Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Kiel - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017021509110560935 / 58026-2017
Veröffentlicht :
15.02.2017
Angebotsabgabe bis :
17.03.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DE-Kiel: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2017/S 32/2017 58026

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Land Schleswig-Holstein vertreten durch Gebäudemanagement
Schleswig-Holstein AöR
Gartenstraße 6
Kiel
24103
Deutschland
Kontaktstelle(n): Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
Telefon: +49 431-599-2300
E-Mail: [1]E-Vergabe-Fbdl@gmsh.de
NUTS-Code: DEF02

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.gmsh.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://e-vergabe-sh.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Justizvollzugsanstalten in Schleswig-Holstein, Ertüchtigung
Digitalfunk.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Generalplanerleistungen für folgende Leistungsbilder gemäß HOAI und
Besondere Leistungen:

Technische Ausrüstung gem. HOAI § 53 ff, Anlagengruppe 4 und 5, Lph.
1-8 und Besondere Leistungen je JVA

Gebäude gem. HOAI § 33 ff, Lph. 2-4 und 6-8 und Besondere Leistungen je
JVA

Stufenweise Beauftragung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 730 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

In 5 Justizvollzugsanstalten (JVAen) des Landes Schleswig-Holstein soll
eine BOS-Digitalfunkversorgung eingeführt werden. Es handelt sich um
die JVAen in Flensburg, Schleswig, Lübeck, Kiel und Neumünster.

Die Erforderlichkeitsmessungen (Funkfeldmessungen TMO und DMO) in den 5
Anstalten wurden bereits durch das Land erbracht und liegen als
Planungsgrundlage vor.

Abhängig vom Umfang der Anstaltsgröße (Anzahl der Gebäude) werden eine
oder mehrere Ringverbindungen mit der entsprechenden Anzahl von
Technikräumen für die Funkschränke und Dachantennen sowie Zuleitungen
und LWL-Verbindungen eingeführt.

Die Planungsleistungen bedingen sowohl die technische Umsetzung der
Ansprüche aus den Funkunterversorgungen unter Einbeziehung der
jeweiligen Gebäudeerfordernissen (z. B. Brandschutz) als auch die
sensible Handhabung der organisatorischen Voraussetzungen beim Bauen in
Justizvollzugsanstalten. Sind in den betreffenden Anstalten Neu- oder
Umbaumaßnahmen geplant, sind die Planungsleistungen ergänzend und in
Zusammenarbeit mit dem Planungen des Um- oder Neubaus zu erbringen.

Die baulichen Umsetzungen umfassen alle Leistungen zur Erbringung von
Objektfunkversorungen, z. B. die Herrichtung von Technikräumen mit den
Funkschränken, die Verlegung von Schlitzbandkabeln und Zuleitungen in
Unterputzqualität oder in Verkleidungen, die Errichtung von
Dachantennen, Herstellung von Ring- und LWL- Anbindungen teilweise
zwischen Gebäuden in erdverlegter Ausführung, usw..

Die ertüchtigte Funkversorgung ist durch eine stationäre
Notstromversorgung abzusichern. Teilweise sind die Anstalten bereits
mit einer NEA ausgerüstet, diese sind jedoch auf die technische
Umsetzung und die Kapazitäten zu überprüfen und ggfls.
Ertüchtigungsmaßnahmen zu planen. Wo keine NEA vorhanden ist, ist eine
solche für das Digitalfunknetz zu planen und umzusetzen.

Bei der Bearbeitung der einzelnen JVAen sind die Anstalten in Lübeck,
Kiel und Neumünster in erster Priorität zu betrachten.

Die Beauftragung der Planungsleistungen erfolgt stufenweise und
liegenschaftsbezogen, die Leistungen werden jeweils abgerufen.

Die Bauleistungen werden voraussichtlich anstaltsbezogen in
Einzelgewerken ausgeschrieben und beauftragt.

Organisatorisch werden die 5 JVAen als gesonderte Projekte betrachtet
das gilt auch für die Erstellung der Finanzunterlagen. Lediglich die
Generalplanerleistungen werden übergeordnet für alle 5 JVAen gemeinsam
beauftragt.

Die zu erbringenden Leistungen erfordern unbedingt Erfahrung im Umgang
mit dem öffentlichen Bauen, z. B. die Planung nach behördlichen
Vorgaben, die Aufstellung von genehmigungsfähigen Finanzunterlagen und
die Bearbeitung von Rechnungen und Nachträgen der ausführenden
Unternehmen nach den Verwaltungsvorschriften des Landes.

Verfahrensbezogene Vergabeunterlagen sind auf der E-Vergabeplattform
zum Verfahren unter
[4]http://www.e-vergabe-sh.de/vergabeplattform/bekanntmachungen/
eingestellt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2017
Ende: 28/02/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Nach dem Grad der Eignung entsprechend den vorgelegten Nachweisen
vgl. III.1.1) bis III.1.3) lt. Wertungsmatrix für den
Teilnahmewettbewerb.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenbeauftragung.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:

Die nachfolgend aufgezählten Nachweise sind bis zum Ablauf der
Bewerbungsfrist bei der Vergabestelle einzureichen und müssen aktuell
(nicht älter als 12 Monate, außer Diplom-Urkunden und
Kammereintragungen) und noch gültig sein.

Die geforderten Unterlagen sind für alle Leistungsbilder und bei
Bewerbergemeinschaften für jedes einzelne Mitglied vorzulegen, wobei
jedes Mitglied seine Eignung für den Leistungsbestandteil nachweisen
muss, den es übernehmen soll; die Aufteilung der Mitglieder der
Bewerbergemeinschaften zu den Leistungsbestandteilen ist anzugeben.

Sofern der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft beabsichtigt
Nachunternehmer zur Auftragsdurchführung einzusetzen, hat der
Bewerber/die Bewerbergemeinschaft die von dem jeweiligen
Nachunternehmer zu erbringende Leistungen nach Art und Umfang zu
benennen sowie die entsprechenden Erklärungen bzw. Nachweise auch für
den jeweiligen Nachunternehmer einzureichen.

Darüber hinaus hat der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft gegenüber der
Vergabestelle bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist nachzuweisen, dass
ihm/ihr die für die Auftragsdurchführung erforderlichen Mittel
(personelle und technische Ressourcen) des jeweiligen Nachunternehmers
zur Verfügung stehen werden. Dieser Nachweis kann insbesondere durch
Vorlage einer entsprechenden Verpflichtungserklärung des
Nachunternehmers geführt werden.

Ausländische Bewerber können an Stelle der nachfolgenden
Eignungsnachweise auch vergleichbare Eignungsnachweise vorlegen. Sie
werden anerkannt, wenn sie nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des
Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist, erstellt wurden.
Bestätigungen in anderer als deutscher Sprache sind in beglaubigter
Übersetzung vorzulegen.

Das Format der Unterlagen darf DIN A 4 nicht überschreiten. Die
einzureichenden Unterlagen sind deutlich sichtbar mit Ziffern und
Buchstaben in der geforderten Reihenfolge zu kennzeichnen. Die
Bewerbung und zugehörige Unterlagen werden nicht zurückgesandt. Der
Bewerbungstext darf 80 Seiten, einseitig beschrieben einschließlich
Anschreiben nicht überschreiten, Die Qualität der eingereichten
Unterlagen bezüglich Einhaltung der Nummerierung und Seitenzahl sowie
Zielführung wird mit bewertet.

1) Eigenerklärung darüber, dass die in § 123 Abs. 1-5 und § 124 Abs. 1
und 2 GWB genannten Ausschlussgründe auf den Bewerber nicht zutreffen

2) Nachweis der Entrichtung der Beiträge zur gesetzlichen
Sozialversicherung (§7 Abs. 1 TTG). Als Nachweis sind ausschließlich
Bescheinigungen von Krankenkassen vorzulegen. Eigenerklärung des
Bewerbers und Bescheinigungen von Steuerberatern reichen als Nachweis
nicht aus. Sollen zur Ausführung des Auftrags Teilleistungen einem
Nachunternehmer übertragen werden oder sollen bei Auftragsausführung
Leiharbeiter beschäftigt werden, ist der Nachweis der Entrichtung der
Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ebenfalls ausschließlich
durch Vorlage entsprechender Krankenkassenbescheinigungen auch für die
Nachunternehmer oder den Verleiher von Arbeitskräften zu erbringen.
Diese Verpflichtung gilt entsprechend für alle weiteren Nachunternehmer
des Nachunternehmers.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung über die Verpflichtung vor Abschluss des Vertrages einen
Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von
mind. 3 000 000 EUR für Personen- sowie 1 000 000 EUR für Sachschäden
vorlzulegen.

2) Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten 3
Geschäftsjahren (jahresweise).

3) Erklärung über den Umsatz für die den hier ausgeschriebenen
Dienstleistungen entsprechenden Leistungen in den letzten 3
Geschäftsjahren.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Geeignete Referenzen (mindestens 3) über früher ausgeführte
Dienstleistungen in Form einer Liste der in den letzten 5 Jahren
erbrachten wesentlichen Dienstleistungen mit Angabe des Auftragswertes,
des Erbringungszeitpunkts sowie des öffentlichen oder privaten
Auftraggebers (mit Ansprechpartner und Telefonnummer) und des
verantwortlichen Bearbeiters beim Bewerber. Die Referenzen müssen mit
der zu vergebenden Leistung bezüglich der Planungsanforderungen
(Honorarzone III § 5 HOAI) und der Nutzungsart (Planung und Umsetzung
von digitalen Gebäudefunkanlagen) vergleichbar sein.

Für den Fall, dass der Bewerber mehr als 3 Referenzen einreicht, hat er
anzugeben, welche der Referenzen der Auftraggeber bei der
Auswahlentscheidung berücksichtigen soll. Erfolgt keine Angabe, wird
der Auftraggeber die ersten 3 in der Bewerbung aufgelisteten Referenzen
seiner Auswahl zugrunde legen.

2. Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen, die
im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen,
unabhängig davon, ob diese dem Bewerber angehören oder nicht, und zwar
insbesondere derjenigen, die mit der Qualitätskontrolle beauftragt
sind.

3.Studien- und Ausbildungsnachweise sowie Bescheinigungen über die
Erlaubnis zur Berufsausübung für die Inhaberin, den Inhaber oder die
Führungskräfte des Bewerbers und der für die Leistungserbringung
vorgesehenen Personen.

4. Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl
des Bewerbers und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten 3
Jahren ersichtlich ist.

5. Angabe, welche Teile des Auftrags der Bewerber unter Umständen als
Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

§ 75 VgV, §§ 57 LBO Schleswig-Holstein

Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes als
freischaffende Architekten bzw. Ingenieure tätig und zum Führen dieser
Berufsbezeichnung berechtigt sind, ggf. ist der Nachweis nach den
entsprechenden Richtlinien EWG zu führen.

Juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf
Planungsleistungen gerichtet ist und einen verantwortlichen
Berufsangehörigen im vorstehenden Sinne benennen.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1) Bereitschaft zur Verpflichtung gemäß Verpflichtungsgesetz vom
02.03.74 geändert durch § 1 Nr. 4 G v.15.08.74

2) Bereitschaft zur Anwendung CAD-Datenaustauschformate: 3-D-Formate
Arriba CA3D V 24/höher, 2-D-Formate Auto CAD 2009/höher u. MS-Projekt
f. Terminpläne.

3) Bereitschaft zur Nutzung der Austauschplattform der GMSH,
Planteamserver.

4) Eigenerklärung dass die Voraussetzungen für eine Auftragssperre
nicht erfüllt sind, gem. § 16 Abs. 5 Satz 1 in Verb. mit § 13 Abs. 1
Tariftreue- und Vergabegesetz S-H vom 31.05.2013-TTG

5) Verpflichtungserklärung zur Tariftreue u. Zahlung von
Mindestentgelten gem. § 4 TTG S-H vom 31.05.2013, sofern der Bieter
oder Nachunternehmer nicht im EU-Ausland tätig ist und die Leistung
ausschl. dort erbringt.

6) Eigenerklärung, dass für den Auftragnehmer und Mitarbeiter, die in
JVAen tätig werden, vor Arbeitsbeginn ein polizeiliches Führungszeugnis
vorgelegt wird.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/03/2017
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Fragen sind schriftlich per Mail an [5]E-Vergabe-Fbdl@gmsh.de zu
richten. Fragen werden bis zum 09.03.2017 angenommen. Der Fragen- und
Antwortenkatalog wird auf der Seite
[6]http://www.e-vergabe-sh.de/vergabeplattform/bekanntmachungen/
veröffentlicht.

Die Bewerbung ist entweder auf der E-Vergabeplattform hochzuladen oder
in einem wie folgt zu kennzeichnenden Umschlag (keine Ringbindung)
einzureichen:

Teilnahmeantrag

Projekt-Nr. 216 40 142 2776 BM/L 16/730

Verhandlungsverfahren gem. VgV

Justizvollzugsanstalten in Schleswig-Holstein Ertüchtigung Digitalfunk

Generalplanerleistungen

an

GMSH AöR

Gartenstraße 6

24103 Kiel

Deutschland

einzureichen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer im Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr
des Landes Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 92
Kiel
24105
Deutschland
Telefon: +49 431-988-4640
Fax: +49 431-988-4702

Internet-Adresse:[7]http://Vergabekammerwimi.landsh.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
Justiziariat Gartenstraße 6
Kiel
24103
Deutschland
Telefon: +49 431-599-1112
Fax: +49 431-599-1119

Internet-Adresse:[8]http://www.gmsh.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
Gartenstraße 6
Kiel
24103
Deutschland
Telefon: +49 431-599-2300
Fax: +49 431-599-1510

Internet-Adresse:[9]http://www.gmsh.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/02/2017

References

1. mailto:E-Vergabe-Fbdl@gmsh.de?subject=TED
2. http://www.gmsh.de/
3. http://e-vergabe-sh.de/
4. http://www.e-vergabe-sh.de/vergabeplattform/bekanntmachungen/
5. mailto:E-Vergabe-Fbdl@gmsh.de?subject=TED
6. http://www.e-vergabe-sh.de/vergabeplattform/bekanntmachungen/
7. http://Vergabekammerwimi.landsh.de/
8. http://www.gmsh.de/
9. http://www.gmsh.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau