Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Biebesheim - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017031809103513599 / 101811-2017
Veröffentlicht :
18.03.2017
Angebotsabgabe bis :
21.04.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71313000 - Umwelttechnische Beratung
90713000 - Beratung in Umweltfragen
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
DE-Biebesheim: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2017/S 55/2017 101811

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
HIM GmbH, Bereich Altlastensanierung HIM-ASG -
Waldstraße 11
Biebesheim
64584
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Dieter Bohlen
Telefon: +49 62588953711
E-Mail: [1]dieter.bohlen@him.de
Fax: +49 62588953322
NUTS-Code: DE717

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.him.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.had.de/onlinesuche_freeeu.html?SHOWPUB=3917-61
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
IGB Rhein-Neckar Ingenieurgesellschaft mbH
Heinigstraße 26
Ludwigshafen
67059
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Thomas Rosenberger
Telefon: +49 62167196113
E-Mail: [4]rosenberger@igb-ingenieure.de
Fax: +49 62167196129
NUTS-Code: DEB34

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]http://www.igb-ingenieure.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
HIM GmbH, Bereich Altlastensanierung HIM-ASG -
Waldstraße 11
Biebesheim
64584
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Dieter Bohlen
Telefon: +49 62588953711
E-Mail: [6]dieter.bohlen@him.de
Fax: +49 62588953322
NUTS-Code: DE717

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.him.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Öffentlicher Auftraggeber nach § 98 GWB
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ehem. Betriebsgelände der Fa. Mertens in Mühlheim.
Referenznummer der Bekanntmachung: ASG/99/249
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Vergabe erfolgt für Ingenieur- und fachgutachterliche Leistungen
zur Sanierung des ehem. Betriebsgeländes der Fa. Mertens & Co. GmbH in
Mühlheim. Es wurden sanierungsrelevante Kontamination durch
leichtflüchtige chlorierte Kohlenwasserstoffe (LHKW) im Grundwasser, im
Boden und in der Bodenluft nachgewiesen. Auch liegen erhebliche
Schwermetallkonzentrationen im Grundwasserleiter vor. Für das
Grundwasser erfolgt derzeit eine pump-and-treat-Sanierung, die
fortzuführen und zu optimieren ist. Hinsichtlich der Bodenbelastung
wurde keine umfassende Erkundung vorgenommen, es erfolgten nur
unzusammenhängende Untersuchungen. Die dabei erkannten Bodenbelastungen
wurden zum Teil durch Erdaushub- bzw. Bodenluftabsaugmaßnahmen
eliminiert. Zukünftig ist eine umfassende Erkundung und im Bedarfsfall
eine weitergehende Boden-Sanierung auf dem Standort vorgesehen.
Untersuchungsmaßnahmen und Planung des Rückbaus der noch vorhandenen
Gebäudeteile mit erheblichen Schadstoffen sollen erfolgen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 600 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 3
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter
Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Der Auftrag kann losweise oder auch unter Zusammenfassung mehrerer oder
aller Lose vergeben werden.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 1 / Grundwassersanierung (7.2017 06/2020, optional bis 6.2021)
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71313000
90713000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE713
Hauptort der Ausführung:

63165 Mühlheim am Main, An den Steinbrüchen.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Am Standort der ehem. Fa. Mertens in Mühlheim liegt eine
Grundwasserbelastung mit LHKW (untergeordnet mit Schwermetallen vor),
die bereits einer (pump-and-treat-) Sanierung unterliegt. Die
Sanierungsarbeiten sind zu überwachen, zu optimieren bzw. ggf.
anzupassen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 370 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 03/07/2017
Ende: 30/06/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Optional Verlängerung um ein weiteres Jahr.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Wertung der aus den Ziffern III.1.2) und III.1.3) genannten Kriterien:

A) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: Bewertungszahl 0
50

Mindest-Gesamtumsatz der letzten drei Geschäftsjahre, Wichtung 10,

Bewertungszahl 0 50;

B) Technische Leistungsfähigkeit: Bewertungszahl 0 450:

Referenzen des Bewerbers in den letzten 3 Jahren, Wichtung 40,

Bewertungszahl 0 200;

Referenzen der Projektleitung und der stellvertretenden
Projektleitung in den letzten

3 Jahren, Wichtung 30, Bewertungszahl 0 150;

Selbstauskunft zum Qualitätsmanagement: QM-System akkreditiert nach
ISO 9001 (oder eigenes QM-System), Akkreditierung nach DIN ISO IEC
17025 für den Bereich Probenahme von Boden, Bodenluft und Grundwasser.
Einer Akkreditierung nach DIN ISO IEC 17025 gleichwertig ist eine
Anerkennung nach den jeweiligen Ländergesetzen und -verordnungen zur
Anerkennung von Untersuchungsstellen nach § 18 BBodSchG bzw. eine
öffentliche Bestellung und Vereidigung von Sachverständigen nach § 36
GewO, sofern diese einen entsprechenden Bestellungstenor besitzen.,
Wichtung 10, Bewertungszahl 0 50;

Selbstauskunft zum Datenmanagement, Wichtung 10,

Bewertungszahl 0-50.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Auftragsverlängerung um ein weiteres Jahr (2021).
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 2 / Bausubstanzbelastungen (7.2017 12.2019)
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71313000
71320000
90713000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE713
Hauptort der Ausführung:

63165 Mühlheim am Main, An den Steinbrüchen.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die am Standort vorhandene Alt-Bausubstanz ist vermutlich lokal stark
mit Schadstoffen belastet und in großen Teilen baufällig. Eine von der
Bausubstanz ausgehende (Re-) Kontamination der Medien Boden und
Grundwasser ist daher anzunehmen; die Bausubstanz ist zu untersuchen.
Auf Basis der Ergebnisse ist ein Gebäuderückbau (Abriss- und
Entsorgung) detailliert bzw. genehmigungsreif zu projektieren und
dieser zu begleiten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 150 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 03/07/2017
Ende: 31/12/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Wertung der aus den Ziffern III.1.2) und III.1.3) genannten Kriterien:

A) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: Bewertungszahl 0
50

Mindest-Gesamtumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre, Wichtung 10,

Bewertungszahl 0 50;

B) Technische Leistungsfähigkeit: Bewertungszahl 0 450:

Referenzen des Bewerbers in den letzten 3 Jahren, Wichtung 40,

Bewertungszahl 0 200;

Referenzen der Projektleitung und der stellvertretenden
Projektleitung in den letzten

3 Jahren, Wichtung 30, Bewertungszahl 0 150;

Selbstauskunft zum Qualitätsmanagement: QM-System akkreditiert nach
ISO 9001 (oder eigenes QM-System), Akkreditierung nach DIN ISO IEC
17025 für den Bereich Probenahme von Boden, Bodenluft und Grundwasser.
Einer Akkreditierung nach DIN ISO IEC 17025 gleichwertig ist eine
Anerkennung nach den jeweiligen Ländergesetzen und -verordnungen zur
Anerkennung von Untersuchungsstellen nach § 18 BBodSchG bzw. eine
öffentliche Bestellung und Vereidigung von Sachverständigen nach § 36
GewO, sofern diese einen entsprechenden Bestellungstenor besitzen.,
Wichtung 10, Bewertungszahl 0 50;

Selbstauskunft zum Datenmanagement, Wichtung 10,

Bewertungszahl 0-50.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 3 / Bodenbelastungen (10.2017 6.2020)
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71313000
71320000
90713000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE713
Hauptort der Ausführung:

63165 Mühlheim am Main, An den Steinbrüchen.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Auf dem Standort vorhandene Untergrundbelastungen sind noch nicht
vollumfänglich erkundet worden. Es ist eine entsprechende
Nach-Erkundung erforderlich. Für festgestellten Boden-Belastungen die
einen Handlungsbedarf bedingen sollten, ist ein Sanierungskonzept
aufzustellen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 80 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/10/2017
Ende: 26/06/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Wertung der aus den Ziffern III.1.2) und III.1.3) genannten Kriterien:

A) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: Bewertungszahl 0
50

Mindest-Gesamtumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre, Wichtung 10,

Bewertungszahl 0 50;

B) Technische Leistungsfähigkeit: Bewertungszahl 0 450:

Referenzen des Bewerbers in den letzten 3 Jahren, Wichtung 40,

Bewertungszahl 0 200;

Referenzen der Projektleitung und der stellvertretenden
Projektleitung in den letzten

3 Jahren, Wichtung 30, Bewertungszahl 0 150;

Selbstauskunft zum Qualitätsmanagement: QM-System akkreditiert nach
ISO 9001 (oder eigenes QM-System), Akkreditierung nach DIN ISO IEC
17025 für den Bereich Probenahme von Boden, Bodenluft und Grundwasser.
Einer Akkreditierung nach DIN ISO IEC 17025 gleichwertig ist eine
Anerkennung nach den jeweiligen Ländergesetzen und -verordnungen zur
Anerkennung von Untersuchungsstellen nach § 18 BBodSchG bzw. eine
öffentliche Bestellung und Vereidigung von Sachverständigen nach § 36
GewO, sofern diese einen entsprechenden Bestellungstenor besitzen.,
Wichtung 10, Bewertungszahl 0 50;

Selbstauskunft zum Datenmanagement, Wichtung 10,

Bewertungszahl 0-50.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Einreichung der Bewerbung hat zwingend unter Verwendung der
vorgegebenen

Bewerbungsformulare zu erfolgen. Es ist der aktuelle Nachweis über die
Eintragung des Bewerbers in ein Berufs- oder Handelsregister vorzulegen
sowie der Nachweis der Befähigung (Ingenieur oder

Naturwissenschaftler mit Hochschulausbildung im Diplom-, Master- oder
Bachelorstudiengang) der für die Durchführung der Aufgabe
verantwortlichen Führungskräfte (Geschäftsführer, Prokurist) zu führen.
Zusätzliche Für Los 2: Nachweis der Sachkunde nach TRGS 519

Die Bewerbungsunterlagen nennen die erforderlichen Angaben und
Nachweise, die zur Bewertung der Eignung herangezogen werden. Die
Angaben und Nachweise zu seiner wirtschaftlichen, finanziellen,
technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit hat der Bewerber
entsprechend den nachfolgend unter

den Ziffern III.1.2 und III.1.3 genannten Kriterien zu erbringen. Jedes
Mitglied einer Bewerber-/Bietergemeinschaft und jedes Nachunternehmen
haben ein eigenes Bewerbungsformular auszufüllen.

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis einer gültigen Berufshaftpflicht mit einer Deckungssumme von 2
500 000 EUR

für Personenschäden sowie 2 500 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden;
Eigenerklärungen nach § 123 Abs. 1 und 4 GWB sowie § 124 Abs 1 und 2
GWB, Nachweis des Gesamtumsatzes des Bewerbers der letzten 3 Jahre
(2014, 2015, 2016).

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Vorlage einer Bietergemeinschaftserklärung für den Fall, dass eine
solche gebildet wird. Bei Bewerber-/Bietergemeinschaften sind von jedem
Mitglied die geforderten Erklärungen und Nachweise vorzulegen. Gleiches
gilt für Nachunternehmer. Sofern der Einsatz von Nachunternehmern
geplant ist, muss bereits mit der Bewerbung der Nachweis geführt
werden, dass die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen. Hierfür
ist eine den Bewerbungsunterlagen beigefügte Verpflichtungserklärung
vom

Nachunternehmer auszufüllen und zu unterschreiben.Eine
Bewerber/Bietergemeinschaft erklärt sich gesamtschuldnerisch haftend.
Die Benennung des bevollmächtigten Vertreters ist erforderlich. Eine
Vorlage für die Bietergemeinschaftserklärung ist in den
Bewerbungsunterlagen enthalten. Näheres

kann den Bewerbungsunterlagen entnommen werden. Für die
Mindestanforderung in Bezug auf den Umsatz und die Anzahl der
Referenzen wird auf die Teilnahmunterlagen verwiesen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

In den letzten 3 Jahren (2014, 2015, 2016) abgeschlossene oder noch
laufende

Referenzprojekte des Bewerbers und der vorgesehenen Projektleitung /
stellvertr.

Projektleitung, die mit den zu vergebenden Leistungen vergleichbar
sind. Als

vergleichbar werden Referenzprojekte angesehen für:

Los 1:

a) Referenzen über Planung, Betreuung und Steuerung des Anlagenbetriebs
von Grundwasserreinigungsanlage (Pump & Treat); kombinierte LHKW- und
Schwermetall-Eliminierung

Sofern nicht mindestens eine Referenz vorgelegt werden kann, erfolgt
der Ausschluss;

b) Referenzen über die Durchführung von Grundwassermonitoringkampagnen
und Überwachung von Grundwasseraufbereitungsanlagen, incl. Probenahme.
Sofern nicht mindestens eine Referenz vorgelegt werden kann, erfolgt
der Ausschluss;

c) Referenzen über das Aufstellen von Sickerwasserprognosen, gem.
Vorgaben des Altlastenausschusses der LABO Sickerwasserprognose bei
Detailuntersuchungen

Sofern nicht mindestens eine Referenz vorgelegt werden kann, erfolgt
der Ausschluss;

d) Referenzen über die Planung und Durchführung bzw. Auswertung von
Pumpversuchen.

Los 2:

a) Referenzen über das Aufstellen von Erkundungskonzepten im Vorfeld
von Rückbaumaßnahmen sowie Begleitung der Bausubstanzuntersuchungen.
Sofern nicht mindestens eine Referenz vorgelegt werden kann, erfolgt
der Ausschluss;

b) Referenzen über die Durchführung öffentlicher Vergabeverfahren für
Laborarbeiten und die Ausführung von Rückbauarbeiten. Sofern nicht
mindestens eine Referenz vorgelegt werden kann, erfolgt der Ausschluss;

c) Referenzen über Planung von Rückbau- und Entsorgungsmaßnahmen, incl.
Aufstellen von Massen- und Kostenermittlungen und der Aufstellung von
Sanierungsplanungen im Sinne von Detail- und Genehmigungsplanungen.
Sofern nicht mindestens eine Referenz vorgelegt werden kann, erfolgt
der Ausschluss;

d) Referenzen über die Überwachung von Rückbau- und
Entsorgungsmaßnahmen in Form einer fachgutachterlichen
Fremdüberwachung. Sofern nicht mindestens eine Referenz vorgelegt
werden kann, erfolgt der Ausschluss.

Los 3:

a) Referenzen über das Aufstellen von Erkundungskonzepten bei
Altlastuntersuchungen sowie Begleitung der Bodenuntersuchungen. Sofern
nicht mindestens eine Referenz vorgelegt werden kann, erfolgt der
Ausschluss;

b) Referenzen über die Durchführung öffentlicher Vergabeverfahren, für
Labor- und Bohrarbeiten bzw. für die Ausführung von
Bodensanierungsarbeiten. Sofern nicht mindestens eine Referenz
vorgelegt werden kann, erfolgt der Ausschluss;

c) Referenzen über das Aufstellen Boden-Sanierungskonzepten, incl.
Aufstellen von Massen- und Kostenschätzungen. Sofern nicht mindestens
eine Referenz vorgelegt werden kann, erfolgt der Ausschluss.

für alle Lose:

Selbstauskunft zum Qualitätsmanangement: QM-System akkreditiert nach
ISO 9001 (oder eigenes QM-System), Akkreditierung nach DIN ISO IEC
17025 für den Bereich Probenahme von Boden, Bodenluft und Grundwasser.
Einer Akkreditierung nach DIN ISO IEC 17025 gleichwertig ist eine
Anerkennung nach den jeweiligen Ländergesetzen und -verordnungen zur
Anerkennung von Untersuchungsstellen nach § 18 BBodSchG bzw. eine
öffentliche Bestellung und Vereidigung von Sachverständigen nach § 36
GewO, sofern diese einen entsprechenden Bestellungstenor besitzen.

Selbstauskunft zum Datenmanagement.

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Bei Bewerber-/Bietergemeinschaften sind die geforderten Nachweise von
jedem Mitglied zu führen. Gleiches gilt für Nachunternehmer.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Bewerbungsunterlagen nennen die erforderlichen Angaben und
Nachweise, die

zur Bewertung der Eignung herangezogen werden. Die Angaben und
Nachweise zu

seiner wirtschaftlichen, finanziellen, technischen und beruflichen
Leistungsfähigkeit

hat der Bewerber entsprechend den unter den Ziffern III.1.2) und
III.1.3) genannten

Kriterien zu erbringen. Jedes Mitglied einer
Bewerber/Bietergemeinschaft und jedes

Nachunternehmen haben ein eigenes Bewerbungsformular auszufüllen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/04/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 05/05/2017
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Internet-Adresse:[8]http://www.him.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Internet-Adresse:[9]http://www.him.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu
wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften
ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach
Eingang vor der Vergabekammer beantragen.

Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4
GWB). Der Antrag ist auch unzulässig, soweit:

1. der Antragssteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor

Einreichung des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem
Auftraggeber nicht

innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar

sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten
Frist zur

Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt
werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar

sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur

Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt
werden (§

160 Abs. 3 Nrn. 1 bis 3 GWB).

Die Unwirksamkeit eines Vertrages kann nur festgestellt werden, wenn
sie im

Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der
Information der

betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber
über den

Abschluss des Vertrages, jedoch nicht später als 6 Monate nach
Vertragsschluss

geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im
Amtsblatt

der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur
Geltendmachung der

Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung
der

Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union (§ 135 Abs. 2 GWB).

GWB = Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen in der Fassung der

Bekanntmachung vom 26.6.2013 (BGBl. I S. 1750, 3245), das durch Artikel
1 des

Gesetzes vom 17.2.2016 (BGBl. I S. 203) geändert worden ist.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Internet-Adresse:[10]http://www.him.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/03/2017

References

1. mailto:dieter.bohlen@him.de?subject=TED
2. http://www.him.de/
3. https://www.had.de/onlinesuche_freeeu.html?SHOWPUB=3917-61
4. mailto:rosenberger@igb-ingenieure.de?subject=TED
5. http://www.igb-ingenieure.de/
6. mailto:dieter.bohlen@him.de?subject=TED
7. http://www.him.de/
8. http://www.him.de/
9. http://www.him.de/
10. http://www.him.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau