Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Stuttgart - Gebäudereinigung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017021609124863083 / 59840-2017
Veröffentlicht :
16.02.2017
Angebotsabgabe bis :
17.03.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
90911200 - Gebäudereinigung
DE-Stuttgart: Gebäudereinigung

2017/S 33/2017 59840

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landeshauptstadt Stuttgart, Haupt- und Personalamt
Gaisburgstr. 4
Stuttgart
70182
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentraler Einkauf
E-Mail: [1]Poststelle.10-1DLZ@stuttgart.de
Fax: +49 71121691252
NUTS-Code: DE111

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.vergabe.stuttgart.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://www.vergabe.stuttgart.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/4/tenderId/29564
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://www.vergabe.stuttgart.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Reinigungsdienstleistungen Pestalozzischule mit Turnhalle.
Referenznummer der Bekanntmachung: 2017-034-Rei-Ö-EU
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90911200
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Pestalozzischule mit Turnhalle, Krehlstr. 60, 70565 Stuttgart.

Auftragsbeginn: 1.8.2017.

Ca. 8 909,36 m^2 Unterhaltsreinigung, 1. und 2. Pflegefilmsanierung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111
Hauptort der Ausführung:

Stuttgart.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Pestalozzischule mit Turnhalle, Krehlstr. 60, 70565 Stuttgart.

Auftragsbeginn: 1.8.2017.

Ca. 8 909,36 m^2 Unterhaltsreinigung, 1. und 2. Pflegefilmsanierung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/08/2017
Ende: 31/07/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Entgegen der Angaben unter Ziffer II.2.7) Laufzeit des Vertrages gilt
folgendes:

Der Vertrag beginnt zum 1.8.2017 und ist nicht befristet. Der Vertrag
ist mit einer Frist von 6 Monaten, seitens des Auftragsnehmers jedoch
frühestens nach einem Jahr, kündbar.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Folgende Nachweise sind vom Bieter mit dem Angebot einzureichen:

1.) Nachweis über den Eintrag in das Berufs- oder Handelsregister (zum
Zeitpunkt des Einreichungsterminsnicht älter als 1 Jahr) nach Maßgabe
der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder Vertragsstaats
des EWR-Abkommens, in dem das Unternehmen ansässig ist.

Bei Kleinunternehmen ist eine Gewerbebestätigung ausreichend.

2.) Nachweis über den Eintrag in das Gewerbeverzeichnis der
Handwerkskammer.

3.) Auskunft aus dem Bundeszentralregister Belegart N von der für den
Auftrag zuständigen Unternehmensleitung (zum Zeitpunkt des
Einreichungstermins nicht älter als 1 Jahr).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Eigenerklärung ist vom Bieter mit dem Angebot abzugeben:

1.) Erklärung, dass eine Betriebshaftpflichtversicherung für die
Erbringung der vertragsgegenständlichen Leistungen mit folgenden
Deckungssummen: 1 000 000 EUR für Personenschäden, 1 000 000 EUR für
Sachschäden, 25 000 EUR für Schlüsselverlustschäden, 50 000 EUR für
Bearbeitungsschäden, besteht oder im Auftragsfall eine entsprechende
Versicherung abgeschlossen wird.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Eigenerklärungen sind vom Bieter mit dem Angebot abzugeben:

1.) Erklärung, dass das Unternehmen mindestens über eine mit dem
Vergabegegenstand vergleichbare Referenz, bezogen auf Objekte mit
gleicher Nutzungsart, in den letzten 5 Jahren verfügt.

2.) Folgende Angaben sind zu mindestens einer vergleichbaren Referenz,
bezogen auf Objekte mit gleicher Nutzungsart, in den letzten 5 Jahren
zu machen: Objekt, Auftragswert, Leistungszeitraum/-zeitpunkt, Name des
privaten oder öffentlichen Auftraggebers mit Ansprechpartner und
Telefonnummer.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1.) Verpflichtung zur Einhaltung der Bestimmungen des Tariftreue- und
Mindestlohngesetz für öffentliche Aufträge in Baden-Württemberg.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/03/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 21/03/2017
Ortszeit: 09:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1.) Folgende Eigenerklärungen zu Ausschlussgründen gem. §§ 123, 124 GWB
sind vom Bieter mit dem Angebot abzugeben: zu § 123 Abs. 1 u. 4; § 124
Abs. 1 Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3, Nr. 7, Nr. 8; § 124 Abs. 2 GWB.

2.) Sofern im Rahmen einer vorangegangenen Auftragsdurchführung vom
Auftraggeber wirksam eine Vergabesperre verhängt wurde, hat der Bieter
mit Angebotseinreichung entsprechende Nachweise zu den ergriffenen
Selbstreinigungsmaßnahmen beizulegen. Die Anforderungen an die zu
erbringenden Nachweise folgen aus § 125 Abs. 1 GWB.

3.) Der Bieter ist verpflichtet, eine Objektbesichtigung vor
Angebotsabgabe durchzuführen.

4.) Die Angebote sind ausschließlich elektronisch über die zur
Verfügung gestellte eVergabe-Plattform einzureichen und per
Mantelbogenverfahren zu unterschreiben. Papierangebote sind nicht
zugelassen und werden von der Wertung ausgeschlossen. Bei
Angebotsabgabe im Mantelbogenverfahren ist das Angebot zusammen mit den
Anlagen bis zum Ablauf der Angebotsfrist über die Vergabeplattform der
Vergabestelle zu übermitteln sowie der unterschriebene Mantelbogen in
verschlossenem Umschlag bis zum Ablauf der Angebotsfrist an die auf dem
Kenn- und Hinweiszettel f. Umschlag angegebene Adresse zu senden oder
dort abzugeben.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Kapellenstr. 17
Karlsruhe
76131
Deutschland
Telefon: +49 7219260
Fax: +49 7219263985
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 GWB Einleitung, Antrag:

Abs. 1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf
Antrag ein.

Abs. 2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am
Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 GWB
durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist
darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der
Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

Abs. 3) Der Antrag ist unzulässig, soweit 1. der Antragsteller den
gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt
und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die
aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf
der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten
Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden, 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung
des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
§ 160 Abs. 3 Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der
Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 134 Abs. 1
Satz 2 GWB bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Landeshauptstadt Stuttgart, Haupt- und Personalamt
Gaisburgstr. 4
Stuttgart
70182
Deutschland
E-Mail: [6]Poststelle.10-DLZ@stuttgart.de
Fax: +49 71121691252
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/02/2017

References

1. mailto:Poststelle.10-1DLZ@stuttgart.de?subject=TED
2. https://www.vergabe.stuttgart.de/
3. https://www.vergabe.stuttgart.de/
4. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/4/tenderId/29564
5. https://www.vergabe.stuttgart.de/
6. mailto:Poststelle.10-DLZ@stuttgart.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau