Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Dessau-Roßlau - Landschaftsgärtnerische Gestaltung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017021609021862288 / 59165-2017
Veröffentlicht :
16.02.2017
Angebotsabgabe bis :
22.03.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
71421000 - Landschaftsgärtnerische Gestaltung
DE-Dessau-Roßlau: Landschaftsgärtnerische Gestaltung

2017/S 33/2017 59165

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Dessau-Roßlau, Zentr. Vergabestelle, Zi. 454
Zerbster Str. 4
Dessau-Roßlau
06844
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentr. Vergabestelle, Zi. 454
Telefon: +49 340-2042160/1660
E-Mail: [1]ausschreibung@dessau-rosslau.de
Fax: +49 340-2041360
NUTS-Code: DEE01

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.dessau-rosslau.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Stadt Dessau-Roßlau, Zentrales Gebäudemanagement
PF 1425
Dessau-Roßlau
06813
Deutschland
Telefon: +49 340-2042065
E-Mail: [4]zgm@dessau-rosslau.de
Fax: +49 340-2042965
NUTS-Code: DEE01

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.dessau-rosslau.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Stadt Dessau-Roßlau, Zentrale Vergabestelle, Zi. 454
Zerbster Str. 4
Dessau-Roßlau
06844
Deutschland
Telefon: +49 340-2042160/1660
E-Mail: [6]ausschreibung@dessau-rosslau.de
Fax: +49 340-2041360
NUTS-Code: DEE01

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.dessau-rosslau.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [8]www.eVergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ersatzneubau Schwimmhalle Außenanlagen Begrünung.
Referenznummer der Bekanntmachung: 5/2017 De-Ro
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71421000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

LOS 30.1 Außenanlagen Begrünung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE01
Hauptort der Ausführung:

Ludwigshafener Straße 30 in 06842 Dessau-Roßlau.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Schwimmhalle, ca.

883 m^3 Oberboden liefern und auftragen. Teilweise auf Lehmflächen;

8 m^3 Pflanzsubstrat liefern und auftragen;

10 St. Hochstämme pflanzen, einschl. Herstellung Pflanzgruben in
Verkehrsflächen, Verankerung, teilweise Bewässerungsset;

30 m Formhecke in Teilabschnitten herstellen;

27 m^2 Stauden-/Gräserfläche herstellen, mit Splittmulch abdecken;

1 782 m^2 Pflanzflächen, überwiegend mit Gehölzen, herstellen,
Rindenmulch aufbringen, in Teilflächen;

3 480 m^2 Rasenflächen herstellen;

1 440 m^2 Schotterrasenflächen herstellen (nur Ansaat).

Kirschberg (Kühnauer Park), ca.

28 870 m^2 Altgrasbestand mähen und zu Biotopfläche entwickeln mit
mehrfachem Mähen in den Folgejahren;

290 m^2 Bodendecke abräumen für Baumgruben;

125 St. Hochstämmige Obstbäume verschiedener Sorten pflanzen,
einschl. Herstellung Baumgruben, Verankerung;

10 St. Bäume fällen,

beide Objekte Fertigstellungs- und zwei Jahre Entwicklungspflege.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 12/06/2017
Ende: 26/10/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ergänzend zu Punkt II.2.7) gelten folgende Einzelfristen:

technische Fertigstellung, Ansaaten und Pflanzungen bis 27.4.2018;

Fertigstellungspflege bis 26.10.2018;

Durchführung der Entwicklungspflege nach Abnahme der Leistung bis
Ende Oktober 2020 (2 Jahre).

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den
Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von
Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese
präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation
erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der
Eignung für die zu vergebende Leistung mit dem Angebot entweder die
ausgefüllte Eigenerklärung zur Eignung oder eine Einheitliche
Europäische Eigenerklärung (EEE) vorzulegen. Bei Einsatz von
Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen
auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert,
reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins
für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.

Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch
die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in
der Eigenerklärung zur Eignung bzw. in der EEE genannten
Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die
nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die
deutsche Sprache beizufügen.

Die Formblätter Eigenerklärung zur Eignung und Einheitliche
Europäische Eigenerklärung sind erhältlich unter
[9]www.dessau-rosslau.de Link Ausschreibungen Ausschreibungen nach
VOB, VOL, VOF

Weitere Nachweise nach § 6a EU VOB/A/Angaben/Unterlagen sind mit dem
Angebot vorzulegen, auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle auch
für Nachunternehmer:

Bewerbererklärung gem. RdErl. MW21.11.2008 41 3257/03.

Erklärungen nach LVG LSA sind mit dem Angebot vorzulegen (auch für
Nachunternehmer, soweit zutreffend):

Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen (§ 12 LVG LSA);

Erklärung zum Nachunternehmereinsatz (§ 13 Abs. 2 und 4 LVG LSA);

Erklärung zur Tariftreue und Entgeltgleichheit (§ 10 LVG LSA);

Erklärung zur Handwerksrolleneintragung.

Weitere Nachweise nach § 6a EU VOB/A/Angaben/Unterlagen (auch für
Nachunternehmer) sind auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:

Freistellungsbescheinigung nach § 48b Einkommenssteuergesetz, Artikel
4 des Gesetzes zur Eindämmung illegaler Beschäftigung im Baugewerbe vom
30.8.2001 (soweit vorhanden);

Zertifikat oder Einzelnachweis entsprechend der Erklärung im
Formblatt 248;

Angebotskalkulation.

Zu beachten: Seit dem 1.1.2013 gilt das Gesetz über die Vergabe
öffentlicher Aufträge in Sachsen-Anhalt (Landesvergabegesetz LVG LSA)
vom 9.11.2012, veröffentlicht GVBl. LSA Nr. 23/2012 vom 30.11.2012.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den
Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von
Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese
präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation
erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der
Eignung für die zu vergebende Leistung mit dem Angebot entweder die
ausgefüllte Eigenerklärung zur Eignung oder eine Einheitliche
Europäische Eigenerklärung (EEE) vorzulegen. Bei Einsatz von
Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen
auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert,
reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins
für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.

Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch
die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in
der Eigenerklärung zur Eignung bzw. in der EEE genannten
Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die
nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die
deutsche Sprache beizufügen.

Die Formblätter Eigenerklärung zur Eignung und Einheitliche
Europäische Eigenerklärung sind erhältlich unter
[10]www.dessau-rosslau.de Link Ausschreibungen Ausschreibungen nach
VOB, VOL, VOF

Weitere Nachweise nach § 6a EU VOB/A/Angaben/Unterlagen sind mit dem
Angebot vorzulegen, auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle auch
für Nachunternehmer:

Nachweis der Haftpflichtversicherung zu Personen- und Sachschäden.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [11]2016/S 036-057245
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/03/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 22/05/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 22/03/2017
Ortszeit: 10:00
Ort:

Einzureichen bei: Stadt Dessau-Roßlau, Zentrale Vergabestelle, Zi. 454,
Zerbster Str. 4, 06844 Dessau-Roßlau.
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt, Entsprechend § 14 EU VOB/A sind keine Bieter und
Bevollmächtigte zum Öffnungstermin zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Vergabe-Nr. 5/2017 De-Ro.

Nach § 9 Abs. 3 VgV müssen Vorinfo, Auftragsbekanntmachung und
Vergabeunterlagen jedem Interessierten ohne Registrierung zugänglich
sein. Eine freiwillige Registrierung ist jedoch zulässig. Sie bietet
Unternehmen den Vorteil, dass sie automatisch über Änderungen an den
Vergabeunterlagen oder über Antworten auf Fragen zum Vergabeverfahren
informiert werden. Unternehmen ohne Registrierung müssen sich
selbständig informieren (Holschuld).

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe

Tag: 20/02/2017 (tt/mm/jjjj).
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Str. 2
Halle (Saale)
06112
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, beträgt die Frist für die Beantragung eines
Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§ 160
Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Stadt Dessau-Roßlau, Zentrale Vergabestelle
Zerbster Str. 4
Dessau-Roßlau
06844
Deutschland
Telefon: +49 340-2042160/1660
E-Mail: [12]ausschreibung@dessau-rosslau.de
Fax: +49 340-2041360

Internet-Adresse:[13]www.dessau-rosslau.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/02/2017

References

1. mailto:ausschreibung@dessau-rosslau.de?subject=TED
2. http://www.dessau-rosslau.de/
3. http://www.evergabe.de/unterlagen
4. mailto:zgm@dessau-rosslau.de?subject=TED
5. http://www.dessau-rosslau.de/
6. mailto:ausschreibung@dessau-rosslau.de?subject=TED
7. http://www.dessau-rosslau.de/
8. http://www.eVergabe.de/
9. http://www.dessau-rosslau.de/
10. http://www.dessau-rosslau.de/
11. http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:057245-2016:TEXT:DE:HTML
12. mailto:ausschreibung@dessau-rosslau.de?subject=TED
13. http://www.dessau-rosslau.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau