Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bad Salzuflen - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017021509131361226 / 58028-2017
Veröffentlicht :
15.02.2017
Angebotsabgabe bis :
16.03.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DE-Bad Salzuflen: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2017/S 32/2017 58028

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Bad Salzuflen
Parkstraße 20
Bad Salzuflen
32105
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Ronald Achtsnick
E-Mail: [1]r.achtsnick@bad-salzuflen.de
NUTS-Code: DEA45

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.stadt-bad-salzuflen.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://pkm.conclude.com/4662-fassade
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Drees & Sommer GmbH
Obere Waldplätze 13
Stuttgart
70569
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau B.A., M. Eng., MBA Yvonne Graff
Telefon: +49 7111317-2101
E-Mail: [4]yvonne.graff@dreso.com
Fax: +49 7111317-402101
NUTS-Code: DE111

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]http://www.dreso.com/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Stadt Bad Salzuflen
Parkstraße 20
Bad Salzuflen
32105
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Ronald Achtsnick
E-Mail: [6]r.achtsnick@bad-salzuflen.de
NUTS-Code: DEA45

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://www.stadt-bad-salzuflen.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Energetische Sanierung Rathaus Bad Salzuflen Fassadenplanung.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Bad Salzuflen plant die energetische Sanierung ihres
Rathauses, da das Bestandsgebäude von 1975 nicht den heutigen
Anforderungen entspricht. Ziel ist es, das gesamte Gebäude durch ein
Sanierungskonzept auf einen Standard Effizienzhaus 70, d. h. mindestens
30 % unter Neubaustandard nach aktueller Energiesparverordnung zu
erreichen. Nach aktueller Einschätzung liegt das Projektvolumen bei 8
000 000 EUR brutto.

Die entsprechenden Objektplanungsleistungen nach HOAI werden durch die
Stadt Bad Salzuflen erbracht. Für die Fassadensanierung werden
Fachplanungsleistungen in Anlehnung an die AHO Nr. 28 erforderlich.
Diese werden mit dem aktuellen Verhandlungsverfahren im zweistufigen
Verfahren ausgeschrieben:

Stufe 1: Präqualifikationsverfahren mit Auswahl von 3-5 Bewerbern;

Stufe 2: Verhandlungsverfahren.

Eine weiterführende Projektbeschreibung ist auf dem Bieterserver
enthalten (siehe Link unter I.3 der Bekanntmachung).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA45
Hauptort der Ausführung:

Bad Salzuflen.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fassadenplanungsleistungen in Anlehnung an die AHO Nr. 28 über die
Phasen 1 und 2.

Die zu erbringenden Leistungen sollen nach aktuellem Stand stufenweise
beauftragt werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass kein Anspruch auf
Realisierung/Projektumsetzung besteht.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/05/2017
Ende: 01/11/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Gesamtjahresumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren gem. § 45 Abs. 4
Nr. 4 VgV (Wichtung 10 %; maximale Punktzahl entspricht 600 TEUR
netto).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Berufshaftpflichtversicherung, siehe hierzu wirtschaftliche
Ausschlusskriterien unter VI.3 der Bekanntmachung.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auswahlkriterien Büroorganisation und Projektteam:

Jährliches Mittel der Beschäftigten und Anzahl der Führungskräfte in
den letzten 3 Geschäftsjahren gem. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV (Wichtung 10
%; maximale Punktzahl entspricht 12 Personen);

Berufserfahrung des Projektleiters gem. § 46 Abs. 1 VgV (Wichtung 5
%; maximale Punktzahl entspricht 5 Jahren);

Für die Dienstleistung verantwortliche Personen (Projektspezifisches
Organigramm) gem. § 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV (Wichtung 5 %).

Auswahlkriterien Referenzprojekte gem. §§ 46 Abs. 3 Nr. 1, 75 Abs. 5
VgV:

1) Referenzprojekt des Büros (Fassadenplanung mit öffentlichem
Bauherrn) (Wichtung gesamt 20 %)

Projekttyp wie gefordert (Mindestkriterium);

Selbst erbrachte und abgeschlossene Leistungen der Phasen 1 und 2
gemäß AHO Nr. 28 (Mindestkriterium);

Fertigstellung (Abnahme) nach 1.1.2007 (2 %);

Mindesthonorarzone III nach AHO Nr. 28 (3 %);

Fassadenkosten nach AHO von mind. 2 000 000 EUR netto (3 %);

Projektbeschreibung in Wort sowie Beschreibung der selbst erbrachten
Leistungen (3 %);

Bildnachweis der Referenz (3 %);

Referenzschreiben von Auftraggeber/Bauherr vorhanden (keine
Eigenerklärung gültig) (2 %);

Positive Beurteilung im Referenzschreiben bezüglich Kostentreue (2
%);

Positive Beurteilung im Referenzschreiben bezüglich Termintreue (2
%).

2) Referenzprojekt des Büros (Fassadensanierung unter laufendem
Betrieb) (Wichtung gesamt 20 %)

Projekttyp wie gefordert (Mindestkriterium);

Selbst erbrachte und abgeschlossene Leistungen der Phasen 1 und 2
gemäß AHO Nr. 28 (Mindestkriterium);

Fertigstellung (Abnahme) nach 1.1.2007 (2 %);

Mindesthonorarzone III nach AHO Nr. 28 (3 %);

Fassadenkosten nach AHO von mind. 2 000 000 EUR netto (3 %);

Projektbeschreibung in Wort sowie Beschreibung der selbst erbrachten
Leistungen (3 %);

Bildnachweis der Referenz (3 %);

Referenzschreiben von Auftraggeber/Bauherr vorhanden (bei privatem
Auftraggeber auch Eigenerklärung gültig) (2 %);

Positive Beurteilung im Referenzschreiben bezüglich Kostentreue (2
%);

Positive Beurteilung im Referenzschreiben bezüglich Termintreue (2
%).

3) Referenzprojekt des Büros (Fassadensanierung) (Wichtung gesamt 30 %)

Projekttyp wie gefordert (Mindestkriterium);

Angabe Name des Projektleiters (Mindestkriterium);

Selbst erbrachte und abgeschlossene Leistungen der Phasen 1 und 2
gemäß AHO Nr. 28 (Mindestkriterium);

Fertigstellung (Abnahme) nach 1.1.2007 (3 %);

Mindesthonorarzone III nach AHO Nr. 28 (4 %);

Fassadenkosten nach AHO von mind. 2 000 000 EUR netto (4 %);

Projektbeschreibung in Wort sowie Beschreibung der selbst erbrachten
Leistungen (4 %);

Bildnachweis der Referenz (4 %);

Referenzschreiben von Auftraggeber/Bauherr vorhanden (bei privatem
Auftraggeber auch Eigenerklärung gültig) (3 %);

Positive Beurteilung im Referenzschreiben bezüglich Kostentreue (3
%);

Positive Beurteilung im Referenzschreiben bezüglich Termintreue (3
%);

Bei dem Referenzprojekt handelt es sich um eine energetische
Fassadensanierung (2 %).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zur Wertung der jeweiligen Referenzprojekte muss bei jeder Referenz
mindestens die Leistung über die Phasen 1 und 2 nach AHO Nr. 28
erbracht worden sein;

Zur Wertung der jeweiligen Referenzprojekte muss bei jeder Referenz
zwingend der geforderte Projekttyp gegeben sein;

Zur Wertung des 3. Referenzprojektes (Referenzprojekt des
vorgesehenen Projektleiters) muss der Name des vorgesehenen
Projektleiters angegeben werden;

Für die drei geforderten Referenzen müssen drei verschiedene
Referenzen eingereicht werden;

Es darf lediglich eine Referenz pro gefordertem Referenzprojekt
eingereicht werden;

Im Falle einer Bietergemeinschaft dürfen die eingereichten
Referenzprojekte beliebig von den verschiedenen Büros eingereicht
werden. Dabei muss erkennbar sein durch welches Büro das
Referenzprojekt erbracht wurde.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/03/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Fehlende Unterlagen:

Es wird darauf hingewiesen, dass fehlende oder unvollständige
Unterlagen und Angaben nicht bei den Bewerbern nachgefordert werden.
Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass veraltete/abgelaufene
Erklärungen

nicht nachgefordert werden.

2) Bewerbungsformular und Bieterplattform:

Zur Angabe der notwendigen Nachweise ist zwingend (Ausschlusskriterium)
ein Bewerbungsformular zu

verwenden, das auf der Drees & Sommer Stuttgart Bieterplattform
heruntergeladen werden kann (Link siehe

I.3 der Bekanntmachung, schriftlich an die Kontaktadresse Stadt Bad
Salzuflen einzureichen, siehe I.1

der Bekanntmachung).

Nach erfolgreicher Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit den
eigenen Zugangsdaten zur Bieterplattform.

Nach der Anmeldung gelangen Sie zur Registrierung und können sich die
Blanko-Bewerbungsunterlagen

downloaden.

Für den Einsatz von PKM benötigen Sie einen aktuellen Browser (z. B.
Internet Explorer ab Version 7) mit

aktivierten Cookies und Java-Script. Weiterhin muss ggf. das Up- und
Downloaden von Dateien über das https Protokoll von der Firewall
gestattet sein.

Es wird darauf hingewiesen, dass den Bewerbern die Bewerbungsunterlagen
der Stufe 1 (Präqualifikation) nicht

zurück gesandt werden.

3) Formale Ausschlusskriterien:

Bewerbungsunterlagen entsprechen der Ausschreibung (Formblätter
Bewerbung) gem. § 57 Abs. 1 und 3 VgV;

Fristgerechter Eingang der Bewerbung (Frist siehe IV.2.2 der
Bekanntmachung) gem. § 57 Abs. 1 Nr. 1 VgV.

4) Rechtliche Ausschlusskriterien:

Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 1, 2, 3
GWB vorliegen (Gründe im

Zusammenhang mit einer strafrechtlichen Verurteilung), bzw. Nachweis
der erfolgreichen Selbstreinigung nach

§ 125 GWB;

Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 4 GWB
(Gründe im Zusammenhang mit

Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben), bzw. Nachweis nach
§ 123 Abs. 4 S. 2 GWB

Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 124 GWB (Gründe im
Zusammenhang mit Insolvenz,

Interessenskonflikten oder beruflichem Fehlverhalten), bzw. Nachweis
der erfolgreichen Selbstreinigung nach

§125 GWB;

Eigenerklärung, dass keine für den Auftrag relevante Abhängigkeit von
Ausführungs- und Lieferinteressen

vorliegt gem. § 73 Abs. 3 VgV.

5) Wirtschaftliche Ausschlusskriterien:

Berufshaftpflichtversicherung, bzw. Bestätigung der
Berufshaftpflichtversicherung für den Auftragsfall

(Personenschäden mind. 1 000 000 EUR, sonstige Schäden 500 000 EUR)
gem. § 45 Abs. 1 Nr. 1, Abs. 4 VgV.

6) Bietergemeinschaften/ Eignungsleihe/ Unterauftragsvergabe:

Bietergemeinschaften geben eine gemeinsame Bewerbung ab. Geforderte
Eigenerklärungen und/oder

Nachweise sind für jedes Bietergemeinschaftsmitglied gesondert zu
erklären und vorzulegen. Dazu sind die

entsprechenden Seiten zu kopieren und kenntlich zu machen, von welchem
Bietergemeinschaftsmitglied die/der

Erklärung/Nachweis stammt. Ferner ist eine Bietergemeinschaftserklärung
(Anlage 1 der

Bewerbungsunterlagen) abzugeben, in der auch der Vertreter der
Bietergemeinschaft mit postalischer und

elektronischer Adresse zu benennen ist;

Im Fall der Eignungsleihe oder beabsichtigter Unterauftragsvergabe
sind geforderte Eigenerklärungen und/

oder Nachweise von dem Eignungsverleiher/Unterauftragnehmer vorzulegen.
Der AG behält sich vor, einen

Nachweis der Verfügbarkeit im Auftragsfall vor Auftragserteilung zu
fordern. Auf §§ 43, 47 VgV wird verwiesen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Nordrhein-Westfalen bei der Bezirksregierung Detmold
Leopoldstraße 13-15
Detmold
32756
Deutschland
Telefon: +49 5231-716112
Fax: +49 5231-711715

Internet-Adresse:[8]http://www.bezreg-detmold.nrw.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gilt die am 18.04.2016 in Kraft getretene Neufassung des GWB (Gesetz
gegen

Wettbewerbsbeschränkungen). Auf folgende Punkte wird hingewiesen:

§ 134 Abs. 2 GWB: Informations- und Wartefrist

Demnach darf ein Vertrag erst 15 Kalendertage nach Absendung der
Information an die nicht berücksichtigten

Bieter geschlossen werden. Wird die Information auf elektronischem Weg
oder per Fax versendet, verkürzt

sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der
Absendung der Information durch den

Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und
Bewerber kommt es nicht an.

§ 135 Abs. 2 GWB: Unwirksamkeit

Die Unwirksamkeit [des öffentlichen Auftrags] kann nur festgestellt
werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren

innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen
Bieter und Bewerber durch den

öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrages, jedoch
nicht später als 6 Monate nach

Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die
Auftragsvergabe im Amtsblatt der

Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung
der Unwirksamkeit 30 Kalendertage

nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im
Amtsblatt der Europäischen Union.

§ 160 Abs. 3 GWB: Einleitung, Antrag

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichung des

Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
innerhalb einer Frist von 10

Kalendertagen gerügt hat,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis

zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber
dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis

zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber
dem Auftraggeber gerügt werden,

4. Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu

wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/02/2017

References

1. mailto:r.achtsnick@bad-salzuflen.de?subject=TED
2. https://www.stadt-bad-salzuflen.de/
3. https://pkm.conclude.com/4662-fassade
4. mailto:yvonne.graff@dreso.com?subject=TED
5. http://www.dreso.com/
6. mailto:r.achtsnick@bad-salzuflen.de?subject=TED
7. https://www.stadt-bad-salzuflen.de/
8. http://www.bezreg-detmold.nrw.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau