Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Brackenheim - Sonstige Hotel-Dienstleistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017021509141161333 / 58451-2017
Veröffentlicht :
15.02.2017
Angebotsabgabe bis :
17.03.2017
Dokumententyp : Öffentliche Baukonzessionen
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Produkt-Codes :
55130000 - Sonstige Hotel-Dienstleistungen
45212350 - Gebäude von besonderer historischer oder architektonischer Bedeutung
DE-Brackenheim: Sonstige Hotel-Dienstleistungen

2017/S 32/2017 58451

Konzessionsbekanntmachung

Bauauftrag
Richtlinie 2014/23/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Brackenheim
Marktplatz 1
Brackenheim
74336
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Heiko Bleibdrey, Stadtverwaltung Brackenheim,
Fachbereich II
Telefon: +49 7135105-201
E-Mail: [1]weinzeit@brackenheim.de
Fax: +49 7135105-205
NUTS-Code: DE118

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.brackenheim.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
https://www.brackenheim.de/index.php?id=965.
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Bewerbungen oder gegebenenfalls Angebote sind einzureichen an die oben
genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

WeinZeit im Schloss Brackenheim.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
55130000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Brackenheim hat das in ihrer Stadtmitte befindliche,
denkmalgeschützte Schloss Ende des Jahres 2016 vom Land
Baden-Württemberg käuflich erworben. Ziel der Stadt ist es, das
denkmalgeschützte Schloss zu sanieren und einer ebenso denkmalgerechten
wie wirtschaftlich tragfähigen und kulturell sowie touristisch
wertvollen Nutzung zuzuführen. Wesentliche Bestandteile des
angestrebten Nutzungskonzepts sind eine Weinerlebniswelt, eine
Vinothek, ein Restaurant, ein Kulturforum und ein Hotel.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 29 850 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45212350
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE118
Hauptort der Ausführung:

Brackenheim.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt will das Vorhaben gemeinsam mit einem privaten Projektpartner
umsetzen, der gebündelt mit den noch erforderlichen Konzept- und
Planungs- sowie Bau- und Dienstleistungen

beauftragt wird.

a) Erstellung Gesamtkonzept und Konzept Weinerlebniswelt, Sanierung der
Kellergewölbe, Einrichtung der Weinerlebniswelt und Errichtung des
Neubaus (einschließlich Planungs- und sonstigen Leistungen) im Auftrag
der Stadt;

b) Durchführung der für die Hotelnutzung notwendigen Maßnahmen
einschließlich der dafür erforderlichen Sanierungen und Einbauten
(einschließlich der hierfür noch notwendigen Planungs- und sonstigen
Leistungen) auf eigene Rechnung;

c) Langfristige Anpachtung und Betrieb der Gesamteinrichtung.

Das Verfahren wird nach der KonzVgV in Form des wettbewerblichen
Dialoges in Orientierung an § 3b EU Abs. 4 VOB /A durchgeführt. Das
Verfahren gliedert sich in den Teilnahmewettbewerb, die Dialogphase und
die Abschlussphase. Einzelheiten sind im Bewerbermemorandum aufgeführt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die Konzession wurde vergeben auf der Grundlage der Kriterien, die in
den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder
zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog
aufgeführt sind
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 29 850 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Laufzeit in Monaten: 360
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Sämtliche Informationen zu dem Teilnahmewettbewerb werden zentral
elektronisch unter dem Link
[3]https://www.brackenheim.de/index.php?id=965 zur Verfügung gestellt.
Unter anderem ist dort ein ausführliches Bewerbermemorandum abrufbar.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen, Angabe der
erforderlichen Informationen und Dokumente:

Jedes Unternehmen, das an dem Verfahren teilnimmt, muss rechtswirksam
gegründet und soweit vorgeschrieben in einem Berufs- oder
Handelsregister eingetragen sein. Die Tätigkeit darf nicht durch eine
Behörde verboten worden sein. Dies wird durch die Abgabe des
Teilnahmeantrags versichert. Weitere Nachweise sind nur auf besondere
Anforderung der Vergabestelle vorzulegen.

Der Bewerber ist zur Beachtung aller für ihn einschlägigen rechtlichen
Vorgaben verpflichtet. Die Stadt prüft das Vorliegen von
Ausschlussgründen nach den maßgeblichen gesetzlichen Vorgaben (vgl.
insbesondere § 154 Nr. 2 i. V. m. §§ 123 ff. GWB). Der Bewerber hat die
im Bewerbermemorandum aufgeführten Erklärungen abzugeben. Dabei kann er
neben den vorgesehen Formularen auch formlose Eigenerklärungen abgeben
(§ 26 Abs. 2 KonzVgV).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der
erforderlichen Informationen und Dokumente:

Die Stadt verlangt zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen
Leistungsfähigkeit die Vorlage folgender Eignungsnachweise:

a) Jahresabschlüsse der Jahre 2013 bis 2015, falls deren
Veröffentlichung in dem Land, in dem der Teilnehmer ansässig ist,
vorgeschrieben ist.

b) Erklärung über den Umsatz des Unternehmens in den Jahren 2013 bis
2015, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit
der zu vergebenen Leistung vergleichbar sind (dies betrifft
insbesondere Leistungen im Bereich Gastronomie und Hotellerie), unter
Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen
ausgeführten Aufträgen.

Details sind im Bewerbermemorandum aufgeführt.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der
erforderlichen Informationen und Dokumente:

a) Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu 5
abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind. Die Stadt wird auch einschlägige Bauleistungen
berücksichtigen, die mehr als 5 Jahre zurückliegen;

b) Bescheinigungen über die berufliche Befähigung des Dienstleisters
oder Unternehmers und/oder der Führungskräfte des Unternehmens;

c) Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte;

d) Angabe, welche Teile des Auftrags der Unternehmer unter Umständen
als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt;

e) Angabe mindestens eines Referenzprojekts, das hinsichtlich Art und
Umfang der erbrachten Leistungen (Sanierung eines denkmalgeschützten
Gebäudes, Verwirklichung einer gastronomischen Nutzung und / oder
Hotelnutzung in dem denkmalgeschützten Gebäude) vergleichbar ist.
Details sind im Bewerbermemorandum aufgeführt.
III.1.5)Angaben über vorbehaltene Konzessionen
III.2)Bedingungen für die Konzession
III.2.2)Bedingungen für die Konzessionsausführung:
III.2.3)Angaben zu den für die Ausführung der Konzession
verantwortlichen Mitarbeitern

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen oder den
Eingang der Angebote
Tag: 17/03/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Teilnahmeantrag muss schriftlich in einem verschlossenen,
fensterlosen Umschlag bei der Kontaktstelle eingereicht werden. Auf der
Außenseite des Umschlags sind der Name des Bewerbers / der
Bewerbergemeinschaft und die Anschrift anzugeben. Der Umschlag ist mit
der Aufschrift Teilnahmeantrag für das Verfahren zur Auswahl eines
Projektpartners für das Projekt WeinZeit im Schloss Brackenheim zu
versehen. Der Teilnahmeantrag ist zudem in elektronischer Form im
PDF-Format per E-Mail bei der Kontaktstelle einzureichen.
Teilnahmeanträge, die nur per Fax oder per E-Mail eingehen, werden
nicht berücksichtigt. Zur Stellung des Teilnahmeantrags sind die auf
der benannten Homepage abrufbaren Teilnahmeformulare zu verwenden,
soweit im Bewerbermemorandum nichts anderes vermerkt ist. Am 6.3.2017
und 9.3.2017, jeweils ab 14:00 Uhr, wird interessierten Unternehmen auf
Anfrage die Gelegenheit zu einer Ortsbesichtigung eingeräumt. Weitere
Details sind im Bewerbermemorandum ausgeführt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg
Kapellenstraße 17
Karlsruhe
76131
Deutschland
Telefon: +49 0721926-4049
E-Mail: [4]vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 0721926-3985

Internet-Adresse:[5]https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Sei
ten/default.aspx
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Rügeobliegenheiten des § 160 Abs. 3 GWB wird ausdrücklich
hingewiesen.

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Baden-Württemberg (siehe VI.4.1)
Kapellenstraße 17
Karlsruhe
76131
Deutschland
Telefon: +49 0721926-4049
E-Mail: [6]vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 0721926-3985

Internet-Adresse:[7]https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Sei
ten/default.aspx
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/02/2017

References

1. mailto:weinzeit@brackenheim.de?subject=TED
2. http://www.brackenheim.de/
3. https://www.brackenheim.de/index.php?id=965
4. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED
5. https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx
6. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED
7. https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau