Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Leverkusen - Reparatur- und Wartungsdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017021609242663944 / 59634-2017
Veröffentlicht :
16.02.2017
Angebotsabgabe bis :
20.03.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
50000000 - Reparatur- und Wartungsdienste
45212290 - Reparatur und Wartung von Sportanlagen
DE-Leverkusen: Reparatur- und Wartungsdienste

2017/S 33/2017 59634

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Leverkusen Fachbereich Recht und Ordnung Zentrale
Vergabestelle
Moskauer Str. 4a
Leverkusen
51373
Deutschland
Telefon: +49 214406-0
E-Mail: [1]vergabestelle@stadt.leverkusen.de
Fax: +49 214406-5532
NUTS-Code: DEA24

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.leverkusen.de/
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/company/announcements/category
Overview.do?method=search&searchString=%22CXPTYY1YLME%22
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/company/announcements/category
Overview.do?method=search&searchString=%22CXPTYY1YLME%22
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

040-2017, Rahmenvertrag über Inspektion, Wartung und Reparatur von
mobilen und fest eingebauten Sportgeräten in städtischen Sporthallen
für maximal 4 Jahre, Stadt Leverkusen.
Referenznummer der Bekanntmachung: 040-2017
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
50000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Leverkusen Fachbereich Schulen beabsichtigt einen
Rahmenvertrag über die jährlichen Inspektions-, Wartungs- und
Reparaturarbeiten an beweglichen und fest montierten Sportgeräten in
städtischen Turn-, Sport- und Gymnastikhallen abzuschließen.

Der Rahmenvertrag soll für einen Zeitraum von 24 Monaten abgeschlossen
werden. Der Auftraggeber kann den Vertrag durch einseitige Erklärung
zweimal um jeweils 12 Monate verlängern. Die maximale Gesamtlaufzeit
beträgt somit 48 Monate.

Derzeit befinden sich insgesamt 48 Turn-, Sport- und Gymnastikhallen
innerhalb des Stadtgebietes Leverkusen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45212290
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA24
Hauptort der Ausführung:

Diverse Turn-, Sport- und Gymnastikhallen; Diverse im Stadtgebiet
Leverkusen; 51379; Leverkusen; Die betroffenen städtischen Turn-,
Sport- und Gymnastikhallen befinden sich über das Stadtgebiet...
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Inspektion umfasst folgende Leistungen:

Beinhaltet ist eine Sicht- und Funktionsprüfung der beweglichen und
fest eingebauten Sportgeräte inklusive kleiner Wartungsarbeiten.
Hierbei werden alle in einer Sporthalle vorhandenen beweglichen und
festeingebauten Sportgeräte auf Funktionstüchtigkeit und Sicherheit
kontrolliert und ggf. Mängel festgestellt.

Ebenso beinhaltet dies die Kennzeichnung und / oder Sperrung von
Geräten, die bei der Inspektion Sicherheits- oder Funktionsmängel
aufweisen, wenn diese nicht sofort repariert werden können. Hierzu ist
zwingend ein Warnhinweis (Aufkleber) deutlich sichtbar am Gerät
anzubringen. Bei gleichen Geräten sind diese zur Unterscheidung
eindeutig z. B. durch Nummerierung zu kennzeichnen.

Die festgestellten Mängel sind im Inspektionsbericht zu dokumentieren
und der Reparaturaufwand zu spezifizieren.

Alle Geräte sind mit Prüfplaketten zu versehen. Auf den Prüfplaketten
ist der Zeitpunkt der nächsten fälligen Prüfung zu vermerken. Sofern
für die Inspektion notwendig, ist ein Gerüst durch den Auftragnehmer zu
stellen.

Die Ausführung der Inspektion und Wartung der Sportgeräte muss den
Unfallverhütungs- und Arbeitsschutzvorschriften sowie den allgemein
anerkannten sicherheitstechnischen Regeln entsprechen. Hierzu gehören
unter anderem DIN EN-Normen, Unfallverhütungsvorschriften,
Herstellervorgaben etc..
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/05/2017
Ende: 30/04/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Das Auftragsverhältnis endet ohne Kündigung nach Ablauf von 24 Monaten
ab Auftragsvergabe.

Der Auftraggeber hat jedoch das Recht, den Vertrag durch einseitige
Erklärung zweimal um jeweils 12 Monate zu verlängern.

Die Erklärung hat schriftlich bis 3 Monate vor Ende der Laufzeit zu
erfolgen.

Das Recht, den Vertrag aus wichtigen Gründen ggf. fristlos zu kündigen,
bleibt hiervon unberührt.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bieter hat mit der Angebotsabgabe folgende Unterlagen einzureichen:

Unterschriebenes Formblatt Angebot von Liefer- und
Dienstleistungen.

Formblatt Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen
([5]http://www.leverkusen.de/rathaus-service/downloads/rathaus/ausschre
ibungen/EE_Nichtvorliegen_von_Ausschlussgruenden_EU.pdf).

Ausgefülltes und mit Preisen versehenes Leistungsverzeichnis bzw.
eine durch den Bieter selbstgefertigte Abschrift oder selbst gefertigte
Kurzfassung mit schriftlicher Anerkennung der Urschrift des
Leistungsverzeichnisses des Auftraggebers.

Eigenerklärung der Bietergemeinschaft sofern beabsichtigt.

Eigenverantwortlich erstellte Liste der Unterauftragnehmer sofern
beabsichtigt.

Verpflichtungserklärungen Nachunternehmer sofern beabsichtigt.

Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister des
Firmen- oder Wohnsitzes bzw. ein anderer Nachweis über die erlaubte
Berufsausübung nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der
Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem das
Unternehmen ansässig ist. Eine Kopie der nachweislichen Eintragung
(Auszug des Registers) ist ausreichend. Aus dieser soll hervorgehen,
dass das Unternehmen zur Erbringung der betreffenden Dienstleistung
berechtigt ist. Der Auszug darf zum Zeitpunkt der Angebotsöffnung nicht
älter als 6 Monate sein.

Beabsichtigt der Bieter, sich bei der Erfüllung eines Auftrages der
Fähigkeiten anderer Unternehmen zu bedienen, muss er dem Auftraggeber
hinsichtlich der Eignung nachweisen, dass er über die Fähigkeiten und
Mittel der anderen Unternehmen verfügen kann. Er hat entsprechende
Verpflichtungserklärungen dieser Unternehmen vorzulegen.

Beabsichtigt ein Bieter oder eine Bietergemeinschaft sich bei der
Erfüllung des Auftrages eines Dritten zu bedienen, kann der
Auftraggeber sämtliche genannte Nachweise auch für dasjenige
Unternehmen verlangen, an das die Weitergabe beabsichtigt ist. Die
Nachweise sind auf Verlangen binnen 7 Kalendertagen vorzulegen.

Unterlagen, die der Auftragnehmer über Präqualifizierungsmaßnahmen
erworben hat, sind zugelassen. Sofern diese Unterlagen frei abrufbar
sind, müssen sie nicht eingereicht werden. Bitte geben Sie in diesen
Fällen Ihre Präqualifizierungsnummer an.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Falls für diesen Auftrag im Hinblick auf die erforderliche
wirtschaftliche und finanzielle bzw. die technische und berufliche
Leistungsfähigkeit die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch
genommen werden, ist vom Bieter nachzuweisen, dass ihm die für diesen
Auftrag erforderlichen Mittel tatsächlich zur Verfügung stehen werden.
In diesem Fall ist eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser
Unternehmen vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Unterlagen, die der Auftragnehmer über Präqualifizierungsmaßnahmen
erworben hat, sind zugelassen. Sofern diese Unterlagen frei abrufbar
sind, müssen sie nicht eingereicht werden. Bitte geben Sie in diesen
Fällen Ihre Präqualifizierungsnummer an.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot sind folgende Unterlagen einzureichen:

Geeignete Referenzen in Form einer Liste der in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren erbrachten Dienstleistungen, die mit
der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Die Angaben sollen sich
auf die am ehesten der Größenordnung dieser Ausschreibung
entsprechenden Referenzen beschränken. Es sind mindestens 2 und
höchstens 5 Referenzen anzugeben. Aus der Übersicht müssen der
Auftragswert, der Leistungszeitraum und der Auftraggeber mit
Telefonnummer ersichtlich sein.

Eigenerklärung darüber, dass das Unternehmen über die entsprechende
Fachkunde verfügt, Prüfungen und Reparaturen von Sportgeräten
durchzuführen (Nachweis auf gesonderte Anforderung durch den
Auftraggeber)

Eigene Garantieerklärung, dass die Leistungen den geltenden
DIN-EN-Normen sowie den allgemein anerkannten sicherheitstechnischen
Regeln entsprechen. Entsprechende Zertifikate müssen auf Anforderung
durch den Auftraggeber nachgewiesen werden.

Auf gesonderte Anforderung durch den Auftraggeber sind folgende
Unterlagen vorzulegen:

Nachweis zu der mit dem Angebot eingereichten Eigenerklärung, aus dem
hervorgeht, dass das Unternehmen über die entsprechende Fachkunde
verfügt, Prüfungen und Reparaturen von Sportgeräten durchzuführen (z.
B. TÜV, RAL GZ 945 oder ein gleichwertiger Nachweis. Die
Gleichwertigkeit muss vom Bieter dargelegt werden.).

Nachweis zu der mit dem Angebot eingereichten Garantieerklärung durch
Zertifikate (in Kopie) aus denen die Ausübung der ausgeschriebenen
Leistungen nach den geltenden DIN-EN-Normen sowie den allgemein
anerkannten sicherheitstechnischen Regeln hervorgehen.

Falls für diesen Auftrag im Hinblick auf die erforderliche
wirtschaftliche und finanzielle bzw. die technische und berufliche
Leistungsfähigkeit die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch
genommen werden, ist vom Bieter nachzuweisen, dass ihm die für diesen
Auftrag erforderlichen Mittel tatsächlich zur Verfügung stehen werden.
In diesem Fall ist eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser
Unternehmen vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Unterlagen, die der Auftragnehmer über Präqualifizierungsmaßnahmen
erworben hat, sind zugelassen. Sofern diese Unterlagen frei abrufbar
sind, müssen sie nicht eingereicht werden. Bitte geben Sie in diesen
Fällen Ihre Präqualifizierungsnummer an.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Mit dem Angebot sind folgende Verpflichtungserklärungen nach dem
Tariftreue- und Vergabegesetz (TVgG-NRW) abzugeben:

Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestlohn nach dem
TVgG;

Verpflichtungserklärung nach §19 TVgG-NRW zur Frauenförderung und
Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Auf die Bevorzugungsregelung zur Berücksichtigung von Werkstätten für
behinderte Menschen und Blindenwerkstätten

bei der Vergabe öffentlicher Aufträge Gem.RdErl. d. Ministeriums für
Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr, d. Ministeriums für
Arbeit, Integration und Soziales, d. Ministeriums für Inneres und
Kommunales u. d. Finanzministeriums v. 22.3.2011 wird hingewiesen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/03/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/04/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20/03/2017
Ortszeit: 10:00
Ort:

Zentrale Vergabestelle Stadt Leverkusen, Moskauer Str. 4a, 51373
Leverkusen, 1. OG.
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Öffnung der Angebote wird gemäß § 55 (2) VgV von mindestens zwei
Vertretern der Stadt Leverkusen als öffentliche Auftraggeberin
gemeinsam an einem Termin unverzüglich nach Ablauf der Angebotsfrist
durchgeführt. Bieter sind nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Alle notwendigen Unterlagen und Dokumente für dieses Verfahren stehen
ausschließlich im Internet auf der Seite des Vergabemarktplatzes
Rheinland unter [6]https://www.vmp-rheinland.de kostenfrei zum
Herunterladen zur Verfügung. Die Anforderung von Unterlagen beim
Auftraggeber ist nicht möglich.

Fragen und Auskünfte zu den Vergabeunterlagen sind schriftlich bis zum
9.3.2017 um 14:00 Uhr an die Zentrale Vergabestelle zu richten.

Bekanntmachungs-ID: CXPTYY1YLME.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland mit Sitz bei der Bezirksregierung Köln
Zeughausstr. 2-10
Köln
50667
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 160 Abs. 3 GWB ist ein Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/02/2017

References

1. mailto:vergabestelle@stadt.leverkusen.de?subject=TED
2. http://www.leverkusen.de/
3. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXPTYY1YLME%22
4. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXPTYY1YLME%22
5. http://www.leverkusen.de/rathaus-service/downloads/rathaus/ausschreibungen/EE_Nichtvorliegen_von_Ausschlussgruenden_EU.pdf
6. https://www.vmp-rheinland.de/

OT: Deutschland-Leverkusen: Reparatur- und Wartungsdienste

2017/S 033-059634

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Leverkusen Fachbereich Recht und Ordnung Zentrale
Vergabestelle
Moskauer Str. 4a
Leverkusen
51373
Deutschland
Telefon: +49 214406-0
E-Mail: [1]vergabestelle@stadt.leverkusen.de
Fax: +49 214406-5532
NUTS-Code: DEA24

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.leverkusen.de/
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/company/announcements/category
Overview.do?method=search&searchString=%22CXPTYY1YLME%22
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/company/announcements/category
Overview.do?method=search&searchString=%22CXPTYY1YLME%22
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

040-2017, Rahmenvertrag über Inspektion, Wartung und Reparatur von
mobilen und fest eingebauten Sportgeräten in städtischen Sporthallen
für maximal 4 Jahre, Stadt Leverkusen.
Referenznummer der Bekanntmachung: 040-2017
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
50000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Leverkusen Fachbereich Schulen beabsichtigt einen
Rahmenvertrag über die jährlichen Inspektions-, Wartungs- und
Reparaturarbeiten an beweglichen und fest montierten Sportgeräten in
städtischen Turn-, Sport- und Gymnastikhallen abzuschließen.

Der Rahmenvertrag soll für einen Zeitraum von 24 Monaten abgeschlossen
werden. Der Auftraggeber kann den Vertrag durch einseitige Erklärung
zweimal um jeweils 12 Monate verlängern. Die maximale Gesamtlaufzeit
beträgt somit 48 Monate.

Derzeit befinden sich insgesamt 48 Turn-, Sport- und Gymnastikhallen
innerhalb des Stadtgebietes Leverkusen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45212290
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA24
Hauptort der Ausführung:

Diverse Turn-, Sport- und Gymnastikhallen; Diverse im Stadtgebiet
Leverkusen; 51379; Leverkusen; Die betroffenen städtischen Turn-,
Sport- und Gymnastikhallen befinden sich über das Stadtgebiet...
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Inspektion umfasst folgende Leistungen:

Beinhaltet ist eine Sicht- und Funktionsprüfung der beweglichen und
fest eingebauten Sportgeräte inklusive kleiner Wartungsarbeiten.
Hierbei werden alle in einer Sporthalle vorhandenen beweglichen und
festeingebauten Sportgeräte auf Funktionstüchtigkeit und Sicherheit
kontrolliert und ggf. Mängel festgestellt.

Ebenso beinhaltet dies die Kennzeichnung und / oder Sperrung von
Geräten, die bei der Inspektion Sicherheits- oder Funktionsmängel
aufweisen, wenn diese nicht sofort repariert werden können. Hierzu ist
zwingend ein Warnhinweis (Aufkleber) deutlich sichtbar am Gerät
anzubringen. Bei gleichen Geräten sind diese zur Unterscheidung
eindeutig z. B. durch Nummerierung zu kennzeichnen.

Die festgestellten Mängel sind im Inspektionsbericht zu dokumentieren
und der Reparaturaufwand zu spezifizieren.

Alle Geräte sind mit Prüfplaketten zu versehen. Auf den Prüfplaketten
ist der Zeitpunkt der nächsten fälligen Prüfung zu vermerken. Sofern
für die Inspektion notwendig, ist ein Gerüst durch den Auftragnehmer zu
stellen.

Die Ausführung der Inspektion und Wartung der Sportgeräte muss den
Unfallverhütungs- und Arbeitsschutzvorschriften sowie den allgemein
anerkannten sicherheitstechnischen Regeln entsprechen. Hierzu gehören
unter anderem DIN EN-Normen, Unfallverhütungsvorschriften,
Herstellervorgaben etc..
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/05/2017
Ende: 30/04/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Das Auftragsverhältnis endet ohne Kündigung nach Ablauf von 24 Monaten
ab Auftragsvergabe.

Der Auftraggeber hat jedoch das Recht, den Vertrag durch einseitige
Erklärung zweimal um jeweils 12 Monate zu verlängern.

Die Erklärung hat schriftlich bis 3 Monate vor Ende der Laufzeit zu
erfolgen.

Das Recht, den Vertrag aus wichtigen Gründen ggf. fristlos zu kündigen,
bleibt hiervon unberührt.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bieter hat mit der Angebotsabgabe folgende Unterlagen einzureichen:

Unterschriebenes Formblatt Angebot von Liefer- und
Dienstleistungen.

Formblatt Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen
([5]http://www.leverkusen.de/rathaus-service/downloads/rathaus/ausschre
ibungen/EE_Nichtvorliegen_von_Ausschlussgruenden_EU.pdf).

Ausgefülltes und mit Preisen versehenes Leistungsverzeichnis bzw.
eine durch den Bieter selbstgefertigte Abschrift oder selbst gefertigte
Kurzfassung mit schriftlicher Anerkennung der Urschrift des
Leistungsverzeichnisses des Auftraggebers.

Eigenerklärung der Bietergemeinschaft sofern beabsichtigt.

Eigenverantwortlich erstellte Liste der Unterauftragnehmer sofern
beabsichtigt.

Verpflichtungserklärungen Nachunternehmer sofern beabsichtigt.

Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister des
Firmen- oder Wohnsitzes bzw. ein anderer Nachweis über die erlaubte
Berufsausübung nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der
Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem das
Unternehmen ansässig ist. Eine Kopie der nachweislichen Eintragung
(Auszug des Registers) ist ausreichend. Aus dieser soll hervorgehen,
dass das Unternehmen zur Erbringung der betreffenden Dienstleistung
berechtigt ist. Der Auszug darf zum Zeitpunkt der Angebotsöffnung nicht
älter als 6 Monate sein.

Beabsichtigt der Bieter, sich bei der Erfüllung eines Auftrages der
Fähigkeiten anderer Unternehmen zu bedienen, muss er dem Auftraggeber
hinsichtlich der Eignung nachweisen, dass er über die Fähigkeiten und
Mittel der anderen Unternehmen verfügen kann. Er hat entsprechende
Verpflichtungserklärungen dieser Unternehmen vorzulegen.

Beabsichtigt ein Bieter oder eine Bietergemeinschaft sich bei der
Erfüllung des Auftrages eines Dritten zu bedienen, kann der
Auftraggeber sämtliche genannte Nachweise auch für dasjenige
Unternehmen verlangen, an das die Weitergabe beabsichtigt ist. Die
Nachweise sind auf Verlangen binnen 7 Kalendertagen vorzulegen.

Unterlagen, die der Auftragnehmer über Präqualifizierungsmaßnahmen
erworben hat, sind zugelassen. Sofern diese Unterlagen frei abrufbar
sind, müssen sie nicht eingereicht werden. Bitte geben Sie in diesen
Fällen Ihre Präqualifizierungsnummer an.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Falls für diesen Auftrag im Hinblick auf die erforderliche
wirtschaftliche und finanzielle bzw. die technische und berufliche
Leistungsfähigkeit die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch
genommen werden, ist vom Bieter nachzuweisen, dass ihm die für diesen
Auftrag erforderlichen Mittel tatsächlich zur Verfügung stehen werden.
In diesem Fall ist eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser
Unternehmen vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Unterlagen, die der Auftragnehmer über Präqualifizierungsmaßnahmen
erworben hat, sind zugelassen. Sofern diese Unterlagen frei abrufbar
sind, müssen sie nicht eingereicht werden. Bitte geben Sie in diesen
Fällen Ihre Präqualifizierungsnummer an.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot sind folgende Unterlagen einzureichen:

Geeignete Referenzen in Form einer Liste der in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren erbrachten Dienstleistungen, die mit
der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Die Angaben sollen sich
auf die am ehesten der Größenordnung dieser Ausschreibung
entsprechenden Referenzen beschränken. Es sind mindestens 2 und
höchstens 5 Referenzen anzugeben. Aus der Übersicht müssen der
Auftragswert, der Leistungszeitraum und der Auftraggeber mit
Telefonnummer ersichtlich sein.

Eigenerklärung darüber, dass das Unternehmen über die entsprechende
Fachkunde verfügt, Prüfungen und Reparaturen von Sportgeräten
durchzuführen (Nachweis auf gesonderte Anforderung durch den
Auftraggeber)

Eigene Garantieerklärung, dass die Leistungen den geltenden
DIN-EN-Normen sowie den allgemein anerkannten sicherheitstechnischen
Regeln entsprechen. Entsprechende Zertifikate müssen auf Anforderung
durch den Auftraggeber nachgewiesen werden.

Auf gesonderte Anforderung durch den Auftraggeber sind folgende
Unterlagen vorzulegen:

Nachweis zu der mit dem Angebot eingereichten Eigenerklärung, aus dem
hervorgeht, dass das Unternehmen über die entsprechende Fachkunde
verfügt, Prüfungen und Reparaturen von Sportgeräten durchzuführen (z.
B. TÜV, RAL GZ 945 oder ein gleichwertiger Nachweis. Die
Gleichwertigkeit muss vom Bieter dargelegt werden.).

Nachweis zu der mit dem Angebot eingereichten Garantieerklärung durch
Zertifikate (in Kopie) aus denen die Ausübung der ausgeschriebenen
Leistungen nach den geltenden DIN-EN-Normen sowie den allgemein
anerkannten sicherheitstechnischen Regeln hervorgehen.

Falls für diesen Auftrag im Hinblick auf die erforderliche
wirtschaftliche und finanzielle bzw. die technische und berufliche
Leistungsfähigkeit die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch
genommen werden, ist vom Bieter nachzuweisen, dass ihm die für diesen
Auftrag erforderlichen Mittel tatsächlich zur Verfügung stehen werden.
In diesem Fall ist eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser
Unternehmen vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Unterlagen, die der Auftragnehmer über Präqualifizierungsmaßnahmen
erworben hat, sind zugelassen. Sofern diese Unterlagen frei abrufbar
sind, müssen sie nicht eingereicht werden. Bitte geben Sie in diesen
Fällen Ihre Präqualifizierungsnummer an.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Mit dem Angebot sind folgende Verpflichtungserklärungen nach dem
Tariftreue- und Vergabegesetz (TVgG-NRW) abzugeben:

Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestlohn nach dem
TVgG;

Verpflichtungserklärung nach §19 TVgG-NRW zur Frauenförderung und
Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Auf die Bevorzugungsregelung zur Berücksichtigung von Werkstätten für
behinderte Menschen und Blindenwerkstätten

bei der Vergabe öffentlicher Aufträge Gem.RdErl. d. Ministeriums für
Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr, d. Ministeriums für
Arbeit, Integration und Soziales, d. Ministeriums für Inneres und
Kommunales u. d. Finanzministeriums v. 22.3.2011 wird hingewiesen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/03/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/04/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20/03/2017
Ortszeit: 10:00
Ort:

Zentrale Vergabestelle Stadt Leverkusen, Moskauer Str. 4a, 51373
Leverkusen, 1. OG.
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Öffnung der Angebote wird gemäß § 55 (2) VgV von mindestens zwei
Vertretern der Stadt Leverkusen als öffentliche Auftraggeberin
gemeinsam an einem Termin unverzüglich nach Ablauf der Angebotsfrist
durchgeführt. Bieter sind nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Alle notwendigen Unterlagen und Dokumente für dieses Verfahren stehen
ausschließlich im Internet auf der Seite des Vergabemarktplatzes
Rheinland unter [6]https://www.vmp-rheinland.de kostenfrei zum
Herunterladen zur Verfügung. Die Anforderung von Unterlagen beim
Auftraggeber ist nicht möglich.

Fragen und Auskünfte zu den Vergabeunterlagen sind schriftlich bis zum
9.3.2017 um 14:00 Uhr an die Zentrale Vergabestelle zu richten.

Bekanntmachungs-ID: CXPTYY1YLME.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland mit Sitz bei der Bezirksregierung Köln
Zeughausstr. 2-10
Köln
50667
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 160 Abs. 3 GWB ist ein Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/02/2017

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau