Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Güstrow - Gebäudereinigung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017021509123661147 / 57894-2017
Veröffentlicht :
15.02.2017
Angebotsabgabe bis :
13.03.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
90911200 - Gebäudereinigung
DE-Güstrow: Gebäudereinigung

2017/S 32/2017 57894

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landkreis Rostock
Am Wall 3-5
Güstrow
18273
Deutschland
Kontaktstelle(n): Marina Urgast
Telefon: +49 3843/755-10020
E-Mail: [1]marina.urgast@lkros.de
Fax: +49 3843/755-10810
NUTS-Code: DE809

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.landkreis-rostock.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E35318628
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Landkreis Rostock, Außenstelle Bad Doberan -Vergabestelle-
August-Bebel-Str. 03
Bad Doberan
18209
Deutschland
E-Mail: [4]marina.urgast@lkros.de
NUTS-Code: DE807

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.landkreis-rostock.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Reinigungsdienstleistungen.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90911200
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Reinigung von Verwaltungsgebäuden (Haus I-IV) sowie Lieferung von
Verbrauchsmaterialien.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 275 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
NUTS-Code: DE8
NUTS-Code: DE80
NUTS-Code: DE807
Hauptort der Ausführung:

Ort der Leistungserbringung ist die Außenstelle des Landkreises Rostock
in Bad Doberan.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Landkreis Rostock benötigt zum 1.9.2017 für die Außenstelle in Bad
Doberan (5 Verwaltungsgebäude) ein Unternehmen zur Durchführung von
Reinigungsdienstleistungen (Unterhaltsreinigung) siehe
Leistungsbeschreibung Vergabedokument CI/II Reinigungsfläche von
insgesamt 9 475,96 m² sowie für die Lieferung von Verbrauchsmaterialien
für die Objekte.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 275 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/09/2017
Ende: 31/08/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Vertrag mit einer Laufzeit von 3 Jahren mit der Option der Verlängerung
um jeweils 1 Jahr.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Sollten mehr als 5 Bewerber sämtliche Nachweise und Erklärungen
vorgelegt haben und die Mindestanforderungen erfüllen und damit
grundsätzlich als geeignet gelten, wird der Auftraggeber die 5 am
besten geeigneten Bewerber anhand der mit dem Teilnahmeantrag
vorgelegten Referenzen (Formblatt A8) und der Bewerberdarstellung
(Formblatt A1) ermitteln und bewerten.

Das Referenzobjekt wird nur dann als vergleichbar gewertet, wenn
mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllt ist:

das Referenzunternehmen hat eine Bürofläche von mindestens 5 000 m²
mit mindestens 400 Arbeitsplätzen (bitte konkrete Angaben zur Größe der
Bürofläche und der Anzahl der Arbeitsplätze machen);

das Referenzunternehmen hat eine Gesamtreinigungsfläche von
mindestens 9 500 m² (bitte auch hier die konkrete m²-Zahl der
Reinigungsfläche nennen);

der Referenzauftrag wurde für eine öffentliche Verwaltung oder
vergleichbare Behörde durchgeführt (bitte hierzu die konkrete Behörde
nennen);

der Referenzauftrag hatte eine Mindest-Laufzeit von 3 Jahren (bitte
den konkreten Zeitraum nennen).

Im Falle einer Bewerbung gibt der Bieter bis zu fünf Referenzen ab.
Insgesamt können maximal 50 Punkte erzielt werden. Für jede einzelne
Referenz max. 10 Punkte. Die Wertung der einzelnen Referenzen vollzieht
sich wie folgt:

Je Referenz werden zwischen 0 und 10 Punkte vergeben und mit 60 %
gewichtet.

Die Maximalpunktzahl wird vergeben, wenn alle der vorgenannten
Kriterien erfüllt sind. Andernfalls werden die Punkte wie folgt
vergeben:

die eingereichte Referenz erfüllt drei der o. g. Kriterien: 7
Leistungspunkte;

die eingereichte Referenz erfüllt zwei der o. g. Kriterien: 5
Leistungspunkte;

die eingereichte Referenz erfüllt nur eines der o. g. Kriterien: 3
Leistungspunkte;

die eingereichte Referenz erfüllt keines der o. g. Kriterien: 0
Leistungspunkte.

Die Angaben in der Bewerberdarstellung Pkt. 1.2 fungieren neben den
Referenzen ebenfalls als differenzierende Kriterien:

Gewöhnlicher Standort des entsprechend qualifizierten Personals für
Anleitung und Aufsicht der Reinigungsarbeiten sowie Ansprechpartner für
den Auftraggeber.

Das Unternehmen mit der nach Straßenkilometern geringsten Entfernung
erhält 10 Punkte; das Unternehmen mit der größten Entfernung wird mit 0
Punkten bewertet. Dazwischen liegende Werte werden interpoliert,
Wichtung mit 20 % -Zahl der qualifizierten Mitarbeiter in der Region
des Auftraggebers, die für die Sparte Unterhaltsreinigung wichtig sind.

Das Unternehmen mit der größten Anzahl an qualifizierten Mitarbeitern
in der Region erhält 10 Punkte; das Unternehmen mit den wenigsten
Mitarbeitern wird mit 0 Punkten bewertet. Dazwischen liegende Werte
werden interpoliert, Wichtung mit 20 %;

Auf Grundlage dieser Wertungssystematik wird eine Rangliste der
Bewerber erstellt. Die danach bestplatzierten fünf Bewerber werden
anschließend zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Auftrag wird an ein fachkundiges, leistungsfähiges und
zuverlässiges (geeignetes) Unternehmen vergeben, §122 GWB. Die
Kriterien der Fachkunde und Leistungsfähigkeit sind von den Bewerbern
bzw. Bewerbergemeinschaften wie folgt nachzuweisen, wobei für die
geforderten Erklärungen und Nachweise überwiegend Formblätter zu
verwenden sind. Der Auftraggeber behält sich vor, geforderte
Erklärungen und Nachweise, die bis zum Ablauf der Frist des
Teilnahmeantrags nicht vorgelegt wurden, unter kurzer Fristsetzung
nachzufordern. Dies gilt ausdrücklich auch für den Fall, dass
Teilnahmeanträge nicht ordnungsgemäß vorliegen, und zwar auch bei
fehlenden und/oder widersprüchlichen Angaben auf Formblättern.
Vorbehaltlich einer solchen Nachforderung führt die Nichtvorlage der
geforderten Erklärungen und Nachweise zum Ausschluss vom Verfahren. Es
wird daher um besondere Sorgfalt bei der Erstellung des
Teilnahmeantrages gebeten:

1. Kopie des Handelsregistereintrages (oder gleichwertige Bescheinigung
einer Gerichts-oder Verwaltungsbehörde des Staates des Firmensitzes)
nicht älter als 6 Monate 2. Nachweis über die Mitgliedschaft in der
Berufsgenossenschaft (bzw. Befreiungsnachweis für ausländische
Teilnehmer) 3. Bewerberdarstellung (Formblatt A1) 4. Erklärungen der
Bewerbergemeinschaftsmitglieder (sofern einschlägig (Formblatt A2)) 5.
Eigenerklärung, dass die in §§ 123, 124 GWB genannten
Ausschlusskriterien nicht vorliegen; für ausländische
Bewerber/Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft: Eigenerklärung, dass
keine Ausschlusskriterien vorliegen, die nach den Rechtsvorschriften
des jeweiligen Landes mit §§ 123, 124 GWB vergleichbar sind (Formblatt
A3) 6. Verpflichtungserklärung des Bieters-/der Bietergemeinschaft zur
Zahlung des Mindestlohnes (Formblatt A4) Im Falle der Beteiligung von
Nachunternehmern sind zudem folgende Erklärungen vorzulegen:

7. Verpflichtungserklärungen der Nachunternehmer und ggf. deren
Nachunternehmern, soweit sich ein Bewerber oder ein Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft auf die Fachkunde und Leistungsfähigkeit von
Nachunternehmern beruft (Formblatt A5).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

8. Angabe des Gesamtumsatzes (netto) des Unternehmens jeweils für die
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (2013-2015) bezogen auf den
Ausschreibungsgegenstand. Die Umsätze von Mitgliedern einer
Bewerbergemeinschaft werden addiert. Umsätze von Nachunternehmern/ von
geliehenen Dritten werden nur addiert, wenn eine
Verpflichtungserklärung gemäß Formblatt A5 vorgelegt wird. Der
Mindestumsatz (netto) für die ausschreibungsgegenständlichen Leistungen
muss in jedem der vorgenannten Geschäftsjahre größer als 500 000 EUR
gewesen sein. Im Falle einer Neugründung sind die vorhandenen Umsätze
in diesem Zeitraum seit der Gründung anzugeben. Im Fall der
Rechtsnachfolge sind für den vorgenannten Zeitraum die Umsätze der/des
Rechtsvorgängers, der/die namentlich zu nennen ist/sind, anzugeben
(Formblatt A6) 9.Erklärung über das Vorliegen einer
Betriebshaftpflichtversicherung, welche folgende Mindestsummen pro
Schadensfall abdeckt:

Personenschäden 2 500 000 EUR (pauschal);

Sach- und/oder Vermögensschäden 2 500 000 EUR (pauschal);

Schlüsselverlustschaden 100 000 EUR (pauschal).

Diese Versicherung muss spätestens zum Zeitpunkt der Auftragserteilung
vorliegen (Formblatt A7).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 8: Der Mindestumsatz (netto) für die ausschreibungsgegenständlichen
Leistungen des Bewerbers muss in jedem der vorgenannten Geschäftsjahre
größer als 500 000 EUR gewesen sein zu 9: Die
Betriebshaftpflichtversicherung muss folgende Mindestsumme pro
Schadensfall abdecken:

Personenschäden 2 500 000 EUR (pauschal);

Sach-und Vermögensschäden 2 500 000 EUR (pauschal);

Schlüsselverlustschaden 100 000 EUR (pauschal).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

10. Angaben zu Referenzen über die Erbringung vergleichbarer Leistungen
(Formblatt A8) 11. Nachweis, dass die Anforderungen entsprechend DIN EN
ISO 9001 und DIN EN ISO 14001- Zertifizierung durch das Unternehmen
erfüllt werden.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/03/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 28/03/2017
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Die Beschaffung der Reinigungsleistungen erfolgt über die
Vergabestelle des Landkreises Rostock.

2. Fragen zu den Anforderungen dieser Bekanntmachung und den ergänzend
bereit gestellten Unterlagen sollen umgehend, jedoch bis zum 7.3.2017,
12:00 Uhr per E-Mail über die E-Vergabeplattform an die unter Ziffer
I.1) dieser Bekanntmachung genannten Kontaktstelle gerichtet werden.
Der Auftraggeber behält sich vor, später eingehende Fragen nicht zu
beantworten. Die Fragen werden in Form eines Fragen-Antworten-Kataloges
allen registrierten Bewerbern elektronisch zur Verfügung gestellt. Sie
werden Bestandteil der Vergabeunterlagen und konkretisieren diese
gegebenenfalls.

3. Der Teilnahmeantrag muss handschriftlich unterzeichnet sein und
schriftlich bei der in Ziffer I.1) benannten Adresse eingereicht
werden. Eine elektronische Übermittlung oder eine Übermittlung per
Telefax ist nicht zulässig und führt zum Ausschluss.

4. Der Teilnahmeantrag ist bis zu dem unter Abschnitt IV.2.2) genannten
Schlusstermin einzureichen. Das Versandrisiko für den rechtzeitigen
Eingang liegt beim Bewerber.

5. Der Teilnahmeantrag ist mit sämtlichen zugehörigen Unterlagen in
einem fest verschlossenen Umschlag einzureichen und eindeutig zu
kennzeichnen. Ist der Teilnahmeantrag nicht entsprechend gekennzeichnet
und wird der Umschlag aus diesem Grund vor dem Schlusstermin zur
Einreichung der Teilnahmeanträge geöffnet, kann dies zum Ausschluss aus
dem Verfahren führen.

6. Bewerber, die die nach dieser Bekanntmachung geforderten Erklärungen
und Nachweise nicht mit dem Teilnahmeantrag vorlegen, können von dem
weiteren Verfahren ausgeschlossen werden. Der Auftraggeber behält sich
vor, fehlende Erklärungen und Nachweise nachzufordern.

7. Je Bewerber ist nur ein Teilnahmeantrag zulässig.
Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Vergabeverfahren.

8. Für die Teilnahme an dieser Ausschreibung wird keine Entschädigung
gewährt. Eingereichte Unterlagen werden nicht zurückgesandt.

9. Enthalten diese Bekanntmachung oder die weiteren Vergabeunterlagen
Unklarheiten oder Widersprüche oder verstoßen diese nach Auffassung des
Bewerbers gegen geltendes Rechts, so haben die Bewerber den
Auftraggeber hierauf unverzüglich in Textform hinzuweisen.

10. Ausländische Bewerber haben gleichwertige Nachweise zu führen bzw.
Erklärungen abzugeben. Soweit diese Nachweise und Erklärungen nicht in
deutscher Sprache abgefasst sind, soll eine einfache Übersetzung in
deutscher Sprache beigefügt werden.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Wirtschaftsministerium M-V
Johannes-Stelling-Str. 14
Schwerin
19053
Deutschland
Telefon: +49 3855885814
E-Mail: [6]vergabekammer@fm.mv-regierung.de
Fax: +49 3855885847

Internet-Adresse:[7]http://www.regierung-mv.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Gesetz zur Wettbewerbsbeschränkung leitet die Vergabekammer
ein Nachprüfverfahren nur auf Antrag ein.

Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist der Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer beim Wirtschaftsministerium M-V
Johannes-Stelling-Str. 14
Schwerin
19053
Deutschland
Telefon: +49 3855885814
E-Mail: [8]vergabekammer@fm.mv-regierung.de
Fax: +49 3855885847

Internet-Adresse:[9]http://www.regierung-mv.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/02/2017

References

1. mailto:marina.urgast@lkros.de?subject=TED
2. http://www.landkreis-rostock.de/
3. https://www.subreport.de/E35318628
4. mailto:marina.urgast@lkros.de?subject=TED
5. http://www.landkreis-rostock.de/
6. mailto:vergabekammer@fm.mv-regierung.de?subject=TED
7. http://www.regierung-mv.de/
8. mailto:vergabekammer@fm.mv-regierung.de?subject=TED
9. http://www.regierung-mv.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau