern unter Angabe von Objektbezeichnung, Rechnungswert und
Leistungszeit sowie unter Angabe des Auftraggebers und eines
Ansprechpartners.

Definition der Vergleichbarkeit: siehe Wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit, Abschnitt III.1.2, Nr. 3).

6.) Eigenerklärung: Angabe der verfügbaren EDV- und CAD-Programme inkl.
Schnittstellen und Anzahl der Arbeitsplätze. Standard der Deutschen
Bundesbank ist AutoCAD Architecture 2016, für Technik AutoCAD MEP 2016
sowie eine verlustfreie Datenübergabe über AVA-GAEB-Schnittstelle.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

§ 75 VgV.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1.) Allgemeine Vertragsbestimmungen (AVB) der Deutschen Bundesbank zu
den Verträgen für freiberuflich Tätige; Honorarvereinbarung basierend
auf der Verordnung über die Honorare für Architekten- und
Ingenieurleistungen (HOAI) in der Fassung der Bekanntmachung vom
10.7.2013. Es ist eine stufenweise Beauftragung vorgesehen.

2.) Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung mit einem
Versicherungsschutz wie in Ziff. III.1.2.) aufgeführt 3.)
Gesamtschuldnerische Haftung der an der Bietergemeinschaft Beteiligten.
Ein Mitglied der Bietergemeinschaft ist als bevollmächtigter Vertreter
für den Abschluss und die Durchführung des Vertrags zu benennen.

4.) Verfahrens- und Vertragssprache ist deutsch.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/04/2017
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 08/08/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1.) Die Teilnahmeunterlagen stehen auf der Vergabeplattform
[5]https://www.dtvp.de/ zum Download zur Verfügung.

2.) Die Beantwortung von Fragen zum Verfahren sowie sämtliche
Kommunikation zwischen den Beteiligten und der Vergabestelle erfolgt
ausschließlich über das Deutsche Vergabeportal unter
[6]http://www.dtvp.de. Die Interessenten sind daher verpflichtet,
regelmäßig im Postfach auf der Vergabeplattform nachzusehen, ob
Nachrichten eingegangen sind.

3.) Etwaige Fragen von interessierten Unternehmen müssen bis spätestens
4.4.2017, 24:00 Uhr über das o. g. Vergabeportal übersendet werden.
Danach eingehende Anfragen können aus Gründen der Gleichbehandlung
grundsätzlich nicht mehr beantwortet werden.

4.) Für die Bewerbung ist möglichst das Teilnahmeantragsformular aus
den Vergabeunterlagen zu verwenden, das über das Vergabeportal
abgerufen werden kann.

5.) Teilnahmeanträge sind über die Vergabeplattform im entsprechenden
Projektraum über das Bewerbertool im Reiter Teilnahmeanträge
einzureichen.

6.) Nach dem 13.04.2017, 11:00 Uhr eintreffende Teilnahmeanträge werden
nicht zur Wertung zugelassen.

7.) Unvollständige Teilnahmeanträge können von der Wertung
ausgeschlossen werden.

8.) Fehlende Erklärungen und Nachweise, die auch nach Anforderung durch
den Auftraggeber nicht fristgerecht nachgereicht werden, führen zum
Ausschluss des Teilnahmeantrages.

9.) Die Verfahrenssprache ist deutsch. Es werden daher nur Angaben und
Nachweise in deutscher Sprache akzeptiert (ggf. in deutscher
Übersetzung).

10.) Maßgeblich ist allein der Text der europaweiten Bekanntmachung im
Amtsblatt der EU.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y63Y45A.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 Abs. GWB.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Deutsche Bundesbank, Leitung des Beschaffungszentrums
Wilhelm-Epstein-Str. 14
Frankfurt am Main
60431
Deutschland
Fax: +49 699566-502197
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/03/2017

References

1. mailto:nadja.beyer@bundesbank.de?subject=TED
2. http://www.bundesbank.de/
3. https://www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXP4Y63Y45A%22
4. https://www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXP4Y63Y45A%22
5. https://www.dtvp.de/
6. http://www.dtvp.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau