Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Düsseldorf - Notstromaggregat
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017031809023412786 / 100988-2017
Veröffentlicht :
18.03.2017
Angebotsabgabe bis :
19.04.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
31127000 - Notstromaggregat
DE-Düsseldorf: Notstromaggregat

2017/S 55/2017 100988

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
BLB NRW Niederlassung Düsseldorf
Düsseldorf
40225
Deutschland
E-Mail: [1]BLBvergabe@blb.nrw.de
NUTS-Code: DEA11

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.evergabe.blb.nrw.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/company/announcements/category
Overview.do?method=search&searchString=%22CXPUYYNY91C%22
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Teilrechtsfähiges Sondervermögen des Landes NRW
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

BLB D/Wuppertal/Polizeipräsidium, Friedrich-Engels-Allee 224, 42285
Wupprtal: Lieferung und Montage einer Netzersatzanlage 065-17-00178.
Referenznummer der Bekanntmachung: 065-17-00178
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
31127000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

BLB D/Wuppertal/Polizeipräsidium, Friedrich-Engels-Allee 224, 42285
Wuppertal: Lieferung und Montage einer Netzersatzanlage 065-17-00178.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1A
Hauptort der Ausführung:

Wuppertal.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung und Montage eines Netzersatzaggregats 630 kVA,

Demontage eines Netzersatzaggregats 315 kVA,

Bereitstellung eins Mobilen Aggregats 315 kVA für die Dauer des
Austauschs der vorgenannten Aggregat.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 08/06/2017
Ende: 31/08/2017
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Allgemeine Eignung:

Die Eignung der präqualifizierten Unternehmen wird anhand der in der
Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
hinterlegten Erklärungen und Nachweise sowie sonstigen Erkenntnissen
der Baudurchführenden Ebene geprüft.

Die Eignungsprüfung der nicht präqualifizierten Unternehmen erfolgt
(zunächst) anhand der abgegebenen Eigenerklärungen sowie sonstigen
Erkenntnissen der Baudurchführenden Ebene.

Gelangen Angebote von nicht präqualifizierten Unternehmen in die engere
Wahl, sind die im Formblatt 124 Eigenerklärung zur Eignung bzw. in
der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung bezeichneten
Bescheinigungen zur Bestätigung der Eigenerklärungen einzuholen und zu
prüfen.

Nachunternehmen/andere Unternehmen

Bei Zweifeln an der Eignung der vorgesehenen Nachunternehmen / anderen
Unternehmen von präqualifizierten Unternehmen können die o. g.
Nachweise gefordert und einer Prüfung unterzogen werden.

Bei der Prüfung der Eignung nicht präqualifizierter Unternehmen sind
auch die Bescheinigungen der Nachunternehmen / anderen Unternehmen zu
prüfen, für deren Leistungen die Vorlage der Eigenerklärung verlangt
wurde.

Auftragsspezifische Anforderungen:
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Allgemeine Eignung:

Die Eignung der präqualifizierten Unternehmen wird anhand der in der
Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
hinterlegten Erklärungen und Nachweise sowie sonstigen Erkenntnissen
der Baudurchführenden Ebene geprüft.

Die Eignungsprüfung der nicht präqualifizierten Unternehmen erfolgt
(zunächst) anhand der abgegebenen Eigenerklärungen sowie sonstigen
Erkenntnissen der Baudurchführenden Ebene.

Gelangen Angebote von nicht präqualifizierten Unternehmen in die engere
Wahl, sind die im Formblatt 124 Eigenerklärung zur Eignung bzw. in
der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung bezeichneten
Bescheinigungen zur Bestätigung der Eigenerklärungen einzuholen und zu
prüfen.

Nachunternehmen/andere Unternehmen

Bei Zweifeln an der Eignung der vorgesehenen Nachunternehmen / anderen
Unternehmen von präqualifizierten Unternehmen können die o. g.
Nachweise gefordert und einer Prüfung unterzogen werden.

Bei der Prüfung der Eignung nicht präqualifizierter Unternehmen sind
auch die Bescheinigungen der Nachunternehmen / anderen Unternehmen zu
prüfen, für deren Leistungen die Vorlage der Eigenerklärung verlangt
wurde.

Auftragsspezifische Anforderungen:
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Allgemeine Eignung:

Die Eignung der präqualifizierten Unternehmen wird anhand der in der
Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
hinterlegten Erklärungen und Nachweise sowie sonstigen Erkenntnissen
der Baudurchführenden Ebene geprüft.

Die Eignungsprüfung der nicht präqualifizierten Unternehmen erfolgt
(zunächst) anhand der abgegebenen Eigenerklärungen sowie sonstigen
Erkenntnissen der Baudurchführenden Ebene.

Gelangen Angebote von nicht präqualifizierten Unternehmen in die engere
Wahl, sind die im Formblatt 124 Eigenerklärung zur Eignung bzw. in
der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung bezeichneten
Bescheinigungen zur Bestätigung der Eigenerklärungen einzuholen und zu
prüfen.

Nachunternehmen/andere Unternehmen

Bei Zweifeln an der Eignung der vorgesehenen Nachunternehmen / anderen
Unternehmen von präqualifizierten Unternehmen können die o. g.
Nachweise gefordert und einer Prüfung unterzogen werden.

Bei der Prüfung der Eignung nicht präqualifizierter Unternehmen sind
auch die Bescheinigungen der Nachunternehmen / anderen Unternehmen zu
prüfen, für deren Leistungen die Vorlage der Eigenerklärung verlangt
wurde.

Auftragsspezifische Anforderungen:
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die "Besonderen Vertragsbedingungen zur Erfüllung der Verpflichtungen
zur Tariftreue und Mindestentlohnung nach dem TVgG NRW", die "Besondere
vertragliche Nebenbedingung zur Beachtung der in den
ILO-Kernarbeitsnormen festgelegten Mindeststandards durch
NachunternehmerInnen unter Berücksichtigung des TVgG NRW" sowie die
"Besondere Vertragsbedingung zur Erfüllung der Verpflichtungen zur
Frauenförderung nach dem TVgG NRW werden Bestandteil des Vertrags.

Die Bewerber, Bieter, jedes Mitglied einer Bewerber- /
Bietergemeinschaft sowie alle anderen Unternehmen haben mit dem Angebot
eine Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentlohnung und
zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen nach dem TVgG NRW abzugeben.

Die Bieter bzw. jedes Mitglied der Bietergemeinschaft haben mit dem
Angebot eine Verpflichtungserklärung zur Frauenförderung und Förderung
der Vereinbarkeit von Beruf und Familie nach § 19 des TVgG NRW
abzugeben.

Die entsprechenden Muster finden Sie bei den Vergabeunterlagen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/04/2017
Ortszeit: 10:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 07/06/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 19/04/2017
Ortszeit: 10:30
Ort:

BLB NRW Düsseldorf,

Eduard-Schulte-Straße 1,

40225 Düsseldorf.
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Gem. § 14 EU VOB/A sind keine Bieter zum Öffnungstermin zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXPUYYNY91C.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland
Köln
50606
Deutschland
E-Mail: [4]vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der
Vergabekammer ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb
von 10 Kalendertagen nach Absendung der Information per Fax oder auf
elektronischem Wege bzw. 15 Kalendertagen nach einer Versendung mit
anderen Kommunikationsmitteln gerügt hat

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des
Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Justiziariat
Mercedesstr. 12
Düsseldorf
40470
Deutschland
Fax: +49 21161700174
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/03/2017

References

1. mailto:BLBvergabe@blb.nrw.de?subject=TED
2. http://www.evergabe.blb.nrw.de/
3. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXPUYYNY91C%22
4. mailto:vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau