Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Starnberg - Überprüfung von Abwasserkanälen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017021609101962805 / 59837-2017
Veröffentlicht :
16.02.2017
Angebotsabgabe bis :
17.03.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
90491000 - Überprüfung von Abwasserkanälen
DE-Starnberg: Überprüfung von Abwasserkanälen

2017/S 33/2017 59837

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Abwasserverband Starnberger See
Am Schloßhölzl 25
Starnberg
82319
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Susanne Bichlmayr
Telefon: +49 815190882857
E-Mail: [1]info@av-sta-see.de
Fax: +49 81519088279857
NUTS-Code: DE21L

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.av-sta-see.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Abwasserzweckverband (Körperschaft des öffentlichen Rechts)
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Abwasserbeseitigung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ingenieurleistungen für die Bestandsprüfung privater
Grundstücksentwässerungsanlagen.
Referenznummer der Bekanntmachung: 80084-17
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90491000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Auftraggeber betreibt für die Schmutzwasserableitung und -reinigung
die zentrale Kläranlage und den Ringkanal rund um den Starnberger See
sowie die Ortsnetze in den Mitgliedskommunen. Da der Auftraggeber einen
erhöhten Fremdwasseranteil zu verzeichnen hat, hat er ein Konzept zur
Fremdwasserreduzierung im Verbandsgebiet entwickelt. Ein wesentlicher
Bestandteil dieses Fremdwasserkonzeptes liegt darin, dass der
Auftraggeber die Bestandsprüfung der privaten
Grundstücksentwässerungsanlagen der Bürger durchführen darf.

Vor diesem Hintergrund beabsichtigt der Auftraggeber, die
Ingenieurleistungen für die Bestandsprüfung privater
Grundstücksentwässerungsanlagen in drei Losen zu vergeben und 3
Rahmenvereinbarungen (eine je Los) für eine Laufzeit von 2 Jahren mit
der Option einer zweimaligen Verlängerung um jeweils ein weiteres Jahr
abzuschließen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 2 874 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 1
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ingenieurleistungen für die Bestandsprüfung privater
Grundstücksentwässerungsanlagen in der Zone I. gemäß Zonenplan
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90491000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE21L
Hauptort der Ausführung:

Tutzing, DE.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erfüllungsort: 82327 Tutzing, 82340 Feldafing, 82343 Pöcking.

Detaillierte Beschreibung der Beschaffung unter VI.3) zusätzliche
Angaben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 958 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Option des Auftraggebers einer zweimaligen Verlängerung um jeweils ein
weiteres Jahr.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 10
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die entsprechende Anzahl an Bewerbern, die zur Angebotsabgabe und zur
Teilnahme an Verhandlungsgesprächen aufgefordert wird, wird in
Rangfolge absteigend ausgehend von der insgesamt höchsten Punktzahl
ermittelt. Dabei ergibt sich die Gewichtung aus den
Verfahrensbedingungen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Auftraggeber führt das Vergabeverfahren als mehrstufiges
Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb (§ 14 Abs. 3 VgV) durch:

Stufe 1: Teilnahmewettbewerb,

Stufe 2: Verhandlung zur Rahmenvereinbarung.

Mit dem Teilnahmeantrag sind alle nachfolgend genannten Erklärungen und
Nachweise einzureichen.

[VI.3) zusätzliche Angaben].
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ingenieurleistungen für die Bestandsprüfung privater
Grundstücksentwässerungsanlagen in der Zone II. gemäß Zonenplan
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90491000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE21N
Hauptort der Ausführung:

Starnberg, DE.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erfüllungort: 82319 Starnberg, 82335 Berg.

Detaillierte Beschreibung der Beschaffung unter VI.3) zusätzliche
Angaben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 958 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Option des Auftraggebers einer zweimaligen Verlängerung um jeweils ein
weiteres Jahr.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 10
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die entsprechende Anzahl an Bewerbern, die zur Angebotsabgabe und zur
Teilnahme an Verhandlungsgesprächen aufgefordert wird, wird in
Rangfolge absteigend ausgehend von der insgesamt höchsten Punktzahl
ermittelt. Dabei ergibt sich die Gewichtung aus den
Verfahrensbedingungen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Auftraggeber führt das Vergabeverfahren als mehrstufiges
Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb (§ 14 Abs. 3 VgV) durch:

Stufe 1: Teilnahmewettbewerb,

Stufe 2: Verhandlung zur Rahmenvereinbarung.

Mit dem Teilnahmeantrag sind alle nachfolgend genannten Erklärungen und
Nachweise einzureichen.

[VI.3) zusätzliche Angaben].
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ingenieurleistungen für die Bestandsprüfung privater
Grundstücksentwässerungsanlagen in der Zone III. gemäß Zonenplan
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90491000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE216
Hauptort der Ausführung:

Bernried, DE.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erfüllungsort: 82347 Bernried, 82402 Seeshaupt, 82541 Münsing.

Detaillierte Beschreibung der Beschaffung unter VI.3) zusätzliche
Angaben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 958 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Option des Auftraggebers einer zweimaligen Verlängerung um jeweils ein
weiteres Jahr.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 10
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die entsprechende Anzahl an Bewerbern, die zur Angebotsabgabe und zur
Teilnahme an Verhandlungsgesprächen aufgefordert wird, wird in
Rangfolge absteigend ausgehend von der insgesamt höchsten Punktzahl
ermittelt. Dabei ergibt sich die Gewichtung aus den
Verfahrensbedingungen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Auftraggeber führt das Vergabeverfahren als mehrstufiges
Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb (§ 14 Abs. 3 VgV) durch:

Stufe 1: Teilnahmewettbewerb,

Stufe 2: Verhandlung zur Rahmenvereinbarung.

Mit dem Teilnahmeantrag sind alle nachfolgend genannten Erklärungen und
Nachweise einzureichen.

[VI.3) zusätzliche Angaben].

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

(1) Erklärung, dass die verfahrensgegenständlichen Dienstleistungen
gemäß § 73 Abs. 3 VgV unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen
erbracht werden;

(2) Eigenerklärung des Unternehmens, dass keine Ausschlussgründe nach
§§ 123, 124 GWB vorliegen;

(3) Vorlage eines Auszugs aus dem Berufs- oder Handelsregister (nicht
älter als 6 Monate, Kopie ausreichend) oder gleichwertig.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Unterlagen sind mit dem Angebot vorzulegen:

(1) Erklärung über den Umsatz (netto) in dem Tätigkeitsbereich des
Auftrags (Ingenieurleistungen für die Bestandsprüfung privater
Grundstücksentwässerungsanlagen) gemäß § 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV in den
Geschäftsjahren 2014, 2015 und 2016;

(2) Nachweis über den Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung
gemäß § 45 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3, Abs. 4 Nr. 2 VgV bei einem in der
Europäischen Union zugelassenen Versicherer für Personenschäden und für
Sach- und Vermögensschäden (nicht älter als 10 Monate) mit den
Deckungssummen je Schadensfall:

Personenschäden: 2 000 000 EUR,

Sach- und Vermögensschäden: 1 000 000 EUR.

Falls die Höhe der vorhandenen Deckungssummen nicht ausreicht, ist eine
Bestätigung des Haftpflichtversicherers, dass im Falle einer
Beauftragung die Deckungssummen auf die vorgegebenen Beträge erhöht
werden können, sowie eine Verpflichtungserklärung des Bieters, dass im
Falle der Beauftragung von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht wird,
beizufügen.

Die Versicherung muss mindestens für die Dauer der Ausführungsfrist, z.
B. unbefristet, sich automatisch verlängernd o. ä. abgeschlossen sein.

Im Falle einer Bietergemeinschaft ist von jedem Mitglied der
Bietergemeinschaft eine Versicherung zu den o. g. Bedingungen
nachzuweisen. Im Fall einer Bietergemeinschaft ist gleichzeitig eine
Erklärung des Versicherers bzw. die entsprechende Passage aus dem/den
Vertrag/Bedingungen beizufügen, wonach die Versicherung auch bei der
Betätigung des Bieters als Partner einer ARGE, bei Schäden, die vom
Versicherungsnehmer verursacht werden, zu den o. g. Bedingungen
eintritt.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Unterlagen sind mit dem Angebot vorzulegen:

(1) Erklärung gem. §46Abs.3Nr.8VgV, aus der die durchschnittliche
jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens und die Zahl seiner
Führungskräfte in den letzten 3 Jahren (2014, 2015, 2016) ersichtlich
ist;

(2) Angabe über die beabsichtige Vergabe von Unteraufträgen gem. §46
Abs.3Nr.10VgV.

(3) Angaben gem. §46Abs.3Nr.2VgV zu den für die technische Leitung
vorgesehenen Personen (Projektleiter sowie stellvertretender
Projektleiter) einschließlich Nachweis gem. §46 Abs.3 Nr.6VgV deren
fachlicher Qualifikation durch Vorlage der Berufszulassung; zudem sind
folgende Angaben erforderlich, nämlich

(a) die jeweils branchenspezifische Berufserfahrung in Jahren im
Zusammenhang mit den zu vergebenden oder vergleichbaren Leistungen;

(b) jeweils Zusatzqualifikationen nach folgenden Zertifikaten (oder
gleichwertig):

Privater Sachverständiger in der Wasserwirtschaft (Kontrolle von
Grundstücksentwässerungsanlagen (= GEA) und Grundstücksanschlüssen nach
Art. 58 Abs.1 Satz5 des Bayerischen Wassergesetzes) oder gleichwertig;

Zertifizierter Kanalsanierungsberater oder gleichwertig;

Zertifizierter Berater Grundstücksentwässerung oder gleichwertig;

Kanalinspektion nach DIN EN 13508-2 (Kl-Kurs) oder gleichwertig;

Sachkunde Dichtheitsprüfung nach DIN EN 1610 und DIN 1986-30 oder
gleichwertig.

(c) jeweils max. 3Referenzen gem. §46 Abs.3 Nr.1VgV über in den letzten
5Jahren (2012, 2013, 2014, 2015 und 2016) abgeschlossene Maßnahmen, die
mit den zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind. Es können auch
solche Referenzprojekte angegeben werden, bei deren Bearbeitung sowohl
der Projektleiter als auch der stellvertretende Projektleiter gemeinsam
tätig waren. Sofern vom Bewerber im Rahmen der Bewerbung mehr als
3Referenzen an der entsprechenden Stelle im Bewerbungsformular
angegeben werden, werden zugunsten des Bewerbers die Referenzen
gewertet, die den Anforderungen an die ausgeschriebenen Leistungen
optimalerweise entsprechen. Die Referenzen werden anhand folgender
Kriterien bewertet:

Untersuchung unter Anwendung abbiegefähiger Kamerasysteme in einem
verzweigten System der Grundstücksentwässerungsanlage (mind.
2Verzweigungen),

Dichtheitsprüfung mit Wasser oder Luft in einem verzweigten System
der Grundstücksentwässerungsanlage (mind. 2Verzweigungen),

Anwendung technische Leitungsverlaufsmessung für die GEA in Lage und
Höhe (xyz-Koordinaten),

Bestandsprüfung im bewohnten Zustand von Wohnhäusern oder im
laufenden Betrieb bei gewerblich bzw. betrieblich genutzten Gebäuden,

mit mind. 20GEA im Projekt bzw. je Referenz.

(4) Angabe von max. 3Referenzen des Büros nach Maßgabe von
§46Abs.3Nr.1VgV über in den letzten über in den letzten 5Jahren (2012,
2013, 2014, 2015 und 2016) abgeschlossene Maßnahmen, die mit den zu
vergebenden Leistungen vergleichbar sind. Es können auch die
Referenzprojekte angegeben werden, die als personenbezogene Referenzen
beim Projektleiter und/oder stellvertretenden Projektleiter benannt
wurden, sofern diese im Büro des Bewerbers erbracht wurden. Sofern vom
Bewerber im Rahmen der Bewerbung mehr als 3Referenzen angegeben werden,
werden zugunsten des Bewerbers die Referenzen gewertet, die den
Anforderungen an die ausgeschriebenen Leistungen optimalerweise
entsprechen. Die Referenzen werden anhand folgender Kriterien bewertet:

Untersuchung unter Anwendung abbiegefähiger Kamerasysteme in einem
verzweigten System der Grundstücksentwässerungsanlage (mind.
2Verzweigungen),

Dichtheitsprüfung mit Wasser oder Luft in einem verzweigten System
der Grundstücksentwässerungsanlage (mind. 2Verzweigungen),

Anwendung technische Leitungsverlaufsmessung für die GEA in Lage und
Höhe (xyz-Koordinaten),

Bestandsprüfung im bewohnten Zustand von Wohnhäusern oder im
laufenden Betrieb bei gewerblich bzw. betrieblich genutzten Gebäuden,

mit mind. 20GEA im Projekt bzw. je Referenz.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/03/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 28/03/2017
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bietergemeinschaften sind zugelassen. Sie haben mit dem Angebot eine
von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben,

(1) in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall
erklärt ist,

(2) in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung
des Vertrages bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist,

(3) dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem
Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt,

(4) dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.

Zu II.2.4) Beschreibung der Beschaffung (Los 1-3):

Ziel der Ing.-Leistungen ist die Vorbereitung, Begleitung und
Auswertung der Untersuchung der in den jeweiligen Zonen zur
Bestandsprüfung vorgesehenen Grundstücksentwässerungsanlagen (= GEA).
Dabei soll der Auftragnehmer insbesondere die einzelnen Positionen und
Massen unter Anwendung der vorhandenen Musterverdingungsunterlagen des
Abwasserverbandes zur Vergabe der Untersuchungsleistungen ermitteln,
die Untersuchung der GEA zum einen auf Dichtheit und zum anderen im
Hinblick auf die erforderliche Trennung zwischen Schmutzwasser und
Niederschlagswasser (Fehlanschlüsse) betreuen und den jeweiligen
Zustand der GEA zutreffend feststellen. Die Vergabe der
Untersuchungsleistungen soll für jedes Teilprojekt innerhalb des vom
Auftraggeber gebildeten Unternehmenspools für die Untersuchung der
privaten GEA in einem sog. Mini-Wettbewerb erfolgen, der einer
Beschränkten Ausschreibung entspricht; Einzelheiten dazu ergeben sich
aus dem Ing.-Vertrag samt Leistungsbild.

Es ist beabsichtigt, pro Jahr jeweils ca. 150GEA in drei Teilprojekten
mit jeweils ca. 50GEA untersuchen zu lassen. Die 3Teilprojekte werden
vom Auftraggeber festgelegt. Auf Basis der Rahmenvereinbarung ist der
Auftraggeber berechtigt, jedes Teilprojekt innerhalb einer Frist von
12Wochen abzurufen. Die Teilprojekte können so abgerufen werden, dass
sie ggf. parallel abzuarbeiten sind; zwingend ist jedoch, dass die
Übergabe der kompletten Dokumentation nur in Paketen von ca. 50GEA
erfolgen darf. Es wird darauf hingewiesen, dass der Auftraggeber nicht
zum Abruf verpflichtet ist und der Auftragnehmer keinen Anspruch auf
den Abruf einzelner oder aller Teilprojekte hat und bei ausbleibendem
Abruf auch keine Ersatz-, Entschädigungs- oder Erstattungsansprüche
geltend machen kann.

Eine Bewerbung und Angebotsabgabe für alle 3Lose ist zulässig und vom
Auftraggeber ausdrücklich erwünscht. Hat ein Bieter in mehreren Losen
das wirtschaftl. günstigste Angebot abgegeben, kann er in diesen Losen
nach Ablauf der Informations- und Wartefrist gem. §101aAbs.1GWB und
nach Aufforderung durch den Abwasserverband binnen einer Frist von
7Kalendertagen wählen, über welches Los die Rahmenvereinbarung
abgeschlossen werden soll. Übt der zur Wahl berechtigte Bieter sein
Wahlrecht nicht innerhalb der vorgesehenen Frist aus, teilt ihm der
Abwasserverband ein Los zu. Die gleiche Vorgehensweise gilt, wenn ein
Bieter in mehreren Losen das jeweils zweitplatzierte Angebot abgegeben
hat. Der Auftraggeber kann auch mehrere Lose an einen Bieter
beauftragen, wenn insg. weniger als 3(wertbare) Angebote abgegeben
werden.

Zu II.2.14) Zusätzliche Angaben (Los 1-3):

Eine Bewerbung um die Teilnahme am Verhandlungsverfahren
(Teilnahmeantrag) ist mittels des vom Auftraggeber vorgegebenen
Bewerbungsformulars nebst den dazugehörigen Anlagen möglich.

Der Teilnahmeantrag ist bei der Vergabestelle schriftlich und mit
rechtsverbindlicher Unterschrift an den entsprechend gekennzeichneten
Stellen einzureichen. Dabei ist der Teilnahmeantrag in einem
verschlossenen Umschlag mit dem dafür in dem Bewerbungsformular
vorgesehenen Adressetikett zu versehen und einzureichen.

Der Auftraggeber behält sich gem. §17Abs.11VgV ausdrücklich vor, über
den Zuschlag auf der Grundlage der Erstangebote zu entscheiden, ohne in
Verhandlungen einzutreten.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail: [4]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf
Antrag kann bei der unter Ziffer VI.4.1) genannten Stelle ein
Nachprüfungsverfahren eingeleitet werden. Der Antrag ist gem. § 160
Abs. 3 Satz 1 Nrn. 1 bis 4 GWB unzulässig, soweit 1. der Antragsteller
den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen
des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat, 2. Verstöße
gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar
sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt
werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4.
mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/02/2017

References

1. mailto:info@av-sta-see.de?subject=TED
2. http://www.av-sta-see.de/
3. https://www.evergabe.de/unterlagen
4. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau