Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Mainz - Paketzustellung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017021609114862994 / 59848-2017
Veröffentlicht :
16.02.2017
Angebotsabgabe bis :
22.03.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
64121200 - Paketzustellung
63120000 - Lagerung und Lagerhaltung
48610000 - Datenbanksysteme
79512000 - Call-Center
72320000 - Datenbankdienste
72322000 - Datenverwaltung
64113000 - Paketpostdienste
DE-Mainz: Paketzustellung

2017/S 33/2017 59848

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stiftung Lesen
Römerwall 40
Mainz
55131
Deutschland
Kontaktstelle(n): Simone Schnell
Telefon: +49 61312889023
E-Mail: [1]simone.schnell@stiftunglesen.de
Fax: +49 61312889049
NUTS-Code: DEB35

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.stiftunglesen.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]www.stiftunglesen.de/ueber-uns/ausschreibung
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Konfektionierung und Versand von 800 000 Material-Sets für
Schulanfänger, Onlinedatenbank-Service, Callcenter-Betreuung.
Referenznummer der Bekanntmachung: 060
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
64121200
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Warenannahme, Lagerung, Konfektionierung und Versand von 800 000
Material-Sets für Schulanfänger, Retouren-Management,
Onlinedatenbank-Service, geografische Darstellung von Daten,
Callcenter-Betreuung, Zielgruppen-Mailings.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
63120000
48610000
79512000
72320000
72322000
64113000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB35
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1. Logistik/Fulfillment (Warenannahme, Lagerung, Konfektionierung,
Versand und Retouren) [siehe Leistungsbeschreibung Pkt. 2. und 4 ff],
insbesondere: Warenannahme (insbesondere qualitätsorientierte
Eingangsprüfung) und Produkteinlagerung von ca. 850
Euro-Tausch-Paletten (Höhe maximal 140 cm) mit drei unterschiedlichen
Produktformen (bestehend aus max. 7 Einzelbestandteilen), Übernahme und
fachgerechte Einlagerung, lückenloses Monitoring des Bestands,
Kommissionieren von Material-Sets:

Jedes Materialset besteht aus einer Baumwolltasche (Größe ca. 31,5 x 35
cm), in die gepackt wird: ein Erst-Lesebuch (es gibt fünf verschiedene
Titel, die in der vorauss. Auflage von 234.473, 176.856, 155.735,
128.804 und 104.132 auf die Sets aufgeteilt werden), Format max. ca.
17,6 x 24,7 cm, Höhe ca. 1,9 cm, bis zu 128 Seiten, eine Broschüre A5,
56+4 Seiten (Gesamtgewicht pro Materialset: max. ca. 610 g), Falten der
gepackten Baumwolltaschen auf ein Endformat von max. ca. 18 x 31,5 cm,
Höhe ca. 2,3 cm, Konfektionieren von 800 000 Material-Sets (z.T.
Just-in-Time), Einlagerung der konfektionierten Sets, vom Bieter
gestellte versandfertige Umverpackungen, die folgende
Mindestanforderungen erfüllen müssen: Faltkisten mit stoßenden Boden-
und Deckelklappen, fefco 0201, Qualität 2.30 BC; Verschlussart:
laschengeklebt, der Umfang der Set-Lieferungen kann nicht zuvor
festgelegt werden, da anzahlgenaue Auslieferung je Schule nach
Schüleranzahl erfolgt, sukzessiver Versand bundeslandweise der
konfektionierten Versandeinheiten im Rahmen der Ausführungsfrist,
Erstellen und Aufspenden von Versandlabel, Versandkonditionen:
Paketzustellung auf Kosten des Bieters, einzelne Nachversande nach
Rückmeldung des Auftraggebers, Retouren-Management (insbesondere
Reklamation, Retourenrückführung, Wareneingangsprüfung, Erfassen des
Rücksendegrundes, Aufbereitung und Wiederverpackung, Wiedereinlagerung
und Neuversand)

2. Datenverwaltung/Onlinedatenbank [siehe Pflichtenheft Pkt. 1.2,
1.3.2., 1.3.3, 1.3.4]

3. geografische Darstellung der Daten [siehe Pflichtenheft Pkt. 1.4]

4. Callcenter-Betreuung [siehe Leistungsbeschreibung Pkt. 4.d.],
insbesondere Zielgruppen-Support per Telefon, E-Mail oder Fax:
Erfassung von Response, Adresserfassungen und andere datentypische
Tätigkeiten, Aktualisierung der Daten in der Online-Datenbank,
Adressqualifizierung

5. Versand von Informationsmaterialien und Durchführung von
Zielgruppen-Mailings an Lesestartpartner [siehe Leistungsbeschreibung
Pkt. 4.e.], der Auftragnehmer muss über das Know-How und die
entsprechenden Kapazitäten verfügen, personalisierte Mailings (per
Post/E-Mail) durchzuführen

6. Einlagerung von (Rest-)Materialien.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2017
Ende: 31/12/2017
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftrag kann einmalig um 1 Jahr verlängert werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Aktueller Auszug aus dem Handelsregister oder eine Kopie desselben
(der Auszug soll zum Zeitpunkt des Fristendes für den Angebotseingang
möglichst nicht älter als 6 Monate sein);

2. Eigenerklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung: Eigenerklärung
zur Betriebshaftpflichtversicherung mit Angabe der Deckungssumme (siehe
Formblatt Eignungsangaben). Der Bieter verpflichtet sich, den Nachweis
einer bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung mit einer
Deckungssumme von mindestens:

1 500 000 EUR für Personen- oder Sachschäden,

1 000 000 EUR für Vermögensschäden

auf Nachfrage der Vergabestelle sofort, ansonsten spätestens bei
Vertragsbeginn vorzulegen;

3. Schriftliche Erklärungen folgenden Inhalts und Wortlautes:

a) Ich / wir erklären, dass bezüglich unseres Unternehmens keine
Ausschlussgründe nach § 123 GWB vorliegen;

b) Ich / wir erklären, dass bezüglich unseres Unternehmens keine
Ausschlussgründe nach § 124 Abs. 1 Nr. 1 4 und Abs. 2 GWB vorliegen
(siehe Formblatt Eignungsangaben).

4. Erklärung ARGE: Dem Angebot einer Bietergemeinschaft ist eine
Erklärung beizulegen, in der sämtliche Mitglieder der
Bietergemeinschaft einem bevollmächtigten Vertreter der
Bietergemeinschaft Vertretungsmacht im Rahmen dieses Vergabeverfahrens
einräumen, insbesondere hinsichtlich der rechtsverbindlichen Abgabe und
Entgegennahme von Erklärungen sowie der Vornahme von
Verfahrenshandlungen. Die vorgeschriebene Erklärung ist
rechtsverbindlich von vertretungsbefugten Personen jedes Mitgliedes der
Bietergemeinschaft zu unterzeichnen und für die Bietergemeinschaft
einfach im Original mit dem Angebot einzureichen; mit dem Angebot einer
Bietergemeinschaft ist eine gemeinsame Erklärung abzugeben, dass alle
Mitglieder der Bietergemeinschaft für die Vertragserfüllung und etwaige
Schadensersatzansprüche gegenüber der Auftraggeberin
gesamtschuldnerisch haften. Weiterhin haben sämtliche Mitglieder der
Bietergemeinschaft im Rahmen der Erklärung der ARGE darzulegen, dass
die Bildung einer Bietergemeinschaft keinen Verstoß gegen § 1 GWB
darstellt. Darüber hinaus ist von den Mitgliedern der
Bietergemeinschaft zu erklären, inwiefern für das jeweilige beteiligte
Unternehmen wirtschaftlich zweckmäßige und kaufmännische Gründe
vorliegen, sich nicht allein um die Auftragsvergabe zu bewerben
(Erklärung der ARGE).

Ausländische Bieter haben vergleichbare, für den Sitz des Unternehmens
geltende Nachweise vorzulegen.

Außerdem ist eine unterschriebene Erklärung des Dritten/
Unterauftragnehmers bzw. der konzernverbundenen Unternehmen vorzulegen,
wonach dieser / diese bereit ist / sind, Leistungen für den Bieter /
die Bietergemeinschaft in diesem Projekt zu erbringen
(Verpflichtungserklärung). Hierfür stellt die Kontaktstelle eine
entsprechende Verpflichtungserklärung zur Verfügung, die von den
Bietern / Bietergemeinschaften möglichst genutzt werden soll.

Die Auftraggeberin behält sich vor, weitere Unterlagen beizuziehen bzw.
zu verlangen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Erklärung zur Bankauskunft:

Ich/Wir erkläre/n, dass ich/wir auf Verlangen der Auftraggeberin eine
schriftliche Bankauskunft mit Aussagen zum Zahlungsverhalten, zur
Geschäftsverbindung / Kontoführung, zu den finanziellen und
wirtschaftlichen Verhältnissen und zur Kreditbeurteilung (die Auskunft
soll zum Zeitpunkt der Angebotsfrist nicht älter als 6 Monate sein)
vorlegen

2. Erklärung über den Gesamtumsatz in Euro (netto) des Unternehmens in
den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, d. h. für die
Geschäftsjahre, welche in den Jahren 2013, 2014, 2015 abgeschlossen
wurden (siehe Formblatt Eignungsangaben).

Ausländische Bieter haben vergleichbare, für den Sitz des Unternehmens
geltende Nachweise vorzulegen.

Sofern der Bieter/die Bietergemeinschaft auf die Ressourcen eines
Dritten/ Unterauftragnehmers bzw. der konzernverbundenen Unternehmens
zurückgreifen will, ist eine unterschriebene Erklärung des Dritten/
Unterauftragnehmers bzw. der konzernverbundenen Unternehmen vorzulegen,
wonach dieser / diese bereit ist / sind, Leistungen für den Bieter /
die Bietergemeinschaft in diesem Projekt zu erbringen
(Verpflichtungserklärung). Hierfür stellt die Kontaktstelle eine
entsprechende Verpflichtungserklärung zur Verfügung, die von den
Bietern / Bietergemeinschaften möglichst genutzt werden soll.

Die Auftraggeberin behält sich vor, weitere Unterlagen beizuziehen bzw.
zu verlangen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Angaben zu ausgeführten Referenzprojekten, die hinsichtlich Art und
Umfang der Leistungen mit den ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar
sind und die Projekte betreffen, deren Leistungen innerhalb der letzten
3 Jahre erbracht worden sind.

Für die geforderten Referenzangaben stellt die Kontaktstelle ein
Formblatt Eignungsangaben zur Verfügung, das von den Bietern genutzt
werden soll.

1.1 3 Referenzen aus dem unter Punkt 1. genannten Leistungszeitraum zu:

Leistungsart: Logistik (Annahme, Lagerung, Konfektionierung,
Versandvorbereitung, Retouren-Management)

Leistungsumfang: insgesamt 400 000 Pakete pro Jahr

1.2 3 Referenzen aus dem unter Punkt 1. genannten Leistungszeitraum zu:

Leistungsart: Nutzung einer Datenbank für die Zusammenarbeit mit
Kunden. In der Datenbank muss die Versendung, inklusive
Retouren-Management, und die Einspeisung aktueller Kundeninformationen
(direkt oder über Call-Center) abgebildet sein

1.3 3 Referenzen aus dem unter Punkt 1. genannten Leistungszeitraum zu:

Leistungsart: Call-Center-Betreuung mit Inbound- und Outboundleistungen

Die Darstellung der Referenzen zu Pkt.1.1, 1.2 und 1.3 muss folgende
Angaben beinhalten:

Name und Adresse des Auftraggebers sowie Benennung eines
Ansprechpartners beim Auftraggeber mit Telefonnummer,

Zeitraum der Leistungserbringung,

Angabe der Art der Leistungen und

Angabe des Umfangs der Leistungen.

Für den Nachweis der Referenzen nach Ziffer III.1.3), Pkt. 1.1, 1.2,
1.3 sowie für die Verpflichtungserklärung (siehe
Verpflichtungserklärung) stellt die Kontaktstelle Formulare zur
Verfügung, die von den Bietern / Bietergemeinschaften möglichst genutzt
werden sollen.

2. Unternehmensdarstellung auf max. 5 Seiten

3. Leistungserbringungskonzept:

Der Bieter hat sein Konzept zur Leistungserbringung darzustellen. Dabei
ist auf die Fragestellungen gemäß dem Formular Eignungsangaben
einzugehen (abrufbar unter:
[4]https://www.stiftunglesen.de/ueber-uns/ausschreibung).

Die Auftraggeberin behält sich vor, Angebote auszuschließen, bei denen
das Leistungserbringungskonzept nicht erkennen lässt, dass der Bieter
in der Lage ist, die Leistungen entsprechend den Vorgaben der
Vergabeunterlagen auszuführen (§ 122 GWB i. V. m. § 46 Abs. 2 Nr. 3, 4,
9, 10 VgV).

4. Beschreibung der personellen Ausstattung für die zu erbringenden
Leistungen:

4.1 Personelle Ausstattung und Leistungsfähigkeit: Die
durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten in den letzten drei
abgeschlossenen Geschäftsjahren (2014, 2015, 2016) (siehe Formblatt
Eignungsangaben).

4.2 Angaben zur beruflichen Qualifikation und Erfahrungen des
vorgesehenen Leiters der Programmierarbeiten für die Datenbank und
Angaben zu ausgeführten persönlichen Referenzprojekten, die
hinsichtlich der Leistungsart mit den ausgeschriebenen Leistungen
vergleichbar sind. Benennung von Referenzen zu

Datenbankmodellierung,

Schnittstellenprogrammierung,

Erstellung von Datenbankabfragen,

Responsives Webdesign,

Mediengestaltung,

Datensicherung,

SSL verschlüsselter Datentransfer,

Umgang mit geeigneter Serverstruktur,

Hosting.

5. Vorlage eines Qualitätssicherungskonzepts oder einer Zertifizierung
gemäß DIN EN ISO 9001 oder vergleichbar

Sofern der Bieter/die Bietergemeinschaft auf die Ressourcen eines
Dritten/ Unterauftragnehmers bzw. der konzernverbundenen Unternehmens
zurückgreifen will, ist eine unterschriebene Erklärung des Dritten/
Unterauftragnehmers bzw. der konzernverbundenen Unternehmen vorzulegen,
wonach dieser / diese bereit ist / sind, Leistungen für den Bieter /
die Bietergemeinschaft in diesem Projekt zu erbringen
(Verpflichtungserklärung). Hierfür stellt die Kontaktstelle eine
entsprechende Verpflichtungserklärung zur Verfügung, die von den
Bietern / Bietergemeinschaften möglichst genutzt werden soll.

Die Auftraggeberin behält sich vor, weitere Unterlagen beizuziehen bzw.
zu verlangen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Angebote können nur berücksichtigt werden, wenn für die unter Ziff.
III.1.3) geforderten Erklärungen und Nachweise als Mindestanforderung
folgende Anforderungen erfüllen:

Als Mindestanforderung gilt gemäß Ziffer III.1.3), Pkt. 1:

Mindestens eine Referenz zu Ziffer III.1.3), Pkt. 1.1

Leistungsart: Logistik (Annahme, Lagerung, Konfektionierung,
Versandvorbereitung, Retouren-Management)

Leistungsumfang: 200.000 Pakete pro Jahr

Mindestens eine Referenz zu Ziffer III.1.3), Pkt.1.2

Leistungsart: Nutzung einer Datenbank für die Zusammenarbeit mit
Kunden. In der Datenbank muss die Versendung, inklusive
Retouren-Management, und die Einspeisung aktueller Kundeninformationen
(direkt oder über Call-Center) abgebildet sein

Mindestens eine Referenz zu Ziffer III.1.3), Pkt. 1.3

Leistungsart: Call-Center-Betreuung mit Inbound- und
Outboundleistungen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/03/2017
Ortszeit: 17:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 23/03/2017
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die bezeichneten Formblätter sollen von dem Bieter/der
Bietergemeinschaft ergänzend zu den von ihm zusammenzustellenden
Unterlagen verwendet werden. Die Formblätter werden mit den
Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt. Bei Bietergemeinschaften sind
die Eignungsangaben von jedem Bietergemeinschaftspartner gesondert
auszufüllen. Die Zuverlässigkeit muss für jedes Mitglied der
Bietergemeinschaft individuell nachgewiesen werden. Für die übrigen
(finanzielle / wirtschaftliche und fachliche Leistungsfähigkeit)
Eignungskritierien kommt es auf die Bietergemeinschaft insgesamt an.
Die Auftraggeberin wertet also diese Angaben kumulativ.

Das Angebot ist in schriftlicher Form einzureichen. Das Angebot ist von
dem Bieter zu unterzeichnen, in deutscher Sprache sowie schriftlich bis
zum benannten Termin in einem verschlossenen Umschlag (als Angebot für
das konkrete Verfahren mit dem beiliegenden Kennzettel gekennzeichnet)
bei der angegebenen Kontaktstelle einzureichen. Die Übersendung per
Telefax oder in elektronischer Form, z.B. mittels E-Mail, ist nicht
zulässig.

Im Übrigen sind die Festschreibungen in der Angebotsaufforderung zu
berücksichtigen.

Ein Bieter kann sich, auch als Mitglied einer Bietergemeinschaft, zum
Nachweis seiner technischen Leistungsfähigkeit oder Fachkunde (gemäß
den Teilnahmebedingungen unter III.1.3)) gem. § 47 VgV der Fähigkeiten
anderer Unternehmen bedienen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der
zwischen ihm und diesen Unternehmen bestehenden Verbindungen
(Eignungsleihe). In diesem Fall hat der Bieter dies in seinem Angebot
anzugeben und die Namen der Unterauftragnehmer sowie die unter Ziffer
III.1.3) bezeichneten Unterlagen auf Verlangen der Vergabestelle
für diese Dritten in dem Umfang vorzulegen, in dem sich der Bieter auf
die Fähigkeiten der Dritten zum Nachweis der Leistungsfähigkeit oder
Fachkunde beruft. Außerdem hat der Bieter auf Verlangen der
Vergabestelle die unter Ziffer III.1.1) und III.1.2) aufgeführten
Unterlagen jeweils auch von diesen benannten Dritten beizubringen. Eine
Vorlage der Unterlagen bereits mit Abgabe der Angebote ist nicht
zwingend erforderlich. Es wird darauf hingewiesen, dass ein anderes
Unternehmen i. S. v. § 47 VgV nicht nur ein selbständiges, von dem
Bieter bzw. der Bietergemeinschaft rechtlich verschiedenes Unternehmen
sein kann, sondern hierunter auch ein (konzern-)verbundenes Unternehmen
(Mutter- / Tochter- / Schwestergesellschaft etc.) zu verstehen ist.
Ferner sind auf Verlangen der Vergabestelle bis zur
Vergabeentscheidung Erklärungen der nach § 47 VgV benannten Dritten
bzw. Unterauftragnehmer einzureichen, aus denen hervorgeht, dass der
Bieter im Falle der Zuschlagserteilung auf sämtliche für die
Auftragsdurchführung erforderlichen Mittel der benannten Dritten bzw.
Unterauftragnehmer zugreifen kann. Eine Vorlage dieser Erklärungen
bereits mit Abgabe der Angebote ist nicht zwingend erforderlich. Die
Vergabestelle behält sich vor, zu jedem Zeitpunkt des Verfahrens erneut
in die Eignungsprüfung einzutreten.

Enthält die Auftragsbekanntmachung nach Auffassung des Bieters
Unklarheiten, so hat er unter Angabe des Vorhabens und des
Aktenzeichens unverzüglich darauf hinzuweisen. Etwaige Fragen müssen
bis spätestens zum 13.3.2017 bei der genannten Kontaktstelle per E-Mail
([5]ausschreibung@stiftunglesen.de ) eingereicht werden.

Bereits bei der ersten Kontaktaufnahme sollte der Bieter einen
Ansprechpartner für die Durchführung des Vergabeverfahrens sowie eine
Telefon- und Telefaxnummer und eine E-Mail-Adresse angeben.

Die Auftraggeberin weist darauf hin, dass allein der Inhalt der
vorliegenden EU-weiten Veröffentlichung maßgeblich ist, wenn die
Bekanntmachung zusätzlich in weiteren Bekanntmachungsmedien
veröffentlicht wird und der Bekanntmachungstext in diesen zusätzlichen
Bekanntmachungen nicht vollständig, unrichtig oder verändert
wiedergegeben wird.

Die in Ziffer II.2) enthaltenen Zeitangaben stehen unter dem Vorbehalt
und der Anpassung und Aktualisierung.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern Rheinland-Pfalz, Ministerium für Wirtschaft,
Klimaschutz, Energie und Landesplanung
Stiftsstr. 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 6131/16/2234
E-Mail: [6]vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de
Fax: +49 6131/16/2113

Internet-Adresse:[7]www.mwkel.rlp.de/Zugeordnete-Institutionen/Vergabek
ammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen sind
der Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes in den
Verdingungsunterlagen zu entnehmen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/02/2017

References

1. mailto:simone.schnell@stiftunglesen.de?subject=TED
2. http://www.stiftunglesen.de/
3. http://www.stiftunglesen.de/ueber-uns/ausschreibung
4. https://www.stiftunglesen.de/ueber-uns/ausschreibung
5. mailto:ausschreibung@stiftunglesen.de?subject=TED
6. mailto:vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de?subject=TED
7. http://www.mwkel.rlp.de/Zugeordnete-Institutionen/Vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau