Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bonn - Fotokopier- und Offsetdruckgeräte
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017021709155965487 / 62232-2017
Veröffentlicht :
17.02.2017
Anforderung der Unterlagen bis :
29.03.2017
Angebotsabgabe bis :
29.03.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
30120000 - Fotokopier- und Offsetdruckgeräte
DE-Bonn: Fotokopier- und Offsetdruckgeräte

2017/S 34/2017 62232

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern
Brühler Straße 3
Zu Händen von: Robin Kammel
53119 Bonn
Deutschland
Telefon: +49 22899610-2952
E-Mail: [1]robin.kammel@bescha.bund.de
Fax: +49 2289910610-2952

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: [2]www.bescha.bund.de

Elektronischer Zugang zu Informationen: [3]www.evergabe-online.info

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen:
[4]www.evergabe-online.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen
für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Beschaffungsamt des
Bundesministeriums des Innern
Brühler Straße 3
Kontaktstelle(n): Angebotssammelstelle
53119 Bonn
Deutschland
Internet-Adresse: [5]www.evergabe-online.de
I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Miete Drucksysteme (Produktionsdruck).
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung
Lieferauftrag
Miete
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Köln.

NUTS-Code DEA2
II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder
zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Anmietung Drucksysteme und Systemservice.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

30120000, 30120000
II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Die Leistung soll die Vermietung von Hardware und Software umfassen:
2 Drucksysteme (Produktionsdruck) color und Zubehör gemäß Preisblatt
und Leistungsanforderungen
1 Drucksystem (Produktionsdruck) monochrom und Zubehör gemäß
Preisblatt und Leistungsanforderungen
Betriebssoftware für Hardware inkl. Updates und Upgrades
Hardwaretreiber inkl. Updates und Upgrades für MS Windows 7 und 10 64
Bit Profes-sional
Darüber hinaus sollen folgende Leistungen erbracht werden:
Herbeiführung der Betriebsbereitschaft der Systeme (z. B. durch
Aufstellung, Installation, Customizing und Integration der Hardware und
Standardsoftware)
Systemservice (Aufrechterhaltung, Herstellung und Wiederherstellung
der Betriebsbereitschaft) gemäß Preisblatt und Leistungsanforderungen
Drucke ohne Abnahmeverpflichtung, gemäß Preisblatt und
Leistungsanforderungen
Lieferung von Dokumentationen
Schulungen und Produktionsbegleitung.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 48 (ab Auftragsvergabe)

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Allgemeine Geschäftsbedingungen des Beschaffungsamtes des BMI in der
Fassung vom 17. Mai 2016, Allgemeine Vertragsbedingungen für die
Ausführung von Leistungen (VOL/B) in der Fassung vom 05. August 2003.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird:
Keine besondere Rechtsform; BGB-Gesellschaften haben einen
bevollmächtigten Vertreter zu benennen und sich zur
gesamtschuldnerischen Haftung zu verpflichten.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Die Anlage Zuverlässigkeit + Mindestlohn ist
vom Bieter auszufüllen und dem Angebot beizufügen. Vor der
Auftragsvergabe wird von der Vergabestelle eine
Gewerbezentralregisterauskunft eingeholt. Für einen Zuschlag kommt nur
ein Bieter in Frage, der keine auftragsverhindernden Eintragungen
besitzt.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Als Nachweis zur Leistungsfähigkeit sind
folgende Darstellungen und Erklärungen mit dem Angebot einzureichen:
¿ Anlage 8:Angaben zur Unternehmensgröße und Umsatz.
K 1.5 Umsatz und Mitarbeiterzahl
Ausschlusskriterium
Geben Sie für die Jahre 2014 und 2015 den durchschnittlichen Umsatz und
die durchschnittliche Mitarbeiterzahl Ihres Unternehmens im Bereich
Drucksysteme an. Verwenden Sie für die Angaben Anlage 8:Angaben zur
Unternehmensgröße und Umsatz.
Zum Nachweis der Leistungsfähigkeit wird in jedem Jahr ein
durchschnittlicher Umsatz von mindestens 1 400 000 EUR und eine
durchschnittliche Mitarbeiterzahl von mindestens
10 Mitarbeitern gefordert.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:
K 1.1 Berechtigungen
Für die von Ihnen angebotenen Produkte sind Sie Hersteller oder Sie
verfügen über einen Partner-Status oder eine vergleichbare Beziehung
beim jeweiligen Hersteller, der Sie berechtigt, diese Produkte an
Endkunden zu liefern und zu supporten.
K 1.2 Mitarbeiter
Sie beschäftigen Mitarbeiter, die im Umgang mit den von Ihnen
angebotenen Produkten vertraut sind und somit auch umfassenden
Systemservice und Support für die Hardware und Software bieten können.
K 1.3 Referenz zur Fachkunde
Zum Nachweis der Projekterfahrung im Umgang mit Vermietung und Support
von Drucksystemen (Produktionsdruck) reichen Sie ausschließlich
Referenzen ein, die im jeweiligen Projekt den Hersteller (bzw. seinen
wirtschaftlichen Nachfolger) zum Gegenstand haben, den Sie auch Ihrem
Angebot zugrunde legen.
Benennen Sie mindestens einen mit dem Leistungsgegenstand (Vermietung
von Drucksystemen (Produktionsdruck) und Systemservice) bezüglich
Inhalt und Volumen vergleichbaren Referenzauftrag. Benutzen Sie hierzu
die Struktur der nachfolgenden Mustertabellen.
Die Referenzen müssen die folgenden Anforderungen erfüllen:
Der Referenzauftrag ist hinsichtlich der zu erbringenden Leistung
vergleichbar mit dem ausgeschriebenen Leistungsgegenstand. Vergleichbar
ist diese, wenn dabei alle wesentlichen Aspekte des
Ausschreibungsgegenstandes (Vermietung von Drucksystemen
(Produktionsdruck) und Systemservice) umfasst sind.
Je Auftrag ist mindestens ein endkundenseitiger Ansprechpartner mit
Rufnummer und E-Mail-Adresse benannt (nicht des Vertriebsmitarbeiters
des Auftragnehmers).
In der Referenz wurde mindestens ein Drucksystem color
(Produktionsdruck) mit einer Druckgeschwindigkeit von mind. 100 Seiten
pro Minute (DIN A4 color) geliefert. Die Referenz darf nicht älter als
drei Jahre (letzte Anlieferung) sein.
Der Auftraggeber behält sich vor, die angegebene Referenz zu
hinterfragen. Angaben, die einer Nachprüfung nicht standhalten, können
zum Ausschluss des Angebotes führen. Allerdings dürfen Sie nicht unter
Berufung auf Geheimhaltungsverpflichtungen in dieser Referenz nur
unvollständige Angaben machen, wenn die Referenz gewertet werden
sollen.
K 1.4 Servicekonzept
Ausschlusskriterium
Stellen Sie ausführlich dar, wie Sie die geforderten Serviceleistungen
sicherstellen können.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die
in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe
oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen
Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
B 14.26 - 2612/16/VV : 1
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden
Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die
Einsichtnahme: 29.3.2017 - 11:30
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
29.3.2017 - 11:30
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 29.6.2017
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Ort:

Entfällt.
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das
aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
53123 Bonn
Deutschland
E-Mail: [6]vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 228/9499-0
Internet-Adresse: [7]www.bundeskartellamt.de
Fax: +49 228/9499-163
VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Unternehmen haben einen Anspruch auf Einhaltung der bieter- und
bewerberschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber
dem öffentlichen Auftraggeber, Bundesrepublik Deutschland, vertreten
durch das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern (BeschA).
Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch
Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist
der Verstoß innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem
BeschA zu rügen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 Gesetz gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)). Verstöße, die aufgrund der
Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen
spätestens bis zu der in der Bekanntmachung benannten Frist zur
Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem BeschA gerügt werden (§ 160
Abs. 3 S. 1 Nr. 2 und 3 GWB).
Teilt das BeschA dem Unternehmen mit, seiner Rüge nicht abhelfen zu
wollen, so besteht die Möglichkeit, innerhalb von 15 Tagen nach Eingang
der Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer zu
stellen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB).
Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden
sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 Abs. 1 GWB darüber
informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser
Information durch das BeschA geschlossen werden; bei Übermittlung per
Fax oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist zehn Kalendertage.
Sie beginnt am Tag nach Absendung der Information durch das BeschA.
Ein Antrag auf Nachprüfung ist schriftlich an die Vergabekammern des
Bundes beim Bundeskartellamt, Villemombler Straße 76, 53123 Bonn zu
richten.
Hinweis: Das BeschA ist im Falle eines Nachprüfungsantrags
verpflichtet, die Vergabeakten, die auch die abgegebenen Angebote
enthalten, an die Vergabekammer weiterzuleiten. Die Beteiligten haben
ein Recht auf Akteneinsicht. Um Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse zu
wahren, teilen Sie uns konkret mit Bezug auf die entsprechenden
Dokumente des Angebotes mit, welche Informationen als Betriebs- und
Geschäftsgeheimnisse zu behandeln sind.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15.2.2017

References

1. mailto:robin.kammel@bescha.bund.de?subject=TED
2. http://www.bescha.bund.de/
3. http://www.evergabe-online.info/
4. http://www.evergabe-online.de/
5. http://www.evergabe-online.de/
6. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
7. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau