Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Essen - Zeitschriften
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017021609102962822 / 59823-2017
Veröffentlicht :
16.02.2017
Angebotsabgabe bis :
17.03.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
22213000 - Zeitschriften
DE-Essen: Zeitschriften

2017/S 33/2017 59823

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stiftung Zollverein
Areal B [Schacht 1/2/8], Direktion [B57] Bullmannaue 11
Essen
45327
Deutschland
Kontaktstelle(n): Aulinger Rechtsanwälte
Telefon: +49 201959860
E-Mail: [1]stefan.mager@aulinger.eu
Fax: +49 2019598699
NUTS-Code: DEA13

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.zollverein.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://www.deutsche-evergabe.de/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Aulinger Rechtsanwälte | Notare
Frankenstraße 348
Essen
45133
Deutschland
Kontaktstelle(n): Aulinger Rechtsanwälte
Telefon: +49 201-95986-0
E-Mail: [4]stefan.mager@aulinger.eu
Fax: +49 201-95986-99
NUTS-Code: DEA13

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]http://www.aulinger.eu
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Aulinger Rechtsanwälte
Frankenstraße 348
Essen
45133
Deutschland
Telefon: +49 201-95986-0
E-Mail: [6]stefan.mager@aulinger.eu
Fax: +49 201-95986-99
NUTS-Code: DEA13

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.aulinger.eu
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Stiftung zur Verwaltung und Betrieb des Welterbes Zeche
Zollverein
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Verwaltung und Betrieb des Welterbes Zeche Zollverein

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vergabe der Herausgeberschaft des Zollverein Magazins und Anpassung an
das neue Corporate Design.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
22213000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Magazin soll für den herausragenden Standort UNESCO-Welterbe
Zollverein als entsprechendes Kommunikationsinstrument vor Ort und in
der Fläche dienen. Aufgabe des Magazins ist die Stärkung der Marke
Zollverein. Ziel ist es, potentielle Besucher besser zu informieren und
weitere Besucher für Zollverein zu begeistern.

Für diese Maßnahmen vergibt die Stiftung Zollverein für einen Zeitraum
von 2 Jahren mit einer Option auf zweijährige Verlängerung die
Herausgeberschaft des Standortmagazins. Die erste Ausgabe ist die
Ausgabe 01/2018 (Erscheinungstermin 7.12.2017).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 0.01 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA13
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Mit der Herausgabe des Magazins werden folgende strategische Ziele
verfolgt: Das Magazin soll dem Welterbe Zollverein als wichtigstem
touristischen Standort der Region eine seiner Bedeutung entsprechende
redaktionelle Plattform geben. Die Bekanntheit des Standortes
Zollverein soll erhöht werden. Die Botschaften der Stiftung Zollverein
sollen einem großen Publikum vermittelt werden. Das Zollverein Programm
mit den touristischen Kernangeboten (Ruhr Museum, Denkmalpfad
ZOLLVEREIN®, Red Dot Design Museum) und Veranstaltungen auf dem
gesamten Areal soll übersichtlich und nutzerfreundlich in der
Print-Ausgabe des Zollverein Magazins kommuniziert werden. Gewünscht
sind Optimierungen hinsichtlich Clusterung / redaktioneller Sortierung
und Leserfreundlichkeit sowie eine Verzahnung mit dem neuen digitalen
Kalendarium auf der Homepage [8]www.zollverein.de (Angebotsfilter).

Folgende Zielgruppen sollen erreicht werden: Besucher des Standortes
Zollverein, künftige Besucher des Standortes, Nachbarschaft,
studentisches Publikum und Stakeholder.

Die Aufgabenbereiche erfassen folgende Leistungen: exklusive und
verantwortliche Herausgeberschaft, regelmäßige Herausgabe des Magazins
und Konzeption, Redaktion, Gestaltung, Produktion und Vertrieb,
Anzeigenmarketing.

Erwartet wird die Herausgabe einer Publikation als Magazin
(Print-Ausgabe und als Web-Magazin) mit folgenden Anforderungen:
Hochwertiges Magazin mit exklusiven Informationen und dem Zollverein
Programm der Stiftung Zollverein, vier Ausgaben jährlich, quartalsweise
Erscheinungsweise (14 Tage vor Quartalsbeginn, d. h. am 15.03., 15.06.,
15.09., 07.12.), erstmalig am 7.12.2017 zur Eröffnung der Eisbahn
(Ausgabe 1/2018), Auflage: 70.000 Ex. (zwei Ausgaben Nebensaison) bzw.
80 000 Ex. (2 Ausgaben Hauptsaison), Format: in Anlehnung an DIN A4,
Umfang: ca. 40-48 Seiten (inklusive ca. 12 Seiten/max. 16 Seiten
Zollverein Programm und max. 6 Anzeigenseiten), Druck auf FSC
zertifiziertem Papier, Druck mit ökologischen Farben.

Die Konzeption erfasst die Entwicklung und Benennung einer klaren
Struktur und Rubrizierung. Das Magazin soll unter Beibehaltung des
Namens touristische Angebote und Programm-Highlights, Initiativen,
Projekte sowie die Macher auf dem Welterbe Zollverein vorstellen. Der
Vertrieb erfolgt in enger Kooperation mit der Stiftung Zollverein an
vorhandene Verteiler. Entwicklung eines Zeitplans pro Ausgabe mit
Redaktionssitzungen, Korrekturphasen etc.

Der Aufgabenbereich Redaktion umfasst die Erstellung des gesamten
redaktionellen Inhaltes, die Recherche, Text und Redaktion sämtlicher
Geschichten und Info-Texte in Kooperation mit der Stiftung Zollverein,
die Beschaffung von geeignetem Fotomaterial in Kooperation mit der
Stiftung Zollverein.

Der Aufgabenbereich Gestaltung umfasst das Cover-Layout sowie den
redaktionellen Innenteil inklusive des Programms. Die Gestaltung soll
die Idee des Magazins optisch transportieren und dem Designanspruch des
Standortes gerecht werden, ohne elitär zu wirken. Die gesamte
Gestaltung soll sich an dem neuen Corporate Design der Stiftung
Zollverein orientieren.

Der Vertriebsschwerpunkt für das quartalsweise erscheinende Magazin ist
neben dem Standort Zollverein die Stadt Essen und die Region
Ruhrgebiet.

Darüber hinaus sollen möglichst bei einzelnen Ausgaben (Specials zu
bestimmten Themen und Zielgruppen) entsprechende Vertriebskanäle
regional und bundesweit erschlossen und ggf. auch betreut werden
(Beauftragung, Koordinierung der Belieferung, Abstimmung).

Der Vertrieb erfasst die Koordination des Versandes
(Einzel/Mehrfach/Ausland) und diesbezüglich die Beauftragung von
Dienstleistern.

Der Aufgabenbereich Anzeigenmarketing umfasst die alleinige
Anzeigen-Akquise: Die Anzeigen sollen inhaltlich zum UNESCO-Welterbe
passen und sind bestenfalls Zollverein-nahe Partner.

Das Gesamtbudget für die vier Ausgaben pro Jahr (als Print-Ausgabe und
als Web-Magazin) beträgt insgesamt 107 000 EUR (netto).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 0.01 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Laufzeit dauert zwei Jahre mit der Option auf zweijährige
Verängerung.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Die unter III.1.1) geforderten Nachweise sind
von dem Bewerber bzw. den jeweiligen Mitgliedern einer
Bewerbergemeinschaft jeweils gesondert vorzulegen. Alle Nachweise sind
mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen; fehlende Nachweise können vom
Auftraggeber nachgefordert werden. Eine Vorlage der Nachweise in Kopie
ist ausreichend. Der Auftraggeber behält sich vor, noch vor
Zuschlagserteilung Nachweise der zuständigen Stellen zu verlangen, die
bestätigen, dass die gemachten Erklärungen und Nachweise wahrheitsgemäß
abgegeben/eingereicht worden sind. Ausländische Bewerber haben
gleichwertige Nachweise der für sie zuständigen Behörde/Institution
ihres Heimatlandes beizubringen. Zusätzlich sind diese ins Deutsche zu
übersetzen. Folgende Eigenerklärungen und Nachweise sind erforderlich:

a) Bei Bewerbung durch eine Bietergemeinschaft:

Gesamtschuldnerisch haftend unter Benennung eines
vertretungsberechtigten Mitglieds. Hierfür ist das Formular I
Erklärung der Bieter-/Arbeitsgemeinschaft zu verwenden, das der
Unterlage zum Teilnahmewettbewerb beigefügt ist.

Hinweis: Die Beteiligung eines Unternehmens in verschiedenen
Bietergemeinschaften ist unzulässig. Die Beteiligung eines Unternehmens
sowohl als Bieter oder als Mitglied einer Bietergemeinschaft wie auch
als Nachunternehmer eines anderen Bieters oder einer anderen
Bietergemeinschaft ist ebenfalls unzulässig, wenn der Bieter/ die
Bietergemeinschaft nicht spätestens mit seinem/ihrem Angebot nachweisen
kann, dass er/sie keine Kenntnis von dem Angebotspreis und der
Angebotskalkulation des jeweils anderen Bieters bzw. der anderen
Bietergemeinschaft erhält.

b) aktueller Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe
der Rechtsvorschriften des Herkunftslandes

c) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 123,
124 GWB. Die Erklärung kann zunächst durch die Abgabe des Formulars II
Eigenerklärungen zur Zuverlässigkeit erbracht werden, das der
Unterlage zum Teilnahmewettbewerb beigefügt ist.

d) Eigenerklärung zu § 19 Abs. 3 MiLoG. Hierfür ist das Formular III
Eigenerklärung zu § 19 Abs. 3 MiLoG zu verwenden, das der Unterlage
zum Teilnahmewettbewerb beigefügt ist.

e) Eigenerklärung zum Unternehmen mit Aussagen zu: Hauptsitz des
Unternehmens, Gründungsjahr, Gesellschafter / ggf.
Konzernzugehörigkeit, Standorte, von denen aus der Auftraggeber betreut
werden soll, Anzahl der im letzten abgeschlossenen Geschäftsjahr
beschäftigten Arbeitskräfte, Darstellung der Hierarchieebenen
(Organigramm). Hierfür ist das Formular IV Eigenerklärung zum
Unternehmen zu verwenden, das der Unterlage zum Teilnahmewettbewerb
beigefügt ist.

f) Übersicht aller für den Auftrag vorgesehenen Personen/Unternehmen,
die die Leistung tatsächlich erbringen würden. Die Personen sind
namentlich zu benennen. Ein Redaktionsleiter und ein stellvertretender
Redaktionsleiter sind zwingend anzugeben. Hierzu ist das Formular V zu
verwenden, das der Unterlage zum Teilnahmewettbewerb beigefügt ist.

Hinweis: Die Unterlage zum Teilnahmewettbewerb ist abrufbar unter
[9]www.deutsche-evergabe.de
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die unter III.1.2) geforderten Nachweise sind von dem Bewerber bzw. den
jeweiligen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft als solcher oder
getrennt von jedem Mitglied vorzulegen. Alle Nachweise sind mit dem
Teilnahmeantrag vorzulegen; fehlende Nachweise können vom Auftraggeber
nachgefordert werden. Eine Vorlage der Nachweise in Kopie ist
ausreichend. Ausländische Bieter haben gleichwertige Nachweise der für
sie zuständigen Behörde/Institution ihres Heimatlandes beizubringen.
Zusätzlich sind diese ins Deutsche zu übersetzen. Der Auftraggeber
behält sich das Recht vor, von dem Bieter der nach Abschluss der
Verhandlungen den Zuschlag erhalten soll, Nachweise zu verlangen, die
belegen, dass die eingereichten Eigenerklärungen und Kopien von
Nachweisen wahrheitsgemäß erfolgt sind.

Geforderte Erklärungen / Nachweise sind:

a) Eigenerklärung, dass der Bewerber eine Berufshaftpflichtversicherung
mit Mindestdeckungssummen in Höhe von 1 Mio. Euro für Personenschäden,
1 Mio. Euro für Sachschäden und 1,5 Mio. Euro für Vermögensschäden hat
bzw. im Auftragsfall unverzüglich abschließen wird. Hierzu ist das
Formular VI zu verwenden, das der Unterlage zum Teilnahmewettbewerb
beigefügt ist.

b) Erklärung über den Gesamtumsatz in den letzten drei abgelaufenen
Geschäftsjahren und über den Umsatz im Bereich der ausgeschriebenen
Aufgabenbereiche (Kommunikation und Journalismus). Hierzu ist das
Formular VII zu verwenden, das der Unterlage zum Teilnahmewettbewerb
beigefügt ist.

Hinweis: Die Unterlage zum Teilnahmewettbewerb ist abrufbar unter
[10]www.deutsche-evergabe.de
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Bei Buchstabe a) die angegebenen Deckungssummen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die unter III.1.3) geforderten Nachweise sind von dem Bewerber bzw. den
jeweiligen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft als solcher oder
getrennt von jedem Mitglied vorzulegen. Alle Nachweise sind mit dem
Teilnahmeantrag vorzulegen; fehlende Nachweise können vom Auftraggeber
nachgefordert werden. Eine Vorlage der Nachweise in Kopie ist
ausreichend. Soweit ein Bieter für Leistungen Subunternehmer einsetzen
will, auf die der Betrieb des Bewerbers eingerichtet ist, hat er diese
Leistungen unter Angabe der jeweiligen Teilleistungen in dem Formular
VIII zu benennen. Beruft sich ein Bewerber darüber hinaus für den
Nachweis seiner technischen Leistungsfähigkeit auch auf Referenzen von
Subunternehmern für Leistungen, auf die der Betrieb des Bewerbers nicht
eingerichtet ist, sind diese unter Angabe der jeweiligen Teilleistungen
und der Namen der Nachunternehmer in dem Formular IX zu benennen.
Zusätzlich ist für diese Subunternehmer gesondert das Formular II
Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit, und das Formular X.1 und X.2
Eigenerklärung zu Referenzen bezogen auf ihre Teilleistung
auszufüllen. Ferner ist im Verlauf des weiteren Verfahrens eine
Verpflichtungserklärung für jeden benannten Subunternehmer sowie die
Formulare zum TVgG-NRW auch von diesen insoweit auszufüllen und
insoweit einzureichen, wie es sich auf die Verpflichtungserklärung zu
Tariftreue und Mindestentlohnung bezieht.

a) Eigenerklärung zu Unternehmensreferenzen, die den Bereich Gestaltung
und Vertrieb von zielgruppenorientierten Standort- und/oder
Kulturmagazinen in vergleichbarer Größenordnung umfassen. Hierfür ist
das Formular X.1 zu verwenden, das der Unterlage zum
Teilnahmewettbewerb beigefügt ist.

b) Eigenerklärung zu Unternehmensreferenz, die folgende Bereiche in
vergleichbarer Größenordnung wie vorliegend umfassen: Referenzen in
Bezug auf die Print-Ausgabe eines Magazins, Referenzen hinsichtlich
eines Web-Magazins. Hierfür ist das Formular X.2 zu verwenden, das der
Unterlage zum Teilnahmewettbewerb beigefügt ist.

Hinweis: Die Unterlage zum Teilnahmewettbewerb ist abrufbar unter
[11]www.deutsche-evergabe.de
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Bei Buchstabe a) mindestens zwei Referenzen aus den letzten drei
Jahren.

.

Bei Buchstabe b) mindestens eine Referenz aus den letzten drei Jahren.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1. Verpflichtungserklärungen zu(r)

a) Tariftreue und Mindestentlohnung für Dienst- und Bauleistungen unter
Berücksichtigung der Vorgaben des Tariftreue- und Vergabegesetzes
Nordrhein-Westfalen (TVgG-NRW).

b) Frauenförderung und zur Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und
Familie unter Berücksichtigung der Vorgaben des TVgG-NRW.

c) Eigenerklärung zu § 16 Abs. 5 TVgG-NRW.

Bestätigung über die Einhaltung der:

2. Ergänzenden Vertragsbedingungen

3. Besonderen Vertragsbedingungen des Landes NRW zur Erfüllung der
Verpflichtungen zur Tariftreue und Mindestentlohnung

4. Besonderen Vertragsbedingungen zur Einhaltung des MiLoG.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/03/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb

Das vom Auftraggeber gewählte Vergabeverfahren ist ein
Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb. Mit
dieser Bekanntmachung fordert der Auftraggeber interessierte
Unternehmen auf, ihre Eignung nachzuweisen. Sämtliche Teilnehmer,
welche die Anforderungen an die Eignung erfüllen, werden zur
Angebotsabgabe aufgefordert.

2. Die für den Teilnahmeantrag erforderlichen Formulare und Vordrucke
sind in der zum Teilnahmewettbewerb erstellten Unterlage enthalten. Die
Unterlage steht zum Abruf bereit unter: [12]www.deutsche-evergabe.de

3. Ausschluss:

Bewerber werden vom Teilnahmewettbewerb und vom weiteren
Vergabeverfahren als ungeeignet ausgeschlossen, wenn sie die
Teilnahmebedingungen (vgl. Abschnitte III.2.1 bis III.2.3) in
inhaltlicher Hinsicht nicht bzw. nicht mehr erfüllen. Bei rein
formellen Mängeln behält sich der Auftraggeber vor, Erklärungen und
Nachweise, die nicht fristgerecht oder nicht vollständig vorgelegt
wurden, bis zum Ablauf einer zu bestimmenden Nachfrist nachzufordern.

4. Verhandlungs-, Vertrags- und Vertragsabwicklungssprache:

Es wird darauf hingewiesen, dass sowohl im gesamten Vergabeverfahren
als auch während der gesamten Vertragsabwicklungsdauer als
Vertragssprache ausschließlich die deutsche Sprache zur Anwendung
kommt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland mit Sitz bei der Bezirksregierung Düsseldorf
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland
Telefon: +49 2211473055
Fax: +49 2211472891
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB muss ein Nachprüfungsantrag
spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, eingelegt werden.
Nach Ablauf dieser Frist ist der Antrag unzulässig.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/02/2017

References

1. mailto:stefan.mager@aulinger.eu?subject=TED
2. http://www.zollverein.de/
3. http://www.deutsche-evergabe.de/
4. mailto:stefan.mager@aulinger.eu?subject=TED
5. http://www.aulinger.eu/
6. mailto:stefan.mager@aulinger.eu?subject=TED
7. http://www.aulinger.eu/
8. http://www.zollverein.de/
9. http://www.deutsche-evergabe.de/
10. http://www.deutsche-evergabe.de/
11. http://www.deutsche-evergabe.de/
12. http://www.deutsche-evergabe.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau