Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Stuttgart - Technische Gase
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017031809061213094 / 101311-2017
Veröffentlicht :
18.03.2017
Angebotsabgabe bis :
26.04.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
24110000 - Technische Gase
24112100 - Kohlendioxid
24111500 - Medizinische Gase
24111300 - Helium
DE-Stuttgart: Technische Gase

2017/S 55/2017 101311

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Max-Planck-Institut für Festkörperforschung und Max-Planck-Institut für
Intelligente Systeme
Heisenbergsstraße 1
Stuttgart
70569
Deutschland
Kontaktstelle(n): Abteilung Einkauf
Telefon: +49 711-689-1229
E-Mail: [1]einkauf@vw.mpi-stuttgart.mpg.de
Fax: +49 711-689-1097
NUTS-Code: DE11

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.mpg.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_De
tails&TenderOID=54321-Tender-15ab7541420-5809bcee995d9952
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]www.tender24.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Einrichtung des privaten Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Grundlagenforschung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Trockeneis, Flaschengase, Helium flüssig und gasförmig.
Referenznummer der Bekanntmachung: VADS 2017/20
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
24110000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Abrufrahmenvereinbarungen Trockeneis, Flaschengase, Helium flüssig und
gasförmig.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Abrufrahmenvereinbarung Trockeneis
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
24112100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE1
NUTS-Code: DE2
NUTS-Code: DE3
NUTS-Code: DE4
NUTS-Code: DE5
NUTS-Code: DE6
NUTS-Code: DE7
NUTS-Code: DE8
NUTS-Code: DE9
NUTS-Code: DEA
NUTS-Code: DEB
NUTS-Code: DEC
NUTS-Code: DED
NUTS-Code: DEE
NUTS-Code: DEF
NUTS-Code: DEG
Hauptort der Ausführung:

Alle bundesdeutschen Einrichtungen der MPG, sowie alle bundesdeutschen,

mit der MPG assoziierten Einrichtungen, sowie

alle Einrichtungen an denen die MPG zu mindestens 50 % beteiligt

ist.Institut in NL.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Abrufrahmenvereinbarung über die Belieferung der in II.2.3) genannten

Einrichtungen mit Trockeneis.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2017
Ende: 30/06/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber hat eine einseitige Option auf zweimalige Verlängerung

des Vertrages um jeweils ein Jahr. Die Ausübung

dieser Option ist jeweils spätestens 3 Monate vor Ablauf des

Vertrages in schriftlicher Form wahrzunehmen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Abrufrahmenvereinbarung Flaschengase
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
24110000
24111500
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE1
NUTS-Code: DE2
NUTS-Code: DE3
NUTS-Code: DE4
NUTS-Code: DE5
NUTS-Code: DE6
NUTS-Code: DE7
NUTS-Code: DE8
NUTS-Code: DE9
NUTS-Code: DEA
NUTS-Code: DEB
NUTS-Code: DEC
NUTS-Code: DED
NUTS-Code: DEE
NUTS-Code: DEF
NUTS-Code: DEG
Hauptort der Ausführung:

Standorte von 41 MPGInstituten,sowie alle bundesdeutschen Einrichtungen
der MPG,alle bundesdeutschen mit der MPG assoziierten
Einrichtungen,alle Einrichtungen an denen die MPG zu min.50 % beteiligt
ist.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Abrufrahmenvereinbarung über die Belieferung der in II.2.3) genannten
Einrichtungen mit technischen und medizinischen Gasen in
unterschiedlichen Reinheiten und Behältergrößen-und arten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2017
Ende: 30/06/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber hat eine einseitige Option auf zweimalige Verlängerung

des Vertrages um jeweils ein Jahr. Die Ausübung dieser Option ist
jeweils spätestens 3 Monate vor Ablauf des Vertrages in schriftlicher
Form wahrzunehmen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Abrufrahmenvereinbarung Helium flüssig
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
24111300
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE1
NUTS-Code: DE2
NUTS-Code: DE4
NUTS-Code: DE9
NUTS-Code: DEA
NUTS-Code: DEB
NUTS-Code: DED
NUTS-Code: DEG
NUTS-Code: DEE
Hauptort der Ausführung:

Standorte von 19 Instituten der Max-Planck-Gesellschaft.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Abrufrahmenvereinbarung über die Belieferung der in II.2.3) genannten
Einrichtungen mit Helium flüssig in Leihkannen in unterschiedlichen

Größen.

Die Leistung ist in 6 Unterlose unterteilt. Der Zuschlag wird pro

Unterlos an die Bieter mit dem niedrigsten und zweitniedrigsten

Angebotspreis je Liter erteilt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2017
Ende: 30/06/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber hat eine einseitige Option auf zweimalige Verlängerung

der Verträge um jeweils ein Jahr. Die Ausübung dieser

Optionen ist jeweils spätestens 3 Monate vor Ablauf der

Verträge in schriftlicher Form wahrzunehmen.

Unterlose 3.2 und 3.3 haben abweichende Vertragslaufzeiten.

Siehe II.2.14).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vertragslaufzeiten:

Unterlos 3.2: 1.7.2017 30.6.2018. Der AG hat eine einseitige

Option auf 3x Verlängerung des Vertrages um jeweils ein

Jahr.

Unterlos 3.3: 1.1.2018 30.6.2019. Der AG hat eine einseitige

Option auf 2x Verlängerung des Vertrages um jeweils ein

Jahr

Die Ausübung dieser Optionen ist jeweils spätestens 3 Monate

vor Ablauf der Verträge in schriftlicher Form wahrzunehmen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Abrufrahmenvereinbarung Helium gasförmig
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
24111300
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11
NUTS-Code: DED2
Hauptort der Ausführung:

MPI für Festkörperforschung,Heisenbergstraße 1, 70569 Stuttgart;

MPI für chemische Physik fester Stoffe,Nöthnitzer Straße 40, 01187
Dresden.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Abrufrahmenvereinbarung über die Belieferung der in II.2.3) genannten

Einrichtungen mit Helium gasförmig im Trailer.

Die Leistung ist in 2 Unterlose unterteilt. Der Bieter der ein Angebot
für das eine Unterlos abgibt, darf kein Angebot für das andere Unterlos
abgeben. Der Zuschlag wird pro Unterlos an den Bieter mit dem
niedrigsten

Angebotspreis je m^3 erteilt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2017
Ende: 30/06/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber hat eine einseitige Option auf zweimalige Verlängerung
der Verträge um jeweils ein Jahr. Die Ausübung dieser Optionen ist
jeweils spätestens 3 Monate vor Ablauf der Verträge in schriftlicher
Form wahrzunehmen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Für die Vergabe der Leistung kommen nur Unternehmen in Betracht, die
fachkundig und leistungsfähig sind, gemäß § 122 GWB. Als Nachweise
hierfür hat der Bieter die nachfolgenden Belege mit seinem Angebot zu
erbringen bzw. die geforderten Erläuterungen in seinem Angebot zu
erbringen.

Gemäß § 48 Abs. 3 VgV akzeptiert der öffentliche Auftraggeber auch als
vorläufigen Beleg der Eignung und des Nichtvorliegens von
Ausschlussgründen die Vorlage einer Einheitlichen Europäischen
Eigenerklärung (EEE) gemäß § 50 VgV.

Folgende Angaben, Bescheinigungen, Beschreibungen, Erklärungen oder
Nachweise sind von jedem Unternehmen mit dem Angebot einzureichen:

a) Eigenerklärung zu den Unternehmensangaben:

Name des Unternehmens, Rechtsform, Anschrift des Hauptsitzes, Anschrift
der Niederlassungen und Sitz der zuständigen Niederlassung, Telefon-
und Fax-Nr. des Angebotsverantwortlichen, Namen und Funktionen der
bevollmächtigten Unternehmensvertreter, Organisationsstruktur des
Unternehmens, Geschäftsfelder-und zweige, Organisation des
Außendienstes, Gründungsdatum, Unternehmenshistorie, durchschnittliche
jährliche Beschäftigtenzahl und Anzahl der Führungskräfte (in den
letzten drei Jahren), Angabe ob es sich bei dem Unternehmen um ein KMU
handelt. (Anlage 4.6)

b) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen im Sinne des
§ 123 Abs. 1 bis 4 GWB. (Anlage 4.7)

c) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen im Sinne des
§ 124 GWB (Anlage 4.8)

d) Eigenerklärung zur Berufs-oder Handelsregistereintragung, sowie
Vorlage eines Auszuges:

Erklärung des Bieters, dass er nach den Vorschriften des Landes in dem
er ansässig ist, in ein Berufs-oder Handelsregister eingetragen ist
(Anlage 4.9)

e) Eigenerklärung, dass der Bieter keine Mitarbeiter illegal
beschäftigt, dass zum Einsatz kommende Arbeitskräfte nicht als
Selbstständige geführt werden, dass kein Verfahren anhängig ist/war,
dass während des Vergabeverfahrens noch zu einer Eintragung in das
Gewerbezentralregister (je nach den nationalen Vorschriften) führen
kann/wird, dass der Bieter für die Erbringung der Lieferungen /
Leistungen keine staatlichen Beihilfen erhalten hat (andernfalls ist
dem Angebot der Nachweis darüber beizufügen, dass die staatlichen
Beihilfen rechtmäßig im Sinne der Richtlinie 2014/24/EU des
Europäischen Parlaments und des Rates gewährt wurden) (im Falle von
anderen Unternehmen siehe Anlage 4.19) und dass das Angebot des Bieters
ohne Preisabsprachen zustande gekommen ist (Anlage 4.5)

Der Auftraggeber wird für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll,
zur Bestätigung der vorgenannten Erklärungen einen Auszug aus dem
Gewerbezentralregister beim Bundesamt für Justiz anfordern.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Angaben, Bescheinigungen, Beschreibungen, Erklärungen oder
Nachweise sind grundsätzlich von jedem Unternehmen mit dem Angebot
einzureichen:

f) Eigenerklärung zum Gesellschaftskapital und zur Umsatzentwicklung.

Angabe des Gesellschaftskapitals; Umsatzangabe jeweils bezogen auf die
letzten drei (3) abgeschlossenen Geschäftsjahre des Gesamtumsatzes des
Unternehmens und des Umsatzes bezogen auf die besondere Leistungsart,
die Gegenstand dieser Vergabe ist gemäß § 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV
(Leistungsart bezogener Umsatz). (Anlage 4.13) (pro Los separat
einzureichen)

g) Eigenerklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung:

Erklärung des Bieters, dass er über eine
Betriebshaftpflichtversicherung verfügt (in diesem Fall ist ein
entsprechender Nachweis der Versicherung, mit den Deckungssummen mit
dem Angebot einzureichen) bzw. dass er eine solche im Falle der
Zuschlagserteilung binnen zwei (2) Wochen nach Vertragsschluss
abschließt und anschließend einen entsprechenden Nachweis, mit den
Deckungssummen vorlegt. Die Betriebshaftpflichtversicherung ist über
die gesamte Laufzeit des Vertrages zu unterhalten.

Die Versicherungssumme für Personen- und Sachschäden muss dabei
mindestens eine (1) Mio. EUR und für Vermögensschäden mindestens
einhunderttausend (100 000) EUR betragen. (Anlage 4.11)

h) Eigenerklärung zur Mitgliedschaft in der zuständigen
Berufsgenossenschaft

Erklärung über die Mitgliedschaft und Erfüllung aller Pflichten in der
zuständigen Berufsgenossenschaft nach den Bestimmungen des Landes, in
dem das Unternehmen des Bieters seinen Sitz hat. (Anlage 4.10).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Angaben, Bescheinigungen, Beschreibungen, Erklärungen oder
Nachweise sind von jedem Unternehmen mit dem Angebot einzureichen:

i)Eigenerklärung zur Referenzen:

anzugeben sind mindestens zwei Referenzaufträge je Los mit
Ansprechpartnern bei diesen Referenzunternehmen, über in Art und Umfang
gleichwertige Aufträge, jeweils mit Angabe des Auftragswertes und der
Auftragsdauer bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre (Anlage 4.12).

j)Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement:

Der Bieter hat mit seinem Angebot seine vorhandenen
Qualitätssicherungsmaßnahmen und sein vorhandenes
Qualitätsmanagementsystem für Leistungen zu beschreiben, die mit den
ausgeschriebenen vergleichbar sind. Dabei sind die Anforderungen der
DIN EN ISO 9001 zugrunde zu legen. Ausreichend ist auch die Vorlage
einer entsprechenden, gültigen Zertifizierungsurkunde in Kopie (z. B.
DIN EN ISO 9001).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 26/04/2017
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01/09/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 26/04/2017
Ortszeit: 11:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail: [5]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Ein
Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, wenn der Zuschlag erfolgt ist,
bevor die Vergabekammer den Auftraggeber über den Antrag auf
Nachprüfung informiert hat (§§ 168 Abs. 2 Satz, 169 Abs. 1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 15 Kalendertage nach Absendung der
Bieterinformation nach § 134 Abs. 1 GWB. Wird die Information auf
elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf
10 Kalendertage (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der
Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des
Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an. Die
Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die
geltend gemachten Vergabeverstöße 10 Kalendertage nach Kenntnis gerügt
wurden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,
müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB). Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
müssen spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3
Satz 1 Nr. 3 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/03/2017

References

1. mailto:einkauf@vw.mpi-stuttgart.mpg.de?subject=TED
2. http://www.mpg.de/
3. https://tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-15ab7541420-5809bcee995d9952
4. http://www.tender24.de/
5. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau