Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Wiesbaden - Empfangsdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017021509105960918 / 58006-2017
Veröffentlicht :
15.02.2017
Angebotsabgabe bis :
15.03.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79992000 - Empfangsdienste
79713000 - Bewachungsdienste
DE-Wiesbaden: Empfangsdienste

2017/S 32/2017 58006

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Land Hessen, vertreten durch das Hessische Competence Center -Zentrale
Beschaffung-
Rheingaustraße 186
Wiesbaden
65203
Deutschland
Telefon: +49 611/6939-526
E-Mail: [1]beschaffung@hcc.hessen.de
Fax: +49 611/6939-400
NUTS-Code: DE7

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://vergabe.hessen.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?functi
on=_Details&TenderOID=54321-Tender-1598cdd9c83-738f13b42924d073
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Pforten-/Empfangs- und Bewachungsdienstleistungen.
Referenznummer der Bekanntmachung: VG-0437-2017-0032
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79992000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Durchführung von Pforten-, Empfangs- und Bewachungsdienstleistungen im
Hessischen Landtag in Wiesbaden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79713000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE7
NUTS-Code: DE714
Hauptort der Ausführung:

Hessischer Landtag,

Schlossplatz 1-3,

65183 Wiesbaden.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Durchführung von Pforten-, Empfangs- und Bewachungsdienstleistungen im
Hessischen Landtag in Wiesbaden.

Zum Leistungsumfang gehören insbesondere die Kontrolle von Zugangs-,
Zufahrts- und Parkberechtigungen, die Personen- und Gepäckkontrolle,
Beaufsichtigung und Begleitung von Besuchergruppen, Bestreifung des
Gebäudes im Innen- und Außenbereich, die vorrübergehende Betreuung der
Telefonzentrale sowie die Aufzugsnotbefreiung.

Zur Kalkulation ist von 365 verrechenbaren Arbeitstagen sowie von 16
665 Jahresarbeitsstunden auszugehen. Optional können 3 000 zusätzliche
Jahresarbeitsstunden beauftragt werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität Konzept / Gewichtung: 60,00
Preis - Gewichtung: 40,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2017
Ende: 30/09/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag wird zunächst für eine Vertragslaufzeit von drei Jahren
geschlossen. Es besteht die Option der zweimaligen Verlängerung um je
ein Jahr. Die maximale Vertragslaufzeit beträgt 5 Jahre.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Höchstzahl: 10
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt anhand der Qualität der eingereichten
Referenzen.

Bei der Bewertung der Qualität der Referenzen wird die Vergleichbarkeit
unter Berücksichtigung des repräsentativen Charakters, der
vertragsgegenständlichen Leistungen (siehe Ziffer II.2.4) sowie der
allgemeinen Güte der erbrachten Leistungen zu Grunde gelegt.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Handelsregisterauszug, nicht älter als 2 Monate (oder gleichwertige
Bescheinigung einer Gerichts- oder Verwaltungsbehörde des
Heimatlandes).

Eigenerklärung bzgl. wettbewerbsbeschränkenden Absprachen, Nachweis
Sozialversicherung, Beachtung Arbeitnehmerschutzvorschriften (insb.
Jugendarbeitsschutzgesetz).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung über den Gesamtumsatz sowie den Umsatz für Pforten-
und Empfangs- sowie Bewachungsdienstleistungen für die letzten 3
Geschäftsjahre.

Bankerklärung oder Auskunft der Creditreform oder einer
vergleichbaren Auskunftsstelle, die nicht älter als 2 Monate ist, zur
finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Bieters.

Eigenerklärung bezgl. Sozialabgaben, Mitgliedschaft in einer
Berufsgenossenschaft, abgeschlossene Haftpflichtversicherung sowie
darüber, dass das Unternehmen zahlungsfähig ist, über das Vermögen des
Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares Verfahren
beantragt oder eröffnet worden ist, die Eröffnung eines solchen
Verfahrens nicht mangels Masse abgelehnt worden ist, sich das
Unternehmen nicht im Verfahren der Liquidation befindet oder seine
Tätigkeit nicht eingestellt hat.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

eine Liste mit geeigneten Referenzen über die in den letzten 3 Jahren
erbrachten wesentlichen Leistungen mit folgenden Angaben:

Art der Leistung

Umfang

Empfänger (öffentliche und/oder private Empfänger) der Leistung

Ansprechpartner, Telefon, E-Mail-Adresse

Erbringungszeitraum.

Referenzen sind dann geeignet, wenn diese in Art und Umfang dem hier zu
vergebenden Auftrag entsprechen.

Hinweis:

Der Hessische Landtag ist das Landesparlament und damit gesetzgebendes
Organ des Landes Hessen. Für die Erbringung der ausgeschriebenen
Leistungen in diesem repräsentativen Objekt bestehen erhöhte
Anforderungen sowohl an die Ausführungsqualität als auch an das
einzusetzende Personal. Der Bewerber muss sich des repräsentativen
Charakters des Objektes, der zu erbringenden Leistungen und der sich
daraus ergebenden Anforderungen bewusst sein und seine
Leistungserbringung daran ausrichten. Aus diesem Grund sind Erfahrungen
mit der Leistungserbringung in vergleichbaren Objekten mit
repräsentativem Charakter sowie entsprechendem
Publikumsverkehr/Veranstaltungsschutz nachzuweisen.

Nachweis zum Betreiben einer Notruf- und Service-Leitstelle (NSL)
entsprechend VdS, Klasse C

Darstellung der Organisationsstruktur unter Erklärung der
durchschnittlichen, jährlichen Beschäftigtenanzahl sowie der Zahl der
Führungskräfte der letzten drei Jahre

schriftliche Darstellung, wie Mitarbeiter im Unternehmen aus- und
weitergebildet werden (Aus- und Fortbildungsplan)

Nachweis zu vorhandenem Personal (IHK-geprüfte Werkschutzfachkraft
bzw. geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft) durch Vorlage von
mindestens 5 anonymisierten Qualifikationsprofilen

Nachweis eines, durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle,
zertifizierten Qualitätsmanagement-Systems (z. Bsp. nach DIN EN ISO
9000, DIN EN ISO 9001:2000), oder gleichwertige Zertifizierung.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bieter sowie deren Nach- & Verleihunternehmen müssen, soweit bereits
bei Angebotsabgabe bekannt, die erforderl. Verpflichtungserkl. (wird
mit den Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt) zu Tariftreue &
Mindestentgelt mit dem Angebot abgeben. Die Verpflichtungserkl. bezieht
sich nicht auf Beschäftigte, die bei einem Bieter, Nach- &
Verleihunternehmen im EU-Ausland beschäftigt sind & die Leistung dort
erbringen. Für jeden schuldhaften Verstoß gegen eine sich aus dieser
Erklärung ergebende Verpflichtung ist eine Vertragsstrafe (1 % der
Nettoauftragssumme) vom AN zu zahlen.

Zudem verpflichtet sich der AN mit Beauftragung der Leistung dazu, dem
AG zu ermöglichen, alle zur Leistungserfüllung vorgesehenen Personen
jederzeit einer Sicherheitsprüfung unterziehen zu können. Der AN darf
nur Personen einsetzten, die in eine Sicherheitsprüfung durch das
Bundesamt für Justiz eingewilligt haben & bei denen aus der Überprüfung
keine Erkenntnisse vorliegen, die die Zuverlässigkeit in Frage stellen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/03/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Dem Teilnahmeantrag ist zudem eine Unternehmensdarstellung (mit
folgenden Angaben: Name, Sitz, Rechtsform, vertretungsberechtigte
Organe, Gründungsjahr, Anschrift, Geschäftszeiten, Mitarbeiteranzahl)
sowie eine Eigenerklärung bezüglich dem Nichtvorliegen einer
Vergabesperre beizulegen.

Bietergemeinschaften sind bereits mit dem Teilnahmeantrag zu erklären
und der Einsatz von Nachunternehmerleistungen ist ebenfalls bereits mit
dem Teilnahmeantrag anzuzeigen.

Folgende Unterlagen (Erklärungen) stehen unter
[4]www.vergabe.hessen.de, Vergabenummer VG-0437-2017-0032, zum Download
zur Verfügung:

Formular Eigenerklärung bezüglich des Nichtvorliegens einer
Vergabesperre;

Formular Erklärung zu Berufsbefähigung & Leistungsfähigkeit;

Formular Referenzliste;

Formular 235 Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer
Unternehmen;

Formular 236 Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen.

Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbes werden seitens der ausschreibenden
Stelle keine weiteren Unterlagen zur Verfügung gestellt.

Die Teilnahmeantragsunterlagen sind mit den verlangten Nachweisen,
Unterlagen und Erklärungen etc. schriftlich (Papierform, Briefform) bis
zum 15.3.2017, 12:00 Uhr, an die unter Ziffer I.1 genannte Adresse mit
der deutlichen Kennzeichnung auf dem verschlossenen Briefumschlag
Empfangs- und Bewachungsdienstleistungen, VG-0437-2017-0032,
15.3.2017, 12:00 Uhr einzureichen. Die Zuleitung der Teilnahmeanträge
in anderer Form (z. Bsp. E-Mail, Fax, elektronisch) ist unzulässig und
führt zum Ausschluss.

Es ist zu beachten, dass im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs keine
Angebote (z. Bsp. anhand des in der Datei Entwurf Vergabeunterlagen
NOV 0032.zip enthaltenen Leistungsverzeichnisses) einzureichen sind.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Wilhelminenstraße 1 3
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151/126601
Fax: +49 6151/125816
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Rügepflichten gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 1 bis 4 GWB wird
ausdrücklich hingewiesen, insbesondere auf die Frist des § 160 Abs. 3
Nr. 4 GWB. Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit
nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
HCC Hessisches Competence Center für neue Verwaltungssteuerung,
-Zentrale Beschaffung-
Rheingaustraße 186
Wiesbaden
65203
Deutschland
Telefon: +49 611/6939-526
E-Mail: [5]beschaffung@hcc.hessen.de
Fax: +49 611/6939-400
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/02/2017

References

1. mailto:beschaffung@hcc.hessen.de?subject=TED
2. https://vergabe.hessen.de/
3. https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1598cdd9c83-738f13b4292
4d073
4. http://www.vergabe.hessen.de/
5. mailto:beschaffung@hcc.hessen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau